Florine Harder in Tiflis bei europäischen olympischen Jugendspielen

„EYOF in Tiflis / Florine Harder bei Europäischen Jugendspielen“

Es ist unabhängig von der Sportart aber bei einer Olympiade oder einem Europäischen olympischen Jugendfestival dabei zu sein ist etwas Großartiges und Faszinierendes. So messen sich bei den Sommerspielen seit Sonntag bis zum 01. August über 4000 Sportlerinnen und Sportler im Alter zwischen 13 und 17 Jahren aus 49 Ländern Europas in 9 Sportarten (Leichtathletik, Radsport, Turnen, Basketball, Handball, Judo, Schwimmen, Tennis und Volleyball) im georgischen Tiflis in fairen Wettkämpfen. Mit dem deutschen Team sind Florine Harder (DJK Hockenheim) und Rebecca Matzon (TV 1848 Bodenheim) mit ihrer Trainerin Claudia Rödinger Schunk mit an Bord, am vergangenen Freitag hob die Maschine aus München in die Stadt im Süden Kaukasiens an der berühmten Seidenstraße ab. Komplettiert wird das deutsche Turnteam mit der Stuttgarterin Tabea Alt und ihrer Trainerin Marie-Luise Hindermann.

„Mal gucken, wenn´s gut läuft wäre sogar eine Mannschaftsmedaille drin“ so die Heimtrainerin aus Mannheim, die ihre Schützlinge diese Woche in Frankfurt zum Trainingslager und Vorbereitung zusammen gezogen hatte.

Florine Harder

Florine wird im Gegensatz zu Ipswich an allen vier Geräten starten, mit einem etwas angepassten „Programm“ wegen ihren Fußproblemen.

Was geht dir beim Gedanken an Tiflis durch den Kopf?

FLORINE HARDER Ich freue mich riesig auf dieses Event, ich bin einfach stolz und dankbar dabei zu sein, da ich letztes Jahr die JEM (Jugendeuropameisterschaft) absagen musste und schlichtweg nicht jeder nach Georgien darf.

Was erwartest du vom Wettkampf?

FLORINE HARDER: Es ist mein erstes großes, internationales Turnier, es wäre toll ins Finale zu kommen und eine Medaille zu machen, das wäre richtig cool (grinst).

Was hältst du vom olympischen Gedanken?

FLORINE HARDER: Es wäre toll sich mit jemandem aus anderen Nationen anzufreunden und in Kontakt zu bleiben. Ich möchte einen guten Wettkampf turnen und werde die Atmosphäre einfach genießen.

Gibt’s bei dem Wetter auch bei euch Spitzensportlern zu jeder Gelegenheit ein Eis?

FLORINE HARDER: Also sowas wie ein Schleckeis gibt’s hier nicht, aber wir gehen jeden Abend in die Kältewanne mit 6,1 ° C. Das ist nach dem Training dann immer sehr erfrischend (lacht).

-ska-

Vorbereitung in Frankfurt, von links: Rebecca Matzon, Trainerin Claudia Rödinger Schunk und Florine Harder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018