DJK-Kegler Claudia Gastrop, Irina Frey und Stephan Sulski lösen Ticket für deutsche Meisterschaft

Dr. Peter Haack (Vorsitzender des Schiedsgericht),  Stephan Sulski (Bronze), Steffen Karl (Gold), Tobias Smeilus (Silber, beide Walldorf) und Turnierleiter Raimund Würz
Dr. Peter Haack (Vorsitzender des Schiedsgericht), Stephan Sulski (Bronze), Steffen Karl (Gold), Tobias Smeilus (Silber, beide Walldorf) und Turnierleiter Raimund Würz

 

Mit einer Goldmedaille und zwei Bronzemedaillen, sowie die Tickets für die deutschen Behinderten Meisterschaften in Wiesbaden in der Tasche kehrten die DJK-Kegler Claudia Gastrop, Irina Frey und Stephan Sulski von den badischen Behinderten Meisterschaften vom Kegelsportcenter aus Hemsbach zurück.

 

Insgesamt waren zehn DJK-Kegler unter den 63 Teilnehmer aus sechs badischen Vereinen am Start und boten dabei sehr guten Behindertenkegelsport in der Sektion Asphalt. Der veranstaltete badische Behindertensportverband sowie der ausrichtende BSKV Hemsbach sorgten für einen einwandfreien technischen Ablauf der Meisterschaften. Anders als bei den badischen Behinderten Meisterschaften in St. Leon-Rot vor zwei Wochen, wo nur geistig Behinderte startberechtigt waren, konnten bei den badischen Behindertenmeisterschaften im Sportkegeln Sektion Asphalt alle Behinderte, wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer, Blinde, Körperbehinderte aller Art sowie geistig Behinderte teilnehmen, die Mitglied im badischen Behindertensportverband sind. Je nach Behinderungsgrad gab es verschiedene Starterklassen. Das Sportprogramm des deutschen Kegler Bundes mit 50 Würfen in die Vollen und 50 Wurf auf Abräumen in einer festgeschriebenen Zeit von vierzig Minuten mussten alle absolvieren. Dabei waren die Regelauslegungen wesentlich strenger als in St. Leon.

 

Bei den Damen der Behinderten-Klasse 4/2 war Claudia Gastrop mit 451 Holz das Maß aller Dinge. Die DJK-Ausnahmekeglerin wurde nicht nur souverän badische Meisterin sondern löste gleich noch das Ticket für die deutschen Behinderten Meisterschaften in Wiesbaden. Dagegen verpasste Ursula Gastrop (435 Holz) mit dem 4. Rang nur um Haaresbreite Bronze. Auch Andrea Schmidt mit Patz 5 und 411 Holz und Margot Herm mit Rang 7 und 361 Holz vertraten glänzend die DJK-Farben.

 

Bei den Herren der Behinderten-Klasse 4/1 erkämpfte sich Stephan Sulski mit 454 Holz die Bronzemedaille und durfte sich ebenfalls über die Qualifikation für die „Deutsche“ freuen. Mit dem vierten, fünften und siebten Platz waren mit Manuel Kühnert (427 Holz), Michael Herm (427 Holz) und Alexander Zirnstein mit 385 Holz noch weitere drei DJK-Kegler unter den besten Zehn. Auch Bronzemedaille Gewinnerin Irina Frey löste mit 390 Holz in der Behinderten-Klasse 4/1 das Ticket für Wiesbaden.

 

Gute Vierte wurde Nadja Dubronner mit 333 Holz. Die Keglerinnen und Kegler bedankten sich nach der Siegerehrung ganz herzlich bei ihren Betreuern Uwe Frey, Wolfgang Gastrop, dem 2. Vorsitzenden Klaus Brandenburger und Abteilungsleiter Peter Böhm, sowie für den Fahrdienst bei Uwe Frey und Klaus Brandenburger. Auch der Abteilungsleiter Peter Böhm sparte nicht mit Lob: „Ich kann mich immer wieder auf meinen Betreuerstab verlassen, die mich hervorragend und außergewöhnlich unterstützen.

 

cry

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018