Mo

23

Mai

2022

Blockwettkämpfe in Eppelheim – DJK Sportler beweisen ihre gute Form

 

Bei den diesjährigen Blockwettkämpfen der Altersklassen U14 und U16 in Eppelheim waren mit Noah Montag (M14), Julian Könn und Luke Weber (beide M13) nur drei Hockenheimer Athleten vertreten. Die Sportler erzielten dabei etliche Saisonbestleistungen und legten den Grundstein für kommende Meisterschaften.

 

Besonders der 14 jährige Noah Montag zeigte sich in bestechender Form. Über 80 Meter Hürden pulverisierte er seine Bestzeit um gleich 5 Zehntel auf 12,87 Sekunden. Auch seine vor einer Woche gelaufene 100 Meter Zeit verbesserte er schon gleich wieder und überquerte die Ziellinie in schnellen 13,11 Sekunden. Toll in Szene setzte sich das Multitalent dann noch beim Hochsprung. 1,60 Meter und damit 8 Zentimeter über seine vor kurzem gesprungene beste Höhe und mit viel Luft nach oben, verhalfen ihm zu weiteren wertvollen Punkten. Sein erster Speerwurf (29,01 Meter), der im Block/Sprint Sprung involviert ist, gelang ihm auch ganz ordentlich. Mit dem Weitsprung (4,88 Meter) endete dann ein langer, heißer Wettkampftag. Die Insgesamt 2485 Punkte gesammelten Punkte, das drittbeste Ergebnis in seiner Altersklasse reicht ihm locker zur Teilnahme an den Badischen Blockmehrkämpfen im Juli. „Obwohl Noah erst seit diesem Jahr Wettkämpfe bestreitet, hat er eine unglaubliche Leistungssteigerung an den Tag gelegt. Wenn er sich so weiter entwickelt, kann er spätestens im nächsten Jahr die Qualifikationsnorm für die Deutschen Blockmeisterschaften knacken“, ist sein Trainer Bernhard Schäfer überzeugt.

 

Auch die beiden M13 Athleten Julian Könn und Luke Weber, die den Block Lauf absolvierten, warteten mit etlichen neuen Bestleistungen auf. Julian sprintete über 75 Meter Bestzeit (11,22 Sekunden) und auch der 60 Meter Hürdenlauf klappte technisch reibungslos. 11,33 Sekunden benötigte er dafür, ebenfalls neue Bestleistung. Die dritte Saisonbestleistung erreichte er dann beim Ballweitwurf (38 Meter). 4,45 Meter beim Weitsprung rundeten das gute Ergebnis ab. Nur beim abschließenden 800 Meter Lauf haderte er mit der nachmittäglichen Hitze und konnte seine Bestzeit nicht annähernd erreichen. Mit den 1863 gesammelten Punkte in diesen 5 Disziplinen war er drittbester seiner Altersklasse, dicht gefolgt von Luke Weber, bei dem 1831 Punkte auf dem Zähler standen. Auch Luke legte einen flotten Hürdenlauf im dreier-Rhythmus auf die Bahn. Seine erste Hürdenzeit über 60 Meter in 11,75 Sekunden waren sehenswert. Neue Bestleistungen schaffte er über 75 Meter (11,46 Sekunden) und beim Ballwurf (35 Meter) und der abschließende 800 Meter Lauf gelang ihm in einer klasse Zeit von 2:43,77 Minuten.

 

CS

0 Kommentare

Mo

23

Mai

2022

RNK- Mehrkampfmeisterschaften - David Fuchs krönt sich zum Kreismeister

 

Mit 24 Sportler/innen mischte die DJK Hockenheim bei den RNK-Mehrkampfmeisterschaften in Ketsch mit. Aufgrund riesiger Teilnehmerfelder und da bei dieser Meisterschaften auch schon die Jüngsten in einem Mehrkampf starten dürfen, ging es im Ketscher TSG Stadion nicht nur wegen der hohen Temperaturen heiß her...bis zum späten Nachmittag wuselte es nur so von großen und kleinen Sportlern und ihren Fans.

 

Herausragend war der just an diesem Tag 11 Jahre alt gewordene David Fuchs. Gleich drei neue Bestleistungen stellte das junge Hockenheimer Talent auf. „Sein konsequentes Training macht sich deutlich bemerkbar“, freuten sich Lisa Scholl und Nathalie Bock vom Trainerteam. Nur 7,89 Sekunden benötigte er über die 50 Meter Sprint Strecke. Beim Weitsprung konnte sich David gleich um 40 Zentimeter steigern und mit 4,23 Metern die 4 Meter Marke deutlich überspringen. Auch beim Ballwurf (38,50 Meter) toppte er seine Bestweite um fast 10 Meter. Die damit gesammelten Punkte katapultierten ihn auf den ersten Platz im großen Teilnehmerfeld der Altersklasse M11 und David machte sich an seinem Geburtstag glatt den begehrten Kreismeistertitel zum Geschenk:-) Herzlichen Glückwunsch!!

 

Bei den Mädchen der Altersklasse W10 war Valeria Giesbrecht ganz vorne dabei. In einem der größten Teilnehmerfelder mit sage und schreibe 43 Sportlerinnen hatte das Hockenheimer Nachwuchstalent die flottesten Beine über die 50 Meter Strecke (8,02 Sekunden) und die zweitbeste Weitsprungweite (3,64 Meter). Einzig der Ballwurf ist noch steigerungsfähig;-) und mit nur 6 winzigen Pünktchen Rückstand auf die zweitplatzierte durfte die Schülerin die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Die gleichaltrige Lina Harlacher meisterte die drei Disziplinen auch souverän und ihr fünfter Platz unter so vielen Mitstreiterinnen ist aller Ehren wert.

 

Weitere gute Ergebnisse gab es bei den Hockenheimer U14:

Tim Seifert holte sich im Vierkampf mit neuer Ballwurfbestleistung Platz 6, Sebastian Bubb stellte beim Ballwurf, Weit- und Hochsprung gleich drei neue Bestleistungen auf, und auch Luke Weber konnte seine Hochsprung und Ballwurfleistungen toppen.

 

Am Mittag stemmten dann auch die jüngsten DJK Athleten (Hannah Hillenbrand, Lena Saller, Neela Rese, Mila Harlacher, Julian Thomas, Marcel Mayer, Paul Wagner, Konstantin Giesbrecht, Jona Nelluvelil, Benjamin Thomas, Simon Berg, Henri Reuter und Julian Putze) den Dreikampf mit Bravour. In den Altersklassen U10 und U8 gibt es eigentlich nur Kinderleichtathletikwettkämpfe, darum ist es für die Sportler/innen immer ein Erlebnis wie die „Großen“ aus dem Startblock zu sprinten oder anstatt Heuler oder Wurfstab einen Wurfball zu nutzen... Ein klasse Endergebnis erzielte Paul Wagner (M8) mit einem herausragenden Satz von 3,67 Meter beim Weitsprung, einer tollen Sprint- und Wurfleistung holte er sich die Silbermedaille im Dreikampf. Zusammen mit Jona Nelluvelil und Konstantin Giesbrecht erreichten die drei Jungs auch noch Bronze in der Dreikampf-Mannschaftswertung. Bester DJK´ler bei den U8 Jungs war Julian Putze (M7), der sich mit einem Top-Ergebnis ebenfalls über Silber freuen durfte. Mit seinen Vereinskollegen Henri Reuter und Simon Berg gab es am Ende noch eine zweite Silbermedaille in der Mannschaftswertung obendrauf.

 

Alles in allem ein erfolgreicher Wettkampftag...Ihr ward spitze!!!

 

CS

 

weitere Fotos unter "Galerie"

 

 

 

Mo

16

Mai

2022

Die DJK Leichtathletikjugend punktet beim Kurpfalzmeeting

 

Die LG Kurpfalz hatte zum Meeting ins Ketscher TSG Stadion geladen und die Athleten der DJK Hockenheim nutzen diesen kurzen Anfahrtsweg um ihre Form zu überprüfen und weitere Qualifikationsleistungen zu erreichen.

 

Das Hockenheimer Sprintass Christian Klee (MJU20) konnte zwar keine neue Bestleistung aufstellen, sahnte aber über die 100 Meter (11,75 Sekunden), sowie über 200 Meter (23,74  Sekunden) jeweils die Goldmedaille ab.

 

Nico Kief (MJU20) probierte sich nach längerer Wettkampfpause in seiner Paradedisziplin dem Dreisprung und erreichte mit Platz 1 annähernd seine Bestweite mit seinen gesprungenen 12,27 Metern.

 

Emily Schulz, ebenfalls im Dreisprung zu Hause, probierte beim Ketscher Meeting zusätzlich den Sprint und lief die 100 Meter in respektablen 13,78 Sekunden ins Ziel (Rang 4). Auch bei Weitsprung bewies sie ihre gute Form, 5,17 Meter bedeuteten Platz 3 im Teilnehmerfeld der weiblichen Jugend U20. Den geliebten Dreisprung gewann die Hockenheimerin dann mit 11,51 Meter.

 

Noah Burgert (MJU18) steigerte sich über die 100 Meter auf 12,98 Sekunden und belegte damit Platz 3. Auch über die 200 Meter Distanz gelang ihm eine neue Bestleistung (26,46 Sekunden).

 

Nach längerer Abstinenz schnupperte Emilia Frank bei der Weiblichen Jugend U18 wieder Wettkampfluft. Die gut gesprinteten 28,20 Sekunden über 200 Meter verhalfen ihr zum Bronzerang und auch die Norm für die Badische Meisterschaft ist damit geschafft. Mit der 100 Meter Zeit (13,56 Sekunden) war Emilia unter den Top Five der Teilnehmerinnen zu finden.

 

DJK Allroundtalent Noah Montag (M14) versuchte sich an diesem Samstag neben dem Weitsprung in zwei für ihn neuen Disziplinen und verbuchte am Ende dreimal Silber für sich. Bei seinem ersten Kugelstoßwettbewerb landete die Kugel bei 8,23 Meter im Sektor. Den 100 Meter Sprint finishte der Schüler in schnellen 13,38 Sekunden, damit hat er nun auch noch im Sprint die Norm für die Deutschen DJK Meisterschaften erreicht. Er wird beim Bundessportfest an Pfingsten somit in 5 Disziplinen vertreten sein. Beim Weitsprung war Noah ebenfalls gut unterwegs und blieb mit 4,92 Metern nur 8 Zentimeter unter seiner Bestleistung.

 

Fabienne Reinmuth (W15) schaffte unterdessen eine neue Bestleistung im Weitsprung (4,57 Meter, Platz 4) und Frieda Pape (W14)holte sich mit 14,8 Sekunden eine passable erste 100 Meter Zeit.

 

Lucia Amend (W13), Luke Weber und Sebastian Bubb (beide M13) erprobten sich eine Altersklasse höher über 300 Meter. Lucia schaffte diese Distanz in ordentlichen 52,99 Sekunden (Platz 2). Luke Weber und Sebastian Bubb lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, dass Luke dann auf Platz 2 liegend in 48,17 Sekunden vor Bubb (48,90 Sekunden) ins Ziel brachte.

 

CS     Fotos: A. Frank

 

mehr lesen

Mo

16

Mai

2022

Kids Run im Rahmen des Mannheim Marathons - Luca Faucerbach und Jona Nelluvelil stolze Finisher

Lauftrainer Gunther mit seinen Nachwuchsläufern
Lauftrainer Gunther mit seinen Nachwuchsläufern

Groß war die Vorfreude bei Luca Fauerbach und Jona Nelluvelil ( Jg. 2013 bzw. 2014 ) auf den Mannheim Kids Run, der über 2,1 Kilometer rund um den Wasserturm führte.

 

Zum ersten Mal an einem Lauf mit mehreren hundert Teilnehmern und sehr vielen Zuschauern teilzunehmen war durchaus ein Grund schon am Tag vorher nervös zu werden. Und Luca und Jona - durch regelmäßige Teilnahme mittwochs wenn der  Schwerpunkt des Trainings auf Ausdauer liegt entsprechend vorbereitet - trugen  sich mit Zeiten von 8:20 bzw. 8:24 Minuten in die vorderen Plätze der langen Ergebnisliste. Entsprechend groß war die Freude hinterher als die Eltern und Trainer Gunther Giloy feststellen konnten, dass beide nicht vollkommen ausgepowert ins Ziel kamen.

Und nächstes Jahr wollen beide natürlich ganz vorne mitmischen!!

 

Auch den beiden Schwestern hat der Lauf der Bambinis ohne Zeitnahme einen Riesenspass bereitet!

gg

 

0 Kommentare

Do

05

Mai

2022

Kinderleichtathletik - Die Jüngsten DJK´ler trumpften auf

 

DJK Nachwuchs ergattert Gold, Silber und Bronze

 

..was ein toller Tag, auch wenn die Sonne sich bis zum Wettkampfende nicht so recht zeigen wollte...Nach zwei Jahren Corona-Pause war die Hockenheimer DJK endlich wieder beim KiLa-Wettkampf in Rohrhof zu Gast. Diese Traditionsveranstaltung ist bei der DJK ja schon seit Jahren fest im Terminkalender verankert. Am ersten Maisonntag herrschte also einmal mehr emsiges Treiben auf der Rohrhöfer Sportanlage...da wimmelte es nur so von jungen Nachwuchsathleten, die sich mächtig ins Zeug legten und von ihren Eltern, Verwandten und Freunden kräftig angefeuert wurden.

 

Den Auftakt machten die Mädels und Buben der Altersklasse U12 mit einem Dreikampf.

Leni Seifert, Valeria Giesbrecht, Leni Rivas, Lina Harlacher und Vanessa Mayer mischten beim stark frequentierten Jahrgang 2012 mit und eroberten die Podestplätze gleich reihenweise. Gold für Leni Seifert, Silber holte sich Valeria Giesbrecht und Bronze Leni Rivas, Lina Harlacher und Vanessa Mayer folgten im Anschluss.

 

David Fuchs vertrat die Farben der DJK bei den 11 jährigen Jungs und war dort absolut nicht zu schlagen. Die Goldmedaille war der Lohn seiner herausragenden Leistungen.

 

Danach sammelten die Kinder der Altersklasse U10 beim Mannschaftswettbewerb mit Feuereifer Punkte für ihr Team. Ob Weitwurf mit Heuler, Weitsprung in die Grube, dem Sprint, oder Hindernissstaffellauf, dem DJK Nachwuchs gelang es bestens die geforderten Aufgaben zu erfüllen. So warteten Emma Schafheutle, Lena Saller, Mattis Morato, Konstantin Giesbrecht, Marcel Mayer, Paul Wagner und Luca Fauerbach am Ende gespannt auf die Siegerehrung. Nachdem unter den Platzierungen der insgesamt 9 teilnehmenden Teams nur noch die Top Drei Medaillen ausstanden, war die Spannung riesengroß. Unter dem Jubel der Zuschauer wurde den DJK Athleten schließlich zu schönen Urkunden die Silbermedaille überreicht.

 

Zu guter Letzt waren die Sportler/innen der Altersklasse U8 an der Reihe. Voller Vorfreude, aber auch etwas aufgeregt, war es doch für einige der allererste Wettkampf überhaupt, meisterten Neela Rese, Mila Harlacher, Emilia Hellmund, Klara Gelfort, Maxima Hufnagel, Simon Berg, Julian Putze, Benedic von Babka und Sebastian Schmitt die vier vorgegebenen Aufgaben mit Bravour.

Auch hier warteten die insgesamt 10 Teams begierig auf die Siegerehrung. Belohnt wurde das jüngste Team der DJK Sportler an diesem erfolgreichen Tag dann ebenfalls mit einer silbernen Medaille.

 

„Mit den tollen Ergebnissen der „Großen“ vom Vortag in Walldorf, waren unser Jüngsten heute das Sahnehäubchen:-)", stimmten Julia Saller und Claudia Schäfer vom Trainerteam überein;-)

 

CS

(weitere Fotos von Rohrhof unter Galerie...allerdings aufgrund der Flut an Bildern bei den U10/U8 unsortiert..seht es uns nach;-)

 

So

01

Mai

2022

Leistungsstarker Auftakt in die Freiluftsaison

 

Die optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison und das gerade absolvierte Trainingslager zeigt erste Früchte. Die DJK Athleten konnten bei den Bahnöffnungswettkämpfen in Walldorf wieder einmal hervorragende Ergebnisse und neue Bestleistungen verbuchen.

 

Trotz kühlem und regnerischen Wetter lieferten die Schüler Tim Seifert (M13) und Noah Montag (M14) einen tollen Wettkampf ab. Über 60 Meter Hürden war kein Athlet seines Alters schneller als Tim. Mit neuer Bestleistung (10,88 Sekunden) konnte er diese Disziplin für sich entscheiden. Über die 75 Meter Sprintstrecke lief Seifert nahe an seine Bestzeit heran und wurde in seiner Altersklasse Dritter. Auch im Hochsprung zeigte sich, dass ihm das intensive Techniktraining der letzten Woche neuen Schub verlieh, Tim sprang Bestleistung und erreichte auch hier einen Treppchenplatz. Noah Montag begeisterte eine Altersklasse höher mit dem schnellsten Lauf und damit Rang 1 über 60 Meter (8,36 Sekunden), ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung. Sein erster Start über 80 Meter Hürden gelang ihm genauso trefflich. 13,44 Sekunden benötigte das DJK Talent über die Hindernisse - Rang 3 in der Endabrechnung. Auch der Hochsprung klappte perfekt und verlief mit neuer Bestleistung zur vollsten Zufriedenheit seines Trainers. Mit übersprungenen 1,52 Metern holte er sich einen weiteren ersten Platz in Walldorf. Mit diesen tollen Tagesleistungen hat er nun auch noch im Hürdensprint und Hochsprung die Qualifikationsnormen für die im Juni stattfindenden Deutschen DJK Meisterschaften in der Tasche. Glückwunsch!!

Einen weiteren ersten Platz im großen Teilnehmerfeld der Altersklasse U18 ergatterte die siebzehnjährige Paulina Schultz. In ihrer Paradedisziplin Speerwurf landete der Speer bei 33,34 Metern und war damit der weiteste Wurf in dieser Altersklasse. Auch für Paulina eine neuerliche Bestleistung.

DJK Sprinter Christian Klee (MJU20) startete über 150 Meter. Die benötigten 17,59 Sekunden (Rang 4) waren seine bislang schnellsten über diese Distanz.

Noah Burgert (MJU18) konnte unterdessen über 60 Meter seine Bestzeit einstellen. Emily Schulz (WJU20) startete erst am späten Nachmittag beim Weitsprung.

Leider haderte die exzellente Dreispringerin mit dem Absprung gleich bei vier ihrer sechs Versuche. Mit den beiden einzigen gültigen Sprüngen kam sie nicht an ihre Bestweite heran, wurde am Ende dritte.

Bei Frieda Pape (W14) und Fabienne Reinmuth (W15) war es wohl gerade genesener Verletzung und Krankheit geschuldet, dass der Speerwurf nicht so richtig gelingen wollte. Aber die Freiluftsaison hat ja gerade erst begonnen. Man darf auf die endlich wieder mit Wettkämpfen gespickten nächsten Wochen gespannt sein:-))

 

CS

mehr lesen

Di

26

Apr

2022

Endlich wieder ein Trainingslager im Südtiroler Vinschgau:-))

 

Nach zwei Jahren Coronapause war es der DJK Leichtathletikabteilung wieder möglich seinen Wettkampfathleten ein Trainingslager anzubieten. So machten sich in den Osterferien eine kleine Auswahl an Sportler/innen auf ins malerische Südtirol um im Sportdorf Latsch zu trainieren. Bereits zum vierzehnten Mal nutzten die DJK Sportler/innen die Trainingsmöglichkeiten der optimal ausgestatteten Leichtathletikanlage inmitten hoher Berge und blühender Apfelplantagen.

 

 

Unter sehr angenehmen klimatischen Bedingungen, bei überwiegend sonnigem Wetter absolvierten die DJK´ler ein breit gefächertes Trainingsprogramm.

Cheftrainer Bernhard Schäfer hatte einen abwechslungsreichen Trainingsplan zusammengestellt. So trainierten die Athleten zweimal täglich etwa 2,5 Stunden die verschiedenen Disziplinen im Sprint, Sprung und Wurf, sie stemmten Gewichte im Kraftraum oder quälten sich auf den schmalen Wegen des anstrengenden Berg-Trimm-Dich-Pfades. Trainerin Lisa Scholl war für diverse Dehn- Stabilisations- und Kräftigungsprogramme verantwortlich und die Basketballanlage des Stadions wurde von den Athleten mit Vorliebe zum Aufwärmtraining genutzt.

 

 

Im Anschluss an die mittäglichen Trainingseinheiten erholten sich die Sportler/innen und Trainer im benachbarten Hallenbad von den Anstrengungen des Tages. Eine Einheit Aquajogging, ein Besuch des Whirlpools oder des Warmwasserbeckens - eine Wohltat für die geschundene Muskulatur;-) Eine weitere kleine Auszeit vom intensiven Training bot der traditionelle Halbtagesausflug nach Meran.

Claudia Schäfer versorgte in dieser Trainingswoche tagsüber die Energiespeicher der Athleten, am Abend gab es dann leckere Pizza und Pasta im Restaurant.

 

 

Unsere Athleten haben die Tage hier in Latsch wieder für eine optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison genutzt und die Technik in den einzelnen Disziplinen weiter verbessert.“ freute sich das Trainerteam über die motivierten Sportler und eine gelungene Woche.

 

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an die SV Sparkassenversicherung Träutlein für die finanzielle Unterstützung.

CS

 

mehr lesen

Di

05

Apr

2022

RNK Langstreckenmeisterschaften auf dem DJK Sportplatz - Gelungenes Heimspiel für die DJK Athleten

...endlich mal wieder "Wettkampffeeling at home" ;-)
...endlich mal wieder "Wettkampffeeling at home" ;-)

 

Nahezu 100 Läufer/innen konnte der zweite Vorsitzende der DJK, Günter Offenloch zu den Langstreckenläufen des Rhein-Neckar-Kreises begrüßen und später zusammen mit dem ersten Vorsitzenden Siegfried Kahl die Sieger küren. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, nachdem der Vortag mit Schneeregenschauern aufwartete, war der Meisterschaftssonntag trocken und zumindest von ein paar Sonnenstrahlen erwärmt. So säumten auch etliche Zuschauer die Bahn und erfüllten den DJK Sportplatz mit richtig viel Leben;-). Am Mikrofon stand unsere taffe Maren Ryll, sie informierte die Gäste bestens über das Geschehen auf dem Platz.

 

Gleich bei den ersten Läufen des Tages beeindruckten die jüngsten Athleten. DJK Lauftrainer Gunther Giloy hatte die Mädels und Jungs trefflich vorbereitet.

Die Altersklassen U12 mussten 1500 Meter „Stadioncross“ bewältigen, also fast 4 Runden auf der Bahn.

Bei den Mädchen war Valeria Giesbrecht (W10) ziemlich flott unterwegs und überquerte in einer tollen Zeit von 6:48,45 Minuten die Ziellinie. Damit holte sich das junge DJK Nachwuchstalent die Vizemeisterschaft. Bester Hockenheimer Läufer bei den Jungs in der Altersklasse U12 war David Fuchs, der in 6:12,04 Minuten auf dem Bronzerang finishte, dicht gefolgt von seinem Vereinskollegen Adrian Könn.

 

Über die 2000 Meter Strecke kämpften die Altersklassen U14 und U16 um die Meistertitel, den sich Jan Lukas Ripka bei den M12 angelte. In 8:36,14 Minuten war er der schnellste Läufer im Ziel. Luke Weber (M13) holte sich in einem klasse Lauf Silber in 7:55,45 Minuten, Sebastian Bubb (ebenfalls M13), durfte für seine Zeit die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Magdalena Prahl (W13), die das erste Mal über solch eine lange Strecke am Start war, wurde sechste und Jordan Kube (W14) erreichte den fünften Platz über diese lange Distanz.

 

Die Altersklassen U20 legten anschließend 3000 Meter zurück. Die 18 jährige Lucy Osztfalk war hier mit von der Partie (12:55,43 Minuten) und belegte bei der weiblichen Jugend den dritten Treppchenplatz.

 

Bei den Frauen waren 5000 Meter zu bewältigen. Die Reilingerin Annika Krämer hatte sich zum Ziel gesetzt, die Norm bei den Frauen (23 Minuten) für die diesjährigen Deutschen DJK Meisterschaften zu knacken. Das ist ihr vortrefflich gelungen. In 22:25, 64 erreichte sie das Ziel nach den fünf anstrengenden Kilometern und hat damit die Qualifikationsnorm für das Bundessportfest in Schwabach in der Tasche.

 

Der 10 Kilometer Lauf der Herren (ohne DJK Beteiligung) beschloss den Wettkampftag und das DJK Kiosk verkündete am Ende erfreut: alle Kuchen und Würstchen ausverkauft;-)

 

 

Herzlichen Glückwunsch all unseren Sportler/innen…:-))))

 

 

 

... ein herzliches Dankeschön unserem tollen Trainerteam und allen Helfern, die am Samstag bei der Platzputzaktion und am Sonntag beim Wettkampf im Einsatz waren….

 

und natürlich noch ganz lieben Dank für die gespendeten Kuchen:-))))

 

 

 

CS                 Fotos unter "Galerie" (...es fehlen noch ein paar, die im Laufe der Woche folgen;-)

 

 

 

 

 

 

Mo

28

Mär

2022

Baden-Württembergische Winterwurfmeisterschaft 2022 - Paulina Schultz mischt beim Speerwurf mit

...Paulina lässt den Speer fliegen:-)
...Paulina lässt den Speer fliegen:-)

 

Die Bedingungen bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Winterwurfmeisterschaften waren alles andere als winterlich;-) Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen traten die besten Athleten unseres Bundeslandes in diversen Wurfdisziplinen gegeneinander an.

 

 

 

Paulina Schultz von der DJK Hockenheim hatte sich für die Altersklasse U18 im Speerwurf qualifiziert. Beim ihrem ersten Versuch flog der 500 Gramm schwere Speer an die 30 Meter Marke heran, der zweite lag dann schon bei 30,57 Meter, nahe an ihrer Bestleistung vom letzten Jahr. Mit dieser Weite kam sie unter die besten acht Werferinnen, die im Endkampf drei weitere Versuche starten durften. Leider verzieh das Wettkampfgericht nicht den allerkleinsten Fehler, so waren auch insgesamt drei ungültige Versuche dabei. Am Ende blieb es bei den 30,57 Metern. Damit landete Paulina auf einem respektablen sechsten Platz bei dieser Meisterschaft :-) und die Saison hat ja gerade erst begonnen...

 

CS

 

So

13

Mär

2022

DJK Förderathleten beschließen erfolgreich die Hallensaison

...richtig gut unterwegs...der DJK Nachwuchs Leni und Lina:-))))
...richtig gut unterwegs...der DJK Nachwuchs Leni und Lina:-))))

 

Aufgrund der recht kurzfristigen Ausschreibung, sowie Krankheits- und verletzungsbedingt war leider nur eine kleine Delegation von den Hockenheimer DJK-Förderathleten beim Hallensportfest der MTG Mannheim am Start, für das auch endlich wieder einmal U12 Sportler/innen startberechtigt waren.

 

Die U12, vertreten durch die Hockenheimer Nachwuchstalente Leni Seifert und Lina Harlacher (beide W10) absolvierten in der Mannheimer Leichtathletikhalle einen Vierkampf, bestehend aus Ballwurf, 50 Meter Sprint, Weitsprung und einem 800 Meter Lauf. Leni Seifert konnte sich mit einer tollen persönlichen Steigerung beim Ballwurf (26 Meter), gleich bei dieser ersten Disziplin an die Spitze des großen Teilnehmerfeldes setzten. Auch beim Weitsprung (3,40 Meter) verbesserte sich die Schülerin und erzielte die fünftbeste Tagesweite, dicht gefolgt von Vereinskollegin Lina Harlacher(3,38 Meter), die sich bei ihrem allerersten Wettkampf ebenfalls bestens in Szene setzen konnte. Über die 50 Meter Sprintdistanz erreichte Leni Seifert den sechsten Rang. Nach den 4 Runden auf der Mannheimer Rundbahn zeigte die Uhr für die auf Medaillenkurs liegende Athletin nach kraftraubenden 800 Metern 3:08,89 Minuten an...die zweitschnellste Zeit ihrer Altersklasse. Lina Harlacher war mit 3:18,90 die viertschnellste Läuferin über diese Strecke.

 

Aufgrund Leni´s konstant guten Leistungen in allen vier Disziplinen sollte es locker für eine Medaille reichen. Am Ende verpasste das Allroundtalent mit den gesammelten Punkten zwar knapp die Goldmedaille, aber die Freude auf gewonnenes Silber war mindestens genauso groß. Auch Lina Harlacher zeigte sich gut aufgelegt, landete sie doch in der Endabrechnung des Vierkampfes bei über 30 Teilnehmerinnen auf einem beachtenswerten 6. Rang.

 

 

U14

 

In den Altersklassen U14 konnten Einzeldisziplinen gemeldet werden. Das DJK Sprinttalent Tim Seifert (M13) und großer Bruder von Leni, trat bei diesem letzten Hallenwettkampf der Wintersaison über 60 Meter und die 60 Meter Hürden an. In beiden Disziplinen packte er neue persönliche Bestleistungen. Die Hindernisstrecke brachte er in 11,0 Sekunden ins Ziel und holte sich dafür eine Bronzemedaille ab. Auch die 60 Meter Flach gelangen ihm in neuer Bestzeit - in 8,74 Sekunden schrammte er nur haarscharf an einem weiteren Podestplatz vorbei.

 

 

 

Glückwunsch an euch drei!! Klasse Leistungen!!

 

 

 

 

CS

 

So

27

Feb

2022

Gelungene Bilanz! Zwei Meistertitel und 4 Bronzemedaillen für die DJK Athleten...

 

Badische Hallenmeisterschaften U16 und U20

 

Während der Deutsche Leichtathletikverband in Leipzig die Hallenmeister 2022 ermittelte, kämpften in der Mannheimer OSP Halle die Altersklassen U20 bis U16 um die Badische Hallenmeisterschaft;-)

 

Dabei holte sich die bei den U20 startende Emily Schulz, überraschend den Meistertitel im Weitsprung. Bei ihrer eigentlichen Paradedisziplin, dem Dreisprung (11,36 Meter) gab es Bronze obendrauf.

Den Weitsprung nahm sie eigentlich eher wegen einer benötigten Qualifikationsleistung in Angriff. Bei den an Pfingsten stattfindenden Deutschen DJK Meisterschaften wurde nämlich aufgrund örtlicher Gegebenheiten der Dreisprung gecancelt, wo sie bereits die Norm, sowie sehr gute Chancen auf einen Medaillenrang gehabt hätte. Mit gesprungenen 5,18 Metern (persönliche Bestleistung) im Weitsprung, hat die talentierte Springerin nun die Norm für das DJK Bundessportfest in dieser Disziplin ergattert und sich gleichzeitig den Badischen Meistertitel gesichert. Glückwunsch!

 

Der bei den männlichen U20 startende Hockenheimer Leichtathlet, Christian Klee holte sich gleich zweimal Bronze. Über die 60 Meter Kurzdistanz sprintete der 18 jährige bereits vor zwei Wochen bei einem Hallenmeeting nahe an seine Bestzeit heran. Bei den Badischen steigerte sich Christian auf flotte 7,41 Sekunden, erreichte damit eine neue persönliche Bestzeit und durfte sich über Bronze freuen. Auch über die 200 Meter Strecke lief es hervorragend für den schnellen DJK Sprinter. Neue Hallenbestzeit (23,58 Sekunden) für ihn und ebenfalls Bronze.

 

Bei der Altersklasse U16 kämpfte der Hockenheimer Neuzugang Noah Montag (M14) in seiner ersten Hallensaison in gleich drei Disziplinen um Medaillen. Der lange Wettkampftag begann morgens mit dem 60 Meter Hürdensprint, den er souverän meistern und seine beim Qualifikationswettkampf aufgestellte Bestzeit weiter ausbauen konnte. In 10,12 Sekunden flog er über die Ziellinie und bekam dafür verdient seine erste Meisterschaftsmedaille im Bronzelook überreicht.

Mit 4,92 Meter holte sich Noah dann beim Weitsprung das Ticket für den Endkampf der besten 8 Springer. Im Finale knackte er auch die von seinem Trainer anvisierte 5 Meter Marke, eine weitere Bestleistung des 14 jährigen und ein guter sechster Platz in der Endabrechnung.

Spät am Nachmittag probierte sich der Schüler dann noch im 5er Sprunglauf, welchen er erst vor kurzem zum ersten Mal trainierte. Diese Disziplin gilt bei den Altersklassen U16 als Vorbereitung auf den Dreisprung. Er sollte das lange Warten auf diesen letzten Wettkampf des Tages nicht bereuen. Mit kraftvollen Sprüngen über die 16 Meter Marke zeigte er eine hervorragende Leistung. Mit seinem weitesten Versuch (16,40 Meter) konnte er sich mit 3 Zentimetern Vorsprung vor seinem Konkurrenten aus Rohrbach behaupten und wurde zum Badischen Meister in dieser Disziplin gekürt. Eine bemerkenswerte Leistung!

 

„Unsere drei Athleten haben in 7 Disziplinen 6 Medaillen geholt, davon 2 Meistertitel – ein klasse Ergebnis!“ freute sich das Trainerteam mit seinen erfolgreichen Sportlern.

 

CS

 

...gaben alles...unsere drei erfolgreichen Athleten in Aktion:-)))  weiter Fotos unter "Galerie"

So

30

Jan

2022

DJK Jugend startet in die Hallensaison

 

BaWü Meisterschaften Sindelfingen

 

 

 

Den Auftakt bildeten die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 und U 20 im Sindelfinger Glaspalast. Mit dabei die 17 jährige Hockenheimer Dreispringerin Emily Schulz, die ihr Debut in der Altersklasse U20 gab. Das Ziel, ihre hervorragende Weite von 11,64 Meter vom letzten Jahr abzurufen und damit bei den Deutschen Hallenmeisterschaften mitzumischen, erfüllte sich leider nicht. Etwas gehandicapt durch Knie und Fersenschmerzen, fehlte Emily die Lockerheit bei den Sprüngen. Der weiteste Satz endete bei 11,14 Metern, immerhin noch Rang 4 im Teilnehmerfeld. Damit blieb sie zwar unter den Möglichkeiten, die sich eigentlich durch ihr konsequentes Wintertraining abzeichneten, aber die zu erwartenden Weiten werden garantiert nachgeholt!

 

 

 

Jugend-Hallenmeeeting in Karlsruhe

 

 

 

Auch das Jugend-Hallenmeeting in Karlsruhe konnte zum Glück unter strengen Corona Auflagen stattfinden. Es war wieder ein Highlight für die DJK Leichtathleten im Ambiente der Messehalle zu starten. Die Hallenanlage die eigens für das in Kürze stattfindende Indoor Meeting mit nationalen und internationalen Leichtathletik-Assen aufgebaut wird, ist immer eine Reise wert.

 

Für den Hockenheimer Neuzugang Noah Montag (M14) war es gar der allererste Wettkampf in der Leichtathletik. Auch Noah Burgert (MJU18) hat bislang noch wenig Wettkampferfahrung gesammelt. Beide konnten sich prima beim 60 Meter Sprint präsentieren. Noah Burgert absolvierte dann noch die 200 Meter Strecke und Noah Montag bewies beim Weitsprungwettkampf eine gute Form. Der Ketscher Schüler qualifizierte sich mit 4,92 Metern auf Anhieb für die im Februar anstehenden Badischen Meisterschaften und holte sich Platz 3 in seiner Altersklasse, das beste Resultat der Hockenheimer Starter bei diesem abendlichen Event.

 

Einen guten Saisoneinstieg konnten auch Fabienne Reinemuth (WJU16) und Christian Klee (MJU20) vermelden. Beide starteten über die 60 Meter Sprintstrecke. Fabienne verbesserte ihre Bestzeit um drei Zehntel Sekunden und auch Christian Klee sprintete nach längerer Verletzungspause Ende letzten Jahres eine gute Zeit (7,57 Sekunden), kam dabei ganz nah an seiner Hallenbestzeit heran und verpasste nur knapp das Finale.

 

 

 

Hallensportfest U16 in Mannheim

 

 

 

Nach der coronabedingten Absage des Walldorfer Schülerhallensportfestes für die jüngeren Leichtathleten, kamen zumindest die Altersklassen U16 und U14 noch in den Genuss eines Hallenwettbewerbs.

 

Die DJK´ler Tim Seifert, Julian Könn, Luke Weber (alle M13) und Noah Montag (M14) tasteten sich in der Mannheimer OSP-Halle an die ersten Zeiten, Weiten und Höhen von 2022 heran.

 

Eine gute Leistung zeigte Tim Seifert über die 60 Meter Hürdendistanz, wo er in 11,18 Sekunden als drittschnellster Läufer der M13 ins Ziel spurtete. Über die 60 Meter Sprintstrecke belegte er im Zeitlauf Platz 6. Beim Weitsprung fehlten ihm aber etliche Zentimeter zu seiner Bestweite und er verpasste mit 4,35 Metern knapp den Endkampf, um noch weitere Versuche zu ergattern. Auch Luke Weber und Julian Könn kamen beim Weitsprung nicht annähernd an ihre persönliche Bestleistungen heran. Julian Könn, der noch über die 60 Meter Hürden startete, in diesem Jahr mit neuer Höhe und Abstand, konnte seine Hürdenzeit verbessern und eine Top 10 Platzierung rausschlagen.

 

Noah Montag, der bereits beim Hallenmeeting in Karlsruhe erfolgreich beim Weitsprung startete, feierte nun in Mannheim in den Disziplinen Hochsprung und Hürdensprint Premiere. 1,41 Meter schaffte der junge Athlet auf Anhieb bei seinem allerersten Hochsprungwettbewerb. Beim Hürdenlauf qualifizierte er sich in schnellen 10,31 Sekunden als siebter für den Finallauf, der dann allerdings gecancelt wurde. Mit seiner guten Vorlaufzeit hatte er aber bereits die Norm für die Badischen Meisterschaften geschafft. Glückwunsch!

 

CS

 

 

 

Noah Montag holt sich Platz 3 beim Weitsprung in der Karlsruher Arena:-))
Noah Montag holt sich Platz 3 beim Weitsprung in der Karlsruher Arena:-))

Di

07

Dez

2021

DJK Leichtathleten küren Vereinsmeister

...mit höchstpersönlicher Unterstützung vom Nikolaus;-))

mehr lesen

Mo

15

Nov

2021

DJK wie immer vorne dabei -  Herausragende Leistungen des DJK Nachwuchses beim Hockenheimringlauf

 

Der erste Volkslauf der seit langem mal wieder anstand und das noch vor der Haustür, motivierte den DJK Nachwichs anscheinend ganz besonders, denn wie üblich konnte man sich wieder ziemlich weit vorne in den Ergebnislisten finden. Allen voran Valeria Giesbrecht (U10), die mit ihrem hart erkämpften zweiten Platz beim Schülerlauf über 1.100 Meter glänzte. Die ein Jahr jüngeren Emma Schafheutle und Luca Fauerbach konnten sich im Gesamtklassement dieser Altersklasse ebenfalls gut platzieren.

 

 

Die DJK Jungs liefen um die Wette, als ginge es um die Vereinsmeisterschaft:-) In der Altersklasse U14 kamen Noah Montag, Sebastian Bubb, Luke Weber und Julian Könn innerhalb von nur ganz wenigen Sekunden ins Ziel, wobei Noah mit dem vierten Platz in seiner Altersklasse vorne war. Mit 4:08 Minuten kamen die jüngeren David und Adrian nur knapp hinter ihm ins Ziel und belegten den dritten und vierten Platz in ihren Jahrgängen U12, gefolgt von Jan Lukas Ripka, der hier auf Rang 5 der finishte. Etwas später folgten Lenny Hillenbrand und Leonie Scheibel.

 

Doppelstarterin Hannah Hillenbrand erlief sich beim Bambinilauf über 350 m nach 1:13 Minuten die Silbermedaille und hatte danach noch genügend Luft für den Schülerlauf, den sie in einer guten Zeit absolvieren konnte. Jule Schafheutle und Nela Fauerbach von der DJK Kinderleichtathletikgruppe waren beim Bambinilauf bei den allerjüngsten flott unterwegs.

 

Auf die 5000 Meter lange Strecke testeten Jordan Kube und Maya Wagner ihre Ausdauer. Während beide nach etwas mehr als einer halben Stunde im Ziel eintrafen, warteten die DJK Trainer Bernhard Schäfer und Gunther Giloy noch auf den Zieleinlauf von Annika Krämer, die für die 10 Kilometer lange Distanz nur 48:16 Minuten benötigte.

 

GG

 

 

 

So

14

Nov

2021

Dreispringerin Emily Schulz für den Landeskader nominiert

 

Aufgrund ihrer sehr guten und konstanten Leistungen in der abgelaufenen Saison 2021 wurde unserer Athletin Emily Schulz in ihrer Paradedisziplin Dreisprung für den Landeskader nominiert.

 

Trotz der erschwerten Trainingsbedingungen aufgrund der Pandemie, steigerte sich Emily von Meisterschaft zu Meisterschaft. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften (11,08 Meter, Rang 6) konnte die 17 jährige Hockenheimerin ihre persönliche Bestmarke noch nicht knacken, dies gelang ihr dann 14 Tage später bei den Badischen Meisterschaften in Schutterwald. Mit neuer Bestweite von 11,56 Metern holte sich Emily die Silbermedaille und wäre damit auch für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften berechtigt gewesen, leider ein paar Tage zu spät, da die Anmeldefrist bereits abgelaufen war. So nahm die talentierte Springerin bei den Süddeutschen Meisterschaften in Walldorf eine neue Bestmarke ins Visier, was ihr mit 11,64 Meter (Rang 4) vortrefflich gelang.

 

Wir gratulieren Emily für die folgerichtige Nominierung in den Landeskader des Baden-Württembergischen Leichtathletikverbandes. Mit zusätzlichen Stützpunkttrainings und Lehrgängen bekommt sie die Möglichkeit, noch intensiver an ihrer Leistungsentwicklung zu arbeiten.

 

Das DJK Trainerteam wünscht Emily ganz viel Gesundheit ohne Verletzungen, weiterhin viel Trainingsfleiß und auch die nötige Portion Glück und  Spaß am Springen, um ihre sportlichen Ziele zu erreichen.

 

Herzlichen Glückwunsch Emily!!!

 

CS

 

Mo

11

Okt

2021

Neues DJK-Vorstandstrio Siegfried Kahl, Günter Offenloch und Gunther Giloy

 

Der neue Ehrenvorsitzende der DJK, Ludwig Hurst (von links) mit dem ehemaligen 2. Vorsitzenden Klaus Brandenburger und dem neuen 2. Vorsitzenden Günter Offenloch.

Der neue 2. Vorsitzende Günter Offenloch bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen, auch im Namen von Siegfried Kahl und Gunther Giloy.

mehr lesen

Mo

27

Sep

2021

Badische Mannschaftsmeisterschaften - Zwei DJK Teams im Einsatz

...die Finalteilnehmer mit ihren Trainerinnen..
...die Finalteilnehmer mit ihren Trainerinnen..

Das Finale der Badischen Mannschaftsmeisterschaften fand in diesem Jahr in Eppelheim und damit vor der Haustür der DJK Leichtathleten statt.

 

In der Altersklasse U12 waren Jan Lukas Ripka, David Fuchs, Arian Könn, Ben Reuter und Lenny Hillenbrand am Start um sich mit den besten Mannschaften aus Baden im Sprint, Weitsprung, Ballwurf und Staffellauf zu messen.

 

Eine Altersklasse höher (U14) gingen Tim Seifert, Adrian Könn, Luke Weber und Sebastian Bubb auf Punktejagd. Damit hatte dieses Team nur das Mindestaufgebot an Athleten am Start.

 

Gegen teilweise besser aufgestellte Startgemeinschaften zu konkurrieren, ist eher ein schwieriges Unterfangen. Beide DJK Mannschaften hatten sich mit ihren im Vorkampf erzielten Punkten auf Position vier positioniert und hofften bei diesem Finale einen Treppchenplatz zu ergattern oder zumindest eine Steigerung der Vorkampfergebnisse zu erzielen – leider glückte dieses keinem der beiden DJK Teams. Das Minimalziel, den Platz zu halten, haben die DJK Mannschaften am Ende des anstrengenden Finaltages dennoch zufriedenstellend erreicht.

 

Bei den U12 gab es zudem eine tolle neue Staffelbestleistung zu vermelden. Mit 31,94 Sekunden waren die DJK Jungs (Ben Reuter, Adrian Könn, Jan Lukas Ripka und David Fuchs) recht fix unterwegs und die zweitschnellste Staffel in dieser Wettkampfgruppe. Aber weder die hier erbeuteten Punkte, noch die Bestleistungen beim 50 Meter Sprint von Adrian Könn (8,27 Sekunden) und Ben Reuter (8,80 Sekunden), der auch Bestleistung beim Weitsprung schaffte, reichten aus, um die vor ihnen liegenden Mannschaften zu schlagen. Erfreulicherweise konnte das Team seinen vierten Platz vom Vorkampf verteidigen. Der vierte Rang in der Endabrechnung, war glücklicherweise auch bei den vier U14 Jungs der Fall. Eine neue persönliche Bestleistung konnte dabei einzig Sebastian Bubb im Ballwurf vermelden.

 

Alle Mannschaften wurden bei der Siegerehrung mit Urkunden bedacht und beim von den Badischen Vereinen begehrten BSMM-Finale dabei zu sein, ist ja für sich allein schon eine tolle Sache!!

 

CS    Fotos: Dorothea Fuchs   (weitere Fotos unter "Galerie")

 

 

 

Mo

27

Sep

2021

Talentiadefinale - DJK Athleten als Mannschaftssieger der Region geehrt

...bei gemeinsamen Aufwärmprogramm hatten die Sporter/innen viel Spaß :-)
...bei gemeinsamen Aufwärmprogramm hatten die Sporter/innen viel Spaß :-)

 

Leonie Scheibel, Adrian Könn, David Fuchs, Ben Reuter sowie Lenny Hillenbrand durften in Dielheim beim Finale der VR Talentiade „Speed Kids“ der Altersklasse U12 dabei sein.

Die besten 100 Sportler/innen der Region hatten sich im Vorfeld vereinsintern für dieses Ereignis qualifiziert. Im Dielheimer Sportpark musste nun abschließend ein Dreikampf (Sprint, Weitsprung und Ballwurf) absolviert werden.

 

Für alle Teilnehmer gab es zunächst einheitliche T-Shirts und Mützen, dannach startete der Wettkampftag mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm, bevor die einzelnen Disziplinen in Angriff genommen wurden.

 

Die fünf DJK Athleten waren bei herrlichem Wetter im schön gelegenen Dielheimer Sportpark bestens aufgelegt und auch wieder gut unterwegs.

Leonie Scheibel und David Fuchs, am Ende die Besten der Hockenheimer Starter, erklommen den zweiten Treppchenplatz. Adrian Könn wurde dritter, Ben Reuter vierter und Lenny Hillenbrand sechster. Für alle Sportler/innen gab es Urkunden, ein kleines Präsent und superschöne Medaillen.

 

Bei der Siegerehrung wurde außerdem noch der Mannschaftssieger der Region gekürt. Die fünf DJK´ler hatten in der Mixed-Teamwertung die meisten Punkte erreicht und damit einen Gutschein für Sportgeräte ergattert.

 

Super Sache, habt ihr toll gewuppt!!

 

CS        Fotos: Dorothea Fuchs (weitere Fotos unter "Galerie")

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

21

Sep

2021

DJK Nachwuchs in Topform

 

Endlich wieder im Wettkampfmodus...gerade die jüngern Altersklassen unter 12 Jahren hatten in diesen Pandemiezeiten das Nachsehen. So war es eine tolle Sache, dass der befreundete Verein FV Brühl die DJK Athleten von U20 bis U10 zu deren Vereinsmeisterschaften ins Brühler Stadion eingeladen hatte.

 

Bei bestem Leichtathletikwetter waren 24 DJK Athleten mit nach Brühl gekommen. Zusammen mit den Brühler, Eppelheimer und Walldorfer Sportler/innen sowie den vielen Zuschauern (Zutritt mit 3 G Regelung) war richtig was los. Dazu eine reichliche Bewirtung mit Würstchen und Kuchen seitens des FV Brühl, da herrschte glatt ein Wettkampffeeling, wie vor Corona;-).

 

Die jüngsten DJK´ler bewiesen im Laufe des Wettkampftages, dass sie fleißig trainiert hatten. Ob beim Ballwurf, Weitsprung oder Sprint, die Hockenheimer eroberten etliche Podestplätze und wurden mit Urkunden und Gummibärchen belohnt.

 

Hier die Podestplatzierungen (insgesamt 45!) der DJK Atleten in den einzelnen Altersklassen und jeweiligen Disziplinen.

 

W8:

Lena Saller: 1. Platz Weit, 2. Platz 50 Meter

Emma Schafheutle: 2. Platz Ball, 3. Platz Weit, 3. Platz 50 Meter

 

W9:

Leni Seifert: 2. Platz Weit, 2. Platz 50 Meter, 3. Platz Ball

 

W10:

Leonie Scheibel: 2. Platz 50 Meter, 2. Platz Weit, 3. Platz Ball

Zahra Habib: 2. Platz Ball, 3. Platz Weit, 3. Platz 50 Meter

 

M10:

David Fuchs: 1. Platz Ball, 1. Platz Weit, 1. Platz 50 Meter

Adrian Könn: 2. Platz Weit, 3. Platz 50 Meter

 

M11:

Jan Lukas Ripka: 1. Platz Weit, 1. Platz Ball, 1. Platz 50 Meter

 

W12:

Magdalena Prahl: 2. Platz 75 Meter, 3. Platz Ball, 3. Platz Weit

Lucia Amend: 2. Platz Weit, 2. Platz Ball, 3. Platz 75 Meter

 

M12:

Tim Seifert: 1. Platz 75 Meter, 1. Platz Weit, 2. Platz Ball

Julian Könn: 2. Platz Weit, 3. Platz 75 Meter

Luke Weber: 3. Platz Ball, 3. Platz Weit

 

W13:

Jordan Hope Kube: 1. Platz Ball, 2. Platz Weit, 2. Platz 75 Meter

Maya Wagner: 2. Platz Ball, 3. Platz Weit, 3. Platz 75 Meter

 

Herausragend bei den U10, David Fuchs und Jan Lukas Ripka, die überall den ersten Platz belegten und jeweils zwei neue persönliche Bestleistungen vermelden konnten. Gut unterwegs waren auch die U12 Athleten Sebastian Bubb, der mit dreimal Platz 4 immer nur knapp das Podest verpasste, sich aber gleich in allen drei Disziplinen steigern konnte, sowie Lenny Hillenbrand mit neuen Bestleistungen. Louis Schröder (M8) schrammte beim Lauf und Ballwurf ebenfalls haarscharf an einem Treppchenplatz vorbei. Marcel (M9) und Vanessa Mayer(W8), die erst vor kurzem zur DJK gestoßen sind, schlugen sich bei ihrem allerersten Wettkampf auch ganz wacker.

 

Die DJK Jugend, Paulina Schultz, Christina Klee, Nico Kief und Noah Burgert nutzen den Tag, um zum Saisonende einen letzten Freiluftwettkampf zu absolvieren. Paulina Schultz und Christian Klee knüpften an ihre Bestleistungen beim Speerwurf, bzw. beim 100 Meter Sprint an. Dreispringer Nico Kief nutzte die Gelegenheit zum Weitsprung und mit 5,72 Metern sprang er eine neue persönliche Bestleistung. Zusätzlich versuchte er sich beim Kugelstoßen, und erzielt mit einer Weite von 11,26 Metern ebenfalls ein beachtliches Ergebnis. Noah Burgert startete in Brühl überhaupt erst seinen ersten Wettkampf des Jahres über 100 Meter und beim Kugelstoßwettbewerb. Hier die Platzierungen der vier:

 

WJU18

Paulina Schultz: 2. Platz Speerwurf

 

MJU18

Nico Kief: 1. Platz Weit, 1. Platz Kugel

Noah Burgert: 3. Platz 100 Meter, 2. Platz Kugel

 

MJU20

Christian Klee: 1. Platz 100 Meter

 

CS                             Fotos: Dorothea Fuchs (weitere Fotos findet ihr unter "Galerie")

 

mehr lesen

Mo

09

Aug

2021

Süddeutsche Meisterschaften U18 in Walldorf – Emily Schulz und Nico Kief mit tollem Dreisprungergebnis

 

Für die DJK Leichtathleten ist es immer wieder ein Highlight, sich für eine große Meisterschaft zu qualifizieren. Im Walldorfer Waldstadion, praktisch vor der eigenen Haustür, fanden am Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften der U18 statt. Emily Schulz und Nico Kief hatten sich in dieser Altersklasse die Norm für den Dreisprung geholt.

 

 

Die Hockenheimerin Emily Schulz, gerade erst frischgebackene Badische Vizemeisterin in dieser Disziplin, wollte es auf jeden Fall in den Endkampf der besten 8 Teilnehmerinnen schaffen. Gleich der erste Sprung gelang ihr vortrefflich und mit neuer persönlicher Bestweite von 11,64 Meter. Als viertbeste Springerin war der Weg in die Endrunde geglückt. Die immer wieder wechselnden, teilweise starken Windboen machten den Springerinnen allerdings schwer zu schaffen. Emilys letzte drei Versuche waren immer sehr weit, doch leider auch ungültig, sodass sie sich nicht weiter verbessern konnte. Doch mit dem vierten Platz bei dieser Süddeutschen Meisterschaft, hat sie ihr erklärtes Ziel bestens erreicht. Ihre Entwicklung ist sehenswert, von der talentierten Springerin darf man noch einiges erwarten.

 

 

Anfang Juni hatte Nico Kief gleich bei seinem ersten Wettkampf des Jahres, die Süddeutsche Norm gesprungen, sich dabei aber eine Oberschenkelverletzung zugezogen. Der junge Sportler, der den ganzen Winter hart für seine Disziplin trainiert hatte, wurde voll ausgebremst. Mit viel Bedacht bereitete er sich nach einigen Wochen Trainingspause wieder auf die Hop, Step und Jumps vor, ließ die Badischen Meisterschaften aus, um sich auf die „Süddeutsche“ zu fokussieren. Fast problemlos konnte er dort annähernd an seine Bestweite (12,76 Meter) anknüpfen. Mit seinem ersten und damit auch weitesten Satz in Walldorf (12, 65 Meter), erreichte der DJK´ler als viertbester Springer die Endrunde der besten Acht. Am Ende wurde es Rang 5. Eine beachtliche Leistung für den Reilinger Schüler, nach dem Trainingsrückstand der letzten Wochen. Sein Ziel, die 13 Meter Marke zu knacken, rückt jedenfalls wieder in greifbare Nähe.

 

 

Bei einer so großen Meisterschaft mit dabei zu sein ist aber für sich schon eine tolle Sache. Das Trainerteam ist stolz auf seine Athleten, die sich nun ein paar Tage Ferien und Erholung mehr als verdient haben.

 

CS

 

 

 

 

 

So

01

Aug

2021

Badische Vierkampfmeisterschaften in Ettlingen - Tim Seifert mit Abo zum Vizemeister;-)

ein tolle Ausbeute, 2 x Silber innerhalb 2 Wochen;-)
ein tolle Ausbeute, 2 x Silber innerhalb 2 Wochen;-)

 

Einen klasse zweiten Platz errang der Hockenheimer Tim Seifert bei den Vierkampfmeisterschaften in Ettlingen.

 

Nachdem er schon vor zwei Wochen Silber bei den Badischen Blockmeisterschaften in Konstanz gewonnen hatte, zeigte der talentierte DJK Athlet auch einen tollen Wettkampf im Vierkampf der Altersklasse U14.

 

Der 12 jährige Schüler steigerte dabei sein Vorkampfergebnis von 1436 auf 1544 Punkte. Beim Ballwurf verbuchte er eine neue Bestweite von 42,50 Meter. Auch beim Sprung in die Weitsprunggrube verbesserte sich Tim um weitere 6 Zentimeter auf 4,48 Meter. Der Sprint verlief ebenfalls gut, einzig der Hochsprung geriet zur Zitterpartie, die aber ein akzeptables Ende fand. Die Anstrengungen der letzten zwei Wochen, vor drei Tagen war er noch beim Qualifikationswettkampf für die Badischen Mannschaftsmeisterschaften gefordert, waren zum Glück kein Hindernis für ihn. Der DJK Sportler, der auch gerne Fußball spielt, musste sich nur seinem Konkurrenten aus Konstanz geschlagen geben, der mit knappen 40 Punkten Vorsprung gewann.

 

„Wir wußten, wenn Tim seine bisherigen Leistungen abrufen kann, dass es auch hier für einen Podestplatz reichen könnte. Dass es sogar der zweite wird, ist natürlich super klasse. Wir wünschen uns, dass Tim auch zukünftig Spikes anstelle von Fußballschuhen bevorzugen wird“, so das Trainerteam, dass sich mit Tim über dieses beachtenswerte Ergebnis freut.

 

CS

 

 

 

So

01

Aug

2021

VR Talentiade - DJK U12 und U10 Mannschaft sind die besten Regionalteams!!

 

Fast 1200 Kinder folgten dem Aufruf des Badischen Leichtathletikverbandes und der VR-Bank zur Teilnahme beim Programm VR-Talendiade-Sichtung “SpeedKids“. Insesamt 34 Vereine, in vier unterteilten Regionen, ermittelten in einem internen Wettkampf mit den Disziplinen Lauf, Wurf, Weitsprung und Pendelstaffel die Zeiten und Weiten der einzelnen Altersklassen und leiteten die Ergebnisse an den Verband weiter. Die besten vier Dreikampfergebnisse über beide Geschlechter sowie die beste Zeit in der Pendelstaffel ergaben nun das Gesamtergebnis für das Team. Zudem gab es für alle Sportler/innen der Altersklasse U12 eine Einzelwertung im Dreikampf. Die Besten werden im September für ein Regionalfinale nominiert.

 

 

Die DJK U12 Mannschaft mit Leonie Scheibel, David Fuchs, Adrian Könn, Ben Reuter und Lenny Hillenbrand (alle Jg 2011) hat in unserer Region die Teamwertung gewonnen. Das wird mit einem Gutschein für Sportmaterial, der bei den Regionalfinals nach den Sommerferien übergeben wird, belohnt.

 

Auch die jüngeren U10 (Valeria Giesbrecht, Leni Seifert, Leni Rivas, Lina Harlacher, Lara Wühl (alle 2012), Lena Saller, Ella Geist, Emma Schafheutle, Luca Fauerbach und Louis Schröder (alle 2013) setzten sich mit einem der zwei Teams in der Regionalwertung auf Platz 1. Dieses Team hat zudem die zweitbeste Punktzahl aller U10 Teams (insgesamt 56) aus den gesamten vier Regionen zu vermelden.

 

 

In der Einzelwertung der Altersklasse U12 ist David Fuchs nicht nur in unserer Region der Beste seines Jahrganges, mit seinen Leistungen liegt er auch auf Platz 1 unter allen teilnehmenden Sportlern des Jahrganges 2011. Ein Volltreffer! Auch Adrian Könn, auf Platz 2 in der Regiowertung, war sehr gut unterwegs und wurde im Gesamtklassement unter den Top Five plaziert.

 

 

Die fünf U12 Athleten der DJK dürfen allesamt beim Reginoalfinale, dass vorraussichtlich am 18.09. in Dielheim stattfindet, dabei sein.

 

Wowhh, was habt ihr alle einen tollen Job gemacht, eine beachtliche Leistung!! Herzlichen Glückwunsch!!!

 

cs

mehr lesen

Fr

30

Jul

2021

BSMM Qualifikationswettkampf in Mannheim

Am Mittwoch fand in Mannheim ein Qualifikationswettkampf der Badischen Mannschaftsmeisterschaften statt ( das Finale ist vorraussichtlich am 25/26.09. in Eppelheim).

 

Wir hatten drei Mannschaften am Start, die toll gekämpft haben:

 

WKU14: Jordan Kube, Maya Wagner, Lucia Amend, Aline Nelluvelil

MKU12: Jan Lukas Ripka, David Fuchs, Adrian Könn, Ben Reuter

MKU14: Tim Seifert, Julian Könn, Luke Weber, Sebastian Bubb

 

Die Tagesergebnisse sind in LADV hinterlegt,  hier klicken. Ob sich unsere Mannschaften für das Finale qualifizieren können, steht Ende August/Anfang September fest, wenn alle Vorkämpfe der Badischen Vereine absolviert und ausgewertet wurden.

Drücken wir die Daumen!

 

Fotos: Dorothea Fuchs

Mo

26

Jul

2021

DJK Athleten erringen alle drei Medaillenfarben:-)))) Juli Wollschläger wird Badische Meisterin...

.....Emily Schulz holt Silber, Christian Klee Bronze :-)

mehr lesen

Do

22

Jul

2021

VR-Talentiade 2021 - nach gefühlt unendlich langer Pause...der Nachwuchs der Leichtathleten im Wettkampfmodus

...der DJK-Nachwuchs zeigte mit Begeisterung sein Können:-))
...der DJK-Nachwuchs zeigte mit Begeisterung sein Können:-))

Info und Ergebnislisten unter: Leichtathletik/interne Ergebnisse

Mo

19

Jul

2021

DJK Leichtathletik - Zweimal Vizemeisterschaft bei Badischen Mehrkämpfen in Konstanz

 

Die drei qualifizierten DJK Athleten Juli Wollschläger (W15), Tim Seifert und Julian Könn (beide M12) begeisterten bei den Badischen Blockmeisterschaften im Konstanzer Bodenseestadion mit vielen persönlichen Bestleistungen.

 

Juli Wollschläger machte samstags im Blockwettkampf Lauf in der Altersklasse U16 den Anfang.

Beim Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung und Ballwurf konnte die junge Athletin jedoch nicht an ihre Vorkampfergebnisse anknüpfen. Somit blieb sie im Wettkampfgeschehen hinter der führenden Konkurrentin Hailey-Jean Hörner aus Lauda, die diese Disziplinen allesamt für sich entscheiden konnte. Dafür drehte Juli beim abschließenden 2000 Meter Lauf so richtig auf. Die passionierte Mittelstreckenläuferin lief im Bodenseestadion cool und und mit konstantem Tempo die 5 Runden bis die Uhr beim Schlussspurt 7:31,14 Minuten anzeigte, als erste ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Damit pulverisierte sie ihre beim Vorkampf in Eppelheim aufgestellte Zeit und Süddeutsche Meisterschaftsnorm um fast 20 Sekunden. Eine tolle Leistung! Die führende Sportlerin konnte sie mit den damit gesammelten Punkten zwar nicht mehr einholen, doch da es bei diesem Meisterschaften auch endlich wieder eine richtige Siegerehrung gab, durfte sich die DJK Athletin über eine Silbermedaille und die damit erreichte Vizemeisterschaft freuen.

 

Am zweiten Tag dieses Wettkampfes zeigten dann die beiden Hockenheimer Jungs was sie derzeit so drauf haben.

 

So konnte Tim Seifert gleich drei der 5 Disziplinen gewinnen und zwei neue Bestleistungen aufstellen. Beim Wurf schlug der Schlagball in neuer Bestweite bei der 38 Metermarke auf, über die 60 Meter Hürdendistanz (11, 05 Sekunden) war keiner der Konkurrenten schneller und auch den Weitsprung (4,42 Meter) entschied das Hockenheimer Nachwuchstalent für sich. Bis zum abschließenden 800 Meter Lauf lag Tim sogar auf Rang 1. Mit der Mittelstrecke muss sich der junge Sportler aber erst noch anfreunden ;-) Immerhin verbesserte er hier seine bislang beste Zeit, verlor allerdings wertvolle Punkte und rutschte auf den zweiten Platz zurück.

 

„Das hat Tim heute absolut super gewuppt. Mit seiner guten Trainingsmoral und den in diesem Jahr bereits gezeigten Leistungen, hatten wir hier schon mit einen Treppchenplatz geliebäugelt. Aber bei einem Mehrkampf wird eben immer erst zum Schluss abgerechnet. Mit der Steigerung seiner Vorkampfleistung um 100 Punkte ist dieser zweite Platz ein richtig tolles Endergebnis.“ freut sich das Trainerteam der DJK mit Tim über dessen Vizetitel bei dieser Meisterschaft.

 

Vereinskollege Julian Könn schlug sich ebenfalls wacker bei seinem ersten Meisterschaftswettkampf und steigerte sich gar in zwei Disziplinen. Beim Ballwurf und über 800 Meter toppte er seine Bestweite und Bestzeit. Auch die Gesamtpunktzahl im Blockwettkampf Lauf hat er im Vergleich zum Vorkampfergebniss weiter verbessert und so durfte der Hockenheimer Schüler für seinen erfreulichen sechsten Platz im Gesamtklassement auch eine Urkunde in Empfang nehmen.

 

CS               Fotos: Dirk Wollschläger, DJK

 

Mo

12

Jul

2021

Baden-Württembergische Meisterschaften in Karlsbad-Langensteinbach

 

Aufgrund ihrer Saisonleistungen hatten Emily Schulz, Christian Klee und Nico Kief von der DJK Hockenheim die Norm für die Teilnahme an den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 und U18 erreicht. Aufgrund einer Verletzung, konnte Nico Kief leider nicht mit dabei sein.

 

In Karlsbad-Langensteinbach maßen sich dann Emily Schulz (WJU18) beim Dreisprung und Christian Klee (MJU20) über die Sprintstrecken 100 und 200 Meter mit der Konkurrenz aus ganz Baden-Württtemberg.

 

Der erste Sprung im Sonotronic Sportark war auch zugleich der am besten gewertete Versuch in der Reihe der Sprünge von Emily Schulz. Mit 11,08 Metern blieb sie über 30 Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung, durfte aber im Endkampf der Besten 8, weitere drei Versuche angehen. Ihre Bestmarke dieses Tages knackte die Hockenheimerin nicht mehr, da der letzte und weiteste Satz knapp übertreten war. Ein Medaillenrang wäre für die Hockenheimerin durchaus drin gewesen, aber auch über Rang 6 konnte sie sich freuen und bei den bald anstehenden Süddeutschen Meisterschaften will sie weiter an ihrer Bestmarke feilen.

 

Christian Klee startete beim 100 Meter Sprint auf der von den Läufern ungeliebten Außenbahn. Gut aus dem Startblock gekommen, konnte er dem Schnellsten seines Laufes durchaus Paroli bieten. Zum Ende hin verkrampfte der DJK Athlet etwas, die gelaufenen 11,59 Sekunden reichten ihm aber für die Teilnahme am B-Finale, das er auf Rang 5 finishte.

Über die 200 Meter Distanz am Folgetag lief es für den Hockenheimer Sprinter sehr gut. 23,24 Sekunden standen im Ziel auf der Uhr seines Zeitlaufs, damit überbot er seine erst vor kurzem aufgestellte Bestzeit gleich um zwei Zehntel Sekunden und holte sich Rang 7 im Gesamtklassement.

 

CS

 

Mo

05

Jul

2021

Bahneröffnung Eppelheim – DJK Athleten holen sich Qualfikationsnormen

...alle Hindernisse gemeistert - Juli Wollschläger gewinnt den Blockwettkampf Lauf:-)
...alle Hindernisse gemeistert - Juli Wollschläger gewinnt den Blockwettkampf Lauf:-)

 

Eigentlich hat die Eppelheimer Bahneröffnung im Frühjahr ihren Platz im Terminplan. Coronabedingt fand diese Mehrkampfveranstaltung, die fest im Kalender der DJK Leichtathleten hinterlegt ist, nun erst Anfang Juli statt. Gerade noch rechtzeitig, um sich die Qualfikation für die Badischen Blockmeisterschaften zu holen, die Mitte Juli in Konstanz auf dem Programm stehen.

 

Bestens gelungen ist dieser Vorsatz Juli Wollschläger (W15), die sich im Blockwettkampf Lauf (100 Meter, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 2000 Meter) sehr gut in Szene setzte . Die erforderliche Punktzahl für die Teilnahme an den „Badischen“ schaffte die DJK Sportlerin locker, genauso wie den Tagessieg an diesem langen Wettkampftag, der morgens mit der Hürdenstrecke seinen Lauf nahm und erst am späten Nachmittag mit klasse gelaufenen 2000 Metern endete. Mit ihrer Zeit von 7:49,96 Minuten (persönliche Bestleistung) über die 5 langen Stadionrunden darf die talentierte Athletin auch bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften im September an den Start gehen.

 

Tim Seifert (M12) bewältigte die fünf Disziplinen bei seinem ersten Blockwettkampf ebenfalls bravourös. Mit der besten Sprint- (11,03 Sekunden über 75 Meter) und Weitsprungleistung (4,42 Meter) seiner Altersklasse sammelte er 1876 Punkte, holte sich damit den zweiten Platz und erreichte ebenfalls die Norm für die Badische Meisterschaft.

 

Julian Könn in der gleichen Altersklasse, sammelte ebenfalls im Blockwettkampf Lauf eifrig Punkte und darf sich berechtigte Chancen für die Teilnahme an der Badischen Meisterschaft machen.

 

Frieda Pape (W13) mischte beim Blockwettkampf Sprint Sprung mit. Zum Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung gilt es hier Speerwurf und Hochsprung zu absolvieren.  „Beim Hochsprung fand sie nach einer kurzen Regenunterbrechung leider nicht mehr in den Wettkampf zurück und bei ihrem ersten Speerwurfwettkampf war es wohl der Nervosität geschuldet, dass sie nicht ihre guten Trainingsweiten abrufen konnte“ so Trainerin Nathalie Bock, die aber ansonsten mit den Leistungen ihres Schützlings zufrieden war, denn Hürdenlauf, Sprint und Weitsprung liefen gut. Genau wie bei Jordan Kube (W13) die ihren ersten Block Lauf-Wettkampf auch in allen fünf Disziplinen konstant an ihren jeweiligen Bestleistungen über die Bühne brachte.

 

 

CS     Fotos: Dirk Wollschläger

 

Mo

05

Jul

2021

DJK Leichtathleten beim Corona Abendsportfest in Walldorf

 

Die Hockenheimer DJK´ler Juli Wollschläger (W15), Emily Schulz (WJU18), Paulina Schultz (WJU18), Nathalie Ryll (WJU20) und Christian Klee (MJU20) waren beim Flutlichtabend in Walldorf mit von der Partie.

 

Mit konstanten „Hop Step`s und Jump´s“ so die Sprungfolge beim Dreisprung, allesamt über die 11 Meter Marke, bewies Emily Schulz erneut ihre gute Form. 11,28 Meter war der weiteste Satz an diesem Abend und bescherte ihr den ersten Platz.

 

Juli Wollschläger wagte sich nach ihrer Verletzungspause wieder auf die Mittelstrecke über 800 Meter. In einem beherzten Lauf in der höheren Altersklasse U18 toppte sie ihre bisherige Bestzeit um 3 Sekunden auf 2:30,74 Minuten.

 

Auch Christian Klee bewies an diesem ersten Juliabend seine klasse Form. Über 100 Meter sprintete er in schnellen 11,52 Sekunden auf Rang 2 und über die 200 Meter Distanz erreichte der Hockenheimer in neuer persönlicher Bestzeit (23,43 Sekunden) ebenfalls den zweiten Platz.

 

Etwas Pech hatte Paulina Schulz beim Speerwurf. Nach einem weiten, aber leider ungültigen ersten Wurf, gelang es ihr nicht mehr den Speer über ihre bisherige Bestweite zu schleudern. Auch Nathalie Ryll war etwas enttäuscht, konnte sie an diesem Abend keine Verbesserung über die Sprintstrecken 100 und 200 Meter verbuchen.

 

CS        Fotos: Dirk Wollschläger

 

 

 

So

27

Jun

2021

DJK Leichtathletik - Mehrkampfauftakt in Oftersheim

...kein Hindernis zu hoch;-)...Juli´s Debüt über 300 Meter Hürden ist gut gelungen
...kein Hindernis zu hoch;-)...Juli´s Debüt über 300 Meter Hürden ist gut gelungen

 

Gute äußerliche Bedingungen erwarteten am Wochenende die teilnehmenden DJK Athleten beim LG Kurpfalzmeeting auf dem Ofterheimer Sportplatz.

 

Die U14 Sportler/innen der DJK, Lucia Amend, Marie Neuhaus (beide W12), Jordan Kube (W13)Tim Seifert, Julian Könn und Sebastian Bubb (alle M12) bewältigten dort einen 4-Kampf mit dem Ziel die Norm für die Badischen Meisterschaften zu erreichen. Der 12 jährige Tim Seifert verpasste diese auf Rang 2 mit 1436 Punkten um Haaresbreite. Nach einer klasse Zeit über 75 Meter (10,88 Sekunden), die in der Altersklasse zum ersten Mal absolvieren werden muss und einer passablen Ballwurfleistung (36 Meter) lief es beim Weit- und Hochsprung leider nicht ganz so rund Er konnte seine Bestweite und Hochsprunghöhe nicht annähernd abrufen. Ansonsten hätte es für die Qualifikationsnorm dicke gereicht.

Knapp dahinter mit 1423 Punkten auf Rang 3, lag Julian Könn, der wieder einen klasse Hochsprung zeigte. 1.36 Meter, so hoch sprang keiner in seiner Altersklasse, leider scheiterte auch er am Ende minimal an der Badischen Norm. Der gleichaltrige Sebastian Bubb konnte sich in diesem Mehrkampf beim Hochsprung steigern.

 

Bei den Mädels sammelte Jordan Kube ihre Punkte vor allem beim Hochsprung (1,28 Meter) und beim Ballwurf. Über 800 Meter, den sie noch zusätzlich zum Vierkampf absolvierte, war sie mit 2:51,63 Minuten Jahrgangsschnellste. Das erreichte auch Lucia Amend über die Mittelstrecke. Die junge Läuferin finishte in 2:52,93 Minuten. Vereinskameradin Marie Neuhaus kam in der Endabrechnung beim 4. Kampf auf den dritten Platz.

 

Diverse Einzeldisziplinen waren zusätzlich für die Altersklasse U20 bis U16 im Angebot des LG Kurpfalzmeetings.

 

Christian Klee (MJU20) zeigte, nach der klasse Leistung eine Woche zuvor, erneut einen flotten 100 Meter Lauf, diesmal auf der Oftersheimer Tartanbahn. Knapp unter seiner persönlicher Bestzeit siegte er in schnellen 11,52 Sekunden. Nathalie Ryll (WJU20) kam über diese Sprintdistanz, allerdings unter ihrer Bestzeit, auf Platz 2. 

 

Paulina Schultz (WJU16) siegte derweil beim Speerwurf mit 28,22 Metern mit persönlicher Bestleistung, im Weitsprung sprang sie zwar keine Bestweite, dennoch reichte es hier für Rang 2. In der gleichen Disziplin sprang Fabienne Reinmuth (W14) mit 4,33 Metern ihre bisherige persönliche Bestleistung.

Die Neulussheimerin Juli Wollschläger (W15) gab derweil ihr Debüt über 300 Meter Hürden. Die Schülerin ist eigentlich auf der Mittelstrecke zu Hause, wurde aufgrund längerer Verletzungspause vom Trainerteam auf diese Hürdendistanz vorbereitet und konnte sich hier eindrucksvoll in Szene setzen. Mit einer guten Zeit von 49,48 Sekunden kann sie in dieser Disziplin bei den Badischen Meisterschaften mitmischen.

 

CS

 Fotos: Dirk Wollschläger, Nathalie Ryll

Mo

14

Jun

2021

Endlich ein Stück Normalität…. Springer und Sprinter der DJK Leichtathleten schnuppern wieder erste Wettkampfluft ;-))

..will wieder hoch hinaus...der Nachwuchs der DJK Hockenheim ;-)
..will wieder hoch hinaus...der Nachwuchs der DJK Hockenheim ;-)

 

Sport in Pandemiezeiten, für Athleten und Trainer, besonders in kleineren Vereinen ein hartes Stück Brot. Der dritte Lockdown hatte die jüngsten Sportler/innen voll ausgebremst. Zumindest die Jugend trotzte über die Wintermonate den widrigen Trainingsbedingungen in freier Natur. Bei Wind und Wetter, oft in eisiger Kälte und recht einsam bereitete sie sich eine Handvoll Wettkampfsportler der DJK Hockenheim auf die Sommersaison 2021 vor. Das kostete viel Kraft...sich unter diesen schwierigen Umständen immer wieder neu zu motivieren und dabei zuversichtlich zu bleiben, dass die Pandemie überhaupt wieder Wettkämpfe in 2021 möglich macht... das ist schließlich das Ansinnen eines jeden Leistungssportlers.

 

Die ersten Lockerungen im Mai, ließen Hoffnung aufkeimen. Leider gestaltet sich die Teilnahme an den bereits angesetzten Wettkämpfen äußerst schwierig. Die strengen Reglementierungen ließen nur Kaderathleten zu. Doch wie Normen für Kader oder Qualifikationen für Meisterschaften schaffen, wenn man gar keine Chance bekommt, sich zu beweisen?

 

Deshalb war es eine tolle Gelegenheit für die DJK Athleten, dass der FV Brühl am vergangenen Wochenende kurzerhand einen Sprung-Leistungstest für befreundete Vereine auf die Beine stellte.

 

Gleichzeitig fand ein Sprintmeeting in Mosbach statt. Zum Glück kamen da noch rechtzeitig die neuesten Lockerungen der Coronamaßnahmen, sodass auch hier die Teilnahme für DJK Sportler/innen möglich wurde.

 

Und dieser Start ins Wettkampfgeschehen machte bei Sportler/innen und dem Trainerteam wieder Laune auf mehr;-)

 

Die U14 Förderathletengruppe der DJK starten mit Frieda Pape (W13) Lucia Amend, Marie Neuhaus, Tim Seifert, Julian Könn und Neuzugang Luke Weber (alle W/M12) beim Sprungtest in Brühl.

 

Trotz des für lange Zeit ausgebremsten Trainingsbetriebs, stellten die jungen Nachwuchssportler ihre gute Form unter Beweis.

Während Julian Könn beim Hochsprung über sich hinauswuchs und Höhe um Höhe meisterte (am Ende 1,36 Meter) und 4,25 Meter weit sprang, steigerte sich Tim Seifert beim Weitsprung auf stolze 4,56 Meter und übersprang die Hochsprunglatte fehlerlos bis 1,24. Auch Luke Weber wuppte seinen ersten Wettkampf als Leichtathlet bravourös. 3,87 Meter beim Weitsprung und 1,24 Meter beim Hochsprung, eine Bilanz die sich aufgrund seiner wenigen Trainingseinheiten sehen lassen kann. Frieda Pape stellte ebenfalls mit 4,28 Meter beim Weitsprung eine neue persönliche Bestmarke auf. Lucia Amend (3,55 Weitsprung, 1,04 Hochsprung) und Marie Neuhaus (3,29 Weitsprung, 1,04 Hochsprung) komplettierten das gute Ergebnis in dieser Altersklasse. „Ein perfekter Einstieg, besser geht’s nicht!“ freut sich Trainerin Lisa Scholl mit den jungen Athleten.

 

Beim Dreisprung der U18 zeichnete sich schon im Training die sehr gute Form von Nico Kief und Emily Schulz ab. „50 Zentimeter über ihre persönliche Bestmarke, müsste beiden gelingen,“  ihr Trainer sollte recht behalten. Emily Schulz steigerte sich gleich beim ersten Sprung auf 11,42 Meter, damit hat sie die Qualifikationsnorm für die Süddeutsche Meisterschaft in der Tasche, für die „Deutsche“ fehlen nur noch 7 Zentimeter. Auch Nico Kief zeigte einen klasse, technisch sauberen ersten Sprung (12,76 Meter). Unglücklicherweise zog er sich dann beim zweiten eine schmerzhafte Oberschenkelzerrung zu. Das ist sehr bitter für den talentierten 16 jährigen Reilinger Springer, wird er nun nicht von Corona, doch von einer fiesen Verletzung ausgebremst und die gesprungene Norm für die „Süddeutsche“ und damit dortige Teilnahme rückt in weite Ferne.

 

Juli Wollschläger (W15) tanzte an diesem Samstag gleich auf zwei „Hochzeiten“. In Brühl mischte sie beim Weitsprung mit und tastete sich dort nach längerer Verletzungspause sogar an ihre Bestweite heran. Eigentlich ist sie passionierte Mittelstreckenläuferin, doch die Sportpause lässt noch keine längeren Läufe zu. Beim Mosbacher Sprintmeeting steigerte sie jedoch ihre persönliche Bestzeit über die 300 Meter Strecke fast um eine Sekunde (45,57 Sekunden). Eine schöne Bestätigung für die Schülerin aus Neulussheim, die damit bei den Badischen Meisterschaften starten darf.

 

Christian Klee (U20), der sich über die lange Durststrecke konsequent fit gehalten hat, wurde ebenfalls für seine eiserne Disziplin belohnt. Der 17 jährige Hockenheimer Sprinter spurtete über die 100 Meter eine tolle neue Bestzeit. 11,45 Sekunden und damit die Qualfikation für die Baden-Württembergische Meisterschaft, die Süddeutsche Norm (11,40 Sekunden) in der Altersklasse U23 verpasste er hauchdünn. Auch über 200 Meter gab er, nach zwei kraftraubenden 100 Meter Starts, eine starke Vorstellung und verbesserte seine Bestzeit vom Vorjahr auf 23,52 Sekunden.

 

Glückwunsch!!! Eine tolle Leistung von euch allen!!

 

CS

 

 

 Fotos: Dirk Wollschläger, Lisa Scholl

Mi

21

Okt

2020

Die KiLagruppe der Leichtathleten ermitteln ihre Vereinsmeister

...da in dieser Woche am Trainingsmontag nochmal schönes Wetter vorhergesagt war, beschloss das Trainerteam wenigstens einen Wettkampf für die Jüngsten in der stark eingeschränkten Saison 2020 auf dem DJK Platz auszutragen;-)...

 

So durften sich die Sportler/inen in diversen Disziplinen, wie Sprint, Weitsprung, Ballwurf und einem Hindernissparcour messen...Den jungen Athleten hat es sehr viel Spaß gemacht und sie waren alle mit Feuereifer dabei, die gestellten Aufgaben zu erfüllen...

Am Ende durfte jeder eine Teilnehmermedaille in Empfang nehmen..

 

Die Platzierungen und weitere Fotos findet ihr unter der Rubrik "Leichtathletik - Kinderleichtathletik"

Do

08

Okt

2020

DJK trifft Corona-Krise hart

 

Die Sportlerinnen und Sportler sind die Leidtragenden der Pandemie

 

 

Anfang Juni hat die DJK nach dem Lockdown den Sportbetrieb in der vereinseigenen Halle und auf dem Sportplatz wieder aufgenommen, in kleinen Gruppen und mit dem entsprechendem Hygienekonzept, wie der Verein mitteilt. Der Mindestabstand von 1,50 Meter muss nach den Corona-Bestimmungen nach wie vor eingehalten und eine Vermischung der Gruppen vermieden werden. Die Umkleide- und Duschräume müssen wegen den baulichen Gegebenheiten weiterhin geschlossen bleiben. „Die vielen verschiedenen Sportgruppen mit ihren Übungsleiterinnen und Übungsleiterinnen haben unser Hygienekonzept gut angenommen und auch umgesetzt“, berichtet der 1. Vorsitzende Ludwig Hurst. „Der Biergarten unseres Vereinsheimes wurde eingezäunt um die Berührungspunkte zwischen Besuchern der Vereinsgaststätte und unseren Sportlerinnen und Sportlern so gering wie möglich zu halten“, erläutert Hurst weiter. Den Gästen der Vereinsgaststätte ist es nach wie vor untersagt das Sportgelände zu betreten, bedauert der DJK-Chef.

 

Die Marinekameradschaft Hockenheim 1935 „Seydlitz“ hatte bisher ihre wöchentlichen Proben mit Musik und Gesang bei gutem Wetter im „Freien“ auf dem DJK-Gelände abgehalten und müssen nun, da durch die Abstandsregelung das Nebenzimmer der Vereinsgaststätte zu klein ist, in die Stadthalle ausweichen.

 

Erfreulich ist, dass es in dieser schwierigen Zeit der Turnabteilung gelungen ist, für das Eltern-Kind-Turnen wieder zwei Übungsleiterinnen zu gewinnen. Die große Sorge des Vorstandes ist jedoch je länger die Beschränkungen dauern umso schwieriger wird es sein die Mitglieder für deren Einhaltungen zu motivieren. Wie es mit dem „Lüften“ sein wird, wenn das Wetter schlechter und es kalt, stürmisch und regnerisch wird, bleibt abzuwarten. Bisher konnten die vereinseigene Halle und alle Räume jeden Tag ausgiebig gelüftet werden.

 

Auch die Volleyball-Abteilung ist durch die Corona-Pandemie hat getroffen worden, berichtet die Abteilungsleiterin Kathrin Herzog. „Unsere Saison wurde natürlich auch frühzeitig beendet. In der Zeit von März bis Ende Juni war kein Training in der Rudolf-Harbig-Halle möglich. Wir konnten dann bis zu den Sommerferien zwar vier Wochen wieder trainieren, hatten aber keine Chance einen dringend benötigten Trainer für die erste Mannschaft zu suchen, geschweige zu finden und auch zusätzliche Spielerinnen konnten wir in dieser Zeit nicht gewinnen. Gleichzeitig haben aber auch vier Spielerinnen die Mannschaft verlassen. Wir sind daher leider vor allem in der ersten Mannschaft sehr gering besetzt“, erwartet die Abteilungsleiterin eine sehr schwierige Saison, bei der es zu keinen größeren Ausfällen bei den Spielerinnen kommen darf. Auch jetzt nach den Ferien ist die Harbig-Halle nach wie vor noch wegen Baumaßnahmen geschlossen. „Wir hatten daher leider keine wirkliche Saisonvorbereitung, auch wenn wir einmal in der Woche in unsere eigene Halle konnten. Der zweiten. Mannschaft geht es trainingsmäßig genauso, sie sind dafür aber mit vielen motivierten Mädels und dem Trainer gut aufgestellt. Für die Jugendarbeit ist es aktuell auch ganz schwer. Sie konnten nur in einer kleinen Anzahl in der Harbig-Halle trainieren und seit den Sommerferien leider gar nicht, da wir für sie keine Ausweichmöglichkeit in der DJK-Halle haben, so Kathrin Herzog frustriert. Allerdings beginnen auch hier ab Anfang Oktober die ersten Jugendturniere. Das wird eine sehr große Herausforderung für die Mädels. „Ganz ehrlich gesagt hat Corona die Volleyball-Abteilung hart getroffen. Wir sind sehr gespannt wie die Saison verlaufen wird und wie gut die Hygiene-Konzepte umsetzbar sind“, so die Abteilungsleiterin abschließend.

 

„Auch für die Turnabteilung war die erste Phase der Corona-Sportverordnung mit nur zehn Kindern pro Gruppe nur schwer umsetzbar und ein großer organisatorischer Aufwand nötig“, berichtete Abteilungsleiterin Sabine Merker. Es waren nur wenige Geräte möglich und mehr Betreuer pro Übungsstunde nötig, deshalb mussten die Übungseinheiten gekürzt werden, um allen Kindern ein Training zu ermöglichen, so Merker weiter. Es war mehr ein Bewegungsangebot als wirkliches Turnen. Bei der zweiten Phase der Corona-Sportverordnung wurde es etwas besser und es konnten 18 Kinder pro Gruppe turnen, Hilfestellung und auch mehr Geräte waren möglich. „Das hat den Kindern deutlich mehr Spaß gemacht“, freute sich die Abteilungsleiterin. Das Aufwärmen fand den ganzen Sommer über immer noch draußen statt, was ab Herbst und dem nahenden Winter schwieriger werden dürfte. Der Aufbau der Geräte wurde vorher von den Eltern realisiert, jetzt fällt die Arbeit auf die Trainer zurück. Der Mehraufwand durch Listenführen, desinfizieren und reinigen der Geräte, sowie das Händewaschen beaufsichtigen ist nur durch mehr Betreuer zu stemmen. Des Weiteren ist der Kontakt mit den Eltern schwierig, da sie nicht das Gelände betreten dürfen. Auch die Wettkampfmöglichkeiten sind ganz schwierig, da ja auch hierfür ein Hygienekonzept beziehungsweise größere Hallen benötigt werden. „Unsere Trainer arbeiten alle ehrenamtlich. Das Training und alle zusätzlichen Belastungen kommen auf den Arbeitsalltag obendrauf. Schulungen und Informationen zu Corona werden zwar online vom badischen Turnerbund angeboten, aber dafür wird auch wieder Zeit benötigt“, bemerkte Sabine Merker. „Außerhalb des Trainings gibt es keinerlei Aktivitäten mehr, keine Feiern, keine Treffen, kein Trainingslager und kein Turnfest. Das was einen Verein ausmacht leidet sehr“, zeigt sich die Abteilungsleiterin frustriert, freut sich aber gleichermaßen über die vielen positiven Rückmeldungen von den Kindern und deren Eltern.

 

Aufnahmestopp bei den Leichtathleten

Die Leichtathleten trainieren seit Anfang Juni wieder auf dem vereinseigenen Platz. Mit den Auflagen klappt es ganz gut. Die Abstände können durch Gruppenaufteilungen und rollierendes Training gut eingehalten werden, bestätigt das Trainerteam. Der Aufwand ist für die Trainer der Leichtathleten mit Listen führen, Trainingsgeräte säubern und desinfizieren gleichermaßen hoch. Die ersten Wettkämpfe haben, wenn auch nur für ältere Altersklassen und unter Einhaltung strenger Corona-Regeln, bereits stattgefunden. Das bevorstehende Wintertraining wird etwas schwieriger, da in der vereinseigenen Halle nur 20 Sportler zugelassen sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die jahrelange Nutzung für die DJK-Kaderathleten in der OSP-Halle am Olympiastützpunkt in Mannheim gecancelt wurde und nur den Mannheimer Vereinen zur Verfügung steht. „Unsere Athleten werden also auch weiterhin viel draußen trainieren und es gilt ein Aufnahmestopp für alle Gruppen“, bedauert das Trainerteam. „Ob Olympiateilnehmer oder Amateur: Die Sportlerinnen und Sportler sind die Leidtragenden der Corona-Pandemie“, sagte der Abteilungsleiter der Leichtathleten, Andreas Scholl abschließend.

 

 

cry

mehr lesen

So

04

Okt

2020

Juli Wollschläger erläuft sich Badische Vizemeisterschaft über 800 Meter

...in Coronazeiten eher selten... Siegerehrung...zur Freude der Sportler zur Badischen Meisterschaft erlaubt!..Da kam sogar die Sonne hinter den Regenwolken hervor;-)
...in Coronazeiten eher selten... Siegerehrung...zur Freude der Sportler zur Badischen Meisterschaft erlaubt!..Da kam sogar die Sonne hinter den Regenwolken hervor;-)

 

Die weite Anreise ins Lörracher Grüttparkstadion hat sich für die 14 jährige DJK Athletin Juli Wollschläger aus Neulußheim gelohnt. Eigentlich wären mit Emilia Frank, Lilly Osztfalk und Paulina Schultz noch drei weitere qualifizierte DJK Sportlerinnen in unterschiedlichen Disziplinen am Start und somit auch beim 4 x 100 Meter Staffellauf im Rennen um die Meisterschaft dabei gewesen, doch leider mussten die drei anderen Athletinnen ihren Start aufgrund diverser Ursachen canceln.

 

 

 

Umso erfreulicher, dass Juli Wollschläger die Farben der DJK erfolgreich vertreten konnte. Bei nicht gerade optimalen äußeren Bedingungen, im strömenden Regen, legte die passionierte Mittelstreckenläuferin einen couragierten Lauf auf die Bahn. Auf den letzen 200 Metern setzte sich Wollschläger mit ihrer Konkurrentin Alicia Fischer aus Bad Säckingen vom Verfolgerfeld ab und spurtete in 2:33,42 Minuten knapp hinter Fischer über die Zielinie. Die DJK´lerin hatte damit ihre persönliche Bestzeit eingestellt und die Vizemeisterschaft verdient in der Tasche :-))

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Juli!

 

CS

 

 

Fotos: Dirk Wollschläger

Mo

21

Sep

2020

DJK Athleten mit guten Leistungen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften

Christian Klee (Bahn 4) beim 200 Meter Start
Christian Klee (Bahn 4) beim 200 Meter Start

 

Im Walldorfer Astoriastadion trafen sich die Athleten der Altersklasse U18 aus ganz Baden-Württemberg und kämpften um die Meistertitel in den einzelnen Disziplinen.

Für die Hockenheimer DJK hatte sich Nico Kief im Dreisprung, Christian Klee über die Sprintstrecken 100 und 200 Meter, Marlene Bormann im Hoch- und Dreisprung, sowie Emily Schulz im Dreisprung für die Teilnahme qualifiziert.

 

War Christian Klee mit seinem Start über 100 Meter noch nicht ganz zufrieden, konnte er dann über die 200 Meter Sprintdistanz beindrucken. In 23,80 Sekunden und persönlicher Bestleistung im Freien, brachte er seinen Lauf als erster über die Zielinie und sicherte sich damit eine gute Platzierung im Starterfeld der 200 Meter Läufer.

Nico Kief schramte beim Dreisprung an einer erneuten Bestleistung vorbei, schaffte aber konstante Sprünge über die 12 Meter Marke. Das beste Resultat (12,17 Meter) bescherte ihm den 6. Platz.

Marlene Bormann scheiterte beim Hochsprung knapp an der 1,60 Metermarke, ihrer bisherigen Bestleistung. Mit übersprungenen 1,55 Meter wurde sie höhengleich vierte. Beim Dreisprung konnte die 16 jährige Schülerin allerdings nicht an die gute Form ihrer Qualifikationsweite anknüpfen (Rang 11). Ebenfalls beim Dreisprung am Start, steigerte sich die Hockenheimerin Emily Schulz immer mehr, durfte im Endkampf mitmischen und sprang mit dem weitesten Sprung (10,72 Meter) auf Rang 5.

 

CS

 

So

23

Aug

2020

Nico Kief im Dreisprungflow

 

Gepusht vom guten Weitsprungergebnis beim Coronasportfest in Walldorf, startete Nico Kief (MJU18) ein paar Tage später beim Sprungabend in Weinheim in seiner Paradedisziplin Dreisprung, um sich hier noch die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften im September zu sichern. Nach einer längeren Verletzungspause und dem eingeschränkten Training während des Corona Lockdowns, ist es sehr beachtlich, dass Nico seine letztjährige Bestleistung um 90 Zentimeter auf 12,29 Meter steigern konnte. Mit mehreren Sprüngen um und über die 12 Meter Marke stellte er seine gute Dreisprungform unter Beweis. Mit dieser Weite hat der sprungstarke Schüler nicht nur sein Ziel, die Norm für die Baden-Württembergischen erreicht, sondern bereits jetzt schon die geforderte Weite für die Süddeutschen Meisterschaften 2021 übertroffen. Klar, dass Sportler und Trainer mit diesem Auftakt mehr als zufrieden waren:-))

 

CS

 

0 Kommentare

So

16

Aug

2020

Corona Flutlichtsportfest entfacht Bestleistungen bei den DJK Athleten

...ein etwas anderes Wettkampffeeling... Flutlicht-Ambiente im Walldorfer Astoriastadion ;-)
...ein etwas anderes Wettkampffeeling... Flutlicht-Ambiente im Walldorfer Astoriastadion ;-)

 

Während in der näheren Umgebung teilweise heftige Unwetter aufzogen, blieben der Ausrichter Walldorfer Astoria und die teilnehmenden Sportler beim zweiten Corona Flutlichtsportfest glücklicherweise von Blitz, Donner und Regengüssen verschont.

 

Marlene Bormann (WJU18) startete beim Hochsprung in den langen Wettkampfabend. Aufgrund der Coronatrainingspause und der fehlenden Gelegenheit ihre Lieblingsdisziplin zu trainieren, kein leichtes Unterfangen. Die gesprungenen 1,60 Meter (Rang 4) und Einstellung ihrer Bestleistung sind daher ein recht zufriedenstellendes Ergebnis.

 

Christian Klee (MJU18) verbesserte seine zwei Wochen zuvor gelaufene Saisonbestleistung über die 100 Meter Sprintstrecke auf 11, 9 Sekunden. Mit dieser Zeit hat er sich die Beteiligung bei den im September stattfindenden Baden-Württembergischen Meisterschaften gesichert.

 

Auch Nico Kief (MJU18) steigerte seine Bestleistung im Weitsprung um 40 Zentimeter. Mit 5 Sprüngen weit über die 5 Meter Marke, landete er den weitesten Sprung bei 5,45 Meter und entschied diesen Wettkampf für sich.

 

Weitere gute Ergebnisse heimste Juli Wollschläger (W14) bei ihrem ersten Start über die 80 Meter Hürdendistanz (13,76 Sekunden ) ein. Sie kam im Sprint über die Hindernisse vor Vereinskollegin Lilly Osztfalk (14,57 Sekunden), bei der es weniger rund lief, ins Ziel. Auch der erste Start über 300 Meter ist der Schülerin gut gelungen (46,52 Sekunden, Platz 4).

 

Emily Schultz (WJU18) freute sich ebenfalls über Bestleitung beim Weitsprung (4,79 Meter) und dem damit verbundenen Einzug ins Finale der besten 8 Springerinnen des Abends.

 

CS

 

Mo

03

Aug

2020

DJK Athleten schnuppern wieder Wettkampfluft

trotz strenger Auflagen..strahlende Gesichter beim Coronasportfest in Karlsruhe :-)
trotz strenger Auflagen..strahlende Gesichter beim Coronasportfest in Karlsruhe :-)

 

Nach dem langen Lockdown war es den DJK Leichtathleten seit Anfang Juni wieder möglich auf der frisch sanierten Bahn gemeinsam zu trainieren.

 

Im Juli stellten dann einige engagierte größere Vereine die ersten Wettkämpfe in Aussicht. Natürlich unter strengen Hygieneregeln und mit Auflagen. Beim Sprintmeeting in Mosbach und den diversen Coronasportfesten in Karlsruhe mischten auch schon die ersten DJK Athleten mit.

 

Amy Filsinger, seit diesem Jahr in der Altersklasse U16 unterwegs, durfte deshalb zum ersten Mal über die Sprintdistanz 100 Meter starten. Im Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion war sie mit 13,64 Sekunden das drittschnellste Mädel aus Baden und kam im großen Gesamtklassement auf eine Top Ten Platzierung. Diese Position erzielte die DJK Sportlerin auch beim Weitsprung, kam mit ihrer Weite schon nahe an ihre Bestleistung im Freien heran.

 

Einen weiten Satz nach vorne realisierte ihre Vereinskameradin Juli Wollschläger in der gleichen Altersklasse. Mit gesprungenen 4,67 Meter (Rang 6) beim Weitsprungwettbewerb konnte die Schülerin ihre bisherige Bestweite gleich um über 40 Zentimeter steigern. Auch über die 800 Meter Distanz zeigte sie sich in immer stärkerer Form und lief in persönlicher Bestzeit (2:33,41 Minuten, Rang 4) über die Ziellinie.

 

Christian Klee (U18) bewies beim Saisoneinstieg über die 100 Meter Strecke, dass er die diesjährigen „etwas anderen Trainingsbedingungen“ für sich optimal genutzt hatte. Mit deutlicher Verbesserung zum Vorjahr sprintete er in 11,93 Sekunden auf Platz 4.

 

Nathalie Ryll (U18) und Lilly Osztfalk (U16) und waren beim Sprint bzw. Weitsprung am Start. Zwar ohne gültigen Versuch, aber mit kraftvollen Sprüngen an die 5 Meter Marke, darf man bei Lilly Osztfalk auf kommende Wettkämpfe gespannt sein. Natahlie Ryll sprintete über 100 Meter nahe an ihre Bestleistung heran.

 

Alle DJK Sportler waren sich am Ende einig: „Es war schön, dass es endlich mal wieder einen Wettkampf gegeben hat.“

 

CS

 

Fotos: Dirk Wollschläger

 

Fr

22

Mai

2020

DJK Leichtathleten - wie geht es mit dem Trainingsbetrieb weiter...

...die neuesten Infos unter:

 

 

Leichtathletik /Aktuelles

 

Do

26

Mär

2020

DJK-Jahreshauptversammlung wird verschoben

 

Die für Montag, 11. Mai terminierte Jahreshauptversammlung der DJK wird aufgrund der anhaltenden Corona-Krise abgesagt und auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

 

cry

 

So

15

Mär

2020

Wegen Corona-Virus aktuell kein Sportbetrieb mehr möglich!!

 

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen schließt die DJK ab sofort ihre vereinseigene Sporthalle und sperrt das gesamte Sportgelände bis voraussichtlich Sonntag, 19. April für den gesamten Sportbetrieb. Der Verein bittet alle Betroffene um Verständnis und um die Einhaltung der unumgänglichen Maßnahme.

 

0 Kommentare

Mo

09

Mär

2020

RNK Langstreckenmeisterschaften in Wiesloch

 

Adrian Könn mit tollem 2.000 Meter Rennen

 

Bei den Rhein-Neckar-Langstreckenmeisterschaften in Wiesloch konnte die DJK erneut sieben Athleten an den Start schicken.

 

Erwarten konnte man die guten Platzierungen von Lucia Amend und Marie Neuhaus, die schon öfters über fünf Stadionrunden Erfahrungen sammeln konnten. Aber Zeiten von 8:03 und 8:36 Minuten für 2.000 Meter, was den 2. bzw. 3. Platz bedeutete und enorme Verbesserungen vor allem bei Marie gegenüber den Vorjahren, müssen erst mal gelaufen werden. Erstaunlich, dass auch Aline Nelluvelil (auch Jahrgang 2009) bei ihrer Premiere über eine solch lange Strecke sehr schnell ihr persönliches Tempo fand und mit 8:53 Minuten auch noch unter neun Minuten blieb.

Jordan Kube und Frieda Pape konnten in ihren Rennen gut mithalten und blieben beide weit unter zehn Minuten.

Nicht wirklich überraschend schoss Adrian Könn (2011) den Vogel ab, denn mit seinem 2. Platz und noch mehr mit seiner tollen Zeit von 8:27 Minuten, konnte er wirklich mehr als zufrieden sein. Mit Abstand der jüngste und kleinste im Feld, war seine tolle Leistung auch ein Ergebnis von Trainingsfleiß und kämpferischem Einsatz.

Ivo Zhekov und Julian Könn mussten krankheitsbedingt ihre Erwartungen zurückschrauben erliefen sich aber trotzdem mit 8:51 bzw. 8:52 noch gute Zeiten.

 

gg

 

 

 

 

 

Mo

24

Feb

2020

Badische Meisterschaften in Mannheim

 

Während in Leipzig die Deutschen Hallenmeisterschaften über die Bühne gingen, ermittelte auch der Badische Leichtathletikverband in Mannheim seine Meister in den Altersklassen U16 bis U20. Für die qualifizierten DJK Athleten die nicht verletzt, krank oder in Faschingsferien waren (U18: Marlene Bormann, Emily Schulz, Nathalie Ryll, Christian Klee  und U16: Amy Filsinger, Lilly Osztfalk, Emilia Frank) verlief das Wochenende eher durchwachsen. Es gab solide Leistungen, aber keine Treppchenplätze wie in den letzten Jahren, für die erfolgsverwöhnten DJK Sportler (und Trainer;-).

 

Für die 60 Meter Finalläufe qualifizierten sich Amy Filsinger (in persönlicher Bestleistung von 8,55 Sekunden) Christian Klee (in persönlicher Bestleistung von 7,56 Sekunden) und Marlene Bormann (8,46 Sekunden). Alle drei wurden nach den Endläufen unter den Top-Ten Badens gelistet.

Über 200 Meter schaffte es Christian Klee fast an seine Bestzeit zu sprinten und belegte Rang 7.

Amy Filsinger zeigte konstante Leistungen beim Weitsprung und landete mit 4,77 Meter auf Rang 6. Lilly Osztfalk meisterte den 5-er Sprunglauf (14,53 Meter, Rang 5). Nach einem verkorksten Start über 60 Meter sprintete Nathalie Ryll zumindest über 200 Meter nahe an ihre Hallenbestzeit in 27,75 Sekunden auf Platz 6.

Emily Schulz zeigte beim Dreisprungwettbewerb zuverlässige Steps über 10 Meter (10,68 Meter, Rang 6) konnte aber bei dieser Meisterschaft ihre viel besseren Weiten vom Training nicht abrufen. Marlene Bormann kam ebenfalls schwer in Tritt und schaffte es nicht an ihre gute Dreisprungform vom Vorjahr anzuknüpfen.

In der Staffel der Altersklasse U16 über 3 x 100 Meter belegte die DJK mit Amy Filsinger, Lilly Osztfalk und Emilia Frank Platz 6 in 40,43 Sekunden.

 

CS

 

 

Mo

17

Feb

2020

Hallensportfest in Reilingen – DJK U8 Team holt Tagessieg

 

Das Hallensportfest des TBG Reilingen ist bei den jüngeren Leichtathleten der DJK fest im Terminkalender verankert. Während die älteren Altersklassen in Einzeldisziplinen starten, messen sich die jüngsten Athleten in Teams mit Sprints aus verschiedenen Lagen, Medizinballweitwurf, Weitsprung und einer Hindernissstaffel.

 

Gleich zwei Teams der Altersklasse U8 warf die DJK ins Rennen. Luca Fauerbach, Konstantin Giesbrecht, Mattis Morato, Jonas Lais, Louis Schröder, Jona Nelluvelil und Julian Thomas bildeten Team 1 und Hannah Hillenbrand, Emma Schafheutle, Ella Geist, Neela Rese, Dorian Preisner, Emil Topp und Luca Welcker Team 2. Mit Begeisterung und Teamgeist sammelten die jungen Sportler im Alter von 4 bis 7 Jahren Punkte für ihre Mannschaften. Der Einsatz der jüngsten Athleten hatte sich am Ende mehr als gelohnt; Team 1 holte sich den Tagessieg und damit die begehrte Goldmedaille, aber auch Team 2 war unter den besten Top 5 zu finden - Urkunden und Gummibärchen inklusive.

 

Die teilnehmenden DJK´ler in den Altersklassen ab 10 Jahren begeisterten ihrer Trainerinnen Lisa Scholl und Julia Saller, indem sie in den Disziplinen Sprint, Weit- und Hochsprung punkteten.

Dabei startete David Fuchs (M9) bei den 10 jährigen Jungs gar eine Altersklasse höher. Mit 5, 7 Sekunden schaffte er es bis ins 30 Meter-Finale, mit der Zeit hätte sich der schnelle Sprinter auch bei den 11 jährigen für den Endlauf qualifiziert! Eine Medaille in Bronze durfte er für seine tolle Leistung in Empfang nehmen. Diese holte er sich auch beim anschließenden Weitsprung, wo er mit 3,80 Meter neue Bestleistung sprang und damit ganz knapp am Silberrang vorbeischrammte. Auch der gleichaltrige Lenny Hillenbrand, der sich ebenfalls eine Altersklasse höher behaupten musste, zeigte eine gute Sprungleistung. Mit 3,40 schaffte er es auf den 7. Urkundenplatz.

Tim Seifert und Ivo Zhekov mischten bei den 11-jährigen Jungs mit und konnten beim Weitsprung die obersten Podestplätze erobern. So platze bei Ivo endlich der Knoten und er landete gleich bei drei Sprüngen über der 4 Meter Marke auf der Matte. Mit 4,12 Zentimeter holte er Gold vor seinem Vereinskollegen Tim, der 4,06 Meter sprang.

Weitere Medaillen heimsten Frieda Pape (W12) und Marie Neuhaus (W11) beim Hochsprung ein. Die silberne gab es für Frieda, die mit ihrer Höhe an ihre bisherige Bestleistung anknüpfte und eine Bronzene für Marie in neuer persönlicher Bestleistung. Marie holte sich auch noch einen Urkundeplatz beim Weitsprung.

Aline Nelluvelil, Lucia Amend (beide W11), Leonie Scheibel (W9), Adrien Coutaz (M10) und Sebastian Bubb (M11) komplettierten mit Top-Ten-Platzierungen das gute Abschneiden der DJK Athleten.

 

CS

 

Fotos: Fam. Fuchs, Julia Saller, Fam. Nelluvelil

 

 

 

Mo

10

Feb

2020

U16 Hallensportfest in Mannheim - Junge DJK Athleten präsentieren sich mit Bestleistungen

 

Beim herausragend besetzten U16 Hallenmeeting in der Mannheimer OSP Halle konnten auch die meisten DJK Athleten neue Bestleistungen auftischen.

 

So toppte Amy Filsinger (W14) ihre 60 Meter Sprintzeit auf 8,58 Sekunden und holte sich ein Ticket für das B-Finale (Rang 4). Mit neuer Bestweite beim Kugelstoßwettbewerb (7,07 Meter) erreichte die Schülerin eine Top-TenPlatzierung und beim Weitsprung mischte sie beim Endkampf der besten 8 Teilnehmerinnen mit. Lilly Osztfalk, ebenfalls W14 hatte sich über die 60 Meter Hürdensprintstrecke in neuer Bestzeit (10,26 Sekunden) ein Finalticket gesichert, ihre 60 Meter Zeit auf der Flachstrecke reichte für das C-Finale. Hier durfte die DJK Athletin auch gegen ihre Vereinskameradin Juli Wollschläger antreten, die sich in neuer persönlicher Bestzeit (8.87 Sekunden) qualifiziert hatte. Über ihre Lieblingsstrecke 800 Meter war zwar keine neue Bestleistung drin, doch als zweitschnellstes Mädel in ihrer Altersklasse heimste Juli hier am Ende eine Silbermedaille ein.

Fabienne Reinmuth (W13) konnte ihre 60 Meter Laufzeit weiter verbessern und auch beim Weitsprung mit neuer Bestweite aufwarten (4,18 Meter). Hier sprang auch die ein Jahr jüngere Frieda Pape ihren bislang weitesten Satz (3,82 Meter). Paulina Schultz (W15) dagegen, konnte noch nicht an ihre letztjährige gute Weitsprungform anknüpfen.

 

Einlageläufe über 60 und 200 Meter - Christian Klee (U18) in Top-Form

Mit starken 23,74 Sekunden pulverisierte der sechzehnjährige Hockenheimer Christian Klee seine erst vor kurzem in Karlsruhe gelaufene Bestzeit über 200 Meter und krönte sich damit zum Tagessieger in seiner Altersklasse. „Sein konsequentes Training macht sich bezahlt und man darf auf die Freiluftsaison gespannt sein.“, das Trainerteam ist sicher, bei dem jungen Athleten ist noch Luft nach oben.

Tim Auer schaffte es in Mannheim ebenfalls, seine bislang schnellste Zeit über 200 Meter bei den Männern zu sprinten. Julie Merlene Neff (WJU20) steigerte sich über 60 und 200 Meter und lief neue Saisonbestleitungen.

 

CS

 

Fotos: Dietmar Filsinger

 

 

 

Mi

29

Jan

2020

Abendmeeting in toller Kulisse

Fotos: Andreas Frank...die zur Leichtathletikarena umgebaute Messehalle in Karlsruhe...immer wieder ein Highlight für die Hockenheimer Leichtathleten :-))
Fotos: Andreas Frank...die zur Leichtathletikarena umgebaute Messehalle in Karlsruhe...immer wieder ein Highlight für die Hockenheimer Leichtathleten :-))

 

Wenn die LG Region Karlsruhe zum Stadtwerke Abendmeeting in die Karlsruher Messehalle auffordert, ist das für die DJK Leichtathletikjugend immer einer der Höhepunkte der Hallensaison.

In der DM Arena, wo sich kommenden Freitag nationale und internationale Asse der Leichtathletik im Rahmen der World Indoor Tour die Ehre geben, stellten die Hockenheimer DJK Sportler ihre aktuelle Form unter Beweis und konnten mit einigen neuen Bestleistungen aufwarten. Ganz so erfolgreich wie im Vorjahr, wo sich gleich zwei DJK Athleten die heiß begehrten Startplätze für die Einlageläufe der besten Nachwuchsathleten der Region für das Indoor-Meeting sicherten, war es heuer nicht.

 

Die besten Ergebnisse der DJK´ler erzielten Amy Filsinger (U16) und Christian Klee (U18). Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über die 60 Meter lange Hallensprintstrecke (8,59 Sekunden) startete Amy Filsinger gut in den Wettkampfabend. Auch beim stark frequentierten Weitsprung schaffte die Schülerin eine klasse neue Bestweite (4,81 Meter, Rang 6, mit minimalen Rückstand auf die Treppchenplätze). Christian Klee hatte ebenfalls einen guten Run über die Sprintdistanz und erlief sich in neuer Bestzeit sogar einen Finalplatz. Dort toppte er seine gerade gelaufene Zeit gleich wieder und finishte mit tollen 7,58 Sekunden auf Rang 7. Auch über die 200 Meter legte er, wie schon die Woche zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, einen kraftvoll gesprinteten Lauf auf die Bahn und überquerte an diesem Abend in neuer persönlicher Bestzeit (24,26 Sekunden) die Ziellinie. Der Hockenheimer Läufer kam hier ebenfalls auf den 7. Platz im großen Gesamtklassement.

 

Nathalie Ryll (U18) konnte zwar weder über 60 Meter noch über 200 Meter eine Steigerung ihrer schnellsten Laufzeiten verbuchen, spurtete aber über 60 Meter bis ins Finale und wurde hier mit dem fünften Platz belohnt.

 

Eine weitere Bestzeit gab es für den DJK Athleten Tim Auer über 200 Meter (24,07 Sekunden). Der 20 jährige, der sich von dieser Saison an unter der gesamten Männerklasse behaupten muss, war zwei Tage zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften bereits über 800 Meter gestartet, in Karlsruhe absolvierte er diese Strecke ein weiteres mal, konnte aber keine Verbesserung seiner Laufzeit erzielen.

 

Julie Merlene Neff, Emilia Frank und Lilly Osztfalk eröffneten in der DM Arena mit Sprintdisziplinen ihre diesjährige Hallensaison, Juli Wollschläger lotete die 800 Meter Strecke aus und Paulina Schulz mischte beim Weitsprung mit.

 

CS

 

 

weitere Fotos unter"Galerie"

 

Mi

29

Jan

2020

Alina Baumann bei den Youth Olympic Games

 

Alina Baumann bei den Youth Olympic Games / Junge Ehrenamtliche zu Gast in Lausanne!

 

„Ich bin dabei, Wahnsinn, der Hammer“ Alina Baumann war völlig aus dem Häuschen, als sie erfuhr, dass sie als junge Ehrenamtliche, nach ihrer Bewerbung, ausgewählt wurde am dsj (deutsche Sport jugend) academy camp in Lausanne im Rahmen der Youth Olympic Games  vom 8. – 23. Januar teilzunehmen.

 

Ziel des dsj academy camps ist es junge Ehrenamtliche durch ein vielfältiges Programm in ihrem Engagement zu bestärken und weiter zu qualifizieren. 25 Jugendliche im Alter von 18-26 Jahren wurden aus dem Bewerbungsprozess ausgewählt.

 

Alina Baumann ist seit ihrer Kindheit aktive Leichtathletin bei der DJK Hockenheim und zwischenzeitlich bei der MTG Mannheim. Als Trainerin ist sie nun bei der DJK Hockenheim engagiert, auch als Kampfrichterin und Starterin auf Wettkämpfen wie Jugend trainiert für Olympia, Kreis- Badische und Baden-Württembergische Meisterschaften bis hin zu Großveranstaltungen wie dem Indoor Meeting in Karlsruhe tätig. Last but not least ist sie auf nationaler Ebene im Jugend-Team des DLV aktiv.

 

Lausanne erlebte tolle Tage während der Youth Olympic Games im Januar; 1800 Starterinnen und Starter aus 80 Nationen starteten angefangen bei Biathlon, Bob, Curling über Nordische Kombination über Skeleton, Ski Alpin bis hin zu Skispringen und Snowboard. Lausanne selbst trägt seit 1994 offiziell den Titel „Hauptstadt der olympischen Bewegung“ und hieß die Sportler für die Zeit der Wettkämpfe herzlich willkommen.

 

Die jungen Ehrenamtlichen hatten die Möglichkeit Wettkämpfe zu besuchen, an Workshops, Seminaren und Talkrunden mit Persönlichkeiten aus Sport, Gesellschaft und Politik, sowie an einem interkulturellen und sportlichen Rahmenprogramm teilzunehmen.

 

„Die Begegnung mit Thomas Bach, dem Präsidenten des IOC war beeindruckend, da gab es keine Berührungsängste“ so Alina Baumann. Bei weiteren Talkrunden waren unter anderem Andreas Wellinger (Skisprung Olympiasieger), Jan Holze (Vorsitzender Deutsche Sportjugend) und weitere Funktionäre teil.

 

„Ich war zum ersten Mal bei z.B. Biathlon, Eiskunstlauf, Big Air Ski und Snowboard, sowie einigen Siegerehrungen auf der YOG Meile, es war ein großes Fest und Ereignis für alle Nationen und Hautfarben, egal ob aktiver Teilnehmer oder aktiver Besucher“ trägt auch Alina Baumann ihre Erlebnisse aus der Schweiz in die Welt.

 

Es war ein überragendes Erlebnis und hat alle 25 jugendliche Ehrenamtliche weiter angespornt sich für die Gemeinschaft, ob sportlich oder kulturell zu engagieren.

 

-ska-

 

Mi

29

Jan

2020

Bilderserie Alina in Lausanne

Mo

27

Jan

2020

BaWü Hallenmeisterschaften der Aktiven in Mannheim

Am vergangenen Wochenende gingen in der Mannheimer MTG-Halle die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Aktiven bzw. U20 über die Bühne.

Dass die Mannheimer Location eher eine Trainings- als denn eine Wettkampfstätte ist, machte sich leider wieder in den begrenzten Warm-up Möglichkeiten sowie in einer doch recht stickigen Atmosphäre bemerkbar.

 

Seit Jahresbeginn zählt unser Athlet Tim Auer nun zu den Junioren (U23). Und da es für diese Altersklasse keine separaten Meisterschaften auf Landesebene gibt, mußte der Tim nun erstmals bei den Männern antreten.

Mit den Qualifikationen über sowohl 800 m als auch 400 m hatte Tim zwei Optionen für die BaWüs, entschied sich dann aber für seine Paradestrecke über die halbe Meile.

Aufgrund einiger Infekte im Laufe der bisherigen Vorbereitungszeit liegt Tim noch nicht auf Kurs. Ebenso ist seine aktuelle Form, sowohl für Trainer als auch für Athlet, nur schwer einzuschätzen.

Zum ersten Mal in der Aktiven-Klasse zu starten, da war dem Tim etwas erhöhte Anspannung und Nervosität vor dem Lauf sichtlich anzumerken.

 

In einem taktisch geprägten Rennen gelang es Tim vom Start weg seinen Platz in der Gruppe zu finden, und er kam auch ganz gut in einen Flow. Trotzdem machte sich etwas der Respekt bemerkbar, und Tim verpaßte in der ersten Hälfte des Laufes eine bessere Positionierung. Gegen Ende konnte Tim dann nicht mehr zulegen, doch er erlebte zumindest keinen Einbruch wie vor Jahresfrist. Und am Ende stand dann mit 2:03,45 min. eine neue persönliche Hallenbestzeit über 800 m.

„Ich war etwas zu passiv.“, so Tim bei der ersten Reflektierung nach dem Rennen. Jetzt heißt es etwas zu erholen und mit diesen Erfahrungen die nächsten Schritte zu gehen.

 

- PN -

Mo

20

Jan

2020

Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften der Altersklassen U18

 

Nathalie Ryll , Marlene Bormann , Christian Klee und Nico Kief hatten sich im Vorfeld für diese U18 Meisterschaft qualifiziert.

 

 

Nico Kief konnte wegen einer Verletzung allerdings gar nicht erst antreten.

Christian Klee schaffte es zumindest sich als einziger Hockenheimer seiner Bestleistung über die 200 Meter Sprintstrecke anzunähern. Nathalie Ryll war guten Mutes es ihm gleich zu tun, sprintete dann aber über diese Distanz zu verkrampft und kam nicht an ihre Bestzeit heran. Auch für Marlene Bormann lief es beim Dreisprung nicht wie gewohnt. Es war wohl ihrem Trainingsrückstand geschuldet, dass sie zum ersten Mal in einem Wettbewerb nicht über die 10 Meter Marke sprang.

 

 

Diese Ergebnisse im Sindelfinger Glaspalast lassen sich für die DJK Athleten wohl eher als Trainingseinheit im „tollen Ambiente“ abhaken.

 

 

CS