Behindertensport - Kegeln

Mannschaft Klasse 2: Von links: Irina Frey, Stephan Sulski, Ursula Gastrop, Betreuer Peter Böhm, Manuel Kühnert und Andrea Schmidt
Mannschaft Klasse 2: Von links: Irina Frey, Stephan Sulski, Ursula Gastrop, Betreuer Peter Böhm, Manuel Kühnert und Andrea Schmidt

 

 

       DJK-Kegler sahnen kräftig ab

 

„Wir haben praktisch fast alles abgesahnt, was es abzusahnen gab“, war dem DJK- Behindertensportabteilungsleiter, Peter Böhm, die Freude über den gelungenen Coup seiner Schützlinge noch lange nach der Siegerehrung sichtlich ins Gesicht geschrieben. Mit vier Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen, sowie einem Pokal für die beste Mannschaft im Gepäck kehrten die sieben Keglerinnen und vier Kegler der DJK Hockenheim von den 24. badischen Meisterschaften vom Sportzentrum Harres aus St. Leon-Rot zurück. Insgesamt waren 171 Teilnehmer aus 17 Vereinen und Behinderteneinrichtungen aus ganz Baden am Start und boten dabei Behindertenkegelsport vom Feinsten. Die von dem badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes und der DJK Diözesanverbandes Freiburg veranstalteten und vom Kegelverein St. Leon ausgerichteten 24. badischen Meisterschaften im Kegeln für Menschen mit geistiger Behinderung sorgten trotz des großen Teilnehmerfeldes für einen reibungslosen und bestens organisierten Ablauf. Gekegelt wurde nach den Bestimmungen des deutschen Keglerbundes in zwei Klassen. Die Klasse eins beinhaltete zweimal 15 Wurf in die Vollen, während in der Klasse zwei einmal 25 Wurf in die Vollen sowie 25 Wurf auf Abräumen absolviert werden mussten. In der Klasse eins der Frauen war Claudia Gastrop mit 165 Holz unter den 52 Starterinnen die überragende Keglerin und wurde souverän badische Meisterin. Auch Nadja Dubronner mit Patz 8 und 132 Holz, Margot Herm mit Rang 11 und 123 Holz, sowie Kerstin Marquetant mit 84 Holz zogen sich achtbar aus der Affäre und vertraten glänzend die DJK-Farben. In der Klasse eins der Männer mit insgesamt 89 Teilnehmer erkämpfte sich Alexander Zirnstein mit 149 Holz einen guten 10 Platz. Mit 135 Holz belegte Michael Herm den 23. Platz. In der Mannschaftswertung der Klasse eins errang das DJK-Team unter 22 Mannschaften mit insgesamt 788 Holz einen beachtlichen 5. Rang. In der Klasse zwei waren die DJK-Kegler überhaupt nicht zu schlagen und machte die badischen Meisterschaften unter sich aus. Bei den Frauen holte Ursula Gastrop mit 202 Holz die Goldmedaille und verwies ihre Vereinskameradin Andrea Schmidt mit 199 Holz nur ganz knapp auf den Silberrang. Fünfte wurde Irina Frey mit 163 Holz. Bei den Herren war Stephan Sulski mit 243 Holz der überragende Kegler und holte unangefochten Gold. Mit 191 Holz holte Manuel Kühnert die Silbermedaille und wurde badischer Vizemeister. Auch in der Mannschaftswertung kam am DJK-Team mit Ursula Gastrop, Andrea Schmidt, Irina Frey, Stephan Sulski und Manuel Kühnert keiner vorbei. Mit insgesamt 998 Holz wurde das Team badischer Mannschaftsmeister. Der Teamerfolg ist umso höher zu bewerten, da die Mannschaft auf ihren stärksten Kegler und einer der Besten der Klasse Zwei, Ralf Sulski, verletzungsbedingt verzichten musste und nur mit 5 Startern anstatt mit sechs Teammitgliedern antreten konnte. „Ich muss mich ganz herzlich bei Marion Frey, Angelika Zirnstein und Rolf Zund bedanken. Ohne deren Unterstützung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen“, sagte der Abteilungsleiter und Betreuer Peter Böhm freudestrahlend.   

 

cry 

 

Mannschaft Klasse 1: Von links: Nadja Dubronner, Michael Herm, Margot Herm, Kerstin Marquetant, Alexander Zirnstein und Claudia Gastrop

 

Ein besonderes Anliegen der DJK Hockenheim war seit jeher die Integration von "besonderen Randgruppen", durch Sport und Spiel.
Deshalb wurde im Mai 1995 unter der Leitung von Stefan Drescher eine Behinderten-Kegelabteilung gegründet, in der vor allem geistig behinderte Menschen, die nur allzuoft Isolation, Abgeschiedenheit oder Abgeschobenheit erleben müssen, soziale und emotionale Erlebnisswerte des Sport erfahren können.

Beim Badischen-Behinderten-Vergleichswettkampf 1995 in Lörrach belegte die Mannschaft auf Anhieb den 1. Platz. In der Einzelwertung wurde bei den Damen der 3. Platz und bei den Herren der 2. Platz belegt. Beim Badischen-Behinderten-Vergleichs-wettkampf 1996 in Lahr erreichte die Mannschaft den 3. Platz. In der Einzelwertung wurde bei den Damen wiederum Platz 3 erzielt.
Im Jubiläumsjahr 1997 wurde uns die Ausrichtung des Badischen Vergleichskampfs im Kegeln für Menschen mit einer geistigen Behinderung übertragen. Vor heimischen Publikum im Paulaner-Kegel-Center konnten sich unsere Aktiven in der Mann-schaftswertung der Klasse 2 wiederum erfolgreich mit großem Abstand den 1. Platz sichern. Bei den Einzelkonkurrenzen gelang unseren Keglerinnen sogar ein Doppelerfolg, der mit zwei vierten Plätzen bei den Herren jeweils in der Klasse 2 abgerundet wurde.

In den folgenden Jahren bis zum 100-jährigen Jubiläum erreichte die Kegelabteilung jedes Jahr die vorderen Plätze beim Badischen Vergleichswettkampf im Kegeln für Menschen mit geistiger Behinderung und bei den Landesmeisterschaften im Asphalt-Kegeln. Im Jahr 2003 nahmen wir auch am DJK-Landessportfest in Wasseralfingen teil und erreichten erste und dritte Plätze.

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018