So

14

Jul

2024

Paulina Schultz und Katharina Ecker triumphieren bei Badischen Meisterschaften

Die weite Anreise ins Badener Dreiländereck hat sich für die beiden DJK Sportlerinnen Paulina Schultz und Katharina Ecker gelohnt. 92 Vereine hatten ihre besten Athleten am Wochenende im Europastadion von Rheinfelden gemeldet. Dort wurden die Meister/innen Badens in den diversen Disziplinen ermittelt.

 

Beim Speerwerfen gelang Paulina Schultz (WJU20), wie schon so oft, der erste Versuch am besten. 35,02 Meter, ihre neue persönliche Bestweite, konterte keine andere Athletin in ihrer Altersklasse und Paulina darf sich nun Badische Meisterin im Speerwurf nennen. Katharina Ecker, ebenfalls WJU20, folgte ihr auf den Fuß und belegte beim Speerwurf den Silberrang. Katharina hatte die Badische Norm auch für das Kugelstoßen und den Dreisprung erfüllt und setzte sich in beiden Disziplinen an die Spitze. Mit der „Schnapszahl“ 11,11 gewann sie das Kugelstoßen und auch den Dreisprung krönte sie nach anstrengenden Wettkampfwochen mit einer Goldmedaille.

   

                            Herzlichen Glückwunsch!!

 

CS

 

Mo

08

Jul

2024

Badische Blockmeisterschaften der Jugend U14 - Hockenheimer Team erringt Vizemeisterschaft

...unsere Regenkönig(innen) von Haslach;-) mit Paulina und Maren vom Trainerteam
...unsere Regenkönig(innen) von Haslach;-) mit Paulina und Maren vom Trainerteam

Veranstaltungsort der diesjährigen Badischen Mehrkampfmeisterschaften war zum ersten Mal das mit einer schönen neuen Tartanbahn ausgestattete Haslacher Sportstadion im beschaulichen Kinzigtal. Leider ohne überdachte Tribüne und da der Himmel pünktlich zum Wettkampfbeginn am Vormittag seine Schleusen öffnete, war der mitgebrachte Pavillon nur notdürftiger Schutz während der Wettkampfpausen. Die dicken Regenwolken machte es sich jedenfalls bequem und begleiteten die Athleten beim Kampf um die Medaillen mit teilweise heftigen Güssen konsequent bis zum Ende am Abend.

 

Die DJK war mit insgesamt acht Athleten in den Schwarzwald gereist. Während David Fuchs und Adrian Könn (beide M13) die fünf Disziplinen mit Schwerpunkt Sprung in Angriff nahmen, waren Mark Kuhn, Christian Ecker und Devin Capraz (alle M13), sowie die drei Mädels Valeria Giesbrecht, Lina Harlacher und Leni Rivas (alle W12) beim Blockwettkampf Lauf im Einsatz.

 

Vizemeister in der Teamwertung

Mit den qualifizierten Jungs hatte die DJK nach langer Zeit auch mal wieder eine Option für eine Medaille in der Teamwertung in Aussicht (die Punkte von fünf Blockteilnehmern werden hier zusammen gewertet).

 

David Fuchs zeigte sich in Haslach in absoluter Topform und pulverisierte in fast jeder Disziplin zum wiederholten Mal seine erst kürzlich aufgestellten Bestleistungen. Beim Weitsprung knackte er die 5 Meter Marke, die zweitbeste Sprungweite (5,01 Meter) in der gesamten Konkurrenz und auch der 75 Meter Flachsprint (10,36 Sekunden) und der 60 Meter Hürdensprint (10,86 Sekunden) bedeuteten neue persönliche Bestzeiten für das Multitalent. Beim Speerwurf (29,87 Meter) war er bester Werfer seiner Altersklasse. Ein weiterer Clou gelang David dann bei der letzten Disziplin am späten Nachmittag. Den immer noch begleitenden Dauerregen trotzend, überquerte er locker beim Hochsprung 1,40 Meter, und schaffte gleich zwei neue Höhen. Damit katapultierte sich der Hockenheimer auf den dritten Platz und durfte die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Sage und schreibe 2324 Punkte standen auf seinem Zähler, über 100 mehr als beim Qualifikationswettkampf, der unter weitaus besseren Bedingungen stattfand. Das kam natürlich auch der Teamwertung entgegen. Mit zwei sechsten Urkundenplätzen in der großen Konkurrenz konnten Adrian Könn und Mark Kuhn weitere wertvolle Punkte beisteuern. Adrian vermeldete ebenfalls neue Bestleistungen beim Hürdensprint (10,34 Sekunden), Weitsprung (4,76 Meter) und Speerwurf (26,51 Meter). Mark Kuhn verbesserte gleichfalls seine Hürdensprintzeit (11,56 Sekunden) und steigerte dann seine Laufzeit noch über 800 Meter (2:34,50 Minuten). Neuzugang Christian Ecker (Rang 7) tat es ihm gleich, mit Bestzeit über die Hindernisse (11,74 Sekunden) und einer neuen 800 Meter Bestzeit (2:40,56 Minuten). Auch Devin Capraz (Rang 9) machte einen super Job und überquerte die Hürden in bislang schnellster persönlicher Zeit (11,39 Sekunden), steigerte sich beim Ballwurf sowie über die Mittelstrecke. Am Ende hatte auch er seine Qualifikationsnorm mit über 100 Punkten übertroffen.

Großartige 10401 Punkte - das bedeutete die Vizemeisterschaft für das Hockenheimer Quintett, dabei mussten sich die Jungs auch nur einer großen LG (Zusammenschluss mehrerer Vereine!) geschlagen geben.

 

Für die drei Hockenheimer Mädels war es die erste große Meisterschaft ihrer noch jungen Leichtathletikkarriere. Auch sie setzten mit viel Engagement dem Dauerregen zur Wehr und spornten sich in einem der größten Teilnehmerfelder zu Höchstleistungen an.

Valeria Giesbrecht schrammte am Ende knapp an einer Medaillenplatzierung vorbei. Beim Sprint war sie allerdings unschlagbar und lief die schnellste Zeit (11,18 Sekunden – neue persönliche Bestzeit) im Gesamtklassement. Auch die Hürdensprintzeit war ihre bislang Beste (11,44 Sekunden). Valerias gesammelten Punkte übertrafen die 2000er Marke und damit verbesserte sie auch ihre Qualifikationsleistung. Vereinskollegin Lina Harlacher (8. Urkundenplatz) hatte am Ende ebenfalls mehr Punkte auf dem Zähler stehen. Die Schülerin lief auch eine neue Bestzeit über 60 Meter Hürden und steigerte sich beim Ballwerfen. Die dritte im Bunde Leni Rivas (Rang 9) begeisterte wieder einmal mit einem absolut sehenswerten Hürdensprint (10,78 Sekunden), den sie mit großem Vorsprung gewinnen konnte. Leni war mit ihrer Laufzeit auch schnellstes Mädel in der Gesamtwertung über die Hürden. Eine neue Bestzeit holte sich die DJK´lerin dann noch beim abschließenden 800 Meter Lauf.

 

„Was unsere Athleten heute geleistet haben, gebührt allergrößten Respekt. Trotz der schlechten äußeren Bedingungen motivierten sie sich immer wieder gegenseitig und waren fokussiert in den diversen Disziplinen unterwegs. Jeder hat heute Bestleistungen erzielt. Dazu die Vizemeisterschaft in der Teamwertung, eine Bronzemedaille und alle Platzierungen unter den Top Ten - mega!!“ das Trainerteam mit Bernhard Schäfer, Maren Ryll und Paulina Schultz, das vor Ort dabei war, ist stolz auf die bemerkenswerten Leistungen die ihre Athleten bei diesen schwierigen Bedingungen erbracht haben.

 

 

CS   Fotos: Dorothea Fuchs, Fam. Könn, Fam. Harlacher

 

 

Mo

01

Jul

2024

Wasserschlacht bei Kreismeisterschaften

...ließen sich vom Regen nicht bremsen...unsere taffen DJK Athleten:-)))
...ließen sich vom Regen nicht bremsen...unsere taffen DJK Athleten:-)))

Kreismeistertitel und etliche Podestplatzierungen für die DJK Athleten

 

Die diesjährigen Einzelmeisterschaften des Rhein-Neckar-Kreises wurden wieder in Schönau bei Heidelberg ausgetragen. DJK Cheftrainer Bernhard Schäfer hatte 15 Athleten gemeldet, die am Sonntag in diversen Disziplinen im Schönauer Sportstadion antraten. Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit und es regnete den ganzen Tag über immer wieder. Am Nachmittag dann so stark, dass die Verantwortlichen die letzten anstehenden Läufe absagen mussten, die Laufbahn war völlig überflutet.

 

Die Sportler/innen trotzen lange den widrigen Bedingungen und die Bilanz der teilnehmenden Hockenheimer DJK Athleten konnte sich wieder sehen lassen, zwei Kreismeistertitel und viele Podestplätze gab es zu vermelden.

 

So wurde Paul Wagner (M10) Kreismeister bei seinem Debut über 60 Meter Hürden (11,29 Sekunden). Über die 50 Meter Sprintstrecke holte sich der schnelle DJK´ler die Silbermedaille und beim Weitsprung den vierten Urkundenplatz.

 

Seinen Weitsprung-Kreismeistertitel vom letzten Jahr konnte David Fuchs (M13) erfolgreich verteidigen. Im Finale schaffte er es beim vorletzten Sprung (4,87 Meter) an seinem stärksten Konkurrenten vorbeizuziehen und holte sich die Goldmedaille. Zuvor hatte David sich bereits Silber beim Kugelstoßen (8,23 Meter - neue persönliche Bestleistung) geschnappt. Beim 75 Meter Lauf sprintete er bis ins Finale, dass dann allerdings dem Regen zum Opfer fiel.

 

Beste Hockenheimerinnen waren Marlene Lorberg (W10) und Leni Rivas (W12). Marlene gewann beim 50 Meter Flachsprint und beim 60 Meter Hürdensprint jeweils Silber. Beim Weitsprung verfehlte sie mit Rang 4 knapp eine weitere Medaille. Leni Rivas (W12) krönte ihren 60 Meter Hürdensprint in 10,90 Sekunden ebenfalls mit Silber. Auch beim Ballwurf gab es für Leni und geworfene 30,50 Meter die Medaillenfarbe Silber und beim Weitsprung noch eine Top 8 Urkundenplatzierung obendrauf.

 

Einen zweiten Podestplatz und damit die Silbermedaille holte sich Jona Nelluvelil (M10) bei seinem ersten 60 Meter Hürdensprint (11,95 Sekunden), dazu gesellten sich noch die Qualifizierung für das Sprintfinale, dass er auf dem sechsten Platz finishte und ein weiterer sechster Urkundenplatz beim Weitsprung.

Mark Kuhn (M13) sicherte sich beim Ballweitwurf (50 Meter) ebenfalls die Silbermedaille.

 

Bronze gab es für Valeria Giesbrecht (W12) bei ihrem ersten Hochsprungwettbewerb und mit Platz 7 eine Urkunde beim Weitsprung. Beim 50 Meter Sprint gewann sie ihren Vorlauf und qualifizierte sich für das Finale, dass dann aufgrund des Dauerregens nicht mehr gestartet werden konnte.

 

Top 8 Urkundenplätze belegten noch Adrian Könn (Hochsprung Rang 4, Hürdensprint Rang 6), Lina Harlacher (Hochsprung Rang 5 und 60 Meter Hürden Rang 6), Christian Ecker (Ballwurf Rang 5), Julian Rebmann (60 Meter Hürden Rang 7) und Konstantin Giesbrecht (Ballwurf Rang 8).

 

„Schade, dass uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wir hätten heute noch drei starke Staffeln am Start gehabt, das wäre spannend geworden. Doch die Entscheidung des Gremiums den Wettkampf abzubrechen, war richtig.“ meinten die Trainerinnen Lisa Kretzler und Nathalie Bock, beeindruckt von den Leistungen ihrer Athleten, die den Regenmassen die Stirn boten.

 

CS

 

Foto: Dorothea Fuchs, weitere Fotos vom Regenwettkampf unter "Galerie"

 

So

30

Jun

2024

Badische Blockmeisterschaften - Julian Könn gewinnt mit neuen Bestleistungen Bronze

 

Einen heißen Wettkampftag, nicht nur die Temperaturen, auch die Aufgaben betreffend, musste DJK Athlet Julian Könn in der Altersklasse MJU16 bewältigen. Die Badischen Blockmeisterschaften standen ins Haus und Julian hatte sich im Vorfeld für den Blockwettkampf Sprint/Sprung qualifiziert. Im aufgeheizten Ettlinger Hans-Bretz-Stadion warteten zwei Sprint- und drei Technikdisziplinen auf Abarbeitung.

 

Gleich beim Weitsprung am Vormittag, sprang der fünfzehnjährige zu neuer Bestweite (5,56 Meter) und auch beim anschließenden 100 Meter Sprint überbot Julian seine persönliche Bestzeit und sprintete erstmals unter 13 Sekunden (12,85 Sekunden) ins Ziel. Der Hochsprung gelang dem

 

DJK´ler auch ganz ordentlich (1,62 Meter), wenn er hier auch unter seiner Bestleistung blieb. Nach den ersten drei Disziplinen war der Hockenheimer im Gesamtklassement an dritter Stelle gelistet. Dann folgte der 80 Meter Hürdenlauf, der allerdings mit schweren Beinen nicht richtig rund lief. Julian verschenkte dabei einiges an Punkten, sodass er vor dem abschließenden Speerwurf auf Rang 5 zurückfiel. Doch das DJK Ass blieb trotz Hitze cool und schleuderte den Speer auf 31,45 Meter, das war die drittbeste Weite des Tages. Die erbeuteten Punkte, nicht ganz so viele wie beim Qualifikationswettkampf, reichten ihm am Ende, um sich wieder auf dem Bronzerang zu positionieren.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Julian!

 

 

CS

So

30

Jun

2024

Katharina Ecker bei Süddeutschen Meisterschaften gestartet

Eine großartige Nominierung gelang Katharina Ecker (WJU20), unserer vor kurzem gekürten Baden-Württembergischen Vizemeisterin im Speerwurf. Mit ihrer Bestleistung (39,89 Meter) bei diesem Wettbewerb, hatte sie die Norm für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften der U23 geworfen und somit ging das Brühler Wurftalent am vergangenen Wochenende in Koblenz an den Start. Mit den Bedingungen im Oberwerther Stadion kam Katharina allerdings nicht so gut zurecht. Bei fehlendem Wind gerieten ihre Würfe zu flach. Mit dem weitesten Wurf des Tages, 34, 79 Meter belegte sie als jüngste Teilnehmerin aber einen guten sechsten Platz.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Katharina!

 

 

CS

Mo

17

Jun

2024

Süddeutsche U18 Meisterschaften mit DJK Dreispringerin Fabienne Reinmuth

 

Nachdem sich Fabienne Reinmuth von der DJK Hockenheim in diesem Jahr bereits für die Süddeutschen Hallenmeisterschaften in München qualifiziert hatte, war ihre Anreise für die Freiluftmeisterschaft deutlich kürzer. Im heimatlichen Walldorfer Waldstadion kürte der Süddeutsche Leichtathletikverband in dieser Freiluftsaison seine Meister in den diversen Disziplinen. Über 1500 Athleten waren bei dem großen Leichtathletikevent übers Wochenende in Walldorf am Start.

 

Fabienne Reinmuth hatte die Meisterschaftsnorm im Dreisprung erreicht. Gleich der erste Satz in die Grube war am Ende auch ihr bester Versuch. 10,87 Meter, nahe an ihre Bestweite, damit katapultierte sich die DJK Springerin ins Finale der besten Acht und hatte somit 3 weitere Sprünge zur Verfügung. Alle waren gültig und eine Sequenz ihres Hop, Step und Jump auch immer sehr gut gesprungen, doch in der Dreierkombination passte es leider an diesem Tag nicht richtig zusammen, um eine neue Bestweite zu springen. Mit dem siebten Platz im Gesamtklassement der WJU18 und beste Springerin aus Baden, durfte Fabienne dennoch zufrieden sein. Bei der emotionalen Siegerehrung wurde die DJK´lerin mit einer Urkunde geehrt.

 

 

Herzlichen Glückwunsch Fabienne!

 

CS  Fotos: Fam. Reinmuth

 

 

 

Mo

17

Jun

2024

Erfolgreiches Sommersportfest in Seckenheim

...in der Mehrkampf-Teamwertung der AK MJU14 unschlagbar - Trainerin Nathalie mit Adrian, Mark, Devin, Christian und David :-))) Foto: D. Fuchs
...in der Mehrkampf-Teamwertung der AK MJU14 unschlagbar - Trainerin Nathalie mit Adrian, Mark, Devin, Christian und David :-))) Foto: D. Fuchs

Der SV Seckenheim bot auch dieses Jahr wieder Blockwettkämpfe für die Leichtathleten an. Im Rahmen ihres Sommersportfestes auf der Seckenheimer Bezirkssportanlage durften auch die jüngeren Altersklassen dabei sein.

 

Die Hockenheimer DJK Athleten waren recht erfolgreich und erzielten reihenweise Podestplätze, Saisonbestleistungen oder legten den Grundstein für kommende Meisterschaften.

 

Valeria Giesbrecht (W12), Adrian Könn, David Fuchs, Mark Kuhn, Christian Ecker und Devin Capraz (alle M13) starteten am Samstagmorgen in einen langen Wettkampftag, mussten doch von jedem 5 Disziplinen bewältigt werden. Auch Marlene Lorberg (W10) bekam die Möglichkeit einen allerersten Fünfkampf zu probieren.

 

Mark Kuhn nutze den Wettkampf um seine bereits erbrachte badische Norm im Blockwettkampf Lauf zu steigern, was ihm auch trefflich gelang. Die errungene Silbermedaille war da eher erfreuliche Zugabe. Mit einem fulminanten Ballwurf (53 Meter, neue persönliche Bestleistung) und einer tollen Steigerung über 60 Meter Hürden (11,75 Sekunden) mit der er seine bisherige Laufzeit um fast eine Sekunde überbieten konnte, sammelte Mark in der Endabrechnung des Mehrkampfes 2054 Punkte und pulverisierte damit seine Saisonbestleistung.

 

Auch Christian Ecker, der von Seckenheim Bronze mit nach Hause brachte, schaffte es sich in allen fünf Disziplinen zu steigern. Besonders die Sprintdisziplinen konnte der für die DJK startende Brühler weiter toppen. 10,98 Sekunden über 75 Meter und 11,97 Sekunden über die 60 Meter lange Hürdenstrecke, sowie ein klasse Ballwurf (45 Meter) brachten viele Punkte ein. Mit seinen 1975 Punkten hat er damit ebenfalls locker die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften erreicht.

 

Das gelang auch dem dritten im Blockwettkampf Lauf startenden DJK´ler, Devin Capraz, der wie Christian ebenfalls fünf neue Bestleistungen registrierte. Im 75 Meter Sprint (10,58 Sekunden) konnte ihn kein anderer Konkurrent innerhalb des Blockes Lauf schlagen. Auch der Weitsprung und 800 Meter Lauf erfuhr eine klasse Steigerung. Damit kann auch Devin beim Badischen Finale im Juli in Haslach mitmischen.

 

David Fuchs und Adrian Könn hatten bereits die Norm für die Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf Lauf in der Tasche und wollten diese in Seckenheim auch im Block Sprint/Sprung schaffen.

Zum Lauf, Hürdensprint und Weitsprung sind hier anstelle der Mittelstrecke und Ballwurf, Speerwurf und Hochsprung zu wuppen. Beide DJK Asse konnten gleich drei neue Bestleistungen verbuchen. David Fuchs beim 75 Meter Sprint in starken 10,47 Sekunden, beim Weitsprung peilte er bereits die 5 Meter Marke an (4,89 Meter) und auch beim Hochsprung konnte sich David weiter steigern.

Vereinskollege Adrian Könn übersprang zum ersten Mal beim Hochsprung 1,42 Meter, schraubte beim Weitsprung seine Bestweite auf 4,71 Meter nach oben und schleuderte den Speer ebenfalls auf eine neue Bestmarke. Mit Platz 4 und 5 und der Qualifikation für die Badischen Meisterschaften im Block Sprint Sprung in petto, verabschiedeten sich die Beiden aus Seckenheim.

 

Die fünf Hockenheimer Jungs waren in Seckenheim aber auch als Team unschlagbar. Sagenhafte 10248 Punkte auf dem gemeinsamen Konto, das ist mehr als Chefcoach Bernhard Schäfer erhofft hatte. „Wenn die fünf einen guten Tag haben, können sie zusammen 10.000 Punkte schaffen, damit wären sie aktuell auf Platz 1 der Badischen Bestenliste. Das haben unsere Jungs hier glatt überboten:-)“

 

Valeria Giesbrecht hatte sich für Seckenheim auch eine gute Platzierung und die Norm für die Badischen Mehrkampfmeisterschaften vorgenommen. Die junge DJK´lerin bot ebenfalls ein Feuerwerk an Bestleistungen. Den 75 Meter Sprint in 11,23 Sekunden, eine neue Bestweite beim Weitsprung (4,31 Meter), sowie beim 800 Meter Lauf und Ballwurf brachten ihr 1948 Punkte ein. Damit gewann das Hockenheimer Mädel die Silbermedaille und darf auch bei den Badischen Meisterschaften um den Meistertitel kämpfen.

 

„Mit dem Top Ergebnissen von heute sind mit Valeria insgesamt drei DJK Mädels, Leni Rivas und Lina Harlacher, haben vor kurzem schon einen Block erfolgreich bestritten und fünf von unseren Jungs nominiert.“ freute sich Trainerin Nathalie Bock, von der guten Form der DJK Athleten begeistert.

 

5-Kampf U12

Für die Altersklasse U12 boten die Seckenheimer Verantwortlichen auch einen Fünfkampf an. In dieser Altersklasse gibt es noch keine Badische Mehrkampfmeisterschaft, aber die jungen Nachwuchsathleten bekamen hier die Möglichkeit schon mal Mehrkampfluft zu schnuppern. Marlene Lorberg ließ sich diese Chance nicht entgehen und zeigte sich von ihrer besten Seite. Bestweite beim Weitsprung (3,60 Meter) und beim Ballwurf (27 Meter), einem gelungen Debut im 60 Meter Hürdensprint und zum Schluss begeisterte sie dann mit einem spannenden 800 Meter Lauf das Publikum. Mit ihrer stärksten Konkurrentin lieferte sich das DJK Nachwuchstalent in einer Top Zeit (2:53,68 Minuten) ein Kopf an Kopf Finish. Am Ende war sie im Fünfkampf unschlagbar und durfte sich für ihren überragenden Einsatz über die Goldmedaille freuen.

3-Kampf

Paul Wagner (M10) startete im Dreikampf und war wie so oft, der schnellste Sprinter und beste Weitspringer in seiner Altersklasse. Nur mit dem Ballwurf haderte das DJK Talent etwas, was Paul dann einiges an Punkten kostete. In der Endabrechnung der zehnjährigen Dreikämpfer wurde Paul mit seinen gesammelten Punkten trotzdem Zweiter.

Konstantin Giesbrecht (M10) toppte seine bisherige Bestleistung im Dreikampf und wurde in Seckenheim Vierter.

Lena Saller (W11)punktete mit neuer Bestleistung beim Weitsprung (3,60 Meter) und Ballwurf (27 Meter) und kam beim Dreikampf, ebenfalls mit neuer Punktbestleistung auf Rang 6.

 

U10 und U8 in Teams unterwegs

 

Am Mittag durften dann in Seckenheim auch die jüngeren Altersklassen an den Start gehen.

 

Für die Altersklasse U10 wurde ein Dreikampf angeboten, allerdings in der Teamwertung.

Julian Putze (M9), Benjamin Thomas (M8) und Hannes Lorberg (M7) waren beim Sprint, Weitsprung und Ballwurf gut unterwegs und durften sich am Ende über Bronze freuen.

 

Zwei DJK U8 Teams kämpften zeitgleich im KiLa Wettberwerb um Urkunden und Medaillen. Marla Pöllmann, Leonie Saller, Jannis Wickert, Sebastian Putze, Lenn Hartmann, Katalina Holzapfel und Emilia de Lama Maceda sprinteten pfeilschnell die 30 Meter Strecke, warfen den Ball weit in die Zonen und sprangen über ein Hindernis in die Weitsprunggrube, wo sie in bereitgelegten Reifen landen mussten. Zusammen mit dem Team aus Seckenheim wurde ein DJK Team für den klasse Einsatz mit der Goldmedaille belohnt und das zweite, in minimal Besetzung startende DJK Team landete auf einem Top Acht Urkundenplatz.

 

Ein langer, für die Hockenheimer erfolgreicher Wettkampftag ging damit zu Ende:-)))

 

 

CS   Fotos: Fam Fuchs, Eltern der KilaGruppe (weitere Fotos unter "Galerie")

 

Mo

10

Jun

2024

Tolle Erfolge bei Baden-Württembergischen Mehrkampf- und Einzelmeisterschaften

Aufgrund ihrer Saisonleistungen hatten sich die DJK´lerinnen Fabienne Reinmuth, Katharina Ecker und Paulina Schultz die Teilnahme bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 und U18 gesichert. Noah Montag und Julian Könn hatten sich ebenfalls im Vorfeld qualifiziert, konnten aber leider nicht teilnehmen.

 

 

B-W Mehrkampf in Filderstadt-Bernhausen

 

Katharina Ecker (WJU20) war vor einer Woche bereits beim Siebenkampf im Bernhausener Fleinsbachstadion am Werk. Bei unangenehmen Wetterbedingungen mit Wind und Regengüssen kein leichtes Unterfangen. Das Brühler Mehrkampftalent zeigte viel Engagement und konnte am ersten Wettkampftag sogar die persönliche Bestzeit über die 200 Meter Sprintstrecke toppen. Beim Speerwurf war sie die beste Werferin der gesamten Konkurrenz aus Baden-Württemberg. Mit 3870 Punkten erreichte Katharina am Ende des zweiten Wettkampftages ihr Vorkampfergebnis nicht ganz, mit ihrem vierten Gesamtplatz und als Erstplatzierte aus Baden, konnte sie aufgrund der widrigen äußerlichen Bedingungen dennoch sehr zufrieden sein.

 

Baden-Württembergische Leichtathletik Jugendfinals in Karlsbad-Langensteinbach

Vizemeisterschaft im Kugelstoßen und Speerwurf für Katharina Ecker

 

Unermüdlich ging Katharina dann eine Woche später bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften in Karlsbad-Langensteinbach an den Start. Für vier Disziplinen hatte das junge DJK Talent die Norm erreicht. Vordere Platzierungen beim Dreisprung und Diskuswurf und zwei hervorragende zweite Podestplätze mit jeweils neuen Bestleistungen waren ihr Lohn für die letzten, doch sehr anstrengenden Wettkampfwochen. Beim Kugelstoßen landete das vier Kilo schwere Wurfgerät bei 11,39 Meter und auch beim Speerwurf zog Katharina alle Register. Der Speer flog in dieser Saison bereits zum fünften Mal auf eine neue persönliche Bestmarke (38,89 Meter). Für die Brühlerin bedeuteten diese Top Ergebnisse nicht nur zweimal die Baden-Württembergische Vizemeisterschaft in den beiden Technikdisziplinen, beim Speerwurf erreichte sie damit auch eine weitere Qualifikationsnorm (neben dem Dreisprung) für die demnächst in Koblenz stattfindende Süddeutsche Meisterschaft.

 

Paulina Schultz (WJU20) verbuchte im Karlsbader Sonotronic Sportpark im Speerwurffinale beim letzten Versuch 33,12 Meter und verpasste mit Rang 4 nur knapp einen Medaillenplatz.

 

Fabienne Reinmuth (WJU18) schaffte es beim Dreisprung ebenfalls ins Finale der besten 8 Springerinnen und mit einer guten Weite von 10,80 Metern wurde Fabienne Fünfte.

 

Herzlichen Glückwunsch Mädels!! Top Leistungen:-))

 

CS

Di

21

Mai

2024

Heidelberger Qualifikationstage genutzt

Fabienne, Paulina und Katharina haben sich für die Saison noch einiges vorgenommen..:-)
Fabienne, Paulina und Katharina haben sich für die Saison noch einiges vorgenommen..:-)

 

Die Heidelberger Qualifikationstage boten sich am Pfingstwochenende zur Formüberprüfung an, oder um noch die ein oder andere Qualifikationsnorm für diverse Meisterschaften zu erringen.

 

Allroundtalent Katharina Ecker (WJU20) startete über das lange Wochenende in Eppingen und Heidelberg zur Vorbereitung auf den bald anstehenden 7-Kampf in fünf Disziplinen und verbuchte überall neue persönliche Bestleistungen.

In Eppingen siegte Katharina in 16,99 Sekunden über die 100 Meter Hürdendistanz. Beim Hochsprung (Rang 2) übersprang sie 1,50 Meter. Bei den Qualifikationstagen im Heidelberger TSG Stadion steigerte Katharina dann noch ihre beste Weite beim Weitsprung auf 5,12 Meter und auch der Speerwurf gelang mit 37,40 Meter mit neuer Bestmarke. Die guten Resultate in den einzelnen Disziplinen dürften für die Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Bernhausen ein gutes Omen sein.  Mit den Ergebnissen konnte sie auch die Qualifikationsnormen für die Baden Württembergischen Einzelmeisterschaften, die beim Kugelstoßen und Diskuswurf bereits erreicht waren, nun noch beim Speerwurf und Hürdenlauf erzielen.  Nach nur kurzen Test im Training probierte sich die DJK´lerin in Heidelberg zusätzlich zum ersten Mal beim Dreisprung und zeigte prompt, dass sie auch diese Disziplin beherrscht. Fünf gelungene Sprünge über die Süddeutsche Meisterschaftsnorm. Ihr weitester Hop Step and Jump wurde gar mit 11,05 Metern und damit einen halben Meter über Norm gemessen.

 

Fabienne Reinmuth (WJU18) ist die Norm für die Süddeutsche Meisterschaft bereits im Vorfeld gesprungen und testete beim Wettkampf in Heidelberg ihre Form im Dreisprungwettbewerb, sowie beim Weitsprung.

 

Abiturientin Paulina Schultz, aufgrund der Schulprüfungen mit Trainingsrückstand am Start, konnte bei den Qualifikationstagen beim Speerwurf und Weitsprung, die sie demnächst beim Sportabitur präsentieren muss, ebenfalls gute Weiten erzielen.

 

Christian Ecker (M13) war beim Sportfest in Eppingen ganz prima unterwegs. Er konnte sich beim 75 Meter Sprint (11,16 Sekunden) und Weitsprung (4,19 Meter) weiter steigern und beim Hochsprung seine Bestleistung einstellen.

 

CS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fr

10

Mai

2024

Kreismehrkampfmeisterschaften mit soliden Ergebnissen

..nur 6 Punkte Rückstand auf Gold...DJK U14 4-Kampf Team wird Vizemeister:-))

 

 

Im Mannheimer MTG Stadion herrschte am Vatertag emsiges Treiben. Über 450 Sportler/innen der Altersklassen U14 und jünger ermittelten ihre Kreismeister im Drei bzw. Vierkampf.

 

Die DJK Trainerinnen Nathalie Bock und Lisa Scholl betreuten mit Unterstützung von Cheftrainer Bernhard Schäfer 18 teilnehmende DJK Athleten.

 

Beste Platzierung erreichte das U14 Bubenteam im Vierkampf. David Fuchs, der Bestleistung beim 75 Meter Sprint (10,67 Sekunden) und Ballwurf (41 Meter) aufstellte, Mark Kuhn mit Bestleistung beim Hochsprung und Ballwurf (49,50 Meter) sowie Adrian Könn mit tollem Hochsprungergebnis (1,40 Meter) und Bestleistung Wurf sammelten zusammen 4771 Punkte. Mit nur 6 Punkten Rückstand auf das Meisterteam, holten sie sich die drei Hockenheimer die Vizemeisterschaft in der Teamwertung. David Fuchs (Platz 5 in der Einzelwertung) konnte mit seinen gesammelten Punkten zusätzlich die Norm für die Badischen Vierkampfmeisterschaften knacken. Devin Capraz (M13) verbuchte beim Sprint (10,88 Sekunden) und Weitsprung ebenfalls Bestleistungen und Neuzugang Christian Ecker (M13) legte beim Ballwurf (40,50 Meter) eine Schippe drauf. Einziges Hockenheimer Mädel beim Vierkampf der U14, Lina Harlacher (W12) steigerte sich beim Hochsprung, scheiterte ganz knapp an 1,28 Meter.

 

Einen weiteren Treppchenplatz ergatterte Paul Wagner bei den M10 im Dreikampf. Im 50 Meter Sprint und Weitsprung unschlagbar, verlor er dann trotz neuer Bestweite beim Ballwurf einiges an Punkten und errang in der Endabrechnung die Bronzemedaille.

 

Gute Top Five Urkunden-Platzierungen (bis Rang 8 werden die Sportler mit Urkunden geehrt) erzielte Mila Harlacher (W9) mit Rang 4 in der Einzelwertung. Zusammen mit Ella Kischa und Emma Wühl verpassten die Mädels auch ganz knapp eine Medaille in der U10 Teamwertung.

 

Nachwuchstalent Marlene Lorberg (W10) war mit Abstand schnellste Läuferin ihrer Altersklasse. Im größten Teilnehmerfeld mit über 40 Starterinnen wurde sie am Ende Fünfte. Auch Julian Putze (M9) und Benjamin Thomas (M8) waren gut unterwegs und bekamen Urkunden für den fünften Gesamtplatz in ihren jeweiligen Altersklassen.

 

Mit den jüngsten Startern Leonie Saller (W7) und Hannes Lorberg (M7), der wie seine große Schwester schnellster Läufer im Teilnehmerfeld war, gab es mit dem siebten Platz zwei weitere Urkundenplatzierungen für die DJK Athleten.

 

Lena Saller (W11) konnte unterdessen Bestleistungen beim Lauf und Weitsprung verbuchen, zusammen mit den beiden ein Jahr jüngeren Ylva Sophie Hahn und Marlene Lorberg belegte das Trio dann noch einen guten Mittelfeldplatz in der U12 Mannschaftswertung.

 

CS                    Fotos: Fam. Fuchs, Fam. Harlacher, Fam. Putze, Fam. Saller. Fam. Lorberg

 

 

So

05

Mai

2024

Katharina Ecker und Fabienne Reinmuth holen Kreismeistertitel

Offene Kreiseinzelmeisterschaften der Metropolregion

 

 

Aufgrund Krankheit und anderer Verpflichtungen waren bei den offenen Jugend- Kreiseinzelmeisterschaft der Metropolregion mit Fabienne Reinmuth und Kathatrina Ecker nur zwei DJK Athletinnen dabei. Die Ausbeute der beiden Mädels, insgesamt sieben Medaillen, davon drei Kreismeistertitel, waren beachtlich.

 

Im neuen Brühler Sportpark startete Katharina Ecker (WJU20) in allen 5 Disziplinen voll durch und holte sich beim Kugelstoßen und Speerwurf den Kreismeistertitel, sowie drei Silbermedaillen. Den Kugelstoßwettbewerb konnte die gut aufgelegte Katharina mit gleich zwei Versuchen über die 11 Meter Marke (der weiteste: 11,27 Meter, neue persönliche Bestleistung) für sich entscheiden. Auch der Speerwurf gelang ihr mit einer neuerlichen Steigerung ihrer bisherigen Bestweite. 35,98 Meter, der weiteste Wurf, damit war ihr auch beim Speerwurf der Sieg nicht zu nehmen. Beim Diskuswurf mit der dritten persönlichen Bestleistung des Tages (27,98 Meter) belegte sie Rang 2 . Auch beim Weitsprung punktete Katharina mit einer prima Weite (4,95 Meter) und errang damit eine weitere Silbermedaille.

Beim abschließenden 4 x100 Meter Staffellauf der Startgemeinschaft FV Brühl/DJK Hockenheim mit der DJK´lerin Fabienne Reinmuth und den beiden Brühler Mädels Tabea und Tatjana Hoffmann gab es für einen harmonischen Lauf eine weitere Silbermedaille obendrauf.

 

Fabienne Reinmuth (WJU18) durfte ebenfalls zur Silbernen eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Im Dreisprung gelang ihr zwar keine neue Bestleistung aber mit gesprungenen10,51 Meter krönte sich die Hockenheimerin ebenfalls zur Kreismeisterin.

 

 

CS

 

Do

02

Mai

2024

DJK Nachwuchs schnappt sich alle Medaillenfarben

                                                    .....nicht aufzuhalten...unser Nachwuchs rockt das Rohrhöfer Stadion ;-)))

 

 

Endlich durften auch die allerjüngsten Leichtathleten ihren ersten Wettkampf der Saison bestreiten. Traditionell trat die DJK am Maifeiertag beim Kinderleichtathletikwettkampf des SV Rohrhof an.

 

Bei herrlichem Sonnenschein waren die von ihren Eltern, Verwandten und Freunden kräftig angefeuerten jüngsten Nachwuchsathleten nicht zu bremsen.

 

In der Altersklasse U8 und U10 startete jeweils ein DJK Team. Den Auftakt machte das U10 Team „DJK Runner“ mit Benjamin Thomas, Emilia Hellmund, Julian Putze, Mila Harlacher, Ella Kischa und Bennett Geist. Die Nachwuchssportler erfüllten im Handumdrehen die vom SV Rohrhof gestellten Aufgaben. Ein Sprint über Hindernisse, Weitsprung, Heulerwurf und Crosspacour musste absolviert werden. Danach wartete man gespannt auf die Siegerehrung. Unter großem Jubel der Zuschauer wurde den DJK Athleten die Goldmedaille überreicht.

 

Auch das U8 Team ging hochmotiviert ans Werk. Die „DJK Speedys“ mit Emilia de Lama Maceda, Leonie Saller, Nico Schäfer, Marla Pöllmann, Ida Haseidl, Clara Nelluvelil, Marten Hiegl, Sebastian Putze und Jannis Wickert wuppten ebenfalls problemlos die vier Disziplinen.

Auch hier warteten die insgesamt 11 Teams begierig auf die Siegerehrung. Belohnt wurde das jüngste Team der DJK mit silbernen Medaillen.

 

Lena Saller (W11), Ella Geist (W11), Ylva Sophie Hahn (W10) sowie Paul Wagner, Konstantin Giesbrecht und Jona Nelluvelil (alle M10) waren als Dreikämpfer (50 Meter Sprint, Weitsprung und Ballwurf) klasse unterwegs. Paul Wagner konnte dabei eine weitere Goldmedaille verbuchen. Lena Saller errang Silber und Ella Geist Bronze.

 

CS                weitere Fotos unter "Galerie"

 

Di

30

Apr

2024

DJK Athleten begeistern beim Qualifkationswettkampf in Ettlingen

...dynamisch die Hürden gemeistert...und nicht nur die...Julian Könn in TopForm:-))
...dynamisch die Hürden gemeistert...und nicht nur die...Julian Könn in TopForm:-))

Im beschaulichen Ettlinger Hans-Bretz-Stadion zeigten die DJK Athleten ein wahres Feuerwerk an Bestleistungen. „Das konsequente Wintertraining und die optimale Vorbereitung im Südtiroler Osterferientrainingslager machen sich spürbar bemerkbar“ blickt DJK Cheftrainer Bernhard Schäfer äußerst zufrieden auf das Wochenende zurück.

 

Am Samstag startete zuerst Julian Könn (M15) in der Altersklasse U16 im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Katharina Ecker (WJU20) nahm ihren ersten Siebenkampf in Angriff - eine neue Herausforderung für das Brühler Allroundtalent. Sprinter Christian Klee überprüfte bei Einlageläufen der Männer über 100 und 200 Meter seine aktuelle Form.

 

Im Vordergrund standen die Mehrkämpfe. Beim Blockwettkampf sind neben Hürdensprint, Flachsprint und Weitsprung je nach gewähltem Block noch zwei weitere Disziplinen im Programm. Beim Block Sprung, den der DJK´ler Julian Könn in Ettlingen anpackte, gehören Hochsprung und Speerwurf dazu. Die erste Disziplin, der Hochsprung, war für Julian gleich ein perfekter Einstieg in den langen Wettkampftag. Seine Bestleistung vom Vorjahr konnte er um 10 Zentimeter auf 1,68 Meter erhöhen. Auch beim Flachsprint über 100 Meter lief er seine bislang schnellste Zeit. Hürdenlauf und Weitsprung (5,40 Meter), nahe an Bestleistung, beflügelten das DJK Sprungtalent weiter, sodass er beim abschließenden Speerwurf seine Bestweite auf 34,55 Meter steigern konnte. Mit diesen Top-Ergebnissen erreichte Julian im Gesamtklassement seiner Altersklasse den zweiten Platz und mit den gesammelten 2602 Punkten hat er die Qualifikationsnorm für die Badischen Blockmeisterschaften um 300 Punkte übertroffen.

 

Für Siebenkämpferin Katharina Ecker galt es am ersten Wettkampftag die 100 Meter Hürden zu sprinten, was ihr schon mal trefflich gelang. Auch beim Hochsprung bewies die Gymnasiastin Nervenstärke und verbuchte mit 1,48 Meter eine neue persönliche Bestleistung. Das Kugelstoßen beendete Katharina mit einer weiteren neuen Bestweite (10,81 Meter). Die letzte Disziplin des ersten Tages war dann der 200 Meter Sprint (29,12 Sekunden), mit den errungenen Tagesleistungen konnte sie beruhigt auf Tag 2 blicken.

 

Da folgten dann die Disziplinen Weitsprung (5,06 Meter) und Speerwurf (35,10 Meter) beides für die Siebenkämpferin neue persönliche Rekorde. Zum Schluss brachte Katharina den eher ungeliebten 800 Meter Lauf in 2:44,41 Minuten sicher ins Ziel. Damit war sie Tagessiegerin und hat sich mit den gesammelten Punkten die Norm für die Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften geangelt.

 

Auch die jüngeren Mehrkämpfer Adrian Könn, David Fuchs, Mark Kuhn und Christian Ecker (alle M13) überzeugten in ihrem Blockwettkampf Lauf (mit 800 Meter Lauf und Ballwurf).

 

Im Gesamtklassement des Tages schaffte es Adrian Könn auf Rang 3. Mit gleich drei neuen Bestleistungen, beim 75 Meter Sprint (11,08 Sekunden), Hürdenlauf (10,65 Sekunden) und Ballwurf (35,50 Meter) heimste er 1933 Punkte ein, die ihm die Norm für die Badischen Blockmeisterschaften bescherten. Diese hatte dann am Ende auch David Fuchs in der Tasche. Er war schnellster Sprinter (10,73 Sekunden, persönliche Bestzeit) im Teilnehmerfeld der dreizehnjährigen Jungs. Die größte Steigerung seiner persönlichen Leistungen konnte Mark Kuhn verbuchen. Beim Weitsprung übertraf er seine Bestmarke um einen halben Meter, seine Sprint- und Hürdensprintzeit verbesserten sich ebenfalls enorm, dass er am Ende 1924 Punkte auf dem Zähler hatte, 300 mehr als im Jahr zuvor und damit mit Bravour die Badische Qualifikationsnorm erfüllt.

Neuzugang Christian Ecker, vom Fußball kommend, beendete seinen allerersten Mehrkampf ebenfalls mit sehr guten Ergebnissen. Mit der zweitbesten 800 Meter Zeit der Hockenheimer Jungs, hat er sich in Ettlingen schon mal wacker geschlagen.

Diese Top Ergebnisse des Quartetts dürften sich auch bei den kommenden Teamwettkämpfen auszahlen.

 

In der Altersklasse WJU14 wuppten zwei Hockenheimerinnen den Blockwettkampf Lauf. Für Leni Rivas und Lina Harlacher (beide W12) der erste 5-Kampf überhaupt, außerdem müssen ab dieser Altersklasse anstatt der gewohnten 50 Meter, 75 Meter gesprintet werden und der Hürdenlauf wird über höherer Hindernisse gelaufen.

Leni Rivas beeindruckte ihren Trainer und die Zuschauer mit einem sensationellen Hürdensprint. In einer fantastischen Zeit (10,78 Sekunden) flog Leni rythmisch über die Hindernisse, kein weiteres Mädel schaffte es unter 11 Sekunden ins Ziel. Auch beim Ballwurf konnte die Schülerin mit neuer Bestleistung (26 Meter) den weitesten Wurf verbuchen und setzte sich am Ende an die Spitze des Teilnehmerfeldes.

Lina Harlacher, viertbeste des Tages, erreichte in den Laufdisziplinen ebenfalls sehr gute Zeiten und konnte ihre Bestzeit beim 800 Meter Lauf toppen.

 

Kaderwettkampf Sprung

 

Im Rahmen dieser Meisterschaft richtete der Landesverband zusätzlich einen Kaderwettkampf Sprung aus. Mit Fabienne Reinmuth, Noah Montag und Julian Könn waren drei Hockenheimer Dreispringer eingeladen. Noah Montag (MJU18) startete zusätzlich beim Weitsprung. Hier konnte sich der Ketscher um 20 Zentimeter auf 5,82 Meter steigern. Beim Dreisprung hatte er sich ebenfalls mehr vorgenommen. Anfang des Jahres hatte Noah in der Halle bereits die 12 Meter Marke geknackt. Gelungen ist es ihm in Ettlingen nicht, 11,72 Meter standen am Ende dieses Wettkampftages auf dem Zähler.

 

Fabienne Reinmuth (WJU18) imponierte einmal mehr mit ihrer guten Technik und den konstanten Sprüngen. 11 Meter standen am Ende auf der Ergebnisliste und damit hat sie eine neue persönliche Bestweite erreicht und die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften gepackt.

 

Für Julian Könn (M15), im Vorjahr erfolgreich im Mehrfachsprung (5er Sprunglauf) unterwegs, war es die erste offizielle Dreisprungwertung. 11,64 Meter wurden bei seinem weitesten Hop Step and Jump gemessen, damit rückt sein Ziel die Norm für die Deutschen U16 Meisterschaften zu springen, in greifbare Nähe. Die erforderliche B-Norm hat Julian schon mal tags zuvor beim Block Sprint Sprung erzielt.

 

CS

Mo

29

Apr

2024

Starker Auftakt - Nachwuchs überzeugt bei Bahneröffnung in Walldorf

top motiviert... Ella, Emma, Marlene, Ella, Jona, Konstantin, Matthias, Julian, Paul und Bennett mit ihren Trainerinnen
top motiviert... Ella, Emma, Marlene, Ella, Jona, Konstantin, Matthias, Julian, Paul und Bennett mit ihren Trainerinnen

Während die älteren DJK Athleten in Ettlingen ihren ersten Qualifikationswettkampf im Mehrkampf absolvierten, zog es den Nachwuchs zu den Bahneröffnungswettkämpfen nach Walldorf.

 

Die Trainerinnen Lisa Scholl, Nathalie Bock und Betreuerin Paulina Schultz waren mit etlichen DJK Nachwuchsathleten im Walldorfer Waldstadion bestens aufgelegt unterwegs.

 

Die Altersklassen U10 absolvierten einen Zweikampf aus 50 Meter Sprint und Ballwurf, bei den Altersklassen U12 gesellte sich zum Sprint ein Weitsprung.

 

Mila Harlacher hatte bei den Mädchen W9 die Nase ganz vorn. Mit 9,11 Sekunden über die Sprintdistanz und der besten Ballwurfweite gewann sie diesen Wettbewerb. Ella Kischa, ebenfalls bei den Mädchen W9 startend, holte sich den dritten Treppchenplatz.

 

Bei den neunjährigen Jungs war Julian Putze unschlagbar. 8,98 Sekunden über 50 Meter und 24,50 beim Ballwurf bedeutete den Tagessieg. Bennett Geist und Julian Rebmann (beide M8) sicherten sich mit ihren Leistungen Platz zwei und drei auf dem Podest. Der erst vor kurzem zur DJK gestoßene Lukas Althoff (M8) belegte bei seinem allerersten Wettkampf einen respektablen fünften Platz.

 

Paul Wagner war in der Altersklasse M10 das Maß aller Dinge. Seine Saisonbestleistungen des vergangen Jahres konnte er schon mal pulverisieren. Mit schnellen 7,72 Sekunden über 50 Meter und beim Weitsprung die 4 Meter Marke überspringend (4,10 Meter), war ihm der Sieg nicht zu nehmen. Konstantin Giesbrecht verbuchte ebenfalls mit Bestleistungen in beiden Disziplinen Rang 3, ihm folgten Jona Nelluvelil (Platz 4) und Matthias Rebmann (Platz 5).

 

Auch bei den Mädchen W10 gab es einen DJK Sieg. Marlene Lorberg toppte ihre Laufbestleistung, sowie die Weitsprungweite der vergangenen Saison. Mit flotten 7,85 Sekunden über 50 Meter und einem 3,50 Meter Sprung in die Sandgrube gewann sie den Wettbewerb in Walldorf.

Ella Geist und Emma Schafheutle belegten Platz 5 und 6 in der Altersklasse W11.

 

Betreuerin Paulina Schultz trat dann später selbst beim Speerwurfwettkampf der WJU20 an. Das 600 Gramm schwere Wurfgerät landete beim letzten Versuch nahe an ihrer persönlichen Bestweite und die Abiturientin wurde mit 34,07 Metern Siegerin in ihrer Altersklasse.

 

„Die Vorbereitungen auf die Freiluftsaison zeigen erste Früchte, unser Nachwuchs konnte zum Saisonauftakt erfolgreich punkten,“ freute sich das Trainerteam mit seinen Schützlingen über die vielen tollen Platzierungen.

 

CS

 

Fotos Fam. Nelluvelil, Paulina Schultz

 

 

 

So

21

Apr

2024

2. Auflage des HöpLaufes - DJK Läufer stürmen das Siegerpodest

...von 18 möglichen Podestplätzen, hat die DJK 10 besetzt:-)))  Tolle Ausbeute - Fred Fuchs freut sich mit ;-)

 

Im Rahmen des Frühlingsfestes in Hockenheim fand am verkaufsoffenen Sonntag die zweite Auflage des Hockenheimer Höp-Laufes statt. Die DJK Leichtathleten stellten mit über 40 Läufern die größte Vereinsgruppe.

Glücklicherweise hatte der angesagte Regen bis zum Nachmittag pausiert, sogar die Sonne ließ sich blicken und erwärmte zumindest ein bischen die kalte Luft.

 

Die Bambiniläufer legten zuerst los, aufgrund des hohen Zuspruchs, liefen Mädchen und Buben getrennt. 350 Meter mussten über die zwei Kraichbachbrücken bewältigt werden. Marla Pöllmann (W7) hatte die flottesten Beine und war das erste Mädel im Zieleinlauf. Emilia de Lama Maceda (W7) folgte auf Platz drei. Die direkt im Anschluss laufenden Jungs hatten auch einen DJK´ler als Sieger. Kein Junge war schneller als Jannis Wickert (M7), ihm folgte der ein Jahr jüngere Marten Hiegl. Top Five Platzierungen beim Bambini-Gesamteinlauf gab es bei den Mädchen für die DJK´ler Ida Haseidl und Clara Nelluvelil und bei den Jungs für Max Mellein.

 

Danach folgte der Jugendlauf der Altersklassen 8 bis 12 Jahre über 1100 Meter. Auch hier stellte die DJK die Sieger/innen 2024. Bei den Mädchen kam keine an Ella Kischa vorbei, obwohl sie in der Altersklasse der neunjährigen Mädchen startend, eine von den jüngeren Läuferinnen war. Direkt hinter ihr finishte Emma Schafheutle, gefolgt von Lena Saller (beide W11). Mit den nächst platzierten (Johanna Gerathewohl, Hannah Hillenbrand, Ylva Sophie Hahn alle W10) wurden die erste sechs Jugendlauf-Plätze bei den Mädchen komplett an die DJK vergeben. Bei den Jungs hatte Matthias Rebmann im Ziel die Nase vorn. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Julian, zweiter seiner Altersklasse wurde im Gesamteinlauf fünfter.

 

Alle Kinder die die Ziellinie überquerten, durften sich für ihren Einsatz über schöne Medaillen und kleine Sachpreise freuen. Die ersten drei aller Läufe wurden dann später bei der Bühne in der Karlsruher Straße nochmals gesondert geehrt und bekamen unter großem Applaus zu den Medaillen noch Urkunden und Pokale überreicht.

 

Auch beim Hauptlauf über 2500 Meter mischten etliche DJK Athleten mit. Auf dem Siegerpodest fanden sich Julian Könn (MJU16) auf Platz 2 und Christian Klee (MJU23) auf Platz 3 wieder, die in einem fulminanten Schlussspurt Kopf an Kopf die Ziellinie überquerten. Ihnen folgte Mark Kuhn (MJU14) auf Rang 4 und Luke Weber (MJU16) auf Rang 5.

 

CS

 

..unser flotter Nachwuchs:-)
..unser flotter Nachwuchs:-)

Mo

15

Apr

2024

Katharina Ecker gewinnt Werferpokal

 

 

 

Während die passionierten Läufer auf dem DJK Platz ihre Runden zogen, war Mehrkämpferin Katharina Ecker (WJU20) beim Werferpokal in Bruchsal zu Gange.

 

Die DJK Athletin aus Brühl absolvierte einen Wurf-3-Kampf, bestehend aus Kugelstoßen, Diskus und Speerwurf. Gleich beim Kugelstoßen setzte sich Katharina vor die Konkurrenz. Das 4 Kilo schwere Wurfgerät landete bei 10,68 Metern, nahe an ihrer persönlichen Bestweite. Der Diskuswurf, den sie nur kurz im Trainingslager geübt hatte, gelang ihr auch ganz prima (25,81 Meter), persönliche Bestleistung und die zweitbeste Weite in ihrer Altersklasse. In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Speerwurf gelang ihr mit 34,83 Metern dann noch eine neue persönliche Bestleistung und der weiteste Wurf des Tages. Damit sammelte die DJK´lerin die meisten Punkte und holte sich, wie bereits im Vorjahr bei der Altersklasse U18, auch in diesem Jahr den Werferpokal bei der WJU20.

 

CS

 

0 Kommentare

Mo

15

Apr

2024

Klasse Heimspiel für die DJK Leichtathleten

 

RNK Langstreckenmeisterschaften auf dem DJK Sportplatz

 

 

Der Kreisvorsitzendes des Leichtathletikverbandes, Jürgen Kössler begrüßte bei bestem Läuferwetter 140 Läufer*innen aus 25 Vereinen zu den diesjährigen Langstreckenläufen des Rhein-Neckar-Kreises.

 

Etliche Zuschauer säumten die Rundbahn und füllten das DJK Gelände mit Leben. In diesem Jahr durften erstmals auch die Altersklassen U10 an den Start gehen, da waren dann natürlich auch viele Eltern unter den Zuschauern, die ihren Nachwuchs mit Anfeuerungen zu Bestleistungen animierten.

Die Ansage übernahm wie immer sehr routiniert, DJK Trainerin Maren Ryll. Sie kommentierte das aktuelle Geschehen auf der Bahn und führte die Siegerehrungen zusammen mit den DJK Athleten Lilly Müller und Nils Werner durch.

 

Gleich bei den ersten Läufen des Tages beeindruckten die Sportler der Altersklassen U12, die den 1500 Meter „Stadioncross“bewältigen mussten.

Bei den Mädchen war Emma Schafheutle (W11) richtig flott unterwegs und überquerte in einer Zeit von 6:21 Minuten als zweites Mädel ihrer Altersklasse die Ziellinie. Damit holte sich die junge Nachwuchsläuferin Silber. Die gleichaltrige Lena Saller wurde für ihren Lauf mit Urkundenplatz 6 belohnt. Marlene Lorberg angelte sich bei den Mädchen W10 in 6:22 Minuten die Bronzemedaille, ihr folgte Johanna Gerathewohl auf Rang 4

Danach starteten die Jüngsten bei ihren ersten Langstreckenmeisterschaften; die acht und neunjährigen Nachwuchsathleten liefen einen 1200 Meter langen Crosspacour.

Ella Kischa (W9) zeigte sich bestens aufgelegte und eroberte mit ihrem beherzten Lauf in 5:03 Minuten den zweiten Podestplatz. Mila Harlacher (W9) wurde fünfte und auch Nela Milic kam im Gesamtklassement noch auf eine TopTen Platzierung.

Sara Kassner (W8) startete ihren allerersten Verbandswettkampf für die DJK und belegte einen respektablen sechsten Urkundenplatz.

Bei den Jungs der Alterklasse M8 sah es bis kurz vor Schluss mit einem sichern Sieg für Julian Rebmann aus, lange führte der Hockenheimer das Feld an doch auf die letzten Meter preschte der Konkurrent aus Rot noch vorbei. Silber hatte der schnelle Hockenheimer mit 5:02 Minuten dann aber mit großem Vorsprung in der Tasche. Vereinskamerad Benjamin Thomas überquerte als vierter der Läuferschar die Ziellinie und Julian Putze wurde fünfter bei den M9, beide erreichten damit auch noch einen begehrten Urkundenplatz.

Im Anschluss liefen die Altersklassen U14 2000 Meter, diese komplett auf der Rundbahn. Lina Harlacher und Leni Rivas (beide W12) finishten auf den Plätzen vier und fünf. 

Mark Kuhn (M13) holte sich über diese Distanz die Silbermedaille in 7:38 Minuten, Adrian Könn, ebenfalls M13, sicherte sich Bronze.

Eine neue Bestzeit über 3000 Meter verbuchte dann Luke Weber für sich. Mit 12:26,5 Minuten errang der Hockenheimer Schüler Silber.

Bei den Frauen bzw. Seniorinnen mussten 5000 Meter gelaufen werden. Annika Krämer und Saskia Gelfort waren für die DJK am Start. Annika belegte Rang 4 und Saskia durfte sich in ihrer Altersklasse sogar über die Goldmedaille freuen.

Der 10 Kilometer Lauf der Herren (ohne DJK Beteiligung) beschloss den Wettkampftag auf dem Hockenheimer DJK Platz.

 

CS

 

                                    Fotos unter "Galerie"

 

...ein herzliches Dankeschön allen Helfern und für die Kuchenspenden

 

 

Mi

10

Apr

2024

DJK Leichtathleten trainieren mit Panoramablick

...bei Sonnenschein und tollem Ambiente...die DJK Athleten trainierten fleißig im Latscher Sportstadion...
...bei Sonnenschein und tollem Ambiente...die DJK Athleten trainierten fleißig im Latscher Sportstadion...

 

Trainingscamp im malerischen Südtirol

 

Schon seit 2006 reisen die Leichtathleten der DJK Hockenheim in den Osterferien ins Südtiroler Vinschgau. Auch in diesem Jahr konnten die Athleten bei idealen Wetterbedingungen im perfekt ausgestatteten Latscher Sportstadion ein breit gefächertes Trainingsprogramm absolvieren.

 

Cheftrainer Bernhard Schäfer hatte einmal mehr einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Trainingsplan zusammengestellt.

Jeweils zweieinhalb Stunden am Morgen sowie am Nachmittag wurden unter seiner und Trainerin Maren Ryll´s Anleitung diverse leichtathletische Disziplinen trainiert. Ob Sprints, Tempoläufe, Hürden- Wurf- und Sprungübungen, Gymnastik oder Krafttraining, die Sportler waren hochmotiviert und die tolle Landschaft im Hintergrund machte das schweißtreibendeTraining doch gleich einen Ticken erträglicher;-) Spiele wie Basketball oder Beachvolleyball rundeten die täglichen Trainingseinheiten ab. Auch die Laufstrecken an den Apfelplantagen oder den Bergpfaden boten den Sportlern abwechslungsreiche Möglichkeiten zum trainieren.

 

Am Abend entspannte die DJK Gruppe dann ihre müden Beine beim Aquajogging oder im Whirlpool des angrenzenden Schwimmbades und füllte anschließend die leeren Kohlenhydratspeicher mit leckerer italienische Pizza und Pasta wieder auf.

 

Traditionsgemäß stand auch der Halbtagesausflug in die historische Kurstadt Meran auf dem Programm. Mit Shopping in den Meraner Laubengängen oder durch blühende Parkanlagen flanierend, vertrieben sich die Hockenheimer den Nachmittag.

 

Die Woche verging wie im Fluge und die Gruppe kehrte müde aber wohlbehalten nach Hause zurück.

 

Es waren zwar anstrengende Tage für unsere Sportler, aber sie hatten auch viel Spaß zusammen. Alle haben zielstrebig trainiert, gemeinsame Spiele und das tägliche Miteinander haben die Gemeinschaft gestärkt. Wir freuen uns auf die anstehende Sommersaison und sind auf die Ergebnisse der ersten Wettkämpfe gespannt.“ das Trainerteam zeigte sich jedenfalls sehr zufrieden vom Verlauf des diesjährigen Trainingscamps.

 

CS   ...weitere Fotos vom Trainingslager unter Galerie (Danke Maren:-)

 

Sa

23

Mär

2024

Interne „Oympiade“ zum Ende der Hallensaison

 

...die jüngsten DJK´ler legen los – keine Hürde zu hoch – kein Athlet zu klein 

echt klasse, der Nachwuchs der DJK Hockenheim ;-))

 

 

 

Da für die Altersklassen U10 und jünger keine Hallenwettkämpfe mehr angeboten werden, hat das Trainerteam für ihren Nachwuchs kurzerhand eine kleine interne Hallenoympiade veranstaltet. Die Jugend der DJK hatte dafür ihren letzten Winter-Hallentrainingstermin in der Rudolf Harbig Halle großzügig den jüngsten Leichtathleten überlassen.

 

30 Sportler/innen von 4 bis 9 Jahren fanden sich am frühen Freitagabend in der Harbig Halle ein, was die beiden Übungsleiterinnen der Kilagruppen Andrea Klee und Claudia Schäfer, sowie FSJ`ler David Schaefer sehr erfreute. Sechs Stationen im Bereich Lauf, Sprung, Wurf und Kraft hatte das Trainerteam aufgebaut und sollten von den Athleten absolviert werden. Die Mädels und Jungs gaben ihr Bestes und hatten sichtlich Spaß dabei. Mit Feuereifer wurde gesprintet, über Hürden gelaufen, Weit gesprungen, Speerbälle geworfen, ein Hindernisspacour bewältigt und beidbeinige Sprünge auf Stepper gewuppt. Die Anfeuerungen der Eltern und Fans spornte die Nachwuchsathleten zu wahren Höchstleistungen an.

 

Da jeder DJK´ler den Parcour mit Bravour bewältigte, hatten sich am Ende alle eine Medaille verdient:-)) Maren Ryll und Paulina Schultz überreichten diese den jüngsten Leichtathleten unter großem Applaus des Publikums.

 

  Glückwunsch!!! .....ihr habt uns echt von den Socken gehauen!!!

 

CS

 

Folgende Sportler/innen wurden „DJK Hallenolympiasieger 2024“ in ihren Altersklassen:

 

 

U6 W5 (2019): Greta Golf

 

U6 M5 (2019): Maximilian Müller

 

U8 W6 (2018): Ida Haseidl

 

U8 M6 (2018): Marten Hiegl

 

U8 W7 (2017): Clara Nelluvelil

 

U8 M7 (2017): Jannis Wickert

 

U10 W8 (2016): Diana Anders

 

U10 M8 (2016): Julian Rebmann

 

U10 W9 (2015): Ella Kischa

 

U10 M9 (2015): Julian Putze

 

 

 

So

17

Mär

2024

B-W Winterwurfmeisterschaft - Medaillen für Paulina Schultz und Katharina Ecker

...unter Beaufsichtigung der Glücksgöttin Medaillenplätze erreicht..;-))
...unter Beaufsichtigung der Glücksgöttin Medaillenplätze erreicht..;-))

 

Die diesjährigen Baden-Württembergischen Winterwurfmeisterschaften der Altersklassen U20 fanden im beschaulichen Oberkirch statt.

 

Die beiden DJK´lerinnen Paulina Schultz und Katharina Ecker hatten die Qualifikationsnorm für diesen Wettkampf im Renchtalstadion am Rande des Nordschwarzwaldes beim Speerwurf erzielt.

 

Für beide Athletinnen sollte der erste Versuch der Beste bei dieser Meisterschaft sein, die unter widrigen Wetterbedingungen, mit ständig wechselndem Wind, über die Bühne ging und keine neuen Bestleistungen zuließ. Mit 33,46 Metern holte sich Paulina Schultz am Ende die Silbermedaille vor Katharina Ecker, die den Speer 32,49 Meter weit warf und Bronze errang.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere taffen Werferinnen!

 

 

      

CS       Fotos: Alexander Ecker

 

Minimarathon in Mannheim Hockenheimer Trio startet mit unterschiedlichen Ambitionen

..das DJK Läufer-Trio
..das DJK Läufer-Trio

Alle Jahre wieder..... und das schon im Mai ..... freut sich Tim Auer auf den Minimarathon in Mannheim, der Teil der Großveranstaltung Mannheim Marathon ist und sich jedes jahr großen Zuspruchs erfreut.

 

Nachdem Tim letztes Jahr ganz überraschend auf den dritten Platz lief, sollte es auch dieses Jahr wieder ein Podestplatz sein. Leider waren aber auch ein paar andere nahmhafte Läufer aus der Region am Start, die ihm leider nur den undankbaren vierten Platz überliessen. Seine Zeit für die 4,2 Kilometer von 14:46 Minuten mit der er nur knapp hinter dem Siegertrio einlief kann sich aber wirklich sehen lassen.

 

Dies gilt auch Christian Klee, der bereits nach 17:43 Minuten einlief und für den auch der starke Gegenwind auf der der Augusta-Anlage zu schaffen machte. Auch Nico Kief ( 19:41 ) feierte Premiere auf einer so langen Strecke und er schaffte es sich zu beweisen, dass er auch in der Lage ist auf Mittel- und Langstrecken, die ihm eigentlich  ( noch?? ) nicht so liegen, ohne Probleme an den Start zu gehen.

 

GG