Pechvogel am Kaspischen Meer

 

Florine Harder verletzt sich beim Einturnen“

 

Florine Harder hatte sich bei ihrem ersten Weltcupauftritt in Baku Aserbaidschan trotz des Trainingsrückstandes durch die Fuß-OP im vergangenen Jahr an allen drei gestarteten Geräten (Boden, Stufenbarren und Schwebebalken) für die Finals am Sonntag qualifiziert und dann passierte es. Beim Einturnen am Stufenbarren stürzte Florine und verletzte sich am Daumen, womit leider kein Start mehr möglich war. Die zweite Turnerin im DTB-Team, Lina Philipp aus Hannover gewann mit einer starken Übung das Finale am Stufenbarren, verdient, wie auch Trainerin Claudia Rödinger Schunk bestätigte „Sie hat eine Super Übung erwischt und verdient gewonnen“.

 

„Tut schon sehr weh“ so die Hockenheimerin, denn trotz Trainingsrückstandes war sie an den Geräten gut „unterwegs“.

 

Florine Harder war die Routinierte, während Lina Philipp in der Qualifikation zunächst sehr aufgeregt war, beim ersten internationalen Auftritt der beiden Fünfzehnjährigen im Seniorenbereich. Florine hatte zwar einen unfreiwilligen Abgang am Schwebebalken bei der Doppeldrehung, aber mit einem Salto als Aufgang und akrobatischen Verbindungen zeigte sie eine sehenswerte Übung (12,8 Punkte). Beim Stufenbarren fehlte am Ende noch ein wenig die Kraft um den Doppelsalto beim Abgang sicher zu stehen (12,8 Punkte). Am Boden trat Florine mit einer wegen des Trainingsrückstandes „erleichterten“ aber auch neuen Übung an. „Die neue Bodenübung (13,15 Punkte) von Florine war sehr schön“ so Claudia Rödinger-Schunk.

 

Nach der Verletzung am Sonntag waren die Trainerin und ihr Schützling zunächst sehr traurig. Florine hat aber auch schon gezeigt, dass sie nach Rückschlägen stark zurück kehren kann.

 

-ska-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018