Do

04

Aug

2022

Eine tolles Erlebnis - Paulina Schultz beim internationalen Wettkampf in Österreich

....mit Mannschaftsgold belohnt!!!!

...die Deutsche Mannschaft in Klagenfurt...Paulina (2. von links unten) mittendrin und dabei;-)))
...die Deutsche Mannschaft in Klagenfurt...Paulina (2. von links unten) mittendrin und dabei;-)))

 

Beim diesjährigen DJK Bundessportfest wurden alle Erst- und Zweitplatzierten der diversen Disziplinen in der Altersklasse U18 für die Internationalen FISEC Spiele nominiert. Unsere Paulina hat durch ihren zweiten Platz beim Speerwurf eine Einladung erhalten, der sie sehr gerne gefolgt ist. So eine Chance bekommt man schließlich nicht alle Tage und wird für sie eine tolle Erfahrung und eine bleibende Erinnerung sein.

 

Die FICEP/FISEC Spiele 2022 wurden in Klagenfurt von der SPORTUNION Kärnten als Gastgeber ausgerichtet. Von 23. - 29.7 kämpften 15 Nationen in 6 Sportarten (Leichtathletik, Volleyball, Basketball, Futsal, Schwimmen und Tischtennis) um Medaillen. Im Vordergrund standen dabei die gemeinsamen Werte der Verbände, wie Fairness, Toleranz, Nächstenliebe, Inklusion und Integration.

 

Wir haben Paulina gebeten uns ihre Eindrücke mit ein paar Fotos zu dokumentieren und ein wenig Buch zu führen, wie sie die Tage in Klagenfurt erlebt hat. Hier ihre Notizen:

 

Samstag 23.07.:

 

Anreise und Teambesprechung

 

Sonntag 24.07.:

 

Vormittags: Training

 

danach Anfeuern bei anderen Sportarten

 

Abends: Eröffnungsfeier mit allen teilnehmenden Nationen (neben Deutschland auch Frankreich, Niederlande, Malta, Portugal, Brasilien, Österreich, Irland, Belgien, Rumänien, Ungarn...)

 

Montag 25.07.:

 

Beginn der Leichtathletikwettkämpfe (wurde um einen Tag verschoben, da die Franzosen den Verlust von Koffern und damit Kleidung zu beklagen hatten...aber durch gegenseitiges Ausleihen von Sportsachen hat das dann doch ganz prima funktioniert;-)

 

Am Nachmittag Besuch des Wörthersees und eine Stadttour durch Klagenfurt.

 

Dienstag 26.07:

 

Heute stand eine der beiden Disziplinen an, bei der ich nominiert wurde:

 

Kugelstoßen - Weite 8,08 Meter (neue persönliche Bestleistung)

 

Abends: Bazar der Nationen und gemeinsames Abendessen – jedes Land hat seine Spezialitäten verkauft - der Erlös wurde für ein soziales Projekt gespendet.

 

Mittwoch 27.07:

 

Wieder Wettkampf im Klagenfurter Stadion

 

Heute war ich beim Speerwurf dran (31,14 Meter)

 

Abends: Gottesdienst im Klagenfurter Dom

 

Donnerstag 28.07.:

 

erneut Wettkampftag – wir waren natürlich auch zum Anfeuern und unterstützen anderer Sportarten wie Volleyball und Tischtennis unterwegs...

 

Abends: Abschlussfeier mit Siegerehrung der Mannschaften mit dem

 

1. Platz für unsere Deutsche Leichtathletik Mädchenmannschaft :-))

 

...die Goldmädels der Deutschen DJK Mannschaft...
...die Goldmädels der Deutschen DJK Mannschaft...

 

im Anschluss Abschluss-Party ;-))

 

 

 

Freitag: 29.07.

 

Abreise

 

Mi

27

Jul

2022

Kreispokal und BSMM Qualifikation - Alle vier DJK Teams auf dem Siegerpodest

 

Der Schülerkreispokal fand in diesem Jahr wieder einmal beim TSV Oftersheim statt. Gleich vier Mannschaften in den Altersklassen U16 bis U12 hatte das Trainerteam der DJK Hockenheim gemeldet. Bei diesem Wettbewerb sammeln die Sportler gemeinsam Punkte in den Disziplinen Lauf, Weitsprung, Ballwurf oder Kugelstoßen sowie einem Staffellauf. Die U16 Mannschaft muss dabei zusätzlich einen 800 Meter Lauf absolvieren. Diese aufregende Punktejagd sorgt für reichlich Spannung bei Zuschauern, Sportlern und natürlich auch Trainern, schließlich geht es nicht nur um den Gewinn des Wettbewerbes, sondern auch gleichzeitig um die Qualifikation für die prestigeträchtigen Badischen Mannschaftsmeisterschaften Ende September.

Zwei weibliche DJK Mannschaften waren am Start, darunter 7 Mädchen bei den U12, fast alle im jüngeren Jahrgang dieser Altersklasse. Valeria Giesbrecht, Leni Rivas, Leni Seifert, Lina Harlacher, Lara Wühl, Vanessa Mayer (alle W10) und Zahra Habib (W11) machten ihre Sache schon richtig gut. Valeria Giesbrecht holte viele Punkte beim Lauf und Weitsprung (mit neuer Bestleistung über 3,67 Meter). Auch Leni Rivas punktete beim Sprung in die Grube mit persönlicher Bestleistung (3,47 Meter). Leni Seifert und Lina Harlacher steuerten beim Ballwurf wertvolle Punkte bei. Lara Wühl mischte bei ihrem allerersten größeren Wettkampf beim Sprint und dem Ballweitwurf mit, bei dem sich Vanessa Mayer ebenfalls steigern konnte. Mit einer neuen Bestzeit in der Staffel holte sich das Mädchenteam mit 2899 Punkten die Bronzemedaille.

Die U16 Mädchenmannschaft mit Frieda Pape (W14), Fabienne Reinmuth, Jordan Kube (alle W15) und die Jüngste im Bunde, Lucia Amend (W13) schafften es mit vereinten Kräften auf den zweiten Podestplatz. Zwar ohne neue Bestleistungen, das war bei der an diesem Wettkampftag herrschenden Hitze aber auch ein schwieriges Unterfangen. Das Quartett war mit der Staffel und der 800 Meter Strecke bei den letzten Läufen am Nachmittag am Zug. Für die heißen Temperaturen liefen Lucia Amend und Jordan Kube über die 800 Meter ganz passable Zeiten und auch die Staffel klappte. Mit ihrer Punktzahl durften sich die Hockenheimerinnen über die Silbermedaille freuen.

Die beiden Bubenmannschaften wuppten ihren Mehrkampf ganz klasse und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme beim Finale machen.

David Fuchs, Adrian Könn, Devin Capraz und Lenny Hillenbrand (alle M11) holten sich 2702 Punkte mit einigen neuen Bestmarken. David Fuchs lief über die 50 Meter Sprintstrecke seine schnellste Zeit (7,76 Sekunden) und beim Weitsprung sprang keiner der Gruppenteilnehmer weiter als er. Adrian Könn hatte beim Ballwurf und beim Weitsprung prima Weiten erzielt. Devin Capraz schlug sich bei seinem ersten Einsatz im Sprint und Ballwurf auch sehr wacker und die Staffel über 4x 50 Meter gelang dem Quartett mit guten Wechseln in einer neuen Bestzeit. Mit ihrem Endergebnis lagen sie am Ende nur ganze 8 Punkte hinter der zweitplatzierten Mannschaft von der LG Badische Bergstraße zurück. Aber die Bronzemedaille war ihnen mit einigem Vorsprung sicher.

Julian Könn, Tim Seifert, Luke Weber, Sebastian Bubb (alle M13) und Jan Lukas Ripka (M12) waren ebenfalls auf gutem Kurs und stellten einige Saisonbestleistungen ein. Tim Seifert glänzte besonders beim Ballwurf (50 Meter) und auch Jan Lukas Ripka erzielte hier mit 40,50 Meter eine ordentliche Weite. Julian Könn und Sebastian Bubb holten Punkte beim Weitsprung, Sebastian gar mit Bestleistung und nach der Staffel mussten sich die fünf Hockenheimer nur der TSG Heidelberg geschlagen geben. Die DJK Athleten bekamen für ihre Top Leistung die Silbermedaille überreicht.

 

CS              Fotos: Markus Fuchs

 

So

24

Jul

2022

Talentiadefinale „Speed Kids“ - Doppelsieg für die Hockenheimer DJK Athleten

 

Valeria Giesbrecht, Lina Harlacher, Leni Rivas, Leni Seifert, Zahra Habib, Adrian Könn, David Fuchs sowie Lenny Hillenbrand hatten sich im Vorfeld für das Finale der VR Talentiade „Speed Kids“ in der Altersklasse U12 qualifiziert.

 

Die besten 100 Sportler/innen der Region wurden unter der Schirmherrschaft der VR-Bank eingeladen einen Vierkampf, bestehend aus Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung und Ballwurf zu absolvieren.

 

Im Dielheimer Sportpark bekamen die Teilnehmer zuerst einheitliche T-Shirts überreicht. Dann startete der Wettkampftag mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm.

 

Bis auf die erkrankte Leni Seifert waren alle DJK Sportler am Start. In der Altersklasse W10 hatte Valeria Giesbrecht die Nase vorn. Nach der Auswertung der vier Disziplinen hatte das DJK Nachwuchstalent die meisten Punkte gesammelt und den Gesamtsieg in der Tasche. Lina Harlacher folgte ihr dicht auf den Fersen und holte sich Platz 2. Die dritte im Bunde, Leni Rivas verpasste knapp eine weiteren „Treppchenplatz“ für die DJK. Nach gutem Sprint und Weitsprung, haderte sie mit dem Ballweitwurf, der ihr wertvolle Punkte kostete. Zahra Habib, die eine Altersklasse höher, bei den Mädchen W11 ganz eifrig mitmischte, wurde ebenfalls vierte.

 

Bei den Jungs M12 war David Fuchs wieder einmal das Maß aller Dinge. Nur Vereinskollege Adrian Könn konnte ihm beim Hürdensprint schlagen und folgte David nach der Endabrechnung auf das Siegerpodest. Somit holten sich auch die Jungs einen Doppelsieg in ihrer Altersklasse.

Lenny Hillenbrand schlug sich ebenfalls wacker und damit durften alle Sportler/innen für ihre tollen Leistungen Urkunden, ein kleines Präsent und schöne Medaillen in Empfang nehmen.

Zudem erhielten die Sieger/innen einen Gutschein zur Teilnahme am U14 Nachwuchscamp im kommenden Jahr, bzw. eine Einladung für einen Teamwettkampf. Da dürfen sich die Hockenheimer Erstplatzierten David Fuchs und Valeria Giesbrecht schon mal drauf freuen.

Herzlichen Glückwunsch!!

 

CS     Fotos Fam. Fuchs, Fam. Harlacher

 

unser erfolgreicher Nachwuchs...ihr ward spitze!!!!!
unser erfolgreicher Nachwuchs...ihr ward spitze!!!!!

Mo

18

Jul

2022

Badische Blockmeisterschaften 2022 - Noah Montag mit neuen Bestleistungen Vizemeister

(Hürden)Sprint, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf...Noah hat in allen Disziplinen Bestleistung erbracht und Silber einkassiert:-)) Glückwunsch!
(Hürden)Sprint, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf...Noah hat in allen Disziplinen Bestleistung erbracht und Silber einkassiert:-)) Glückwunsch!

 

Ein heißes Wochenende, nicht nur die Außentemperatur, auch die Aufgaben betreffend, stand den DJK Athleten ins Haus. Die Badischen Blockmeisterschaften, für die sich Noah Montag (M14), Tim Seifert, Julian Könn und Luke Weber (alle M13) qualifiziert hatten, fanden in diesem Jahr ganz praktisch vor der Haustür, in Eppelheim statt. Ein Blockwettkampf, unterteilt in Sprint/Sprung, Lauf oder Wurf, besteht aus fünf dazugehörigen Disziplinen, die bewältigt werden müssen.

 

Die Altersklasse U16 von Noah Montag startete bereits am Samstag im Block Sprint/Sprung. Der junge Ketscher, der für die DJK Hockenheim startet, begeisterte mit einem Feuerwerk an großartigen Leistungen.

Nach der ersten Disziplin, dem Weitsprung, dieser noch etwas verhalten, dennoch mit neuer Bestweite (5,08 Meter), klappte der Hochsprung bestens. Seine persönliche Bestleistung, mit der er im Juni Deutscher DJK Meister wurde, konnte der DJK Athlet in Eppelheim erneut toppen. Die Latte überquerte er über 1,66 Meter ganz locker. Beim 80 Meter Hürdensprint lief Noah dann zu Topform auf und war mit 12,34 Sekunden Schnellster seiner Altersklasse. Auch die Sprintzeit über 100 Meter (12,76) verbesserte er erneut und als zum Ende des langen Wettkampftages der Speer bei 32,04 Meter landete, hatte das Allroundtalent, der sich in seiner ersten Saison als Wettkampfsportler, von Turnier zu Turnier optimierte, fünf neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Mit den gesammelten 2621 Punkten fast 150 mehr, als sein Qualifikationsergebnis, musste Noah sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und holte sich damit verdient die Vizemeisterschaft im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Mit der Punktzahl hat er auch die Norm für die Deutschen U16 Blockmeisterschaften geknackt. Leider werden diese in diesem Jahr mangels Ausrichter nicht stattfinden können.

 

Am Tag darauf waren Tim Seifert und Luke Weber im Block Lauf gefragt. Der dritte im Bunde, Julian Könn musste krankheitsbedingt absagen. Tim Seifert, im letzten Jahr noch Badischer Vizemeister im Block Lauf, konnte leider seine Top Leistungen wegen Fuß und Knieschmerzen nicht abrufen. Lag er nach dem 75 Meter Lauf, Hürdensprint, Ballwurf und Weitsprung zumindest noch auf einem Urkundenplatz, reichte seine Zeit über 800 Meter in sengender Hitze nicht mehr aus, um eine Top Acht Platzierung zu erreichen.

 

Vereinskollege Luke Weber konnte unterdessen gleich drei neue Bestleistungen verbuchen. Beim Hürdenlauf und Ballwurf steigerte er sich erneut und die Hitze beim 800 Meter Lauf schien ihn eher zu beflügeln. Seine neue persönlicher Bestzeit von 2:38,58 Minuten zeigte auf, dass von dem Hockenheimer Schüler insbesondere bei Mittelstreckenläufen noch einiges zu erwarten ist.

 

 

 

CS      Fotos Fam. Montag / DJK

 

0 Kommentare

Mo

11

Jul

2022

Vierkampfmeisterschaften im Konstanzer Bodenseestadion - DJK Athleten holen sich im Team die Badische Vizemeisterschaft

 

Tim Seifert, Julian Könn, Luke Weber und Sebastian Bubb (alle Altersklasse M13) zeigten sich bei den Badischen Vierkampfmeisterschaften gut aufgelegt und konnten allesamt neue Bestleistungen verbuchen.

 

Tim Seifert holte sich die beste Einzelplatzierung des Hockenheimer Quartetts, mit Bestleistungen beim Weitsprung (4,62 Meter) und Hochsprung (1,36 Meter). Die am Ende gesammelten 1668 Punkte, nicht ganz so viele wie bei seinem Titelgewinn des DJK Bundessportfestes, brachten ihm eine TopFive Platzierung ein.

 

Julian Könn erreichte beim Weitsprung (4,50 Meter) neue persönliche Bestweite. Luke Weber und Sebastian Bubb waren mit gleich drei neue Bestleistungen auf Punktefang. Dabei konnte sich Luke beim Weitsprung, Hochsprung (1,32 Meter) und Ballwurf (36,50 Meter) steigern, Sebastian lief Bestzeit über 75 Meter, sprang neue Bestweite beim Weitsprung und auch der Ball flog mit 37,50 Meter so weit wie noch nie.

 

Damit katapultierten sich dieDJK´ler auf Rang 2 in der Teamwertung und verbesserten ihre beste Mannschaftsleistung glatt um 300 Punkte.

 

CS

 

Mo

11

Jul

2022

Erfolgreiches Trio bei Heini Langlotzlauf in Brühl

Lena, Adrian und David strahlende Sieger

Brühl war immer schon ein gutes Pflaster für die Athleten der DJK Hockenheim. Leider waren diesmal nur 3 Athleten am Start aber Lena Saller, Adrian Könn und David Fuchs konnten ordentlich auftrumpfen.

Von den 75 Startern (!!) bei den männlichen Bambini holten sich Adrian und David nach 3:10 bzw. 3:14 Minuten ganz souverän die ersten beiden Plätze mit einem taktisch klugen Lauf über den 800 m Meter langen eckigen Kurs. Eltern und Trainer konnten sich an einem schön langem Endspurt erfreuen, der den Beiden die obersten Plätze auf dem Treppchen einbrachte.

 

Was sich im bei den Tempoläufen im Training schon andeutete, zeigte Lena Saller (2013 ) heute im Wettkampf: Über 70 Konkurrentinnen waren am Start und obwohl einige zwei Jahre älter waren erlief sich Lena nach 3:51 Minuten den 6. Platz im Gesamteinlauf, welcher natürlich den ersten Platz in ihrer Altersklasse einbrachte.

Erstaunlich war, dass die in solchen Läufen noch unerfahrene Lena ihre Kräfte gut einteilte und auf den letzten Metern mit einem enormen Finish viele Plätze gutmachen konnte.

 

GG

 

So

10

Jul

2022

Kreisstaffelabend im Forster Waldseestadion

 

Für einige Sportler/innen der Altersklassen U14 und U12 wurde das Donnerstagstraining auf dem DJK Platz ins Waldseestadion nach Forst verlegt. Dort fand ein Kreisstaffelabend statt, 4x50 Meter und 3 x 800 Meter Staffelläufe standen auf dem Programm.

 

Valeria Giesbrecht, Leni Rivas, Lina Harlacher und Lara Wühl (alle W10) liefen die 4x50 Meter in 33,01 Sekunden und waren damit die schnellste U12 Mädchenstaffel des Abends. Über die 3 x800 Meter erreichten die flinken DJK Mädels die zweitschnellste Zeit.

 

Bei den U12 Jungs waren David Fuchs, Adrian Könn, Devin Capraz (alle M11) sowie Luca Fauerbach am Start. Der gerade 10 Jahre alt gewordene Luca dabei der jüngste Athlet und für DJK-Neuzugang Devin war es der erste Wettkampf überhaupt. Beide Staffelläufe klappten prima und mit 31,29 Sekunden (4x50 Meter) und 8:57,17 Sekunden (3x 800 Meter) waren die DJK Jungs jeweils die schnellste U12 Staffel des Abends.

 

Luke Weber, Julian Könn und Sebastian Bubb (alle M13) liefen die 3 x800 Meter in 8:14,11 Minuten, das war die zweitschnellste Laufzeit in der Altersklasse U14.

 

Alles in allem eine gelungene Abwechslung für die DJK Sportler...Staffelläufe sind echte Stimmungsmacher und ein Highlight im Training und bei Wettkämpfen, lässt sich doch damit die eigentliche Einzelsportart Leichtathletik im Team erleben:-))

CS      Fotos: Fam. Fuchs

Mi

06

Jul

2022

DJK Nachwuchs beim Speedy Cup erfolgreich

...das DJK Trio David, Valeria und Adrian in Mannheim
...das DJK Trio David, Valeria und Adrian in Mannheim

Im Rahmen der BAUHAUS Juniorengala organisierte die MTG Mannheim den SpeedyCup 2022. Die BAUHAUS Junioren Gala ist das weltweit größte Leichtathletikmeeting für die Altersklasse U20, welches jedes Jahr in Mannheim ausgetragen wird. Sportlerinnen und Sportler aus über 14 Nationen nahmen teil, um sich im Mannheimer Michael Hoffmann Stadion für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

 

Im Vorprogramm des zweiten Wettkampftages wurde der SpeedyCup ausgetragen. Die MTG Mannheim hatte junge Nachwuchsathleten der Region eingeladen um sich im Sprint zu messen. David Fuchs, Adrian Könn und Valeria Giesbrecht von der DJK Hockenheim ließen sich dieses Event nicht entgehen.

 

Schnellster in der Altersklasse M11 war der Hockenheimer David Fuchs der die 50 Meter in 7,77 Sekunden in neuer persönlicher Bestzeit ganz flugs ins Ziel brachte und Platz 1 belegte.

Adrian Könn (M11) stellte beim Lauf seine Saisonbestleistung ein und war mit seiner Zeit unter den Top Five zu finden.

Valeria Giesbrecht (W10) musste sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben. Ihren Lauf gewann sie souverän (7,98 Sekunden) und belegte dann in der Gesamtwertung  den zweiten Platz.

 

Für die jungen Sportler/innen der Region war es jedenfalls ein tolles Erlebnis im Vorprogramm der Junioren-Weltklasseathleten zu starten und sie durften bei der Siegerehrung, die von vielen Zuschauern beklatscht wurde, Medaillen, Urkunden und Sachpreise in Empfang nehmen. :-))))

 

CS     Fotos: Fam. Fuchs

 

 

Mi

29

Jun

2022

DJK Vorstand gibt neue Calisthenicsanlage für den Trainingsbetrieb frei

...viele strahlende Gesichter (ganz links Hauptsponsor Wolfgang Stalter)...die neue Calisthenicsanlage auf dem DJK Platz kommt bei Jung und Alt gut an:-))
...viele strahlende Gesichter (ganz links Hauptsponsor Wolfgang Stalter)...die neue Calisthenicsanlage auf dem DJK Platz kommt bei Jung und Alt gut an:-))

 

Calisthenics – was ist dass denn?? Einfach gesagt, eine Outdoor-Trainingsmöglichkeit an der man hängt, klimmt oder stemmt. In Parks, auf Schul- oder Freizeitgeländen findet man solche „Trimm Dich Pfade am Stück;-))“ mittlerweile ganz oft. Selbst im Hockenheimer Wald kann die Kraft, Beweglichkeit und Körperkontrolle von Fitnessbegeisterten an einer solchen Anlage in frischer Luft verbessert und gestärkt werden.

 

Nun besitzt auch der DJK ein spezielles Calisthenicsgerät für das Muskelaufbautraining mit dem eigenen Körpergewicht. Auf Initiative der Leichtathletikabteilung wurde mit Wolfgang Stalter, dem Geschäftsführer der „Technische Federn GmbH“ aus Hockenheim, ein Sponsor ins Boot geholt, der sich für diese Sache begeistern ließ und bereit war Kosten für einen Calisthenicspark zu übernehmen. Das Hockenheimer Bauunternehmen Stefan Kühnle GmbH stiftete das Fundament und mit einer weiteren finanziellen Zuwendung von Familie Fuchs konnten Fallschutzmatten erworben werden.

 

Mit dem eingezäunten Beachvolleyballfeldbereich war ein guter Standort gefunden. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Leichtathleten, sowie Rainer Klee, der auch schon bei ungezählten anderen handwerklichen Aktionen, wie der Überdachung der Hochsprunganlage engagiert zur Seite stand, war der Turm bald aufgebaut. Beim Ausheben der tiefen Löcher für die Fundamente waren spontan Klaus Reisinger und seine Senioren/Seniorinnen - Turngruppe behilflich (dass Sport im Alter körperlich fit und die Muskelkraft erhält wurde von der Gruppe eindrucksvoll bestätigt!!!). Nach etlichen kräftezehrenden Arbeitsstunden stand die Calasthenicsanlage dann schließlich bombenfest an ihrem Platz.

 

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde das neue Trainingsgerät vom Vorstand Siegfried Kahl offiziell an die Trainer/innen der diversen Abteilungen und an die DJK Sportler/innen übergeben, die die tolle Anlage sofort begeistert testeten und in Beschlag nahmen.

 

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle unsere Sponsoren und Förderer, die mit ihrem Engagement entscheidend zum Bestehen, zur Förderung und zur Weiterentwicklung unseres Vereins beitragen und uns hoffentlich auch zukünftig unterstützen;-)

 

CS

 

 ...eine schweißtreibende Angelegenheit, das Ausheben der Fundamentelöcher...dank der Mithilfe der Seniorengruppe der Turnabteilung ging es recht flott über die Bühne :-))

0 Kommentare

Mo

27

Jun

2022

Badische und Baden-Württembergische Meisterschaften der Jugend in Walldorf

 

An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden fanden zuerst die Badischen Meisterschaften, dann die Baden-Württembergischen Jugend Finals statt.

 

Emily Schulz (WJU20), Paulina Schultz (WJU18) ,Christian Klee (MJU20) und Nico Kief (MJU20) hatten sich qualifiziert und waren bei den Meisterschaften im von der Hitze aufgeheizten Walldorfer Waldstadion dabei.

 

Emily Schulz zeigte beim Badischen Finale, dass sie eine Altersklasse höher bei den Frauen absolvierte, fünf sehenswerte konstante Sprünge über die 11 Meter Marke, mit dem weitesten Satz von 11,59 Metern. Damit wurde sie Badische Vizemeisterin in dieser Disziplin.

 

Paulina Schulz warf den Speer in der mittäglichen Hitze 32,75 Meter weit und wurde Fünfte.

 

Christian Klee sprintete über 100 Meter und 200 Meter in diesen Wettkämpfen nahe an seine Bestzeiten heran und konnte sich für die Finalläufe qualifizieren. Die besten Zeit über 100 Meter (11,70 Sekunden) erreichte er am zweiten Wochenende. 23,63 Sekunden standen über 200 Meter zu Buche. Damit holte er sich Rang 5 und Rang 6 bei diesen Meisterschaften.

 

Nico Kief haderte mit wechselndem Wind beim Dreisprungwettbewerb und konnte nur einen gültigen Versuch landen. Mit gesprungenen 12,24 Meter erreichte er Rang 3.

 

 

 

CS

 

 

 

Mo

06

Jun

2022

Deutsche DJK Meisterschaften 2022 - Ein Hauch von Olympia ;-)

..die erfolgereichen Bundessportfest-Athleten + Trainer und Betreuer:-)))
..die erfolgereichen Bundessportfest-Athleten + Trainer und Betreuer:-)))

 Unter dem Motto „Inspiration, Sport und BeGEISTerung ging am Pfingstwochenende das 19. DJK-Bundessportfest im fränkischen Schwabach über die Bühne. Insgesamt standen dort 197 Wettkämpfe in 14 Sportarten auf dem Programm. Darunter auch die Leichtathletikwettkämpfe ab der Altersklasse U14, die im Schwabacher Stadion einen Vierkampf absolvierten während die älteren Athleten in diversen Disziplinen um Edelmetall kämpften.

10 Hockenheimer DJK Sportler/innen hatten sich im Vorfeld für dieses alle vier Jahre stattfindende Großereignis qualifiziert, bei dem neben dem Sport auch Abendveranstaltungen mit diversen Musikgruppen, eine Sport und Spielmeile auf dem Schwabacher Marktplatz, sowie einen Gottesdienst mit dem Bischof der gastgebenden Diözese Eichstätt geboten wurde.

Gleich am frühen Samstag morgen gab es für die Hockenheimer einen Auftakt nach Maß. Annika Krämer (Frauen) und Lucy Osztfalk (WJU20) lieferten über 5000 Meter ein tolles Rennen ab. Annika Krämer überquerte in neuer persönlicher Bestzeit von 21:23,19 Minuten die Ziellinie, dicht gefolgt von Lucy Osztfalk in 21:35,85 Minuten. Beide Athletinnen erreichten in ihren Altersklassen den zweiten Platz und durften die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Auch Nico Kief (MJU20), der bereits beim Bundessportfest 2018 in Meppen erfolgreich Medaillen sammelte, hatte zu diesem frühen Zeitpunkt den ersten Wettkampf begonnen. Beim Kugelstoßwettbewerb konnte der Abiturient die 6 Kilo Kugel auf Bronze stoßen. Eine weitere bronzene Medaille gesellte sich Tags darauf beim Weitsprung dazu.

Drei Deutsche DJK Meister 2022 kommen aus Hockenheim;-)

In der Altersklasse U16 startete am Samstag noch Noah Montag (M14) in gleich vier Disziplinen voll motiviert ins Wettkampfgeschehen. Mit dem Sonntagstart beim Weitsprung verbuchte der für die DJK Hockenheim startende Ketscher am Ende gleich 5 Medaillen. Der Sprint über die Hürden läutete seine „Podestplatzbesuche in Serie“ ein. In neuer persönlicher Bestzeit (12,81 Sekunden) finishte er die 80 Meter über die Hindernisse als Zweiter. Auch die 100 Meter schaffte Noah in neuer Bestzeit und holte sich hier die Bronzemedaille. Der Hochsprung am Mittag geriet dann zum Krimi. Bis zu seiner persönlichen Bestleistung (1,60 Meter) hatte Noah keinen Fehlversuch, während sein stärkster Konkurrent aus Aschaffenburg schon vorher bei einigen Höhen mehrere Anläufe benötigte. Aber als die Latte auf 1,60 Meter lag, brauchte Noah die kompletten drei Versuche, während der Konkurrent diese Höhe beim ersten Versuch übersprang. Doch Noah bewies Nervenstärke und sprang dann die 1,63 Meter als einziger auf Anhieb. Mit dieser dritten persönlichen Bestleistung des Tages hatte er die Goldmedaille gewonnen und darf sich nun Deutscher DJK Meister im Hochsprung der Altersklasse M14 nennen. Beim Weitsprung am nächsten Tag legte er mit 5,02 Meter eine weitere Medaille in Silber zu seiner Sammlung dazu. Zusammen mit Christian Klee, Nico Kief und Noah Burgert lief er als Jüngster dann noch bei der 4 x100 Meter Staffel der männlichen Jugend U20 mit . Die vier Hockenheimer eroberten hier mit schnellen Wechseln in 48,20 Sekunden die Silbermedaille.

Sprint-Ass Christian Klee, genau wie Nico Kief bereits in Meppen erfolgreich, hatte vor der Staffel auch schon eine Medaille im Säckel. Über 100 Meter (11,67 Sekunden) wurde er Dritter. Mit einer weiteren in Bronze über 200 Meter der Altersklasse MJU20 (23,52 Sekunden, in neuer Bestzeit ) heimste er somit für alle seine Starts Edelmetall ein.

Am zweiten Wettkampftag stiegen dann noch die zwei Vierkämpfer Tim Seifert und Julian Könn (beide M13) ins Wettkampfgeschehen ein. Die beiden Sportler nahmen das Motto des Bundessportfestes “Inspiration und Begeisterung“ dass ihre Vereinskollegen bereits vorlebten, ebenfalls ernst und lieferten einen bemerkenswerten Wettkampf ab. Nach dem 75 Meter Lauf, den Tim auf Rang 2 (10,73 Sekunden) und Julian auf Rang 3 (10,86 Sekunden – neue Bestzeit) beendete und dem Weitsprung, den Julian Könn als bester Springer (4,49 Meter) für sich verbuchte, brachte der Ballwurf weitere wertvolle Punkte. Tim Seifert steigerte sich hier auf 50 Meter, da konnte keiner seiner Konkurrenten mithalten. Vor dem abschließenden Hochsprung durften die zwei Hockenheimer Jungs aufgrund ihrer super Leistungen in den ersten drei Disziplinen schon mal mit Edelmetall liebäugeln. Aber abgerechnet wird eben erst zum Schluss. Deswegen herrschte dann auch Hochspannung an der Sprunganlage, wobei der Wettkampf wegen eines Wolkenbruchs noch kurz unterbrochen wurde. Die zwei Hockenheimer ließen sich nicht beirren. Julian Könn war mit 1,34 Meter drittbester Springer, gefolgt von Tim Seifert, er sprang die gleiche Höhe in neuer Bestleistung. Für Julian Könn war damit Bronze sicher, bei Tim ging es jetzt um Gold oder Silber, je nachdem welche Höhe der letzte verbliebene Konkurrent der DJK Freigericht Neuses schaffen würde. Da Tim einen komfortablen Punktevorsprung durch den bombastischen Ballwurf erwirtschaftet hatte, konnte der Konkurrent mit den am Ende gesprungenen 1,38 Metern nicht mehr kontern. Tim Seifert wurde Deutscher DJK Meister im Vierkampf und hat nun auch die begehrte Kadernorm in der Tasche.

Den dritten Titel für die DJK Hockenheim gewann dann Emily Schulz. Die Dreispringerin startete in Schwabach beim Weitsprung, da in diesem Jahr beim Bundessportfest kein Dreisprungwettbewerb ausgetragen wurde. Mit 5,13 Metern war sie aber auch beim Weitsprung die beste Springerin der Altersklasse WJU20 und erhielt die Goldmedaille für diese Leistung.

Zu guter Letzt am späten Sonntagnachmittag holte Paulina Schultz (WJU18) die letzte Medaille für Hockenheim. Im Speerwurf konnte sie die zweitbeste Weite in ihrer Altersklasse werfen und damit Silber holen. Für diese Platzierung wurde Paulina dann auch postwendend vom DJK Bundesverband für den Länderkampf der Altersklasse U18, der 2022 in Klagenfurt stattfindet, rekrutiert.

Somit hatten alle zehn Hockenheimer Teilnehmer mindestens eine Medaille im Gepäck, als am späten Sonntag Nachmittag die Heimreise angetreten wurde. „Es war ein perfektes Wochenende, mit einem tollen Mannschaftsgefühl. Das gemeinsame Übernachten und das Rahmenprogramm vor Ort, mit allen Athleten die ihr Bestes gaben und sich gegenseitig anfeuerten, da wegen Corona nur wenige Zuschauer vor Ort sein konnten, machte das DJK Bundessportfest wieder zu einem Saisonhighlight, das man so schnell nicht vergisst!“ sind sich die Athleten und das Trainerteam einig.

CS   (weitere Fotos unter Galerie)

Di

31

Mai

2022

BW-Teammeisterschaft - Startgemeinschaft FV Brühl-DJK Hockenheim holt sich den Meistertitel

..das erfolgreiche Brühl-Hockenheim Team: Emily, Lucy, Tabea, Katharina, Paulina und Tatjana
..das erfolgreiche Brühl-Hockenheim Team: Emily, Lucy, Tabea, Katharina, Paulina und Tatjana

 

Im Sonotronic Sportspark von Karlsbad-Langensteinbach trafen sich am Wochenende Leichtathleten aus ganz Baden-Württemberg, um die Team-Meisterschaft u.a. auch bei der Altersklasse U20 auszutragen.

 

Während es im Schülerbereich keinen Mangel an wettkampfbegeisterten Sportlern gibt, sieht es bei den etwas älteren Leichtathleten etwas anders aus. Um genügend Sportler für ein Team stellen zu können, hat sich die DJK Hockenheim mit dem befreundeten Verein FV Brühl verbunden und eine Startgemeinschaft bei den Mädchen U20/U18 gegründet. Die Brühler Athletinnen Tabea und Tatjana Hoffmann, Katharina Ecker (alle WJU18), sowie die Hockenheimerinnen Emily Schulz, Lucy Osztfalk (beide WJU20) und Paulina Schultz (WJU18) waren zusammen nach Karlsbad-Langensteinbach gereist, um dort gemeinsam in der Team-Meisterschaft der Altersklasse U20 anzutreten.

 

Einen 100 Meter Sprint, Weitsprung, 800 Meter Lauf, Kugelstoßen, und die 4 x 100 Meter Staffel galt es zu absolvieren.

 

Tabea Hoffmann erreichte über 100 Meter die beste Zeit (13,79 Sekunden). Emily Schulz und Paulina Schultz sprinteten auch und steuerten Punkte bei. Beim Weitsprung holte Emily Schulz mit 5,05 Metern die meisten Zähler für´s Team, dicht gefolgt von Tatjana Hoffmann, die mit gesprungenen 5,02 Meter ihre persönliche Bestleistung steigern konnte. Beim 800 Meter Lauf sammelte dann Tabea Hoffmann mit einer tollen Zeit von 2:35,44 wertvolle Punkte. Katharina Ecker lief die Mittelstrecke in klasse 2:40,06 Minuten und konnte ihre Bestzeit in dieser Disziplin toppen. Auch Lucy Osztfalk war mit 2:50,67 Minuten gut unterwegs und erreichte Bestzeit. Den Kugelstoßwettkampf bestritten Tatjana Hoffmann (8,91 Meter), Katharina Ecker (8,72 Meter) und Paulina Schultz erstmals mit der schwereren 4 Kilo Kugel. Die Staffelmädels (Tatjana Hoffmann, Tabea Hoffmann, Emily Schulz, Paulina Schultz) brachten dann die 4 x 100 Meter in 54,61 Sekunden in trockene Tücher.

 

Die gesammelten Punkte konnten sich sehen lassen und die 6 Mädels hatten bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf gut harmoniert. Der tolle Einsatz der Athletinnen wurde mit dem Meistertitel belohnt. Ein herzliches Dankeschön geht dabei an Matteo Orazio von der Gelateria Brühl, der die neuen Teamshirts der Startgemeinschaft gesponsert hat.

 

CS

Di

31

Mai

2022

DJK Leichtathleten ergattern 4 Kreismeistertitel und etliche Podestplätze

..unsere coolen Staffelmädels bei der Siegerehrung Leni R. Lina, Valeria und Leni S. :-))))
..unsere coolen Staffelmädels bei der Siegerehrung Leni R. Lina, Valeria und Leni S. :-))))

 

In der Sportanlage „Oberes Tal“ im beschaulichen Schönau bei Heidelberg kämpften die Athleten bei den diesjährigen RNK- Meisterschaften in diversen Disziplinen um Edelmetall. 4 Kreismeistertitel, viele Podestplätze und Bestleistungen, die Bilanz der teilnehmenden Hockenheimer DJK Sportler/innen ließ sich sehen.

 

Beim Ballweitwurf konnte keiner den Schlagball so weit werfen wie Jan Lukas Ripka (M12) und Tim Seifert (M13). 42,50 Meter standen bei Jan Lukas Ripka zu Buche und bei Tim Seifert waren es 45,50 Meter. Für beide Hockenheimer Jungs Saisonbestleistung und die verdiente Goldmedaille in ihren jeweiligen Altersklassen. Für Tim Seifert gab es noch eine Silbermedaille obendrauf. Im Hürdensprint über 60 Meter, ebenfalls in neuer Bestzeit, musste er sich nach einer gerade erst verheilten Fußverletzung, nur einem Konkurrenten geschlagen geben.

 

Zwei weitere Kreismeistertitel gingen an David Fuchs und Adrian Könn (beide M11). David sprang den weitesten Satz in die Weitsprunggrube (4,20 Meter) und Adrian glänzte beim Hochsprung. Für den schnellen David Fuchs gab es noch eine weitere Medaille in Silber beim 50 Meter Sprint (7,79 Sekunden). Adrian Könn durfte am Ende des Tages gar drei Medaillen in allen Farben mitnehmen. Zu Gold beim Hochsprung gesellten sich noch Silber für einen sehenswerten 800 Meter Lauf, den er in flotten 2:46,93 Minuten ins Ziel brachte und eine in Bronze über die 60 Meter Hürdenstrecke (11,07 Sekunden).

 

Sein Bruder Julian verpasste beim Hochsprung nur haarscharf eine Medaille. Höhengleich (1,35 Meter) mit dem drittplazierten der Altersklasse M13, hatte er leider einen Fehlversuch mehr. Gute Platzierungen gab es für ihn aber auch beim Weitsprung und Hürdenlauf.

 

Die vier nach Schönau angereisten DJK Mädels Valeria Giesbrecht, Leni Seifert, Leni Rivas und Lina Harlacher (alle W10) schnappten sich ebenfalls Medaillenplätze und errangen neue persönliche Bestleistungen. Die bronzene Medaille gab es für die vier taffen Mädels im 4 x 50 Meter Staffellauf der gesamten Altersklasse U12. Bei Valeria Giesbrecht kamen noch eine silberne für ihren klasse Hürdensprint und eine Bronzemedaille im schnellen 50 Meter Lauf (7,92 Sekunden, neue Bestleistung) dazu. Leni Seifert steigerte ihre beste Weite beim Ballwurf auf 30 Meter und holte sich hier Silber. Weitere gute Platzierungen von Lina Harlacher (Rang 4 im Hürdensprint) und Leni Rivas (Qualifikation für das A-Finale über 50 Meter) rundeten das gute Ergebnis der DJK Mädels ab.

 

Nathalie Bock, Julia Saller und Peter Neff vom Trainerteam waren am Ende des langen Wettkampftages von den gut aufgelegten Athleten und deren tollen Einsatz begeistert.

 

CS   Fotos: Fam. Harlacher

(mehr Fotos unter "Galerie")

 

Mo

23

Mai

2022

Blockwettkämpfe in Eppelheim – DJK Sportler beweisen ihre gute Form

 

Bei den diesjährigen Blockwettkämpfen der Altersklassen U14 und U16 in Eppelheim waren mit Noah Montag (M14), Julian Könn und Luke Weber (beide M13) nur drei Hockenheimer Athleten vertreten. Die Sportler erzielten dabei etliche Saisonbestleistungen und legten den Grundstein für kommende Meisterschaften.

 

Besonders der 14 jährige Noah Montag zeigte sich in bestechender Form. Über 80 Meter Hürden pulverisierte er seine Bestzeit um gleich 5 Zehntel auf 12,87 Sekunden. Auch seine vor einer Woche gelaufene 100 Meter Zeit verbesserte er schon gleich wieder und überquerte die Ziellinie in schnellen 13,11 Sekunden. Toll in Szene setzte sich das Multitalent dann noch beim Hochsprung. 1,60 Meter und damit 8 Zentimeter über seine vor kurzem gesprungene beste Höhe und mit viel Luft nach oben, verhalfen ihm zu weiteren wertvollen Punkten. Sein erster Speerwurf (29,01 Meter), der im Block/Sprint Sprung involviert ist, gelang ihm auch ganz ordentlich. Mit dem Weitsprung (4,88 Meter) endete dann ein langer, heißer Wettkampftag. Die Insgesamt 2485 Punkte gesammelten Punkte, das drittbeste Ergebnis in seiner Altersklasse reicht ihm locker zur Teilnahme an den Badischen Blockmehrkämpfen im Juli. „Obwohl Noah erst seit diesem Jahr Wettkämpfe bestreitet, hat er eine unglaubliche Leistungssteigerung an den Tag gelegt. Wenn er sich so weiter entwickelt, kann er spätestens im nächsten Jahr die Qualifikationsnorm für die Deutschen Blockmeisterschaften knacken“, ist sein Trainer Bernhard Schäfer überzeugt.

 

Auch die beiden M13 Athleten Julian Könn und Luke Weber, die den Block Lauf absolvierten, warteten mit etlichen neuen Bestleistungen auf. Julian sprintete über 75 Meter Bestzeit (11,22 Sekunden) und auch der 60 Meter Hürdenlauf klappte technisch reibungslos. 11,33 Sekunden benötigte er dafür, ebenfalls neue Bestleistung. Die dritte Saisonbestleistung erreichte er dann beim Ballweitwurf (38 Meter). 4,45 Meter beim Weitsprung rundeten das gute Ergebnis ab. Nur beim abschließenden 800 Meter Lauf haderte er mit der nachmittäglichen Hitze und konnte seine Bestzeit nicht annähernd erreichen. Mit den 1863 gesammelten Punkte in diesen 5 Disziplinen war er drittbester seiner Altersklasse, dicht gefolgt von Luke Weber, bei dem 1831 Punkte auf dem Zähler standen. Auch Luke legte einen flotten Hürdenlauf im dreier-Rhythmus auf die Bahn. Seine erste Hürdenzeit über 60 Meter in 11,75 Sekunden waren sehenswert. Neue Bestleistungen schaffte er über 75 Meter (11,46 Sekunden) und beim Ballwurf (35 Meter) und der abschließende 800 Meter Lauf gelang ihm in einer klasse Zeit von 2:43,77 Minuten.

 

CS

0 Kommentare

Mo

23

Mai

2022

RNK- Mehrkampfmeisterschaften - David Fuchs krönt sich zum Kreismeister

 

Mit 24 Sportler/innen mischte die DJK Hockenheim bei den RNK-Mehrkampfmeisterschaften in Ketsch mit. Aufgrund riesiger Teilnehmerfelder und da bei dieser Meisterschaften auch schon die Jüngsten in einem Mehrkampf starten dürfen, ging es im Ketscher TSG Stadion nicht nur wegen der hohen Temperaturen heiß her...bis zum späten Nachmittag wuselte es nur so von großen und kleinen Sportlern und ihren Fans.

 

Herausragend war der just an diesem Tag 11 Jahre alt gewordene David Fuchs. Gleich drei neue Bestleistungen stellte das junge Hockenheimer Talent auf. „Sein konsequentes Training macht sich deutlich bemerkbar“, freuten sich Lisa Scholl und Nathalie Bock vom Trainerteam. Nur 7,89 Sekunden benötigte er über die 50 Meter Sprint Strecke. Beim Weitsprung konnte sich David gleich um 40 Zentimeter steigern und mit 4,23 Metern die 4 Meter Marke deutlich überspringen. Auch beim Ballwurf (38,50 Meter) toppte er seine Bestweite um fast 10 Meter. Die damit gesammelten Punkte katapultierten ihn auf den ersten Platz im großen Teilnehmerfeld der Altersklasse M11 und David machte sich an seinem Geburtstag glatt den begehrten Kreismeistertitel zum Geschenk:-) Herzlichen Glückwunsch!!

 

Bei den Mädchen der Altersklasse W10 war Valeria Giesbrecht ganz vorne dabei. In einem der größten Teilnehmerfelder mit sage und schreibe 43 Sportlerinnen hatte das Hockenheimer Nachwuchstalent die flottesten Beine über die 50 Meter Strecke (8,02 Sekunden) und die zweitbeste Weitsprungweite (3,64 Meter). Einzig der Ballwurf ist noch steigerungsfähig;-) und mit nur 6 winzigen Pünktchen Rückstand auf die zweitplatzierte durfte die Schülerin die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Die gleichaltrige Lina Harlacher meisterte die drei Disziplinen auch souverän und ihr fünfter Platz unter so vielen Mitstreiterinnen ist aller Ehren wert.

 

Weitere gute Ergebnisse gab es bei den Hockenheimer U14:

Tim Seifert holte sich im Vierkampf mit neuer Ballwurfbestleistung Platz 6, Sebastian Bubb stellte beim Ballwurf, Weit- und Hochsprung gleich drei neue Bestleistungen auf, und auch Luke Weber konnte seine Hochsprung und Ballwurfleistungen toppen.

 

Am Mittag stemmten dann auch die jüngsten DJK Athleten (Hannah Hillenbrand, Lena Saller, Neela Rese, Mila Harlacher, Julian Thomas, Marcel Mayer, Paul Wagner, Konstantin Giesbrecht, Jona Nelluvelil, Benjamin Thomas, Simon Berg, Henri Reuter und Julian Putze) den Dreikampf mit Bravour. In den Altersklassen U10 und U8 gibt es eigentlich nur Kinderleichtathletikwettkämpfe, darum ist es für die Sportler/innen immer ein Erlebnis wie die „Großen“ aus dem Startblock zu sprinten oder anstatt Heuler oder Wurfstab einen Wurfball zu nutzen... Ein klasse Endergebnis erzielte Paul Wagner (M8) mit einem herausragenden Satz von 3,67 Meter beim Weitsprung, einer tollen Sprint- und Wurfleistung holte er sich die Silbermedaille im Dreikampf. Zusammen mit Jona Nelluvelil und Konstantin Giesbrecht erreichten die drei Jungs auch noch Bronze in der Dreikampf-Mannschaftswertung. Bester DJK´ler bei den U8 Jungs war Julian Putze (M7), der sich mit einem Top-Ergebnis ebenfalls über Silber freuen durfte. Mit seinen Vereinskollegen Henri Reuter und Simon Berg gab es am Ende noch eine zweite Silbermedaille in der Mannschaftswertung obendrauf.

 

Alles in allem ein erfolgreicher Wettkampftag...Ihr ward spitze!!!

 

CS

 

weitere Fotos unter "Galerie"

 

 

 

Mo

16

Mai

2022

Die DJK Leichtathletikjugend punktet beim Kurpfalzmeeting

 

Die LG Kurpfalz hatte zum Meeting ins Ketscher TSG Stadion geladen und die Athleten der DJK Hockenheim nutzen diesen kurzen Anfahrtsweg um ihre Form zu überprüfen und weitere Qualifikationsleistungen zu erreichen.

 

Das Hockenheimer Sprintass Christian Klee (MJU20) konnte zwar keine neue Bestleistung aufstellen, sahnte aber über die 100 Meter (11,75 Sekunden), sowie über 200 Meter (23,74  Sekunden) jeweils die Goldmedaille ab.

 

Nico Kief (MJU20) probierte sich nach längerer Wettkampfpause in seiner Paradedisziplin dem Dreisprung und erreichte mit Platz 1 annähernd seine Bestweite mit seinen gesprungenen 12,27 Metern.

 

Emily Schulz, ebenfalls im Dreisprung zu Hause, probierte beim Ketscher Meeting zusätzlich den Sprint und lief die 100 Meter in respektablen 13,78 Sekunden ins Ziel (Rang 4). Auch bei Weitsprung bewies sie ihre gute Form, 5,17 Meter bedeuteten Platz 3 im Teilnehmerfeld der weiblichen Jugend U20. Den geliebten Dreisprung gewann die Hockenheimerin dann mit 11,51 Meter.

 

Noah Burgert (MJU18) steigerte sich über die 100 Meter auf 12,98 Sekunden und belegte damit Platz 3. Auch über die 200 Meter Distanz gelang ihm eine neue Bestleistung (26,46 Sekunden).

 

Nach längerer Abstinenz schnupperte Emilia Frank bei der Weiblichen Jugend U18 wieder Wettkampfluft. Die gut gesprinteten 28,20 Sekunden über 200 Meter verhalfen ihr zum Bronzerang und auch die Norm für die Badische Meisterschaft ist damit geschafft. Mit der 100 Meter Zeit (13,56 Sekunden) war Emilia unter den Top Five der Teilnehmerinnen zu finden.

 

DJK Allroundtalent Noah Montag (M14) versuchte sich an diesem Samstag neben dem Weitsprung in zwei für ihn neuen Disziplinen und verbuchte am Ende dreimal Silber für sich. Bei seinem ersten Kugelstoßwettbewerb landete die Kugel bei 8,23 Meter im Sektor. Den 100 Meter Sprint finishte der Schüler in schnellen 13,38 Sekunden, damit hat er nun auch noch im Sprint die Norm für die Deutschen DJK Meisterschaften erreicht. Er wird beim Bundessportfest an Pfingsten somit in 5 Disziplinen vertreten sein. Beim Weitsprung war Noah ebenfalls gut unterwegs und blieb mit 4,92 Metern nur 8 Zentimeter unter seiner Bestleistung.

 

Fabienne Reinmuth (W15) schaffte unterdessen eine neue Bestleistung im Weitsprung (4,57 Meter, Platz 4) und Frieda Pape (W14)holte sich mit 14,8 Sekunden eine passable erste 100 Meter Zeit.

 

Lucia Amend (W13), Luke Weber und Sebastian Bubb (beide M13) erprobten sich eine Altersklasse höher über 300 Meter. Lucia schaffte diese Distanz in ordentlichen 52,99 Sekunden (Platz 2). Luke Weber und Sebastian Bubb lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, dass Luke dann auf Platz 2 liegend in 48,17 Sekunden vor Bubb (48,90 Sekunden) ins Ziel brachte.

 

CS     Fotos: A. Frank

 

Noah holt sich 3x Silber (100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen) Fotos: Fam. Montag

Mo

16

Mai

2022

Kids Run im Rahmen des Mannheim Marathons - Luca Faucerbach und Jona Nelluvelil stolze Finisher

Lauftrainer Gunther mit seinen Nachwuchsläufern
Lauftrainer Gunther mit seinen Nachwuchsläufern

Groß war die Vorfreude bei Luca Fauerbach und Jona Nelluvelil ( Jg. 2013 bzw. 2014 ) auf den Mannheim Kids Run, der über 2,1 Kilometer rund um den Wasserturm führte.

 

Zum ersten Mal an einem Lauf mit mehreren hundert Teilnehmern und sehr vielen Zuschauern teilzunehmen war durchaus ein Grund schon am Tag vorher nervös zu werden. Und Luca und Jona - durch regelmäßige Teilnahme mittwochs wenn der  Schwerpunkt des Trainings auf Ausdauer liegt entsprechend vorbereitet - trugen  sich mit Zeiten von 8:20 bzw. 8:24 Minuten in die vorderen Plätze der langen Ergebnisliste. Entsprechend groß war die Freude hinterher als die Eltern und Trainer Gunther Giloy feststellen konnten, dass beide nicht vollkommen ausgepowert ins Ziel kamen.

Und nächstes Jahr wollen beide natürlich ganz vorne mitmischen!!

 

Auch den beiden Schwestern hat der Lauf der Bambinis ohne Zeitnahme einen Riesenspass bereitet!

gg

 

0 Kommentare

Do

05

Mai

2022

Kinderleichtathletik - Die Jüngsten DJK´ler trumpften auf

 

DJK Nachwuchs ergattert Gold, Silber und Bronze

 

..was ein toller Tag, auch wenn die Sonne sich bis zum Wettkampfende nicht so recht zeigen wollte...Nach zwei Jahren Corona-Pause war die Hockenheimer DJK endlich wieder beim KiLa-Wettkampf in Rohrhof zu Gast. Diese Traditionsveranstaltung ist bei der DJK ja schon seit Jahren fest im Terminkalender verankert. Am ersten Maisonntag herrschte also einmal mehr emsiges Treiben auf der Rohrhöfer Sportanlage...da wimmelte es nur so von jungen Nachwuchsathleten, die sich mächtig ins Zeug legten und von ihren Eltern, Verwandten und Freunden kräftig angefeuert wurden.

 

Den Auftakt machten die Mädels und Buben der Altersklasse U12 mit einem Dreikampf.

Leni Seifert, Valeria Giesbrecht, Leni Rivas, Lina Harlacher und Vanessa Mayer mischten beim stark frequentierten Jahrgang 2012 mit und eroberten die Podestplätze gleich reihenweise. Gold für Leni Seifert, Silber holte sich Valeria Giesbrecht und Bronze Leni Rivas, Lina Harlacher und Vanessa Mayer folgten im Anschluss.

 

David Fuchs vertrat die Farben der DJK bei den 11 jährigen Jungs und war dort absolut nicht zu schlagen. Die Goldmedaille war der Lohn seiner herausragenden Leistungen.

 

Danach sammelten die Kinder der Altersklasse U10 beim Mannschaftswettbewerb mit Feuereifer Punkte für ihr Team. Ob Weitwurf mit Heuler, Weitsprung in die Grube, dem Sprint, oder Hindernissstaffellauf, dem DJK Nachwuchs gelang es bestens die geforderten Aufgaben zu erfüllen. So warteten Emma Schafheutle, Lena Saller, Mattis Morato, Konstantin Giesbrecht, Marcel Mayer, Paul Wagner und Luca Fauerbach am Ende gespannt auf die Siegerehrung. Nachdem unter den Platzierungen der insgesamt 9 teilnehmenden Teams nur noch die Top Drei Medaillen ausstanden, war die Spannung riesengroß. Unter dem Jubel der Zuschauer wurde den DJK Athleten schließlich zu schönen Urkunden die Silbermedaille überreicht.

 

Zu guter Letzt waren die Sportler/innen der Altersklasse U8 an der Reihe. Voller Vorfreude, aber auch etwas aufgeregt, war es doch für einige der allererste Wettkampf überhaupt, meisterten Neela Rese, Mila Harlacher, Emilia Hellmund, Klara Gelfort, Maxima Hufnagel, Simon Berg, Julian Putze, Benedic von Babka und Sebastian Schmitt die vier vorgegebenen Aufgaben mit Bravour.

Auch hier warteten die insgesamt 10 Teams begierig auf die Siegerehrung. Belohnt wurde das jüngste Team der DJK Sportler an diesem erfolgreichen Tag dann ebenfalls mit einer silbernen Medaille.

 

„Mit den tollen Ergebnissen der „Großen“ vom Vortag in Walldorf, waren unser Jüngsten heute das Sahnehäubchen:-)", stimmten Julia Saller und Claudia Schäfer vom Trainerteam überein;-)

 

CS

(weitere Fotos von Rohrhof unter Galerie...allerdings aufgrund der Flut an Bildern bei den U10/U8 unsortiert..seht es uns nach;-)

 

So

01

Mai

2022

Leistungsstarker Auftakt in die Freiluftsaison

 

Die optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison und das gerade absolvierte Trainingslager zeigt erste Früchte. Die DJK Athleten konnten bei den Bahnöffnungswettkämpfen in Walldorf wieder einmal hervorragende Ergebnisse und neue Bestleistungen verbuchen.

 

Trotz kühlem und regnerischen Wetter lieferten die Schüler Tim Seifert (M13) und Noah Montag (M14) einen tollen Wettkampf ab. Über 60 Meter Hürden war kein Athlet seines Alters schneller als Tim. Mit neuer Bestleistung (10,88 Sekunden) konnte er diese Disziplin für sich entscheiden. Über die 75 Meter Sprintstrecke lief Seifert nahe an seine Bestzeit heran und wurde in seiner Altersklasse Dritter. Auch im Hochsprung zeigte sich, dass ihm das intensive Techniktraining der letzten Woche neuen Schub verlieh, Tim sprang Bestleistung und erreichte auch hier einen Treppchenplatz. Noah Montag begeisterte eine Altersklasse höher mit dem schnellsten Lauf und damit Rang 1 über 60 Meter (8,36 Sekunden), ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung. Sein erster Start über 80 Meter Hürden gelang ihm genauso trefflich. 13,44 Sekunden benötigte das DJK Talent über die Hindernisse - Rang 3 in der Endabrechnung. Auch der Hochsprung klappte perfekt und verlief mit neuer Bestleistung zur vollsten Zufriedenheit seines Trainers. Mit übersprungenen 1,52 Metern holte er sich einen weiteren ersten Platz in Walldorf. Mit diesen tollen Tagesleistungen hat er nun auch noch im Hürdensprint und Hochsprung die Qualifikationsnormen für die im Juni stattfindenden Deutschen DJK Meisterschaften in der Tasche. Glückwunsch!!

Einen weiteren ersten Platz im großen Teilnehmerfeld der Altersklasse U18 ergatterte die siebzehnjährige Paulina Schultz. In ihrer Paradedisziplin Speerwurf landete der Speer bei 33,34 Metern und war damit der weiteste Wurf in dieser Altersklasse. Auch für Paulina eine neuerliche Bestleistung.

DJK Sprinter Christian Klee (MJU20) startete über 150 Meter. Die benötigten 17,59 Sekunden (Rang 4) waren seine bislang schnellsten über diese Distanz.

Noah Burgert (MJU18) konnte unterdessen über 60 Meter seine Bestzeit einstellen. Emily Schulz (WJU20) startete erst am späten Nachmittag beim Weitsprung.

Leider haderte die exzellente Dreispringerin mit dem Absprung gleich bei vier ihrer sechs Versuche. Mit den beiden einzigen gültigen Sprüngen kam sie nicht an ihre Bestweite heran, wurde am Ende dritte.

Bei Frieda Pape (W14) und Fabienne Reinmuth (W15) war es wohl gerade genesener Verletzung und Krankheit geschuldet, dass der Speerwurf nicht so richtig gelingen wollte. Aber die Freiluftsaison hat ja gerade erst begonnen. Man darf auf die endlich wieder mit Wettkämpfen gespickten nächsten Wochen gespannt sein:-))

 

CS

Di

26

Apr

2022

Endlich wieder ein Trainingslager im Südtiroler Vinschgau:-))

 

Nach zwei Jahren Coronapause war es der DJK Leichtathletikabteilung wieder möglich seinen Wettkampfathleten ein Trainingslager anzubieten. So machten sich in den Osterferien eine kleine Auswahl an Sportler/innen auf ins malerische Südtirol um im Sportdorf Latsch zu trainieren. Bereits zum vierzehnten Mal nutzten die DJK Sportler/innen die Trainingsmöglichkeiten der optimal ausgestatteten Leichtathletikanlage inmitten hoher Berge und blühender Apfelplantagen.

 

 

Unter sehr angenehmen klimatischen Bedingungen, bei überwiegend sonnigem Wetter absolvierten die DJK´ler ein breit gefächertes Trainingsprogramm.

Cheftrainer Bernhard Schäfer hatte einen abwechslungsreichen Trainingsplan zusammengestellt. So trainierten die Athleten zweimal täglich etwa 2,5 Stunden die verschiedenen Disziplinen im Sprint, Sprung und Wurf, sie stemmten Gewichte im Kraftraum oder quälten sich auf den schmalen Wegen des anstrengenden Berg-Trimm-Dich-Pfades. Trainerin Lisa Scholl war für diverse Dehn- Stabilisations- und Kräftigungsprogramme verantwortlich und die Basketballanlage des Stadions wurde von den Athleten mit Vorliebe zum Aufwärmtraining genutzt.

 

 

Im Anschluss an die mittäglichen Trainingseinheiten erholten sich die Sportler/innen und Trainer im benachbarten Hallenbad von den Anstrengungen des Tages. Eine Einheit Aquajogging, ein Besuch des Whirlpools oder des Warmwasserbeckens - eine Wohltat für die geschundene Muskulatur;-) Eine weitere kleine Auszeit vom intensiven Training bot der traditionelle Halbtagesausflug nach Meran.

Claudia Schäfer versorgte in dieser Trainingswoche tagsüber die Energiespeicher der Athleten, am Abend gab es dann leckere Pizza und Pasta im Restaurant.

 

 

Unsere Athleten haben die Tage hier in Latsch wieder für eine optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison genutzt und die Technik in den einzelnen Disziplinen weiter verbessert.“ freute sich das Trainerteam über die motivierten Sportler und eine gelungene Woche.

 

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an die SV Sparkassenversicherung Träutlein für die finanzielle Unterstützung.

CS

 

Minimarathon in Mannheim Hockenheimer Trio startet mit unterschiedlichen Ambitionen

..das DJK Läufer-Trio
..das DJK Läufer-Trio

Alle Jahre wieder..... und das schon im Mai ..... freut sich Tim Auer auf den Minimarathon in Mannheim, der Teil der Großveranstaltung Mannheim Marathon ist und sich jedes jahr großen Zuspruchs erfreut.

 

Nachdem Tim letztes Jahr ganz überraschend auf den dritten Platz lief, sollte es auch dieses Jahr wieder ein Podestplatz sein. Leider waren aber auch ein paar andere nahmhafte Läufer aus der Region am Start, die ihm leider nur den undankbaren vierten Platz überliessen. Seine Zeit für die 4,2 Kilometer von 14:46 Minuten mit der er nur knapp hinter dem Siegertrio einlief kann sich aber wirklich sehen lassen.

 

Dies gilt auch Christian Klee, der bereits nach 17:43 Minuten einlief und für den auch der starke Gegenwind auf der der Augusta-Anlage zu schaffen machte. Auch Nico Kief ( 19:41 ) feierte Premiere auf einer so langen Strecke und er schaffte es sich zu beweisen, dass er auch in der Lage ist auf Mittel- und Langstrecken, die ihm eigentlich  ( noch?? ) nicht so liegen, ohne Probleme an den Start zu gehen.

 

GG