Hockenheimer Asse stachen erneut beim Volkslauf in Feudenheim

Strahlender Sonnenschein und strahlende Sieger...:-)

die erfolgreiche Läufergruppe der DJK: Tim, Frieda, Juli, Christian, Finn u. Lauftrainer Gunter
die erfolgreiche Läufergruppe der DJK: Tim, Frieda, Juli, Christian, Finn u. Lauftrainer Gunter

...Wen lobt man am meisten in einem Bericht für die Homepage, wessen Name schreibt man in der Überschrift? Schwierig für den Lauf-Pressewart der live dabei war , denn alle haben nicht nur Ihr Bestes gegeben, sondern  waren auch sehr erfolgreich und vor allem hat es allen Spass gemacht.

 

Ich fange dann also dann mal mit den Jüngsten an: Frieda Papa ( Jg. 2008 ) ist noch kein Routinier für solche Läufe und schaffte es aber sofort auf einen dritten Platz in ihrer Altersklasse. 1.200 Meter zu laufen in 5:40 Minuten in diesem Alter ist das eine hervorragende Leistung; darüber hinaus gelang es Frieda auch sich optimal über eine längere Strecke einzuteilen.

 

Die zwei jahre ältere Juli Wollschläger ist bereits ein alter Hase bzw. eine alte Häsin und blieb auf der gleichen Strecke mit 4:59 Minuten sogar unter der 5:00 Minuten Marke. Als zweites Mädchen im Einlauf bedeutete das natürlich den ersten Platz in ihrer Alterklasse. Ganz souverän hielt sie ihre gleichaltrigen Gegner in Schach, die direkt hinter ihr einliefen. 

 

Ihr Bruder Finn ( 2004 ) spielte als Sieger des Gesamtlaufes mit seinem Kontrahenten, der zum Einlauf ins Stadion noch vor ihm lag. Auf den letzten 300 Metern kam es dann natürlich zu einem überlegenem Erfolg durch einen fulminanten Endspurt. Christian Klee blieb mit einer Zeit von 4:38 Minuten nur knapp hinter Finn; trotz eines starken Laufes blieb für Ihn wegen starker Konkurrenz nur der undankbare vierte Platz.

 

Beim Jedermannslauf über 3,5 Kilometer gelang es Tim Auer nicht nur mit einer Zeit von 12:27 Minuten um 59 Sekunden schneller zu sein als im Vorjahr, sondern er schaffte es dieses Jahr  auch als Zweiter in einem großen Gesamtfeld einzulaufen. Dies bedeutete natürlich den ersten Platz in seiner Altersklasse gefolgt von drei Athleten der MTG Mannheim, die er auf den letzten 500 Metern einer nach dem anderen richtig niederkämpfen konnte. Da hat das Zuschauen für die Mama und den Trainer erneut richtig Spass gemacht.

 

gg 

 

 

P.S.:

Da der Nachwuchs noch anwesend war, hat auch der Lauftrainer sich noch etwas mehr ins Zeug gelegt als letzte Woche.  Bei seiner Teilnahme am Zehnkilometerlauf kam eine Zeit von 46:14 Minuten raus, wobei sich auf der Zielgeraden doch der eine oder andere Muskel gemeldet hat. Sechsmal eine langgezogene Brücke  hochlaufen war wahrscheinlich einmal zu viel.....;-)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter Neff (Donnerstag, 20 Oktober 2016 01:06)

    Super gemacht, Leute!
    Herzlichen Glückwunsch an Euch alle und meine sportliche Anerkennung!
    ___
    ... und noch ein Gedicht für unseren einzigartigen Lauftrainer:

    "Wer läuft die Brücke rauf und runter?
    Kein and'rer als der Giloy Gunther.
    Der Schenkel zieht, die Wade brennt,
    Vogel fliegt - Fisch schwimmt - und Gunther rennt!"
    - Peter N. -

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018