DJK-Kegler erreichen ihre selbstgesteckten Ziele bei den deutschen Behindertenmeisterschaften

Ralf Gastrop (von links), Uwe Frey, Claudia Gastrop, Stephan Sulski und Irina Frey
Ralf Gastrop (von links), Uwe Frey, Claudia Gastrop, Stephan Sulski und Irina Frey

 

Mit Irina Frey, Claudia Gastrop und Stephan Sulski stellten die DJK-Kegler gleich drei Qualifikanten für die deutschen Behinderten Meisterschaften im Sportkegeln Sektion Classic im Kegelzentrum Wiesbaden. Über 150 Keglerinnen und Kegler aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich für die deutschen Titelkämpfe im Behindertensport qualifiziert. Gekegelt wurde je Teilnehmer das Sportprogramm des deutschen Keglerbundes mit 50 Wurf in die Vollen und 50 Wurf auf Abräumen in der festgeschriebenen Zeit von vierzig Minuten. Die hochmotivierten DJK-Kegler hatten sich zum Ziel gesetzt mindestens ihre Durchschnittsergebnisse aus dem Training zu erreichen um sich damit unter die besten zehn Kegler aus ganz Deutschland zu platzieren. Lautstark angefeuert durch Ralf Gastrop, Peter Böhm und Uwe Frey, sowie dem „Irina Fanclub“, der extra aus Brühl angereist war, erreichten Claudia Gastrop, Irina Frey und Stephan Sulski ihre angestrebten Ziele. Claudia Gastrop wurde bei den Frauen der Behinderten-Klasse WK 4/S/D mit 364 Holz Achte. In der Behinderten-Klasse WK 4/M/D überzeugte mit 354 Holz Irina Frey unter dem Jubel ihrer Fans mit 9. Rang. Auch bei den Männern der Behinderten-Klasse WK 4/S/D schaffte Stephan Sulski mit 402 Holz und dem 9.Platz eine Top-Ten-Platzierung. „Auch wenn bei dem ein oder anderen die erhoffte Überraschung ausblieb, kann man insgesamt von einem respektablen Ergebnis sprechen“, freute sich der Abteilungsleiter der Behindertensportler, Peter Böhm, über das gute Resultat bei den deutschen Behinderten Meisterschaften.

 

cry

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018