Kein Happy End im Finale

 

Die Hausaufgaben am letzten Spieltag erfüllten die Damen I der DJK Hockenheim schnell und deutlich, jedoch waren die beiden Siege gegen die SG Ketsch-Brühl II und den AVC St. Leon Rot leider nur noch Makulatur, denn die entscheidenden Punkte wurden im am Spieltag zuvor gegen die TSG Bruchsal, den Dritten der Bezirksliga, liegen gelassen. „Mädels, es geht um die Ehre“, hatte Dominique Franz ihren DJK´lerinnen mit auf den Weg gegeben, Unterstützung auf dem Feld gabs auch noch von der früheren Trainerin Carmen Henny aus der Schweiz als Libero.

 

Ein sehr starker erster Satz genügte fast um den Bann im Lokalderby gegen die SG Ketsch-Brühl II zu brechen. Mit 3:0 Sätzen (25:6 25:10 25:15) siegten die Hockenheimerinnen.

 

Auch im zweiten Spiel lief es ähnlich, wenngleich die Beine zusehends schwerer wurden. Ebenso mit 3:0 Sätzen (25:12 25:15 25:16) blieben die Hausherrinnen Sieger. Bedauerlich, dass die DJK mit dem TV Eppingen punktgleich ist, aber durch 5 Satzspiele nicht die vollen 3 Siegpunkte, sondern nur 2 einheimsen konnte. „Das waren evt. die fehlenden Zähler“ so Spielertrainerin Christine Kröger. Eine Minimalchance auf ein Relegationsspiel bleibt erhalten. Die Hoffnung, die stirbt zuletzt sind sich die DJK´lerinnen sicher und haben noch ein Fünkchen Hoffnung für den direkten Wiederaufstieg.

 

Bei der VSG Helmstadt II war für die Damen II der DJK nichts mehr zu holen, die Luft war raus und so siegte der Gastgeber deutlich mit 3:0 Sätzen (25:8 25:17 25:18).

 

-ska-

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DJK-Flohmarkt am 14. April 2018 und am   29. September 2018