26. Volleyball-Neujahrscup - Turniere und Kooperation weiter erfolgreich

Karnevalsverein (Damen), TSG Blankenloch (Herren) / TV Viernheim (Mixed) / Mannheim (weibliche Jugend) deutsche Nationalmannschaft (Sitzvolleyball) siegen!
„Nichts bleibt wie es ist, so auch im Volleyball und dennoch haben wir wieder ein tolles Turnier auf die Beine gestellt“ so die Abteilungsleiter Maik Domberg (DJK Hockenheim) und Hans Kollmannsperger (TBG Reilingen) nach dem 26. Volleyball-Neujahrscup, der nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr auch 2015 wieder in Reilingen ausgetragen wurde und mit den Turnieren für Damen, Herren, Mixed, weibliche Jugend und Sitzvolleyball (insgesamt 29 Mannschaften) einen herausfordernden und großartigen Rahmen hatte. Auch der Volleyball-Neujahrscup der DJK Hockenheim hat sich nach all den Jahren vom reinen Damen- und Herrenturnier weiterentwickelt und mit dem Sitzvolleyball und Mixed sicherlich eine Bereicherung erfahren, aber auch am Konzept mit der Volleyballfete am Abend muss weiter gefeilt werden, da die jüngere Generation heutzutage auch etwas andere Feiergewohnheiten hat. „Jedenfalls haben wir in den Reilinger Fitz-Mannherz-Hallen auf sechs Spielfeldern beste Voraussetzungen um viele Wettbewerbe unter einem Dach auszutragen“ so die Verantwortlichen der DJK Hockenheim und der TBG Reilingen.
Die Teams aus Deutschland und der Schweiz nutzen das Turnier zur Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison, aber auch mal um sich mit alten Freunden zusammen bei ihrem Lieblingssport zu treffen und sich sportlich, sowie gesellschaftlich auf der abendlichen Fete auszutauschen.
Sitzvolleyball
Der Bundestrainer der Sitzvolleyballer Rudi Sonnenbichler kam gerne wieder, dieses Mal mit dem Team Deutschland B. Er hatte alle Nationalspieler übers Wochenende zu einem Lehrgang in Hoffenheim zusammen und schickte seine Perspektivspieler in Reilingen ins Turnier. Dort trafen sie unter anderem auf das Team aus dem Gründerland des Sitzvolleyballs, Holland B. Weit gereist waren auch die weiteren Teilnehmer; Leverkusen, Leipzig und Appeldorn.
Wiederum fanden die Sitzvolleyballer größtes Interesse, Frauen und Männer mit und ohne Handicap spielen gemeinsam auf einem verkleinerten Spielfeld und zum Erstaunen der handicapfreien Sportler ist das Spiel deutlich schneller als das „normale“ Volleyball. Es ist gelebte Inklusion, die niemanden ausschließt und alle zusammen um ein gemeinsames Ziel, den Sieg auf dem Spielfeld, kämpfen.
Die Sitzvolleyballer spielten am Samstag jeder gegen jeden und am Sonntag aus dieser Wertung heraus sogenannte Überkreuzspiele. Platz 1 gegen 4 und 2 gegen 3. Die Sieger Deutschland B und Leverkusen standen dann im Finale in dem sich die leicht favorisierten Nationalspieler gegen den Vorjahressieger durchsetzten und nach einem spannenden Spiel den Sieg davon trugen.
Männer
Bei den Männern mit 9 Teams gingen u. a. auch langjährige Teilnehmer wie die VSG Kleinsteinbach, die TSG Blankenloch, Spike Guldental, sowie Gonsenheim und Mannheim an den Start. Im äußerst spannenden Endspiel zwischen Blankenloch und Bad Salzig gelang es dem Vorjahresfinalisten aus Baden nach 27:25 und 25:22 sich knapp in zwei Sätzen gegen die Rheinländer durchzusetzen.
Damen
Bei der Damenkonkurrenz war die ehemalige Trainerin der DJK Hockenheim, Carmen Henny, mit ihrem Team Volley Uzwil aus der Schweiz angereist und traf auf die Teams des VBC Kaiserslautern, Spike Guldental, den Karnevalsverein und ihre ehemaligen Schützlinge die DJK Hockenheim. „Wir konnten uns am Samstag wieder für die Rückrunde einspielen, am Samstagabend und Sonntag haben wir für den Turniererfolg in Küche, Bar und beim Auf- und Abbau geholfen“ so Kathrin Hartmann zur „Leistung“ der DJK´lerinnen. Nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ trug der Karnevalsverein (ehemals SG Mittelrhein) wie im Vorjahr den Sieg davon.
Mixed
Beim Mixed-Turnier starteten vorwiegend Teams aus der Region. Hier siegte der TV Viernheim vor St. Leon und dem TV Eutingen (Pforzheim).
Weibliche Jugend
Erstmals starteten vier Jugendteams am Sonntag aus Mannheim I und II, Eberbach und Gastgeber DJK Hockenheim. Die erste Mannschaft aus der Quadratestadt siegte.
Bei der Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Maik Domberg bei allen Teams für die beiden Turniertage und vergaß dabei nicht das Dankeschön an alle Helfer, die im Hintergrund für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgten und den Hallenwarten den Fritz-Mannherz-Hallen für eine optimale Unterstützung.
-ska-

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018