Mi

21

Okt

2020

Die KiLagruppe der Leichtathleten ermitteln ihre Vereinsmeister

...da in dieser Woche am Trainingsmontag nochmal schönes Wetter vorhergesagt war, beschloss das Trainerteam wenigstens einen Wettkampf für die Jüngsten in der stark eingeschränkten Saison 2020 auf dem DJK Platz auszutragen;-)...

 

So durften sich die Sportler/inen in diversen Disziplinen, wie Sprint, Weitsprung, Ballwurf und einem Hindernissparcour messen...Den jungen Athleten hat es sehr viel Spaß gemacht und sie waren alle mit Feuereifer dabei, die gestellten Aufgaben zu erfüllen...

Am Ende durfte jeder eine Teilnehmermedaille in Empfang nehmen..

 

Die Platzierungen und weitere Fotos findet ihr unter der Rubrik "Leichtathletik - Kinderleichtathletik"

Do

08

Okt

2020

DJK trifft Corona-Krise hart

 

Die Sportlerinnen und Sportler sind die Leidtragenden der Pandemie

 

 

Anfang Juni hat die DJK nach dem Lockdown den Sportbetrieb in der vereinseigenen Halle und auf dem Sportplatz wieder aufgenommen, in kleinen Gruppen und mit dem entsprechendem Hygienekonzept, wie der Verein mitteilt. Der Mindestabstand von 1,50 Meter muss nach den Corona-Bestimmungen nach wie vor eingehalten und eine Vermischung der Gruppen vermieden werden. Die Umkleide- und Duschräume müssen wegen den baulichen Gegebenheiten weiterhin geschlossen bleiben. „Die vielen verschiedenen Sportgruppen mit ihren Übungsleiterinnen und Übungsleiterinnen haben unser Hygienekonzept gut angenommen und auch umgesetzt“, berichtet der 1. Vorsitzende Ludwig Hurst. „Der Biergarten unseres Vereinsheimes wurde eingezäunt um die Berührungspunkte zwischen Besuchern der Vereinsgaststätte und unseren Sportlerinnen und Sportlern so gering wie möglich zu halten“, erläutert Hurst weiter. Den Gästen der Vereinsgaststätte ist es nach wie vor untersagt das Sportgelände zu betreten, bedauert der DJK-Chef.

 

Die Marinekameradschaft Hockenheim 1935 „Seydlitz“ hatte bisher ihre wöchentlichen Proben mit Musik und Gesang bei gutem Wetter im „Freien“ auf dem DJK-Gelände abgehalten und müssen nun, da durch die Abstandsregelung das Nebenzimmer der Vereinsgaststätte zu klein ist, in die Stadthalle ausweichen.

 

Erfreulich ist, dass es in dieser schwierigen Zeit der Turnabteilung gelungen ist, für das Eltern-Kind-Turnen wieder zwei Übungsleiterinnen zu gewinnen. Die große Sorge des Vorstandes ist jedoch je länger die Beschränkungen dauern umso schwieriger wird es sein die Mitglieder für deren Einhaltungen zu motivieren. Wie es mit dem „Lüften“ sein wird, wenn das Wetter schlechter und es kalt, stürmisch und regnerisch wird, bleibt abzuwarten. Bisher konnten die vereinseigene Halle und alle Räume jeden Tag ausgiebig gelüftet werden.

 

Auch die Volleyball-Abteilung ist durch die Corona-Pandemie hat getroffen worden, berichtet die Abteilungsleiterin Kathrin Herzog. „Unsere Saison wurde natürlich auch frühzeitig beendet. In der Zeit von März bis Ende Juni war kein Training in der Rudolf-Harbig-Halle möglich. Wir konnten dann bis zu den Sommerferien zwar vier Wochen wieder trainieren, hatten aber keine Chance einen dringend benötigten Trainer für die erste Mannschaft zu suchen, geschweige zu finden und auch zusätzliche Spielerinnen konnten wir in dieser Zeit nicht gewinnen. Gleichzeitig haben aber auch vier Spielerinnen die Mannschaft verlassen. Wir sind daher leider vor allem in der ersten Mannschaft sehr gering besetzt“, erwartet die Abteilungsleiterin eine sehr schwierige Saison, bei der es zu keinen größeren Ausfällen bei den Spielerinnen kommen darf. Auch jetzt nach den Ferien ist die Harbig-Halle nach wie vor noch wegen Baumaßnahmen geschlossen. „Wir hatten daher leider keine wirkliche Saisonvorbereitung, auch wenn wir einmal in der Woche in unsere eigene Halle konnten. Der zweiten. Mannschaft geht es trainingsmäßig genauso, sie sind dafür aber mit vielen motivierten Mädels und dem Trainer gut aufgestellt. Für die Jugendarbeit ist es aktuell auch ganz schwer. Sie konnten nur in einer kleinen Anzahl in der Harbig-Halle trainieren und seit den Sommerferien leider gar nicht, da wir für sie keine Ausweichmöglichkeit in der DJK-Halle haben, so Kathrin Herzog frustriert. Allerdings beginnen auch hier ab Anfang Oktober die ersten Jugendturniere. Das wird eine sehr große Herausforderung für die Mädels. „Ganz ehrlich gesagt hat Corona die Volleyball-Abteilung hart getroffen. Wir sind sehr gespannt wie die Saison verlaufen wird und wie gut die Hygiene-Konzepte umsetzbar sind“, so die Abteilungsleiterin abschließend.

 

„Auch für die Turnabteilung war die erste Phase der Corona-Sportverordnung mit nur zehn Kindern pro Gruppe nur schwer umsetzbar und ein großer organisatorischer Aufwand nötig“, berichtete Abteilungsleiterin Sabine Merker. Es waren nur wenige Geräte möglich und mehr Betreuer pro Übungsstunde nötig, deshalb mussten die Übungseinheiten gekürzt werden, um allen Kindern ein Training zu ermöglichen, so Merker weiter. Es war mehr ein Bewegungsangebot als wirkliches Turnen. Bei der zweiten Phase der Corona-Sportverordnung wurde es etwas besser und es konnten 18 Kinder pro Gruppe turnen, Hilfestellung und auch mehr Geräte waren möglich. „Das hat den Kindern deutlich mehr Spaß gemacht“, freute sich die Abteilungsleiterin. Das Aufwärmen fand den ganzen Sommer über immer noch draußen statt, was ab Herbst und dem nahenden Winter schwieriger werden dürfte. Der Aufbau der Geräte wurde vorher von den Eltern realisiert, jetzt fällt die Arbeit auf die Trainer zurück. Der Mehraufwand durch Listenführen, desinfizieren und reinigen der Geräte, sowie das Händewaschen beaufsichtigen ist nur durch mehr Betreuer zu stemmen. Des Weiteren ist der Kontakt mit den Eltern schwierig, da sie nicht das Gelände betreten dürfen. Auch die Wettkampfmöglichkeiten sind ganz schwierig, da ja auch hierfür ein Hygienekonzept beziehungsweise größere Hallen benötigt werden. „Unsere Trainer arbeiten alle ehrenamtlich. Das Training und alle zusätzlichen Belastungen kommen auf den Arbeitsalltag obendrauf. Schulungen und Informationen zu Corona werden zwar online vom badischen Turnerbund angeboten, aber dafür wird auch wieder Zeit benötigt“, bemerkte Sabine Merker. „Außerhalb des Trainings gibt es keinerlei Aktivitäten mehr, keine Feiern, keine Treffen, kein Trainingslager und kein Turnfest. Das was einen Verein ausmacht leidet sehr“, zeigt sich die Abteilungsleiterin frustriert, freut sich aber gleichermaßen über die vielen positiven Rückmeldungen von den Kindern und deren Eltern.

 

Aufnahmestopp bei den Leichtathleten

Die Leichtathleten trainieren seit Anfang Juni wieder auf dem vereinseigenen Platz. Mit den Auflagen klappt es ganz gut. Die Abstände können durch Gruppenaufteilungen und rollierendes Training gut eingehalten werden, bestätigt das Trainerteam. Der Aufwand ist für die Trainer der Leichtathleten mit Listen führen, Trainingsgeräte säubern und desinfizieren gleichermaßen hoch. Die ersten Wettkämpfe haben, wenn auch nur für ältere Altersklassen und unter Einhaltung strenger Corona-Regeln, bereits stattgefunden. Das bevorstehende Wintertraining wird etwas schwieriger, da in der vereinseigenen Halle nur 20 Sportler zugelassen sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die jahrelange Nutzung für die DJK-Kaderathleten in der OSP-Halle am Olympiastützpunkt in Mannheim gecancelt wurde und nur den Mannheimer Vereinen zur Verfügung steht. „Unsere Athleten werden also auch weiterhin viel draußen trainieren und es gilt ein Aufnahmestopp für alle Gruppen“, bedauert das Trainerteam. „Ob Olympiateilnehmer oder Amateur: Die Sportlerinnen und Sportler sind die Leidtragenden der Corona-Pandemie“, sagte der Abteilungsleiter der Leichtathleten, Andreas Scholl abschließend.

 

 

cry

mehr lesen

So

04

Okt

2020

Juli Wollschläger erläuft sich Badische Vizemeisterschaft über 800 Meter

...in Coronazeiten eher selten... Siegerehrung...zur Freude der Sportler zur Badischen Meisterschaft erlaubt!..Da kam sogar die Sonne hinter den Regenwolken hervor;-)
...in Coronazeiten eher selten... Siegerehrung...zur Freude der Sportler zur Badischen Meisterschaft erlaubt!..Da kam sogar die Sonne hinter den Regenwolken hervor;-)

 

Die weite Anreise ins Lörracher Grüttparkstadion hat sich für die 14 jährige DJK Athletin Juli Wollschläger aus Neulußheim gelohnt. Eigentlich wären mit Emilia Frank, Lilly Osztfalk und Paulina Schultz noch drei weitere qualifizierte DJK Sportlerinnen in unterschiedlichen Disziplinen am Start und somit auch beim 4 x 100 Meter Staffellauf im Rennen um die Meisterschaft dabei gewesen, doch leider mussten die drei anderen Athletinnen ihren Start aufgrund diverser Ursachen canceln.

 

 

 

Umso erfreulicher, dass Juli Wollschläger die Farben der DJK erfolgreich vertreten konnte. Bei nicht gerade optimalen äußeren Bedingungen, im strömenden Regen, legte die passionierte Mittelstreckenläuferin einen couragierten Lauf auf die Bahn. Auf den letzen 200 Metern setzte sich Wollschläger mit ihrer Konkurrentin Alicia Fischer aus Bad Säckingen vom Verfolgerfeld ab und spurtete in 2:33,42 Minuten knapp hinter Fischer über die Zielinie. Die DJK´lerin hatte damit ihre persönliche Bestzeit eingestellt und die Vizemeisterschaft verdient in der Tasche :-))

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Juli!

 

CS

 

 

Fotos: Dirk Wollschläger

Mo

21

Sep

2020

DJK Athleten mit guten Leistungen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften

Christian Klee (Bahn 4) beim 200 Meter Start
Christian Klee (Bahn 4) beim 200 Meter Start

 

Im Walldorfer Astoriastadion trafen sich die Athleten der Altersklasse U18 aus ganz Baden-Württemberg und kämpften um die Meistertitel in den einzelnen Disziplinen.

Für die Hockenheimer DJK hatte sich Nico Kief im Dreisprung, Christian Klee über die Sprintstrecken 100 und 200 Meter, Marlene Bormann im Hoch- und Dreisprung, sowie Emily Schulz im Dreisprung für die Teilnahme qualifiziert.

 

War Christian Klee mit seinem Start über 100 Meter noch nicht ganz zufrieden, konnte er dann über die 200 Meter Sprintdistanz beindrucken. In 23,80 Sekunden und persönlicher Bestleistung im Freien, brachte er seinen Lauf als erster über die Zielinie und sicherte sich damit eine gute Platzierung im Starterfeld der 200 Meter Läufer.

Nico Kief schramte beim Dreisprung an einer erneuten Bestleistung vorbei, schaffte aber konstante Sprünge über die 12 Meter Marke. Das beste Resultat (12,17 Meter) bescherte ihm den 6. Platz.

Marlene Bormann scheiterte beim Hochsprung knapp an der 1,60 Metermarke, ihrer bisherigen Bestleistung. Mit übersprungenen 1,55 Meter wurde sie höhengleich vierte. Beim Dreisprung konnte die 16 jährige Schülerin allerdings nicht an die gute Form ihrer Qualifikationsweite anknüpfen (Rang 11). Ebenfalls beim Dreisprung am Start, steigerte sich die Hockenheimerin Emily Schulz immer mehr, durfte im Endkampf mitmischen und sprang mit dem weitesten Sprung (10,72 Meter) auf Rang 5.

 

CS

 

So

23

Aug

2020

Nico Kief im Dreisprungflow

 

Gepusht vom guten Weitsprungergebnis beim Coronasportfest in Walldorf, startete Nico Kief (MJU18) ein paar Tage später beim Sprungabend in Weinheim in seiner Paradedisziplin Dreisprung, um sich hier noch die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften im September zu sichern. Nach einer längeren Verletzungspause und dem eingeschränkten Training während des Corona Lockdowns, ist es sehr beachtlich, dass Nico seine letztjährige Bestleistung um 90 Zentimeter auf 12,29 Meter steigern konnte. Mit mehreren Sprüngen um und über die 12 Meter Marke stellte er seine gute Dreisprungform unter Beweis. Mit dieser Weite hat der sprungstarke Schüler nicht nur sein Ziel, die Norm für die Baden-Württembergischen erreicht, sondern bereits jetzt schon die geforderte Weite für die Süddeutschen Meisterschaften 2021 übertroffen. Klar, dass Sportler und Trainer mit diesem Auftakt mehr als zufrieden waren:-))

 

CS

 

0 Kommentare

So

16

Aug

2020

Corona Flutlichtsportfest entfacht Bestleistungen bei den DJK Athleten

...ein etwas anderes Wettkampffeeling... Flutlicht-Ambiente im Walldorfer Astoriastadion ;-)
...ein etwas anderes Wettkampffeeling... Flutlicht-Ambiente im Walldorfer Astoriastadion ;-)

 

Während in der näheren Umgebung teilweise heftige Unwetter aufzogen, blieben der Ausrichter Walldorfer Astoria und die teilnehmenden Sportler beim zweiten Corona Flutlichtsportfest glücklicherweise von Blitz, Donner und Regengüssen verschont.

 

Marlene Bormann (WJU18) startete beim Hochsprung in den langen Wettkampfabend. Aufgrund der Coronatrainingspause und der fehlenden Gelegenheit ihre Lieblingsdisziplin zu trainieren, kein leichtes Unterfangen. Die gesprungenen 1,60 Meter (Rang 4) und Einstellung ihrer Bestleistung sind daher ein recht zufriedenstellendes Ergebnis.

 

Christian Klee (MJU18) verbesserte seine zwei Wochen zuvor gelaufene Saisonbestleistung über die 100 Meter Sprintstrecke auf 11, 9 Sekunden. Mit dieser Zeit hat er sich die Beteiligung bei den im September stattfindenden Baden-Württembergischen Meisterschaften gesichert.

 

Auch Nico Kief (MJU18) steigerte seine Bestleistung im Weitsprung um 40 Zentimeter. Mit 5 Sprüngen weit über die 5 Meter Marke, landete er den weitesten Sprung bei 5,45 Meter und entschied diesen Wettkampf für sich.

 

Weitere gute Ergebnisse heimste Juli Wollschläger (W14) bei ihrem ersten Start über die 80 Meter Hürdendistanz (13,76 Sekunden ) ein. Sie kam im Sprint über die Hindernisse vor Vereinskollegin Lilly Osztfalk (14,57 Sekunden), bei der es weniger rund lief, ins Ziel. Auch der erste Start über 300 Meter ist der Schülerin gut gelungen (46,52 Sekunden, Platz 4).

 

Emily Schultz (WJU18) freute sich ebenfalls über Bestleitung beim Weitsprung (4,79 Meter) und dem damit verbundenen Einzug ins Finale der besten 8 Springerinnen des Abends.

 

CS

 

Mo

03

Aug

2020

DJK Athleten schnuppern wieder Wettkampfluft

trotz strenger Auflagen..strahlende Gesichter beim Coronasportfest in Karlsruhe :-)
trotz strenger Auflagen..strahlende Gesichter beim Coronasportfest in Karlsruhe :-)

 

Nach dem langen Lockdown war es den DJK Leichtathleten seit Anfang Juni wieder möglich auf der frisch sanierten Bahn gemeinsam zu trainieren.

 

Im Juli stellten dann einige engagierte größere Vereine die ersten Wettkämpfe in Aussicht. Natürlich unter strengen Hygieneregeln und mit Auflagen. Beim Sprintmeeting in Mosbach und den diversen Coronasportfesten in Karlsruhe mischten auch schon die ersten DJK Athleten mit.

 

Amy Filsinger, seit diesem Jahr in der Altersklasse U16 unterwegs, durfte deshalb zum ersten Mal über die Sprintdistanz 100 Meter starten. Im Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion war sie mit 13,64 Sekunden das drittschnellste Mädel aus Baden und kam im großen Gesamtklassement auf eine Top Ten Platzierung. Diese Position erzielte die DJK Sportlerin auch beim Weitsprung, kam mit ihrer Weite schon nahe an ihre Bestleistung im Freien heran.

 

Einen weiten Satz nach vorne realisierte ihre Vereinskameradin Juli Wollschläger in der gleichen Altersklasse. Mit gesprungenen 4,67 Meter (Rang 6) beim Weitsprungwettbewerb konnte die Schülerin ihre bisherige Bestweite gleich um über 40 Zentimeter steigern. Auch über die 800 Meter Distanz zeigte sie sich in immer stärkerer Form und lief in persönlicher Bestzeit (2:33,41 Minuten, Rang 4) über die Ziellinie.

 

Christian Klee (U18) bewies beim Saisoneinstieg über die 100 Meter Strecke, dass er die diesjährigen „etwas anderen Trainingsbedingungen“ für sich optimal genutzt hatte. Mit deutlicher Verbesserung zum Vorjahr sprintete er in 11,93 Sekunden auf Platz 4.

 

Nathalie Ryll (U18) und Lilly Osztfalk (U16) und waren beim Sprint bzw. Weitsprung am Start. Zwar ohne gültigen Versuch, aber mit kraftvollen Sprüngen an die 5 Meter Marke, darf man bei Lilly Osztfalk auf kommende Wettkämpfe gespannt sein. Natahlie Ryll sprintete über 100 Meter nahe an ihre Bestleistung heran.

 

Alle DJK Sportler waren sich am Ende einig: „Es war schön, dass es endlich mal wieder einen Wettkampf gegeben hat.“

 

CS

 

Fotos: Dirk Wollschläger

 

Fr

22

Mai

2020

DJK Leichtathleten - wie geht es mit dem Trainingsbetrieb weiter...

...die neuesten Infos unter:

 

 

Leichtathletik /Aktuelles

 

Do

26

Mär

2020

DJK-Jahreshauptversammlung wird verschoben

 

Die für Montag, 11. Mai terminierte Jahreshauptversammlung der DJK wird aufgrund der anhaltenden Corona-Krise abgesagt und auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

 

cry

 

So

15

Mär

2020

Wegen Corona-Virus aktuell kein Sportbetrieb mehr möglich!!

 

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen schließt die DJK ab sofort ihre vereinseigene Sporthalle und sperrt das gesamte Sportgelände bis voraussichtlich Sonntag, 19. April für den gesamten Sportbetrieb. Der Verein bittet alle Betroffene um Verständnis und um die Einhaltung der unumgänglichen Maßnahme.

 

0 Kommentare

Mo

09

Mär

2020

RNK Langstreckenmeisterschaften in Wiesloch

 

Adrian Könn mit tollem 2.000 Meter Rennen

 

Bei den Rhein-Neckar-Langstreckenmeisterschaften in Wiesloch konnte die DJK erneut sieben Athleten an den Start schicken.

 

Erwarten konnte man die guten Platzierungen von Lucia Amend und Marie Neuhaus, die schon öfters über fünf Stadionrunden Erfahrungen sammeln konnten. Aber Zeiten von 8:03 und 8:36 Minuten für 2.000 Meter, was den 2. bzw. 3. Platz bedeutete und enorme Verbesserungen vor allem bei Marie gegenüber den Vorjahren, müssen erst mal gelaufen werden. Erstaunlich, dass auch Aline Nelluvelil (auch Jahrgang 2009) bei ihrer Premiere über eine solch lange Strecke sehr schnell ihr persönliches Tempo fand und mit 8:53 Minuten auch noch unter neun Minuten blieb.

Jordan Kube und Frieda Pape konnten in ihren Rennen gut mithalten und blieben beide weit unter zehn Minuten.

Nicht wirklich überraschend schoss Adrian Könn (2011) den Vogel ab, denn mit seinem 2. Platz und noch mehr mit seiner tollen Zeit von 8:27 Minuten, konnte er wirklich mehr als zufrieden sein. Mit Abstand der jüngste und kleinste im Feld, war seine tolle Leistung auch ein Ergebnis von Trainingsfleiß und kämpferischem Einsatz.

Ivo Zhekov und Julian Könn mussten krankheitsbedingt ihre Erwartungen zurückschrauben erliefen sich aber trotzdem mit 8:51 bzw. 8:52 noch gute Zeiten.

 

gg

 

 

 

 

 

Mo

24

Feb

2020

Badische Meisterschaften in Mannheim

 

Während in Leipzig die Deutschen Hallenmeisterschaften über die Bühne gingen, ermittelte auch der Badische Leichtathletikverband in Mannheim seine Meister in den Altersklassen U16 bis U20. Für die qualifizierten DJK Athleten die nicht verletzt, krank oder in Faschingsferien waren (U18: Marlene Bormann, Emily Schulz, Nathalie Ryll, Christian Klee  und U16: Amy Filsinger, Lilly Osztfalk, Emilia Frank) verlief das Wochenende eher durchwachsen. Es gab solide Leistungen, aber keine Treppchenplätze wie in den letzten Jahren, für die erfolgsverwöhnten DJK Sportler (und Trainer;-).

 

Für die 60 Meter Finalläufe qualifizierten sich Amy Filsinger (in persönlicher Bestleistung von 8,55 Sekunden) Christian Klee (in persönlicher Bestleistung von 7,56 Sekunden) und Marlene Bormann (8,46 Sekunden). Alle drei wurden nach den Endläufen unter den Top-Ten Badens gelistet.

Über 200 Meter schaffte es Christian Klee fast an seine Bestzeit zu sprinten und belegte Rang 7.

Amy Filsinger zeigte konstante Leistungen beim Weitsprung und landete mit 4,77 Meter auf Rang 6. Lilly Osztfalk meisterte den 5-er Sprunglauf (14,53 Meter, Rang 5). Nach einem verkorksten Start über 60 Meter sprintete Nathalie Ryll zumindest über 200 Meter nahe an ihre Hallenbestzeit in 27,75 Sekunden auf Platz 6.

Emily Schulz zeigte beim Dreisprungwettbewerb zuverlässige Steps über 10 Meter (10,68 Meter, Rang 6) konnte aber bei dieser Meisterschaft ihre viel besseren Weiten vom Training nicht abrufen. Marlene Bormann kam ebenfalls schwer in Tritt und schaffte es nicht an ihre gute Dreisprungform vom Vorjahr anzuknüpfen.

In der Staffel der Altersklasse U16 über 3 x 100 Meter belegte die DJK mit Amy Filsinger, Lilly Osztfalk und Emilia Frank Platz 6 in 40,43 Sekunden.

 

CS

 

 

Mo

17

Feb

2020

Hallensportfest in Reilingen – DJK U8 Team holt Tagessieg

 

Das Hallensportfest des TBG Reilingen ist bei den jüngeren Leichtathleten der DJK fest im Terminkalender verankert. Während die älteren Altersklassen in Einzeldisziplinen starten, messen sich die jüngsten Athleten in Teams mit Sprints aus verschiedenen Lagen, Medizinballweitwurf, Weitsprung und einer Hindernissstaffel.

 

Gleich zwei Teams der Altersklasse U8 warf die DJK ins Rennen. Luca Fauerbach, Konstantin Giesbrecht, Mattis Morato, Jonas Lais, Louis Schröder, Jona Nelluvelil und Julian Thomas bildeten Team 1 und Hannah Hillenbrand, Emma Schafheutle, Ella Geist, Neela Rese, Dorian Preisner, Emil Topp und Luca Welcker Team 2. Mit Begeisterung und Teamgeist sammelten die jungen Sportler im Alter von 4 bis 7 Jahren Punkte für ihre Mannschaften. Der Einsatz der jüngsten Athleten hatte sich am Ende mehr als gelohnt; Team 1 holte sich den Tagessieg und damit die begehrte Goldmedaille, aber auch Team 2 war unter den besten Top 5 zu finden - Urkunden und Gummibärchen inklusive.

 

Die teilnehmenden DJK´ler in den Altersklassen ab 10 Jahren begeisterten ihrer Trainerinnen Lisa Scholl und Julia Saller, indem sie in den Disziplinen Sprint, Weit- und Hochsprung punkteten.

Dabei startete David Fuchs (M9) bei den 10 jährigen Jungs gar eine Altersklasse höher. Mit 5, 7 Sekunden schaffte er es bis ins 30 Meter-Finale, mit der Zeit hätte sich der schnelle Sprinter auch bei den 11 jährigen für den Endlauf qualifiziert! Eine Medaille in Bronze durfte er für seine tolle Leistung in Empfang nehmen. Diese holte er sich auch beim anschließenden Weitsprung, wo er mit 3,80 Meter neue Bestleistung sprang und damit ganz knapp am Silberrang vorbeischrammte. Auch der gleichaltrige Lenny Hillenbrand, der sich ebenfalls eine Altersklasse höher behaupten musste, zeigte eine gute Sprungleistung. Mit 3,40 schaffte er es auf den 7. Urkundenplatz.

Tim Seifert und Ivo Zhekov mischten bei den 11-jährigen Jungs mit und konnten beim Weitsprung die obersten Podestplätze erobern. So platze bei Ivo endlich der Knoten und er landete gleich bei drei Sprüngen über der 4 Meter Marke auf der Matte. Mit 4,12 Zentimeter holte er Gold vor seinem Vereinskollegen Tim, der 4,06 Meter sprang.

Weitere Medaillen heimsten Frieda Pape (W12) und Marie Neuhaus (W11) beim Hochsprung ein. Die silberne gab es für Frieda, die mit ihrer Höhe an ihre bisherige Bestleistung anknüpfte und eine Bronzene für Marie in neuer persönlicher Bestleistung. Marie holte sich auch noch einen Urkundeplatz beim Weitsprung.

Aline Nelluvelil, Lucia Amend (beide W11), Leonie Scheibel (W9), Adrien Coutaz (M10) und Sebastian Bubb (M11) komplettierten mit Top-Ten-Platzierungen das gute Abschneiden der DJK Athleten.

 

CS

 

Fotos: Fam. Fuchs, Julia Saller, Fam. Nelluvelil

 

 

 

Mo

10

Feb

2020

U16 Hallensportfest in Mannheim - Junge DJK Athleten präsentieren sich mit Bestleistungen

 

Beim herausragend besetzten U16 Hallenmeeting in der Mannheimer OSP Halle konnten auch die meisten DJK Athleten neue Bestleistungen auftischen.

 

So toppte Amy Filsinger (W14) ihre 60 Meter Sprintzeit auf 8,58 Sekunden und holte sich ein Ticket für das B-Finale (Rang 4). Mit neuer Bestweite beim Kugelstoßwettbewerb (7,07 Meter) erreichte die Schülerin eine Top-TenPlatzierung und beim Weitsprung mischte sie beim Endkampf der besten 8 Teilnehmerinnen mit. Lilly Osztfalk, ebenfalls W14 hatte sich über die 60 Meter Hürdensprintstrecke in neuer Bestzeit (10,26 Sekunden) ein Finalticket gesichert, ihre 60 Meter Zeit auf der Flachstrecke reichte für das C-Finale. Hier durfte die DJK Athletin auch gegen ihre Vereinskameradin Juli Wollschläger antreten, die sich in neuer persönlicher Bestzeit (8.87 Sekunden) qualifiziert hatte. Über ihre Lieblingsstrecke 800 Meter war zwar keine neue Bestleistung drin, doch als zweitschnellstes Mädel in ihrer Altersklasse heimste Juli hier am Ende eine Silbermedaille ein.

Fabienne Reinmuth (W13) konnte ihre 60 Meter Laufzeit weiter verbessern und auch beim Weitsprung mit neuer Bestweite aufwarten (4,18 Meter). Hier sprang auch die ein Jahr jüngere Frieda Pape ihren bislang weitesten Satz (3,82 Meter). Paulina Schultz (W15) dagegen, konnte noch nicht an ihre letztjährige gute Weitsprungform anknüpfen.

 

Einlageläufe über 60 und 200 Meter - Christian Klee (U18) in Top-Form

Mit starken 23,74 Sekunden pulverisierte der sechzehnjährige Hockenheimer Christian Klee seine erst vor kurzem in Karlsruhe gelaufene Bestzeit über 200 Meter und krönte sich damit zum Tagessieger in seiner Altersklasse. „Sein konsequentes Training macht sich bezahlt und man darf auf die Freiluftsaison gespannt sein.“, das Trainerteam ist sicher, bei dem jungen Athleten ist noch Luft nach oben.

Tim Auer schaffte es in Mannheim ebenfalls, seine bislang schnellste Zeit über 200 Meter bei den Männern zu sprinten. Julie Merlene Neff (WJU20) steigerte sich über 60 und 200 Meter und lief neue Saisonbestleitungen.

 

CS

 

Fotos: Dietmar Filsinger

 

 

 

Mi

29

Jan

2020

Abendmeeting in toller Kulisse

Fotos: Andreas Frank...die zur Leichtathletikarena umgebaute Messehalle in Karlsruhe...immer wieder ein Highlight für die Hockenheimer Leichtathleten :-))
Fotos: Andreas Frank...die zur Leichtathletikarena umgebaute Messehalle in Karlsruhe...immer wieder ein Highlight für die Hockenheimer Leichtathleten :-))

 

Wenn die LG Region Karlsruhe zum Stadtwerke Abendmeeting in die Karlsruher Messehalle auffordert, ist das für die DJK Leichtathletikjugend immer einer der Höhepunkte der Hallensaison.

In der DM Arena, wo sich kommenden Freitag nationale und internationale Asse der Leichtathletik im Rahmen der World Indoor Tour die Ehre geben, stellten die Hockenheimer DJK Sportler ihre aktuelle Form unter Beweis und konnten mit einigen neuen Bestleistungen aufwarten. Ganz so erfolgreich wie im Vorjahr, wo sich gleich zwei DJK Athleten die heiß begehrten Startplätze für die Einlageläufe der besten Nachwuchsathleten der Region für das Indoor-Meeting sicherten, war es heuer nicht.

 

Die besten Ergebnisse der DJK´ler erzielten Amy Filsinger (U16) und Christian Klee (U18). Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über die 60 Meter lange Hallensprintstrecke (8,59 Sekunden) startete Amy Filsinger gut in den Wettkampfabend. Auch beim stark frequentierten Weitsprung schaffte die Schülerin eine klasse neue Bestweite (4,81 Meter, Rang 6, mit minimalen Rückstand auf die Treppchenplätze). Christian Klee hatte ebenfalls einen guten Run über die Sprintdistanz und erlief sich in neuer Bestzeit sogar einen Finalplatz. Dort toppte er seine gerade gelaufene Zeit gleich wieder und finishte mit tollen 7,58 Sekunden auf Rang 7. Auch über die 200 Meter legte er, wie schon die Woche zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, einen kraftvoll gesprinteten Lauf auf die Bahn und überquerte an diesem Abend in neuer persönlicher Bestzeit (24,26 Sekunden) die Ziellinie. Der Hockenheimer Läufer kam hier ebenfalls auf den 7. Platz im großen Gesamtklassement.

 

Nathalie Ryll (U18) konnte zwar weder über 60 Meter noch über 200 Meter eine Steigerung ihrer schnellsten Laufzeiten verbuchen, spurtete aber über 60 Meter bis ins Finale und wurde hier mit dem fünften Platz belohnt.

 

Eine weitere Bestzeit gab es für den DJK Athleten Tim Auer über 200 Meter (24,07 Sekunden). Der 20 jährige, der sich von dieser Saison an unter der gesamten Männerklasse behaupten muss, war zwei Tage zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften bereits über 800 Meter gestartet, in Karlsruhe absolvierte er diese Strecke ein weiteres mal, konnte aber keine Verbesserung seiner Laufzeit erzielen.

 

Julie Merlene Neff, Emilia Frank und Lilly Osztfalk eröffneten in der DM Arena mit Sprintdisziplinen ihre diesjährige Hallensaison, Juli Wollschläger lotete die 800 Meter Strecke aus und Paulina Schulz mischte beim Weitsprung mit.

 

CS

 

 

weitere Fotos unter"Galerie"

 

Mi

29

Jan

2020

Alina Baumann bei den Youth Olympic Games

 

Alina Baumann bei den Youth Olympic Games / Junge Ehrenamtliche zu Gast in Lausanne!

 

„Ich bin dabei, Wahnsinn, der Hammer“ Alina Baumann war völlig aus dem Häuschen, als sie erfuhr, dass sie als junge Ehrenamtliche, nach ihrer Bewerbung, ausgewählt wurde am dsj (deutsche Sport jugend) academy camp in Lausanne im Rahmen der Youth Olympic Games  vom 8. – 23. Januar teilzunehmen.

 

Ziel des dsj academy camps ist es junge Ehrenamtliche durch ein vielfältiges Programm in ihrem Engagement zu bestärken und weiter zu qualifizieren. 25 Jugendliche im Alter von 18-26 Jahren wurden aus dem Bewerbungsprozess ausgewählt.

 

Alina Baumann ist seit ihrer Kindheit aktive Leichtathletin bei der DJK Hockenheim und zwischenzeitlich bei der MTG Mannheim. Als Trainerin ist sie nun bei der DJK Hockenheim engagiert, auch als Kampfrichterin und Starterin auf Wettkämpfen wie Jugend trainiert für Olympia, Kreis- Badische und Baden-Württembergische Meisterschaften bis hin zu Großveranstaltungen wie dem Indoor Meeting in Karlsruhe tätig. Last but not least ist sie auf nationaler Ebene im Jugend-Team des DLV aktiv.

 

Lausanne erlebte tolle Tage während der Youth Olympic Games im Januar; 1800 Starterinnen und Starter aus 80 Nationen starteten angefangen bei Biathlon, Bob, Curling über Nordische Kombination über Skeleton, Ski Alpin bis hin zu Skispringen und Snowboard. Lausanne selbst trägt seit 1994 offiziell den Titel „Hauptstadt der olympischen Bewegung“ und hieß die Sportler für die Zeit der Wettkämpfe herzlich willkommen.

 

Die jungen Ehrenamtlichen hatten die Möglichkeit Wettkämpfe zu besuchen, an Workshops, Seminaren und Talkrunden mit Persönlichkeiten aus Sport, Gesellschaft und Politik, sowie an einem interkulturellen und sportlichen Rahmenprogramm teilzunehmen.

 

„Die Begegnung mit Thomas Bach, dem Präsidenten des IOC war beeindruckend, da gab es keine Berührungsängste“ so Alina Baumann. Bei weiteren Talkrunden waren unter anderem Andreas Wellinger (Skisprung Olympiasieger), Jan Holze (Vorsitzender Deutsche Sportjugend) und weitere Funktionäre teil.

 

„Ich war zum ersten Mal bei z.B. Biathlon, Eiskunstlauf, Big Air Ski und Snowboard, sowie einigen Siegerehrungen auf der YOG Meile, es war ein großes Fest und Ereignis für alle Nationen und Hautfarben, egal ob aktiver Teilnehmer oder aktiver Besucher“ trägt auch Alina Baumann ihre Erlebnisse aus der Schweiz in die Welt.

 

Es war ein überragendes Erlebnis und hat alle 25 jugendliche Ehrenamtliche weiter angespornt sich für die Gemeinschaft, ob sportlich oder kulturell zu engagieren.

 

-ska-

 

Mi

29

Jan

2020

Bilderserie Alina in Lausanne

Mo

27

Jan

2020

BaWü Hallenmeisterschaften der Aktiven in Mannheim

Am vergangenen Wochenende gingen in der Mannheimer MTG-Halle die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Aktiven bzw. U20 über die Bühne.

Dass die Mannheimer Location eher eine Trainings- als denn eine Wettkampfstätte ist, machte sich leider wieder in den begrenzten Warm-up Möglichkeiten sowie in einer doch recht stickigen Atmosphäre bemerkbar.

 

Seit Jahresbeginn zählt unser Athlet Tim Auer nun zu den Junioren (U23). Und da es für diese Altersklasse keine separaten Meisterschaften auf Landesebene gibt, mußte der Tim nun erstmals bei den Männern antreten.

Mit den Qualifikationen über sowohl 800 m als auch 400 m hatte Tim zwei Optionen für die BaWüs, entschied sich dann aber für seine Paradestrecke über die halbe Meile.

Aufgrund einiger Infekte im Laufe der bisherigen Vorbereitungszeit liegt Tim noch nicht auf Kurs. Ebenso ist seine aktuelle Form, sowohl für Trainer als auch für Athlet, nur schwer einzuschätzen.

Zum ersten Mal in der Aktiven-Klasse zu starten, da war dem Tim etwas erhöhte Anspannung und Nervosität vor dem Lauf sichtlich anzumerken.

 

In einem taktisch geprägten Rennen gelang es Tim vom Start weg seinen Platz in der Gruppe zu finden, und er kam auch ganz gut in einen Flow. Trotzdem machte sich etwas der Respekt bemerkbar, und Tim verpaßte in der ersten Hälfte des Laufes eine bessere Positionierung. Gegen Ende konnte Tim dann nicht mehr zulegen, doch er erlebte zumindest keinen Einbruch wie vor Jahresfrist. Und am Ende stand dann mit 2:03,45 min. eine neue persönliche Hallenbestzeit über 800 m.

„Ich war etwas zu passiv.“, so Tim bei der ersten Reflektierung nach dem Rennen. Jetzt heißt es etwas zu erholen und mit diesen Erfahrungen die nächsten Schritte zu gehen.

 

- PN -

Mo

20

Jan

2020

Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften der Altersklassen U18

 

Nathalie Ryll , Marlene Bormann , Christian Klee und Nico Kief hatten sich im Vorfeld für diese U18 Meisterschaft qualifiziert.

 

 

Nico Kief konnte wegen einer Verletzung allerdings gar nicht erst antreten.

Christian Klee schaffte es zumindest sich als einziger Hockenheimer seiner Bestleistung über die 200 Meter Sprintstrecke anzunähern. Nathalie Ryll war guten Mutes es ihm gleich zu tun, sprintete dann aber über diese Distanz zu verkrampft und kam nicht an ihre Bestzeit heran. Auch für Marlene Bormann lief es beim Dreisprung nicht wie gewohnt. Es war wohl ihrem Trainingsrückstand geschuldet, dass sie zum ersten Mal in einem Wettbewerb nicht über die 10 Meter Marke sprang.

 

 

Diese Ergebnisse im Sindelfinger Glaspalast lassen sich für die DJK Athleten wohl eher als Trainingseinheit im „tollen Ambiente“ abhaken.

 

 

CS

 

Mo

20

Jan

2020

Gelungener Start in Walldorf - DJK Athleten stauben etliche Medaillen zum Hallensaisonauftakt ab

...die DJK Sportler Mattis Morato, Matthias Rebmann und Jona Nelluvelil  abonnieren das Siegerpodest ;-)
...die DJK Sportler Mattis Morato, Matthias Rebmann und Jona Nelluvelil abonnieren das Siegerpodest ;-)

Einer der ersten Wettkämpfe für die DJK Athleten ist das Schülerhallensportfest in der Walldorfer Astoria Halle. Lisa Scholl, Julia Saller und Claudia Schäfer vom Trainerteam der Leichtathletikabteilung waren in diesem Jahr mit 25 Sportler/innen vor Ort.

 

Die Altersklassen U8 eröffneten mit einem Hindernisslauf den Wettkampftag.

Für die Sportler galt es einen Dreikampf mit den weiteren Disziplinen Sprint und Weitsprung zu bewältigen. Dabei waren die DJK-Jungs der Altersklassen M5 und M6 unschlagbar. So reservierten Konstantin Giesbrecht, Mattis Morato, Matthias Rebmann und Jona Nelluvelil die Treppchenplätze komplett für die DJK und ergatterten mit ihrem vielversprechenden Einsatz die begehrten Medaillen in Gold, Silber und Bronze. Bei den Mädels durfte die jüngste im Bunde, Neela Rese (W5) den obersten Treppchenplatz erklimmen und eine weitere Goldmedaille in Empfang nehmen. Hannah Hillenbrand erreichte Bronze in der Altersklasse W6.

Louis Schröder (M7), Emma Schafheutle (W7), Ylva Sophie Hahn und Lena Fluch (beide W6) lagen am Ende auf einem tollen Urkundenplatz. Nina Butschko und Ella Geist rundeten das gute Ergebnis der DJK Kinderleichtathletikgruppe ab.

 

Lenny Hillenbrand und David Fuchs vertraten in der Altersklasse M9 die Farben der DJK. Gewohnt herausragend, David Fuchs. Der von der DJK frisch gekürte Nachwuchssportler 2019, ergatterte wie im Vorjahr in gleich drei Disziplinen eine Medaille. Sozusagen ein Déjà-vu, wären da nicht die Verbesserungen seiner Bestleistungen vom Vorjahr ;-): Erneut Gold im 30 Meter Lauf diesmal mit schnellen 5,37 Sekunden, Silber beim Weitsprung mit gesprungener Bestleistung von 3,56 Metern und wieder eine bronzene Medaille über die Hürdenstrecke.

Tim Seifert, Ivo Zhekov und Sebastian Bubb starteten bei den 11jährigen Jungs. Mit Tim Seifert hat das DJK Team einen weiteren vielseitig begabten Sportler in seinen Reihen. Beim Weitsprung knackte er als einzigster Springer die 4 Meter Marke. Mit seinen gesprungenen 4,21 Metern siegte er souverän vor der Konkurrenz. Eine weitere goldene Medaille heimste der talentierte Schüler beim Hürdensprint ein. Über die 30 Meter lange Strecke toppte er seine Vorlaufzeit und sprintete in 6,06 Sekunden als erster über die Ziellinie. Auch über die 30 Meter Flachstrecke qualifizierte sich Tim für´s Finale und holte dort Bronze. Vereinskamerad Ivo Zhekov landete beim Weitsprung etwas unglücklich auf Rang 5, die Plätze 2-4 lagen nur wenige Zentimeter auseinander. Wohl auch dem krankheitsbedingten Trainingsrückstand geschuldet, verpasste Ivo haarscharf um einen Platz die Endläufe über die diversen Sprintstrecken.

 

Das Maß aller Dinge war an diese Tag Valeria Giesbrecht bei den Läufen der 8 Jährigen Mädels.

Schon in den Vorläufen über 30 Meter flach und beim Hürdensprint war sie unschlagbar. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Valeria dann auch in den jeweiligen Endläufen. Das enorm laufstarke DJK Mädel steigerte dort nochmals die Vorlaufzeiten. Mit 5,63 Sekunden und 6,70 Sekunden holte sie sich mit großem Vorsprung Gold beim Sprint und Hürdenlauf. Auch der Weitsprung gelang ihr bestens, mit 3,10 Meter lag sie nur knapp hinter der Siegerin aus Neckargemünd. Auch die gleichaltrige Leni Seifert war in der Astoriahalle gut unterwegs. Es mangelte ihr an diesem Tag allerdings am Quäntchen Glück. 3 Zentimeter fehlten ihr auf den dritten Platz beim Weitsprung und auch den 30 Meter Endlauf verpasste sie als siebtschnellstes Mädel um Haaresbreite. Für den Hürdenendlauf qualiziert, kam Leni im Finale etwas außer Tritt und finishte als Sechste. Über die erbeuteten Urkunden freute sich sie sich aber trotzdem sehr.

Bei den Mädchen W11 starteten Aline Nelluvelil, Marie Neuhaus und Amelie Beck in die Hallensaison. Beste Hockenheimerin beim Weitsprung mit 3,28 Metern war Marie Neuhaus, auch beim Hürdensprint hatte sie vor ihren Vereinskolleginnen die Nase vorn. Aline Nelluvelil war beim Sprint das beste DJK Mädel. Leonie Scheibel (W9) schlug sich bei ihrem allerersten Wettkampf auch ganz wacker während Frieda Pape (W12) sich beim Hochsprung, der im Wintertraining weniger auf dem Programm steht, bereits wieder an ihre Bestleistung annäherte. Sie erreichte einen 7. Urkundenplatz.

 

Also alles in allem ein überaus erfolgreicher Einstand der Altersklassen U14 bis U8 in die Saison 2020 für die Hockenheimer DJK Athleten.

 

CS

 

Fotos: Julia Saller, Fam. Fuchs, Fam. Seifert, Fam. Nelluvelil

Mo

20

Jan

2020

Familienlauftreff mit Preislaufen

Es war für jeden etwas dabei!

 

15 DJK Kinder und Eltern trafen sich zum Auftakt des neuen DJK Familienlauftreffs auf dem Trimmpfad in Schwetzingen.

Nach einer Runde Einlaufen über die 1.820 Meter lange Strecke kam es nach einem kurzen Gymnastikprogramm zum ersten "Wettbewerb".

In der zweiten Runde ging es nämlich darum seine eigene Laufzeit, die sich jeder selbst beliebig - entweder schnell oder langsam - vorgeben konnte möglichst genau einzuhalten. Die entsprechenden Zeiten wurden vor dem Start von Gunther notiert, der auch die Laufuhren "konfiszierte". Das Ergebnis war dann doch mehr als überraschend: Mountainbiker Markus Könn und Leonie Scheibel mit ihrem Papa Heiko, die mit Abstand die geringste Lauferfahrung der ganze Gruppe haben, gewannen ganz souverän mit Abweichungen von weniger als 10 Sekunden!!! 

Als Lohn dafür gab es ein paar süße Kalorien zum mit nach Hause nehmen.

 

Ein selbst vorgegebenes Lauftempo einzuhalten ohne GPS Uhr ist wohl doch eine ziemliche Herausforderung für gestandene Läufer, denn diese lagen mit ihren geschätzten Zeiten ziemlich daneben..

 

Zum Abschluss gab der inzwischen warm gelaufene DJK Nachwuchs nochmals richtig Vollgas über einen kurvigen 600 m Kurs.

 

Den von Sylvia Kühlwein mitgebrachten heißen Tee hatten sich dann alle redlich verdient.

 

Nächster Termin: 25.1.  10.30 Uhr

 

gg

 

Mo

13

Jan

2020

Geschwister Juli und Finn Wollschläger sind die Sportler des Jahres

 

Bis auf den letzten Platz besetzt war das katholische Gemeindezentrum St. Christophorus bei der Neujahrsfeier der DJK-Leichtathletikabteilung. Im Mittelpunkt standen dabei die Ehrungen der erfolgreichsten Leichtathleten und die Wahl der „Sportler des Jahres“. Abteilungsleiter Andreas Scholl begrüßte dazu bei Kaffee und Kuchen die Eltern, Großeltern und Geschwister der erfolgreichen Athleten. „Die vier Fiedlerinnen“ (Aline Nelluvelil, Lucia Amend, Amelie Beck und Marie Neuhaus) stimmten das Publikum auf die Ehrungen ein. Maren Ryll moderierte anschließend die mit Spannung erwartete Sportlerwahl und holte unter großem Beifall die Mädchenmannschaft U14 auf die Bühne, die Kreismeister und badischer Vizemannschaftsmeister wurde. Bei den Jungs wurde die Bubenmannschaft der U12 zur „Mannschaft des Jahres“ mit dem begehrten Goldpokal von ihren Trainerinnen Lisa Scholl, Nathalie Bock, Julia Saller und Maren Ryll gekürt. Dazwischen zeigte Sebastian Bubb an der Klarinette sein Können. Dass die DJK-Leichtathleten keine Nachwuchssorgen haben zeigte sich bei der Siegerehrung der kleinen Vereinsmeisterschaften der Kinderleichtathletikgruppe bei der 32 Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren mit Eifer dabei waren (siehe Infobox). Im Anschluss wurden die trainingsfleißigsten Mädels und Buben der Kinderleichtathletikgruppe ausgezeichnet, bevor sie mit dem Bewegungslied „KiKa-Tanzalarm“ unter der Leitung von Claudia Schäfer das Publikum im Saal ordentlich zum Mitklatschen animierten. Danach stand „Multitalent“ David Fuchs als Nachwuchssportler des Jahres ganz oben. Als DJK-Nachwuchssportlerin wurde Lucia Amend auserkoren. Zwischendurch lockerte Julie Merlene Neff das Publikum am Klavier auf bevor Juli Wollschläger zur „Sportlerin des Jahres“ mit dem Goldpokal gekürt, die sowohl im Crosslauf als auch über 800 Meter die Kreismeisterschaft nach Hockenheim holte und eigentlich keine einzige Trainingseinheit auslässt, wie Maren Ryll betonte. Bei der Sportlerwahl des Jahres ging auch dieses Mal kein Weg an Finn Wollschläger vorbei, der den begehrten Goldpokal bereits zum vierten Male hintereinander in Empfang nehmen durfte. Der 15-jährige süddeutsche und badische Meister über 800 Meter führt auch weiterhin die badische Bestenliste über 2000 Meter an und ist nach wie vor im baden-württembergischen Landeskader 2 eine feste Größe. Den Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen heimsten Marlene Bormann, Emilia Frank und Nathalie Ryll ein. Noch bevor die Mehrkampfnadeln in Gold, Silber und Bronze verliehen wurden sorgte „Comedian“ Peter Neff für ordentliches Gelächter im Saal. Im Anschluss stand noch die Ehrung der Trainer auf dem Programm. „Da Erfolg nicht von ungefähr kommt“, wie Abteilungsleiter Andreas Scholl betonte, wurden die Trainer Lisa Scholl, Nathalie Bock, Maren Ryll, Julia Saller, Alina Baumann, Peter Neff, Gunther Giloy, Andrea Klee, Günter Offenloch sowie Claudia und Bernhard Schäfer mit einer kleinen Aufwandsentschädigung bedacht, ohne deren ehrenamtliches Engagement die zahlreichen Erfolge nicht möglich gewesen wären. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Fotografen Dirk Wollschläger und Andreas Frank die die DJK-Homepage mit tollen Fotos der Wettkämpfe bereicherten. Abschließend bedankte sich der Abteilungsleiter bei allen Sponsoren und der engagierten Elternschaft für die unzähligen Fahrdienste zum Training und zu den Wettkämpfen.

 

cry

 

 

 

Mannschaft des Jahres (weiblich): Die Mädchenmannschaft der U14 mit Lilly Osztfalk, Juli Wollschläger, Aaliyah Smith, Amy Filsinger, Eva Englert und Fabienne Reinmuth.

Mannschaft des Jahres (männlich): Die Bubenmannschaft der U12 mit Tim Seifert, Ivo Zhekov, Sebastian Bubb, Julian Könn und Jan Lukas Ripka.

 

Nachwuchssportlerin des Jahres: Lucia Amend. Nachwuchssportler des Jahres: David Fuchs.

 

Sportlerin des Jahres: Juli Wollschläger. Sportler des Jahres: Finn Wollschläger.

 

Sonderpreis: Marlene Bormann, Nathalie Ryll und Emilia Frank.

 

Kleine Vereinsmeisterschaften

 

 

W4: 1. Neela Reese, 2. Tamina Göktuna, 3. Nalia Demir. 4. Ayleen Avak W5: 1. Ylva Sophie Hahn, 2. Lena Fluch, 3. Hannah Hillenbrand. W6: 1. Nina Butschko, 2. Ella Geist. W7: 1. Valeria Giesbrecht, 2. Leni Seifert, 3. Lina Harlacher. 4. Leni Rivas, 5. Mia Haseidl M4: 1. Emil Topp, 2. Henri Reuter, 3. Luca Welcker. M5: 1. Matthias Rebmann, 2. Mattis Morato, 3. Jona Nelluvelil, 4. Konstantin Giesbrecht, 5. Elian Hammer M6: 1. Nico Müller, 2. Luca Fauerbach, 3. Luis Schmerbeck, 4. Dorian Preisner, 5. Louis Schröder M7: 1. Levin Hammer, 2. Kai Welcker, 3. Gabriel Benz, 4. Ian Hagen, 5. Emil Maier

 

Die Verleihung der Mehrkampfnadeln in Gold ging an Lucia Amend, Amelie Beck, Marlene Bormann, Eva Englert, Emilia Frank, Sebastian Bubb, Valeria Giesbrecht, Amy Filsinger, David Fuchs, Jordan und Reena Kube, Emma und Luise Kühlwein, Adrian und Julian Könn, Tim Seifert, Julie Marlene Neff, Aline Nelluvelil, Marie Neuhaus, Lilly Osztfalk, Frieda Pape, Fabienne Reinmuth, Jan Lukas Ripka, Nathalie Ryll, Paulina Schultz, Aaliyah Smith, Juli und Finn Wollschläger, Nico Kief, Christian Klee und Ivo Zhekov. In Silber erhielten die Mehrkampfnadeln Noah Burgert, Esther Fuchs, Levin Hammer, Leni Seifert, Magdalena Prahl, Maya Wagner und Zahra Habib.

 

Eine Mehrkampfnadel in Bronze bekamen Luis Schmerbeck, Mia Haseidl, Lina Harlacher, Leni Rivas, Laura Morich, Nico Müller, Luca Fauerbach und Kai Welcker.

 

 

mehr lesen

Di

10

Dez

2019

Juli Wollschläger mit Titel beim RNK Cross

Unangenehme nasskalte Rahmenbedingungen hielten vier DJK Mädels nicht davon ab bei den Rheinneckarcrossmeisterschaften anzutreten. Ohne Klagen über Matsch, Regen und Kälte wurde wie gewohnt das Warmlaufprogramm abgespult.

 

Über die 1.650 Meter lange Cross Strecke schaffte es dann Juli Wollschläger ( 2006 ) in einem taktisch klugen und gut besetztem Rennen ein spannendes Finish nach 6:23 Minuten für sich zu entscheiden. Zu diesem Titel wird wohl auch zumindest etwas dazu beigetragen haben, dass sie von Ihrem Bruder Finn während ihrer Wettkampfvorbereitung gecoacht wurde.

 

Ebefalls in einen großen Teilnehmerfeld der W10 traten Lucia Amend, Marie Neuhaus und Aline Nelluvelil über eine 1.150 Meter lange Distanz an.

 

Mit dem zweiten, vierten und sechsten Platz für Lucia, Maire und Aline legten die Hockenheimer Mädels die Basis für den ersten Platz bei der Teamwertung. Zeiten zwischen 4:25 und 4:45 Minuten für eine 1.150 m lange matschige und hügelige Crossstrecke sind ebenfalls besonders erwähnenswert.

 

GG

Mo

02

Dez

2019

Darmstadt-Cross - Die etwas andere Trainingseinheit

Wenn die Tage kürzer und die Wolken grauer werden, dann steht wie jedes Jahr Ende November der Darmstadt-Cross auf dem Laufkalender.

Nunmehr in der 35. Auflage setzt dieses vom ASC Darmstadt rund um Cross-Organisator Wilfried Raatz ausgerichtete Querfeldein-Event Maßstäbe in der einschlägigen Szene. Aufgrund von EM-Qualifikation, Deutsche Hochschulmeisterschaften und Wertungspunkten für den Deutschen Cross-Cup ist hier stets auch eine hochkarätige Besetzung mit am Start.

 

Die Strecken in der Darmstädter Winkelschneise führen über ein holpriges Wiesengelände und zeichnen sich entsprechend durch naturgegebene Unebenheiten aus, die mit weiteren Hindernissen in Form von rustikalen Strohballenhürden gespickt sind.

Immer wieder stellen sich daher auch einige unserer Athleten die Frage, warum man sich diesen kräftezehrenden Kampf über die Auen überhaupt antut. Doch gerade darin liegt auch schon die Antwort: als ein Teil des Vorbereitungstrainings schult ein Crosslauf im anspruchsvollen Gelände die Elemente Ausdauer, Kraft und Koordination in besonderem Maße.

 

Die Leichtathleten der DJK Hockenheim waren in diesem Jahr mit drei Athleten mit von der Partie.

Schon im zweiten Lauf ging Juli Wollschläger in der WU14 an den Start. Für sie galt es, zwei große Runden über insgesamt 2.500 Meter zu bewältigen. Als schon erfahrene Crossläuferin reihte sich Juli klug in das Teilnehmerfeld ein, um an den Fersen von zwei etwa gleichstarken Konkurrentinnen ein paar Körner zu sparen. Juli absolvierte engagiert ihren Geländelauf, holte am Ende nochmal alles aus sich heraus und finishte letztlich in einer guten Zeit von 11:38 Minuten. Im Ziel angekommen konnte sich Juli sogleich mit warmem Tee wieder etwas aufladen und konnte mit ihrem Lauf nach dem hohen Engagement im Training der letzten Wochen sehr zufrieden sein.

 

Wenig später standen dann die Sprintdistanzen auf dem Programm. Diese Spezialrunde über 600 Meter wird in insgesamt vier Vorläufen ausgetragen, wobei nach Frauen und Männern sowie den entsprechenden Jugendklassen (U20) unterteilt wird.

Die Mädels machten im Cross-Sprint den Anfang, so dass Julie Merlene Neff als erste DJK-Athletin an der Startlinie stand. Kaum war der Startschuß erfolgt, ging es auch schon unter Zuhilfenahme der Ellenbogen und vollem Körpereinsatz recht ruppig zur Sache. Etwa zwei Drittel der Strecke waren absolviert, als Julie die Läuferin unmittelbar vor ihr im Auge hatte, dabei aber ein Strohballenhindernis touchierte und eine unfreiwillige Flugeinlage hinlegte. Nach dem Motto „Hinfallen - Aufstehen - Trikot richten - Weiterrennen“ zeigte Julie Sportsgeist und kämpfte sich, vom Sturz etwas gezeichnet, couragiert ins Ziel.

Es ging Schlag auf Schlag in diesem gesplitteten Lauf 4, und schon war die männliche Jugendklasse an der Reihe. Für unseren Athleten Tim Auer, der sich auf die kurze Mittelstrecke spezialisiert hat, sollte dies eine erste Standortbestimmung werden. Als „alter Hase“ ist Tim mit den Tücken eines Cross-Parcours bereits vertraut, und er lieferte sich in einem dichten Teilnehmerfeld ein enges Rennen mit seinen Mitstreitern. Auch Tim zeigte eine kämpferische Leistung, doch am Ende war ihm der krankheitsbedingte Trainingsrückstand der letzten Wochen noch anzumerken.

Leider gab es bei den Cross-Sprints wohl diverse Schwierigkeiten mit der offiziellen Zeitmessung. So fehlten in der weiblichen Jugend einige Endzeiten gänzlich, und bei der männlichen Jugend gerieten wohl die Zuordnungen von Startnummern zu Athleten bzw. Zeiten etwas durcheinander.

 

Alle unsere drei Athleten haben sich jedoch ein großes Kompliment verdient. Wer sich der Herausforderung des Darmstadt-Cross im unwegsamen Terrain stellt und behauptet, dem gebührt sportlicher Respekt.

Auf dieser etwas anderen Trainingseinheit können wir nun die weitere Vorbereitung aufbauen.

 

- PN -

Mo

04

Nov

2019

Gute Platzierungen beim "Heimspiel" Hockenheimringlauf

Juli Wollschläger mit dem zweiten Platz bei dem 1100 m Schülerlauf

 

Wie jedes Jahr galt es auch dieses Jahr für die DJK´ler beim Hockenheimringlauf sich in großen Teilnehmerfeldern zu behaupten, was dieses Jahr vor allem Juli Wollschläger gelang, die sich mit einer Zeit von 4:02 Minuten in einem engen Zieleinlauf den zweiten Platz erlaufen konnte.

Für weitere Podestplätze sorgten Jordan Kube und Leni Seifert, die jeweils den Bronzerang erreichten. Leni gelang das in einem ganz beherzten und selbstbewussten Lauf bei den Bambinis bei dem man wegen der Kürze der Strecke ganz konzentriert beim Start sein muss.

 

Knapp das Treppechen verpassten dagegen Lucia Amend, Tim Seifert und David Fuchs. 

 

Im 5.000 Meter Lauf finishte Julie Merlene Neff in einer guten Zeit  von 23:59 Minuten; Nathalie Ryll und Christian Klee nutzen den Lauf für ein gutes Training. Sylvia Kühlwein konnte bereits nach 24:52 Minuten die Ziellinie überqueren.

 

Schnellster DJK´ler über die 10.000 Meter war dieses Jahr Dennis Kühlwein mit 40:08 Minuten; Tim Auer kam krankheitsgeschwächt knapp drei Minuten später ins Ziel. Annika Krämer benötigte lediglich 53:36 Minuten für die fast zweieinhalb Runden auf der schnellen Strecke.

gg

weitere Fotos siehe "Galerie"

Mo

21

Okt

2019

Feudenheimer Herbstlauf 2019 - DJK-Quintett rennt dem Regen davon

...trotzen dem Regenwetter...die gut aufgelegten DJK Läufer David, Laura, Marie, Lucia und Lars mit Trainer Peter Neff
...trotzen dem Regenwetter...die gut aufgelegten DJK Läufer David, Laura, Marie, Lucia und Lars mit Trainer Peter Neff

Wenn die gastgebende DJK Feudenheim zu ihrem traditionellen Herbstlauf einlädt, dann kann man trotz des fortgeschrittenen Kalenders stets von sonnigen Bedingungen ausgehen - so war es zumindest in den letzten Jahren immer.

Doch jede Serie reißt mal irgendwann, denn im Vorfeld dieses Wochenendes kam so einiges an Regen vom Himmel. Trotzdem scheinen die Feudenheimer einen guten Draht nach oben zu haben, denn Petrus hatte ein Einsehen und verschonte die zahlreichen Läufer und Helfer über die gesamte Zeit der insgesamt fünf Wertungen mit vorzeitigen Duschen.

Zwar hatte die DJK Hockenheim einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen. Doch insgesamt fünf unserer jungen Athleten nahmen gut vorbereitet die 1,2 km lange Strecke des Schülerlaufes in Angriff.

Im Rahmen des Aufwärmprogramms inspizierten unsere Läufer schon mal den Parcours, um später im Rennen besser die Ideallinie, vorbei an Wasserlachen, Schlaglöchern und matschigen Kurven, zu finden. Denn schließlich galt es auch, auf nassem Untergrund nicht die Haftung zu verlieren und sich in einem Feld von nahezu 140 Startern zu behaupten. Unsere Sportler setzten alle Tipps optimal um. Jeder ging Startrangeleien aus dem Weg, fand hervorragend seinen Rhythmus und spurtete letztlich erschöpft aber glücklich ins Ziel.

 

In der Altersklasse der weiblichen U12 waren wir mit drei Läuferinnen vertreten. Lucia Amend, die sich schon eine Menge Lauferfahrung angeeignet hat, ging das Rennen sehr beherzt an und erreichte in einer tollen Zeit von 5:02 min. den bronzenen Stockerlplatz dieser Altersklasse. Auch Marie Neuhaus stürmte im pink leuchtenden Outfit über die Strecke und finishte in 5:20 min. auf einem starken fünften Platz. Komplettiert wurde das WU12-Trio durch Laura Morich, die sich nach 6:31 min. mit einem der zahlreichen Elektrolyt-Getränke, welche von der hervorragenden Organisation im Zielbereich bereitgestellt wurden, wieder aufladen konnte.

In der Altersklasse der männlichen U12 war Lars Morich mit von der Partie, der den Lauf in einer Zeit von 6:01 min. beendete und weitere Wettkampfeindrücke sammeln konnte.

Unser jüngster Teilnehmer im Felde hatte letztlich noch die meisten Körner im Tank. In einem fulminanten Schlußspurt blieb David Fuchs klar unter der 5-Minuten-Marke und rannte in 4:53 min. auf den Silberrang seiner Altersklasse der männlichen U10.

 

Im Ziel angekommen, wurden unsere Finisher sowohl mit einer edlen Medaille als auch mit einer Überraschungstüte bedacht. Die Siegerehrung ließ dann zwar noch eine Weile auf sich warten, denn schließlich wurden außer dem Schülerlauf vom Ausrichter noch vier weitere Rennen absolviert. In dieser Wartezeit konnten sich unsere Athleten und Supporter jedoch an verschiedenen Ständen mit Getränken, Grillspezialitäten und leckerem Kuchen wieder stärken.

Der Feudenheimer Herbstlauf war somit nicht nur ein gelungener Start ins Wochenende, sondern ebenso in die Herbst- und Winterlauf-Saison.

 

- PN -             
Fotos: Dorothea Fuchs

 

Mo

30

Sep

2019

Badische Mannschaftsmeisterschaften - DJK Mädels werden Vizemeister

...diesmal eine Etage tiefer;-)...unsere Mädelsmannschaft mit Fabienne, Eva, Juli, Lilly, Aaliyah, Amy wird Vizemeister!
...diesmal eine Etage tiefer;-)...unsere Mädelsmannschaft mit Fabienne, Eva, Juli, Lilly, Aaliyah, Amy wird Vizemeister!

 

Während für die deutsche Auswahl an Leichtathleten die Weltmeisterschaft in Doha begann, hieß es für die Hockenheimer DJK´ler sich mit den besten Badischen Mannschaften zu messen.

 

Im Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion, quasi vor der eigenen Haustür, trafen sich Sportler/innen aus ganz Baden, um ihre Meister zu ermitteln. Zwei DJK Mannschaften hatten sich im Vorfeld qualifiziert.

 

Mit dabei die „Routiniers“ und mehrfachen Mannschaftsmeisterinnen Lilly Osztfalk, Aaliyah Smith, Amy Filsinger, Juli Wollschläger, Fabienne Reinmuth und Eva Englert, die auch in diesem Jahr als Favoriten in den Wettbewerb der Altersklasse U14 starteten.

 

Erfreulicherweise hatte sich mit Tim Seifert, Ivo Zhekov, Julian Könn, Sebastian Bubb und Jan Lukas Ripka auch eine junge DJK Bubenmannschaft in der Altersklasse U12 qualifiziert.

 

Für die Mädels lief es eher verhalten an. Die ersten beiden Disziplinen 75 Meter Sprint (Lilly Osztfalk 10,25 Sekunden, Aaliyah Smith 10,94 Sekunden und Eva Englert 11,41 Sekunden) und der Weitsprung (Amy Filsinger 4,50 Meter, Lilly Osztfalk 4,38 Meter und Fabienne Reinmuth 4,14 Meter), blieben ohne Steigerungen und die Konkurrenz aus Engen und Dossenheim-Schriesheim hatten die bessere Postion und konnten an den DJK Mädels vorbei ziehen. Beim Ballwurf zeigten die DJK´lerinnen konstante Würfe ( Amy Filsinger 38,50 Meter, Aaliyah Smith 36 Meter und Juli Wollschläger 35,50 Meter). Auch hier ohne Verbesserungen auf ihre jeweiligen Bestleistungen, aber immerhin schoben sich die Mädels an der StG Dossenheim-Schriesheim vorbei und lagen vor der abschließenden Staffel auf Rang 2. Mit souveränen Wechseln des Staffelholzes spielten die 4 x75 Meter Staffelläuferinnen (Amy Filsinger, Lilly Osztfalk, Aaliyah Smith und Juli Wollschläger) ihre Stärke aus. In neuer Bestzeit von 40,18 Sekunden sicherten sie sich den Sieg in dieser Disziplin. Nur 31 Punkte fehlten am Ende auf den Gesamtsieg. So mussten sich die DJK Sportlerinnen dem TV Engen geschlagen geben und wurden Badischer Vizemeister. Bei der Siegerehrung die vom Lokalmatador und Deutschen Meister im Weitsprung, Julian Howard durchgeführt wurde, überwog dann doch die Freude über diesen zweiten Platz.

 

Auch bei den Jungs stellten sich so spät in der Saison keine neuen Bestleistungen mehr ein. Mit ordentlichen 50 Meter Zeiten (Julian Könn 8,46 Sekunden, Ivo Zhekov 8,5 Sekunden und Sebastian Bubb 9,07 Sekunden), guten Weitsprüngen (Tim Seifert 3,49 Meter, Julian Könn 3,48 Meter und Jan Lukas Ripka 3,18 Meter) sowie einem konstanten Ballweitwurf (Tim Seifert 33 Meter, Ivo Zhekov 30,50 Meter) schoben sich die Hockenheimer Athleten allerdings um einen Platz in der ursprünglichen finalen Rangliste nach vorne.

Der 4 x 50 Meter Staffellauf ( Tim Seifert, Ivo Zhekov, Sebastian Bubb, Julian Könn) lief nicht ganz reibungslos, trotzdem schafften es die Jungs sich den Punktevorsprung auf die Verfolger der LG Hohenfels zu bewahren und sicherten sich damit am Ende den fünften Platz. „Auch wenn unsere Jungs die Punktzahl des Vorkampfergebnis nicht toppen konnten, das erste Mal bei einer überregionalen Meisterschaft dabei sein zu dürfen und unter den Top Five zu sein, ist schon ein besonderes Erlebnis und aller Ehren wert!“waren sich die Trainerinnen Lisa Scholl, Julia Saller und Maren Ryll einig.

Cheftrainer Bernhard Schäfer ist mit den Resultaten ebenfalls zufrieden:

„Dieser Wettkampf war der Abschluss einer recht erfolgreichen Freiluftsaison. Jetzt stehen allenfalls noch diverse Läufe, wie der Hockenheimringlauf auf unsere Agenda. Aber die Vorbereitungsphase auf die kommende Hallensaison steht bereits ins Haus und lässt den Sportlern keine große Ruhepause.“

 

CS

 

...unsere Nachwuchsteam: Tim, Jan Lukas, Ivo, Julian und Sebastian mit ihren Trainerinnen Julia, Maren und Lisa

Mi

25

Sep

2019

Formüberprüfung nach Ferienpause

..hatten sichtlich Spaß...;-) die Gewinner der Mix-Staffel über 4 x200 Meter...Marlene, Nathalie, Christian und Finn
..hatten sichtlich Spaß...;-) die Gewinner der Mix-Staffel über 4 x200 Meter...Marlene, Nathalie, Christian und Finn

 

Zur Formüberprüfung starteten am Wochenende einige DJK Athleten der Leistungsgruppe bei den offenen Vereinsmeisterschaften in Neckarsulm.

 

Amy Filsinger und Juli Wollschläger (beide W13) bewiesen beim Dreikampf, dass sie trotz der Ferienpause fast an ihre bisherigen Bestleistungen in den Disziplinen Weitsprung, 75 Meter Sprint und Ballwurf anknüpfen konnten. Amy Filsinger belegte im Neckarsulmer Pichterichstadion im Gesamtklassement der 13 jährigen Rang 2. Über 800 Meter lief Juli Wollschläger auf Platz 1 in ihrer Altersklasse. Mit einer eindrucksvollen ersten Runde schaffte sie es in 2:37,54 Minuten über die Ziellinie, konnte aber ihre bisherige Bestzeit nicht weiter toppen.

Marlene Bormann (W15) behauptete sich beim Dreikampf in der höheren Altersklasse U18 bestens. Mit einer Kugelstoßweite von 8,51 Metern, überbot sie ihre bisherige Bestweite um mehr als einen Meter und kam in der Dreikampfwertung auf Platz 2.

Neuzugang Emily Schulz schlug sich ebenfalls wacker und verbuchte bei ihrem ersten Kugelstoßwettkampf 7,29 Meter und damit Rang 2 im Mehrkampf der Altersklasse W15.

 

Ein ganz besonderes Schmankerl für die Hockenheimer war die 4 x 200 Meter Mix-Staffel der Altersklasse U18. Nathalie Ryll, Christian Klee, Marlene Bormann und Finn Wollschläger gaben alles und wechselten das Staffelholz reibungslos. Mit den gelaufenen 1:43,29 Sekunden waren sie dann auch die schnellste U18 Staffel bei diesem spannenden Wettbewerb.

 

Jetzt steht mit den Badischen Mannschaftsmeisterschaften noch ein wichtiger Wettkampf ins Haus. Für die Jungenmannschaft der Altersklasse U12 und den favorisierten U14 Mädels geht es am kommenden Wochenende um die Badische Meisterschaft. Man darf gespannt sein….

 

CS

 

Mo

12

Aug

2019

Deutsche U16 Mehrkampfmeisterschaften - Stolzer vierter Platz für Finn

...die Nr. 1 der Herzen...;-) wir gratulieren unserem Finn ganz herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung!!!
...die Nr. 1 der Herzen...;-) wir gratulieren unserem Finn ganz herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung!!!

 

Während sich seine Sportkameraden der DJK Leichtathletikabteilung bereits in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet hatten, hieß es für Finn Wollschläger noch einmal alles geben. Das junge Ausnahmetalent der DJK hatte sich für die Deutschen Blockmeisterschaften der Altersklasse U16 qualifiziert. In Lage, der „Stadt des Sports“ in Nordrhein-Westfalen, trafen sich am Wochenende die besten Deutschen Mehrkämpfer um ihren Meister zu ermitteln. Dabei hatte es ein paar Tage zuvor noch gar nicht danach ausgesehen, dass unser amtierender Badischer Meister im Blockwettkampf Lauf (100 Meter Sprint, 80 Meter Hürden, Ballwurf, Weitsprung und 2000 Meter Lauf) überhaupt mitmischen würde.

 

Doch Dank guter Physiotherapie und seiner mentalen Stärke, trotzte Finn cool gesundheitlichen Problemen und er nahm die neuerliche Herausforderung bester Dinge in Angriff.

 

Gleich die erste Disziplin, der 80 Meter Hürdenlauf lief ausgezeichnet und Finn konnte mit 12,0 Sekunden nahe an seiner Bestzeit über die Hindernisse sprinten. Als Siebter reihte er sich unter den Konkurrenten aus ganz Deutschland ein.

Beim anschließenden Ballweitwurf toppte er seine bisherige Weite und schob sich mit den geworfenen 60,50 Metern gleich mal zwei Plätze nach vorn. Auch über die 100 Meter verbesserte Wollschläger seine Bestzeit leicht (12,0 Sekunden). Unerschütterlichkeit bewies Finn dann beim Weitsprung, der Disziplin, die ihm immer wieder Rückenprobleme verursacht. Gleich der erste Sprung gelang ihm mit neuer Bestmarke (5,67 Meter) und so wartete nur noch der 2000 Meter Lauf, um vom versierten Mittelstreckenläufer absolviert zu werden. Mit Blick auf die Ergebnisliste ein nervenaufreibendes Unterfangen. Schließlich lagen die Mitbewerber ganz eng zusammen, dass für den smarten Neulußheimer sogar ein Podestplatz zum Greifen nahe schien. Aber die Konkurrenz schläft nicht und wer bei einer Deutschen Meisterschaft dabei ist, der gibt alles! Die Strapazen einer anstrengenden Saison zollten zudem ihren Tribut und Wollschläger lief die fünf Bahnrunden nicht ganz so locker wie gewohnt. Die schnellsten Mitläufer aus Bensheim, Aalen und Berlin spornten ihn dennoch zu einer neuen Bestzeit von 6:18,20 Minuten an. Letztendlich verpasste er mit seinen gesammelten 2764 Punkten (persönliche Bestleistung) mit nur 17 Punkten Rückstand den Bronzerang.

 

„Eine Top 8 Urkundenplatzierung war unser Bestreben, dass Finn hier den vierten Platz holt, ist echt der Hit. Klar, wenn die Bronzemedaille greifbar scheint und du dann so knapp vorbeischrammst, ist das auf den ersten Blick schon etwas bitter. Aber hier fünf Bestleistungen nach den letzten, sehr anstrengenden Wochen zu realisieren und soweit vorne dabei zu sein, das ist aller Ehren wert.“ Trainer Bernhard Schäfer ist überaus zufrieden mit seinem, in dieser Saison von etlichen Erfolgen gekrönten Schützling, der sich bei der späteren Siegerehrung der besten acht Athleten auch sehr über sein Abschneiden freute. „Es war einfach toll hier in Lage mit den Besten um den Titel zu kämpfen und noch ein letztes Mal bei einem Mehrkampf dabei zu sein.“ so Finn Wollschläger, der sich ab der nächsten Saison ganz auf die Mittelstrecken konzentrieren wird.

 

 

 

cs         Fotos: Dirk Wollschläger

Di

30

Jul

2019

Viele Podestplätze bei den RNK-Einzelmeisterschaften - Juli Wollschläger wird Meisterin über 800 Meter

 

Das beschauliche Odenwaldstädtchen Schönau machte seinem Namen alle Ehre – während die umliegenden Gemeinden von Unwettern und starkem Regen heimgesucht wurden, ging der Wettkampf beim Ausrichter der Rhein-Neckar-Kreis Einzelmeisterschaften ohne Beeinträchtigungen über die Bühne.

 

Ein Kreismeistertitel, viele Podestplätze und Bestleistungen, die Bilanz der teilnehmenden Hockenheimer DJK Athleten konnte sich sehen lassen.

 

Den Titel holte sich Juli Wollschläger (W13) über 800 Meter. Obwohl ihr beim Lauf am späten Nachmittag etwas die Lockerheit fehlte, konnte sie ihre bisherige Bestleistung auf 2:37,19 Minuten steigern und sich die Goldmedaille in ihrer Altersklasse schnappen.

Die größte Medaillenausbeute verbuchte Amy Filsinger (W13). Mit 4 x Silber und zwei neuen persönlichen Bestleistungen imponierte sie besonders beim Ballwurf (40 Meter) und mit ihrer Hürdenzeit (10,68 Sekunden). Eine weitere Silberne bescherte ihr der 75 Meter Sprint (10,49 Sekunden im Vorlauf, 10,61 Sekunden ihre Endlaufzeit). Auch beim Weitsprung konnte Amy mit konstanten Sprüngen nah an ihre Bestweite heran kommen, belegte hier mit 4,60 Metern Rang 5. In der 4 x 100 Meter Staffel startete sie wie Lilly Osztfalk eine Altersklasse höher und belegte zusammen mit Paulina Schultz und Emilia Frank einen weiteren zweiten Platz.

Lilly Osztfalk, ebenfalls W13, verpasste zweimal knapp das Podest, sie besetzte Rang 4 beim Sprint und beim Hürdenlauf.

Silber heimste Emilia Frank (W14) über ihre Paradedisziplin, dem 100 Meter Sprint, ein. Mit ihrer Zeit von 13,67 Sekunden war sie allerdings nicht ganz zufrieden, da war die Sprinterin doch schon weitaus flotter unterwegs;-)

Paulina Schultz (W14) sicherte sich unterdessen Top 8 Urkundenplätze beim Weitsprung und beim 100 Meter Sprint.

 

Von den jüngeren DJK´lern gibt es ebenfalls sehr gute Leistungen zu berichten. Die beiden Jungs Ivo Zhekov und Tim Seifert (beide M10) überraschten mit Bestleistungen und vielen vorderen Platzierungen. Ivo steigerte sich beim 50 Meter Sprint und schaffte es bis ins Finale (8,22 Sekunden, Rang 6). Beim Weitsprung holte er mit neuer Bestweite von 3,89 Metern Silber. Beim Ballwurf 30 Meter und dann ein super 800 Meter Lauf in 2:45,7 Minuten (Bronze und wieder Bestleistung) komplettierten seinen erfolgreichen Sporttag. Auch Tim Seifert konnte mit zwei neuen Bestleistungen aufwarten. Obwohl gesundheitlich angeschlagen schaffte er es beim Weitsprung (3,76 Meter) und dem Ballwurf (36,50 Meter) bis in den Endkampf und belegte die Plätze 5 und 6.

Bei den 10 jährigen Mädels holte sich Aline Nelluvelil beim Hochsprung eine Medaille. Mit gesprungenen 1, 10 wurde es die Silberne. Zudem eine neue Bestleistung für die Zeit ihres 50 Meter Sprints (8,58 Sekunden).

Auch Frieda Pape (W11) konnte persönliche Bestleistungen verbuchen, beim Ballwurf mit 33,50 Metern (Rang 5) und beim Hochsprung (1,15 Meter, Platz 6).

Die gleichaltrige Annabell Gropp bestritt in Schönau ihren ersten 60 Meter Hürdenlauf mit Bravour (11,63 Sekunden) und sprang mit Bestleistung beim Hochsprung (1,20 Meter) auf Rang 4.

Marie Neuhaus (W10) wurde 5. beim 800 Meter Lauf.

 

Jetzt gibt es für die DJK Athleten eine wohlverdiente Sommerpause, nur Finn Wollschläger´s Einsatz ist noch einmal gefragt, wenn am 11. August der Deutsche Leichtathletikverband in Lage seinen Meister im Mehrkampf ermittelt.

Wir drücken die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg!!

 

CS

 

Di

23

Jul

2019

Finn Wollschläger begeistert bei Badischen Mehrkampfmeisterschaften in Konstanz

...ein gutes Pflaster für die Hockenheimer DJK Athleten...das Bodenseestadion in Konstanz
...ein gutes Pflaster für die Hockenheimer DJK Athleten...das Bodenseestadion in Konstanz

 

Im von der Sommerhitze aufgeheizten Bodenseestadion zeigte sich der 15 jährige DJK Athlet Finn Wollschläger bestens aufgelegt und bewies, dass er nicht nur ein phantastischer Mittelstreckenläufer ist, sondern auch in den Technikdisziplinen ein Wörtchen mitreden kann.

Damit hat der amtierende Süddeutsche Meister über 800 Meter, ein weiteres großes Ziel umgesetzt. Mit der erreichten Punktzahl im Blockwettkampf Lauf, der aus den 5 Disziplinen (100 Meter Sprint, 80 Meter Hürden, Ballwurf, Weitsprung und 2000 Meter Lauf) besteht, wurde er Badischer Meister 2019, überbot in 4 Disziplinen seine persönliche Bestleistung und holte sich wie bereits im Vorjahr die Deutsche Meisterschaftsnorm im Mehrkampf.

Gleich die erste Disziplin, der 100 Meter Sprint gelang dem Schüler bombig. In neuer Bestleistung von 12,13 Sekunden schoss er über die Ziellinie. Der eher ungeliebte Hürdenlauf glückt ihm mittlerweile technisch viel besser und er überquerte in Konstanz in schnellen 11,9 Sekunden die Hindernisse, ebenfalls in persönlicher Bestleistung. Diese toppte er auch beim Ballweitwurf mit 59 Metern. Den Weitsprung mit gesprungenen 5,47 Meter, welchen er aufgrund Rückenproblemen längere Zeit gemieden hatte, war mit drei konstanten Sprüngen über die 5 Meter Marke auch tadelos präsentiert.

Vorm abschließenden 2000 Meter Lauf lag der Neulussheimer im Gesamtklassement noch auf dem zweiten Platz, vor seinem stärksten Konkurrenten Alexander Schnurr von TV Ohlsbach.

Trotz der brütenden Nachmittagshitze gab Finn noch einmal alles, und ließ in einem perfekten Lauf mit einem sehenswertem Schlussspurt in 6:24,68 Minuten (eine weitere Bestleistung) die gesamte Konkurrenz hinter sich. Damit hatte er sich in der Endergebnisliste einen Punktevorsprung von knapp 60 Punkten erarbeitet und den Meistertitel geangelt. „ Mit insgesamt 2714 Punkten liegt Finn 400 Punkte über der Qualifikationsnorm für die Deutsche Mehrkampfmeisterschaft. Er hat alle Vorgaben für heute übertroffen. Finn kann selbstbewusst und optimistisch zu den „Deutschen“ fahren, die Anfang August in Lage ausgetragen werden. Wenn er diese Leistungen dort abrufen kann, wird er vorne dabei sein.“ ist sein Trainer Bernhard Schäfer überzeugt.

 

Einen weiteren spannenden Wettkampf boten der DJK dann Amy Filsinger und Juli Wollschläger in der Altersklasse W13 am Tag darauf. Leider konnten zwei weitere qualifizierte DJK´lerinnen, Lilly Osztfalk und Aaliyah Smith, nicht in Konstanz starten.

Amy Filsinger und Juli Wollschläger fanden ihrerseits gleich mit der ersten Disziplin gut in den Wettkampf. 35,50 Meter für Amy und 34,50 für Juli im Ballweitwurf, kurze Zeit später liefen dann beide Mädels unter 11 Sekunden und damit Bestleistung über 60 Meter Hürden (Amy 10,75, Juli 10,89 Sekunden). Beim anschließenden Weitsprung sprang Amy mit 4,65 Metern nah an ihre Bestweite heran. Juli steigerte diese auf 4,26 Meter. Nur beim 75 Meter Lauf hatten die DJK Girls einen leichten Durchhänger. Trotzdem lag Amy Filsinger vorm abschließenden 800 Meter Lauf auf Rang 2, wenn auch die Führenden alle eng beieinander lagen. Juli Wollschläger befand sich ebenfalls noch aussichtsreich in den TopTen, und da ihr die Mittelstrecke liegt, wollte sie auf einem der begehrten Urkundenplätze landen. Ihre Zielstrebigkeit wurde belohnt, sie verbuchte schnelle 2:39,68 Minuten für sich und katapultierte sich damit auf Platz 8. Im Gegensatz zu Juli, stoßen lange Läufe bei Amy Filsinger auf wenig Gegenliebe. Die Schülerin biss sich dennoch tapfer durch und konnte in neuer Bestzeit von 2:57,12 Minuten die zwei Stadionrunden finishen. Am Ende Platz 5 für die DJK´lerin, nur 30 Punkte Rückstand auf Bronze. Beide Mädchen schafften es zudem ihre Vorkampfleistung zu steigern und waren super happy mit dem Endergebnis.

 

cs

mehr lesen

Do

18

Jul

2019

Viel „Edelmetall“ für die DJK Leichtathleten

 geballte DJK Power...unsere jungen Nachwuchsläufer stimmen sich auf die 800 Meter ein :-)))
geballte DJK Power...unsere jungen Nachwuchsläufer stimmen sich auf die 800 Meter ein :-)))

 

Auch das letzte Wochenende stand für die Hockenheimer DJK ganz im Zeichen der Leichtathletik. So fanden die Badischen 4-Kampfmeisterschaften der Altersklasse U14 in Mosbach, die Baden-Württembergischen Meisterschaften U20 in Walldorf sowie die alljährlichen Schülermehrkämpfe des TBG Reilingen statt. Letztere sind ein fester Bestandteil im Terminkalender der DJK Sportler. 26 Athleten der Altersklassen U12 bis U8 waren beim Sportfest in der Nachbargemeinde dabei, während sechs qualifizierte DJK Mädels den 4 Kampf in Angriff nahmen und Tim Auer die 800 Meter in Walldorf bestritt.

 

Die Reilinger Teilnehmer schnitten, zumindest was den Medaillenspiegel angeht, am besten ab….;-)

 

Beim Dreikampf mit Sprint, Weitsprung und Ballwurf sicherten sich folgende Athleten Podestplätze:

 

AK Mädchen U8:

 

Platz 1: Valeria Giesbrecht

 

Platz 2: Leni Seifert

 

AK Jungs U8:

 

Platz 1: Luca Fauerbach

 

Platz 3: Luis Schmerbeck

 

AK Jungs U10:

 

Platz 2: David Fuchs

 

AK U12 Mädchen:

 

Platz 3: Reena Kube

 

Top 5 Platzierungen gab es für Jonas Lais (4.), Frieda Pape (4.), Julian Könn (4.), Adrian Könn (4.) und Sebastian Bubb (5.)

 

Über die 800 Meter Mittelstrecke hatte die DJK 14 Athleten ins Rennen geworfen:

 

Ivo Zhekov (M10) und David Fuchs (M8) holten sich mit klasse Läufen unter 2 Minuten (2:53,4 , bzw. 2:55,3 Minuten) in persönlichen Bestzeiten in ihren jeweiligen Altersklassen den 1. Platz. Auch Lucia Amend (W10) konnte ihre Bestzeit erneut toppen und lief in schnellen 3:01,1 als Zweite über die Zielinie. Weitere zweite Plätze gab es für Jordan Kube (W11) und Sebastian Bubb (M10). Reena Kube (W10), Frieda Pape (W11) und Jan Lukas Ripka (M9) holten sich Bronze.

 

Vorne dabei waren auch Marie Neuhaus (4.) und Aline Nelluvelil (5.), Maya Wagner (6.) und Amelie Beck (7.). Lauftrainer Gunter Giloy war zu Recht stolz auf seine laufstarke Truppe;-))

 

Über die 4 Kampf Meisterschaften der Altersklassen U14 gibt es für einige Disziplinen gute Steigerungen zu berichten. Doch da beim Mehrkampf die Abrechnung erst zum Schluss erfolgt und die DJK Mädels diesmal nicht mit konstanten Leistungen aufwarten konnten, war es für die Hockenheimerinnen unmöglich vorne mitzumischen. Aaliya Smith, die als eine der Favoritinnen angereist war, konnte aufgrund einer schmerzhaften Zerrung gar nicht erst antreten. Amy Filsinger war in der Endabrechnung die beste Hockenheimerin der Altersklasse W13. Die Schülerin toppte dabei ihre Ballwurfweite auf 37,50 Meter. Juli Wollschläger hatte immerhin gleich zwei neue Bestleistungen zu bieten. Über 75 Meter (10,71 Sekunden) und beim Ballwurf (36,50 Meter). Lilly Osztfalk zeigte einen starken 75 Meter Sprint in neuer Bestzeit von 10,18 Sekunden, haderte dann mit dem Weitsprung und blieb hier ohne gültigen Versuch. Schade - die 5 Meter-Marke wäre durchaus drin gewesen. Fabienne Reinmuth (W12) verbesserte ihre Sprintleistung auf 10,89 Sekunden und steigerte sich beim Hochsprung. Die gleichaltrige Eva Englert toppte ebenfalls ihre beste Hochsprunghöhe und ihren bisher weitesten Satz beim Weitsprung.

 

Tim Auer (MJU20) hatte sich mit seiner 800 Meter Zeit für die Baden-Württembergische Meisterschaft qualifiziert und nahm guter Dinge diese Herausforderung an. Doch der Lauf war geprägt von rempeln und schubsen und so konnte Tim nicht annähernd an seine bislang beste Laufzeit von 1:59,86 Minuten herankommen.

 

CS

 

 

 

So

07

Jul

2019

DJK Leichtathletik – Meisterschaftsreigen

...besondere Ehre...Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo führte die Siegerehrungen beim Kreispoklal durch - hier unsere siegreiches U14 Team :-))
...besondere Ehre...Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo führte die Siegerehrungen beim Kreispoklal durch - hier unsere siegreiches U14 Team :-))

 

Gleich drei Meisterschaften standen für die DJK Leichtathleten am Wochenende auf dem Programm.

 

1. Deutsche U16 Meisterschaften

 

Das absolute Highlight waren natürlich die Deutschen U16 Meisterschaften im Bremer Obervielandstadion. Der frischgebackene Süddeutsche Meister über 800 Meter, Finn Wollschläger hatte sich die Teilnahme für dieses ultimative Event verdient erworben.

 

Zum ersten Mal musste das Neulussheimer Lauftalent dabei gleich zweimal die 800 Meter Strecke bei einer Meisterschaft absolvieren. Samstags standen zuerst die Vorläufe an. Klar, dass es dabei sehr eng zugehen würde „Es sind hier viele 800-Meter-Spezialisten am Start, das wird in den Vorläufen ein Hauen und Stechen um die Final-Tickets. Finn möchte natürlich eines davon lösen.“ so sein Trainer Bernhard Schäfer. Gesagt getan, mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:01,34 Minuten war der fünfzehnjährige Sechstschnellster und hatte damit die erste Hürde genommen. Beim Finale am Sonntag konnte Finn diese Zeit mit starkem Einsatz erneut korrigieren. In einem spannenden und sehr schnellen Rennen überquerte der DJK´ler auf Platz 6 liegend die Ziellinie in 2:00,44 Minuten. Deutscher Jugendmeister wurde Elija Ziem vom SC Neubrandenburg. Malik Skubin Alfa aus Offenburg und Finn´s stärkster Kontrahent in Baden, belegte Rang 3.

   

Herzlichen Glückwunsch!!

 

 2. Badische Meisterschaften U20/U18 in Schutterwald

 

Unterdessen waren die qualifizierten Hockenheimer Tim Auer, Julie Merlene Neff, Annika Krämer , Nathalie Ryll und Christian Klee mit Trainer Peter Neff nach Schutterwald gereist.

Beste Platzierungen und damit Urkundenehrungen, allerdings ohne neue Bestzeiten gab es für Nathalie Ryll über 200 Meter mit Rang 6 und für Christian Klee (beide U18) mit Rang 8. Annika Krämer (WJU20) erreichte über 3000 Meter den vierten Platz. Tim Auer und Julie Merlene Neff mussten leider ihre Starts über 800 Meter wegen gesundheitlicher Probleme canceln.

 

 

3. Kreispokal mit BSMM Vorkampf

 

Der Kreispokal ist ein alljährlicher Teamwettbewerb des Rhein-Neckar-Kreises. Dabei geht es nicht nur um den Tagessieg, sondern auch gleichzeitig um die Qualifikation für die prestigeträchtigen Badischen Schülermannschaftsmeisterschaften Ende September, denn dort werden unter den besten Badischen Mannschaften die Meister ermittelt.

Zwei Mädchen und eine Bubenmannschaft war für die DJK, in diesem Jahr im Stadion des SV Schwetzingen, präsent.

 

Mit den Trainerinnen Lisa Scholl, Julia Saller und Maren Ryll eröffnete die U14 Mannschaft den Wettkampftag. Aaliyah Smith, Amy Filsinger, Lilly Osztfalk und Eva Englert absolvierten die Disziplinen 75 Meter, Weitsprung, Ballwurf und Staffellauf in der Gruppe 3. Den Sprint bestritten dabei Amy Filsinger (10,38 Sekunden - eine der schnellsten Zeiten der gesamten Gruppe) und Lilly Osztfalk (10,47 Sekunden). Etliche Punkte gab es danach auch beim Weitsprung durch Aaliyah Smith mit neuer persönlicher Bestleistung (4,80 Metern) und damit dem weitesten Satz aller Springerinnen dieser Teilnehmergruppe. Aaliyah heimste auch beim Ballwurf (42,50 Meter) viele Punkte für das Team ein, denn keine Athletin warf den Ball weiter. Vorm abschließenden Staffellauf lagen die vier Mädels mit knappem Vorsprung auf Siegeskurs, den Schlussläuferin Eva Englert in der 4 x 75 Meter Staffel in trockene Tücher brachte. Damit dürfte es so gut wie sicher sein, dass die Mädels mit den gesammelten 3870 Punkten wieder zu den 8 besten Mannschaften Badens gehören, die beim Endkampf im September dabei sein werden. Als Krönung bekam das taffe Quartett ihre Siegermedaillen von Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo überreicht:-))

 

Eine Jungenmannschaft der Altersklasse U12 hatte die DJK mit Ivo Zhekov, Tim Seifert, Sebastian Bubb, Julian Könn und Jan Lukas Ripka ins Rennen geschickt. Julian Könn konnte gleich zwei seiner persönliche Bestleistungen toppen – im Sprint (8,41 Sekunden) und beim Weitsprung (3,54 Meter). Tim Seifert punktete beim Ballweitwurf, seine geworfenen 35,50 Meter waren persönliche Bestleistung und mit die weiteste Distanz aller Ballwerfer. Auch Ivo Zhekov konnte hier seine Bestweite auf 31,50 Meter steigern. Nach der abschließenden Staffel standen die DJK Jungs als Silbermedaillengewinner fest.

 

In der Altersklasse der Mädchen U12 ist die DJK derzeit mit Athletinnen sehr gut aufgestellt. So standen Frieda Pape, Lucia Amend, Reena Pearl und Jordan Hope Kube, Amelie Beck, Luise Kühlwein, Annabell Gropp, Aline Nelluvelil und Marie Neuhaus für den „großen Durchgang“ parat. In dieser Gruppe kommen noch die Disziplinen Hochsprung und 800 Meter dazu. Aline Nelluvelil und die gesundheitlich etwas angeschlagene Frieda Pape sammelten die ersten Mannschaftspunkte beim Sprint. Frieda konnte beim Ballwurf mit neuer Bestweite von 28 Metern weitere Punkte beisteuern. Annabell Gropp verbuchte mit tollen 3,79 Metern nicht nur viele Punkte, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung. Lucia Amend lief in einem beherzten 800 Meter Rennen zur Freude des Lauftrainers Gunter Giloy ebenfalls in persönliche Bestzeit ins Ziel. In der Endabrechnung summierten sich 4061 Punkte und damit erarbeiteten sich die sieben Mädels einen respektablen 5 Platz.

 

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Christian Klee, Nathalie Ryll, Nico Kief und Emilia Frank, die als Betreuer beim Kreispokal die Trainer unterstützten. Drei Wettkämpfe an einem Wochenende ist selbst für so eine gut aufgestellte Abteilung wie die unsere, nicht gerade einfach zu händeln;-))

 

CS

 

Di

25

Jun

2019

Finn Wollschläger süddeutscher Meister

Bei den süddeutschen U16-Meisterschaften in Koblenz hat der für die DJK Hockenheim startende Finn Wollschläger seinen ersten großen Titel eingefahren und wurde über 800 Meter nach einem harten Fight süddeutscher Meister. Bis es soweit war musste der 15-jährige Neulußheimer allerdings Schwerstarbeit leisten. In einem von Taktik geprägten typischen Meisterschaftsrennen wollte keiner die kraftraubende Führungsarbeit übernehmen und so fungierte Wollschläger als Tempomacher und setzte sich von Anfang an bis zur 600-Meter-Marke an die Spitze des elitären Feldes. „Mein Trainer Bernhard Schäfer hat mir als Ziel vorgegeben das Rennen von vorne zu bestimmen. Ich bin heilfroh dass diese Rechnung aufging und ich mich über meinen ersten großen Titel freuen kann“. Mit einem kräftezehrenden Zwischensprint schlossen nämlich Jan Dillemuth (TV Assenheim), Lucas Schieber (LAZ Gießen) und der Bayer Christoph Waligorski (TSV Gräfelfing) teilweise zu dritt nebeneinander zu Wollschläger auf, attackierten ihn und versuchten vergeblich dem DJK-Mittelstreckenass die Führung streitig zu machen. Nach der Bummelrunde und einer Durchgangszeit von 63 Sekunden hielt der Neulußheimer schließlich auf der wesentlich schnelleren Schlussrunde (59 Sekunden) dagegen und sprintete auf den letzten 200 Metern endgültig davon. Auch wenn das DJK-Ass in 2:02,15 Minuten seine persönliche Bestzeit nur knapp verpasste, zählte nur der Titel vor Jan Dillemuth (TV Assenheim) in 2:02,52 Minuten, Lucas Schieber (LAZ Gießen) in 2:04,92 Minuten und Christoph Waligorski (TSV Gräfelfing) in 2:06,91 Minuten. Dagegen verpasste Marlene Bormann beim Dreisprung trotz neuer persönlicher Bestleistung von 10,57 Metern nur um drei Zentimeter die Norm für die Deutsche Meisterschaft, konnte aber als Siebte in einem stark besetzten Feld von 17 Teilnehmerinnen sehr zufrieden sein. Emilia Frank lief im Vorlauf über 100 Meter neue Bestzeit (13,14 Sekunden) und hatte sich damit für den Zwischenlauf qualifiziert. Beim Aufwärmen verletzte sie sich wieder den Fuß und konnte nicht mehr starten.

 

cry

 

 

 

So

23

Jun

2019

Süddeutsche Meisterschaften 2019

Die DJK Leichtathleten gratulieren dem frischgebackenen Süddeutschen Meister über 800 Meter

 

Finn Wollschläger

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!! :-))))

 

 

Marlene Bormann wurde mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,57 Metern Siebte beim Dreisprung. Wegen fehlender 3 Zentimeter hat unsere Marlene super knapp die Norm für die Deutsche Meisterschaft verpasst. Da kann man sich schon mal kurz grämen, aber bei so einer Meisterschaft in einem stark besetzten Feld von 17 Teilnehmerinnen auf Rang 7 zu springen, ist schon aller Ehren wert:-))

 

 

 

Die jüngste im Bunde der DJK Starter, Emilia Frank, lief im Vorlauf über 100 Meter in einem tollen Lauf neue persönliche Bestzeit (13,14 Sekunden) und hatte sich damit für den Zwischenlauf qualifiziert. Leider brach eine Verletzung beim Aufwärmprogamm auf und Emilia konnte leider nicht mehr beim Zwischenlauf antreten.

 

 

 

Alles in allem eine tolle Leistung unserer 3 „Süddeutschen Teilnehmer“...wir sind stolz auf euch!!!

 

 

 

Pressebericht folgt, mehr Fotos findet ihr auf der Galerie

 

0 Kommentare

Mi

12

Jun

2019

DJK Leichtathletik - Qualifikationstage genutzt

 

Einige DJK Athleten nutzten das Wochenende, um noch die ein oder andere Qualifikationsnorm für diverse Meisterschaften zu erreichen.

 

Dafür boten sich die Heidelberger Qualifikationstage an, die jedes Jahr an Pfingsten im Stadion der TSG 78 stattfinden.

 

Christian Klee (MJU18) schraubte dort seine Bestleistung über 200 Meter weiter nach unten und kann mit seiner gelaufenen Zeit über 24,36 Minuten bei den Badischen Meisterschaften starten. Mittelstreckenläufer Tim Auer (MJU20) probierte die 400 Meter Strecke und schaffte in 53,17 Minuten prompt die Norm für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in dieser Disziplin. Annika Krämer (WJU20) lief zum ersten Mal die 3000 Meter Distanz. Ihre Zeit von 13:17,36 Minuten reicht der Läuferin für die Teilnahme an den Badischen Meisterschaften.

 

Marlene Bormann (W15) hatte bereits im Vorfeld die Norm für die kommenden Süddeutschen Meisterschaften im Dreisprung erreicht. In Heidelberg hatte sie die 8 Zentimeter, die ihr lediglich für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften fehlten, angepeilt, kam dann aber nur bei einem Sprung nahe an ihre Bestleistung von 10,52 Metern heran. Machbar wäre die geforderte Qualifikationsweite auf alle Fälle und vielleicht platzt ja in zwei Wochen bei den Süddeutschen in Koblenz der Knoten :-)

In der Altersklasse von Nico Kief (M15) ist die Qualifikationsleistung im Dreisprung für Süddeutsche und Deutsche Meisterschaften recht hoch angesetzt. In Heidelberg klappte es leider nicht die Norm zu springen. Immerhin konnte er technisch gute Sprünge aufweisen, seine Bestleistung von 11,39 Metern einstellen und ist auf gutem Weg diese auch weiter zu übertreffen.

 

Amy Filsinger und Juli Wollschläger (beide W13) holten sich unterdessen beim Blockmehrkampf in Bühl mit den Tagesplatzierungen 2 und 3 die Qualifikationen für die Badische Meisterschaft im Blockwettkampf Lauf, der im Juli in Konstanz ausgetragen wird. Amy Filsinger erreichte 2262 Punkte mit konstanten Leistungen in allen 5 Disziplinen (75 Meter Sprint, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 Meter Lauf). Juli Wollschläger sammelte 2199 Punkte und hat damit ebenfalls die Norm geschafft.

 

 

CS

 Fotos: Fam. Filsinger -  Amy und Juli beim Blockwettkampf

Mo

03

Jun

2019

Badische U16 Meisterschaften mit Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze

...Finn und Malik im Endspurt über 800 Meter (...vielleicht sollte Finn mal sein Hairstyling überdenken ;-))
...Finn und Malik im Endspurt über 800 Meter (...vielleicht sollte Finn mal sein Hairstyling überdenken ;-))

Für die Badischen U16 Meisterschaften in Zell am Harmersbach hatten sich die Hockenheimer DJK Athleten Emilia Frank, Marlene Bormann, Paulina Schultz, Nico Kief und Finn Wollschläger qualifiziert und boten den Zuschauern einen spannenden Wettkampftag.

 

So lieferte sich im von der Sonne aufgeheizten Stadion des Sportparks Zell Finn Wollschläger mit seinem Konkurrenten Malik Skupin-Alfa vom ETSV Jahn-Offenburg ein packendes Duell über 800 Meter. Die beiden schnellsten Läufer des Tages in der Altersklasse M15 pushten sich gegenseitig und meisterten die Mittelstrecke in einem rasanten Tempo Kopf an Kopf. Beide finishten mit einer neuen persönlichen Bestzeit Zeit von 2:01 Minuten. Skupin-Alfa mit 2:01,53 haarscharf (!) vor Wollschläger der in 2:01,89 Minuten die Ziellinie überquerte und sich damit die Vizemeisterschaft holte. Man darf auf weitere spannende Rennen der beiden Ausnahmeläufer gespannt sein..

 

Marlene Bormann (W15) startete beim Hochsprung, wo sie wieder einmal unter ihren Möglichkeiten blieb. Ihre gesprungenen 1,48 Metern reichten dennoch für Platz 2. Beim Dreisprungwettbewerb klappte der letzte Versuch am Besten. Die 10,52 Metern bedeuteten eine neue persönliche Bestleistung und die Bronzemedaille für die junge DJK Springerin.

 

Die 14 jährige Emilia Frank sprintete über 100 Meter in 13,27 Sekunden in neuer Bestzeit ins Finale. Hier wurde sie mit der gleichen Zeit Vierte und verpasste damit ganz knapp einen Medaillenplatz.

 

Nico Kief sprang beim Dreisprungwettkampf der Altersklasse M15 neue persönliche Bestleistung (11,39 Meter) auf Rang 5. Vereinskollegin Paulina Schultz (W14) haderte etwas mit dem Speerwurf und wurde 8.

 

Die 4 x 100 Meter U16 Staffel (Paulina Schultz, Emilia Frank, Juli Wollschläger und Marlene Bormann) behauptete sich unter 17 Staffeln mit einer neuen Bestzeit (52,77 Sekunden) auf Rang 7.

 

Am gleichen Wochenende startete Tim Auer (MJU20) bei den Baden-Württembergischen U23 Meisterschaften in Heilbronn über 800 Meter. Mit 2:01,83 Minuten konnte er allerdings keinen Ausbau seiner Bestleistung bewerkstelligen. Auch Nathalie Ryll, die in Heilbronn bei den U18 an den Start ging, blieb über die 200 Meter Strecke knapp unter ihrer Qualifikationszeit.

 

CS

So

02

Jun

2019

DJK Leichtathleten - Non Stop im Einsatz…;-)

Valeria,Leni und Mia gewinnen den Kreismeistertitel in der Teamwertung der AK U8:-)))
Valeria,Leni und Mia gewinnen den Kreismeistertitel in der Teamwertung der AK U8:-)))

 

Abendsportfest Reilingen

 

Der TBG Reilingen hatte am Tag vor Christi Himmelfahrt zum Abendsportfest der Jugend und Aktiven geladen. Einige DJK Athleten nutzten das Meeting fleißig zur Formüberprüfung.

 

Finn Wollschläger (M15) hatte an diesem Event die Qualifikationszeit (2:06 Minuten) für die Deutschen Meisterschaften über die 800 Meter Mittelstrecke angepeilt. In einem fulminanten Lauf ließ er nicht nur die gesamte U18 Konkurrenz hinter sich, sondern verbesserte auch seine persönliche Bestzeit auf 2:03,90 Minuten. Damit schaffte der flotte DJK Läufer locker die Norm und kann Anfang Juli bei den Deutschen Meisterschaften in Bremen am Start sein.

 

Emilia Frank (W14) war an diesem Abend mit Abstand das schnellste Mädel über die 100 Meter Strecke der gesamten U16 Konkurrenz. Nur 13,66 Sekunden benötigte sie vom Start ins Ziel.

 

Christian Klee (MJU18) konnte neue Bestzeit über 100 Meter (12,44 Sekunden) und über 200 Meter (24,7 Sekunden) laufen und Nico Kief(M15) ergatterte den 2. Platz über 100 Meter in 13,25 Sekunden. Über diese Distanz verpasste Nathalie Ryll (WJU16) in einem der größten Teilnehmerfelder ganz knapp einen Podestplatz. Annika Krämer (WJU20) holte sich in neuer persönlicher Bestzeit (2:51,09 Minuten) über 800 Meter Platz 2.

 

RNK-Langstaffelmeisterschaft

 

Im Rahmen des Abendsportfestes wurden zusätzlich die Kreismeisterschaften im Staffellauf über 3x800 Meter, bzw. 3x1000 Meter der Jugend und Aktiven ausgetragen. Die DJK hatte 2 weibliche 800 Meter Staffeln angemeldet, die diese Aufgabe mit Begeisterung in Angriff nahmen. Reena und Jordan Kube, Chiara Sophie Gräble sowie Lucia Amend, Marie Neuhaus und Aline Nelluvelil vertraten die DJK Farben in der Altersklasse U14 mit Bravour.

 

Kreismehrkampfmeisterschaften: Titel, Bestleistungen und mehr...

 

Am Tag darauf machten sich dann die DJK´ler auf den Weg zu den Kreismehrkampfmeisterschaften der Schüler/innen U16 bis U8 nach Mannheim-Schönau. Hier war die DJK Hockenheim mit 22 Athleten vertreten.

 

Einen soliden Wettkampf lieferte Marlene Bormann (WJU16) ab. Einzig der Hochsprung wollte ihr nicht so gelingen, dennoch reichten ihre gesammelten Punkte für den Gewinn des Kreismeistertitels 2019 im Vierkampf.

Aaliyah Smith (W13) beeindruckte mit den Vizemeisterschaftstiteln im Drei und Vierkampf. Mit neuer Bestleistung im Sprint und Hochsprung, sowie einem fabelhaften Ballwurf (44,50 Meter) war die junge Athletin bestens unterwegs. Zusammen mit Lilly Osztfalk und Amy Filsinger (beide Bestleistung im Ballwurf und Top-Ten Platzierungen im Mehrkampf) war das Trio am Ende die beste Dreikampfmannschaft der Altersklasse U14. Platz 2 belegte Aaliyah Smith mit Juli Wollschläger, die ebenfalls Bestweite beim Ballwurf erreichte und Lilly Osztfalk beim Mannschaftsvierkampf.

Weitere persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen erarbeiteten sich Fabienne Reinmuth (W12) beim Hoch- und Weitsprung (4,17 Meter) und Eva Englert (W12) beim 75 Meter Sprint (11,12 Sekunden).

 

Bei den Jungs U12 konnte sich Tim Seifert (M10) prima präsentieren und seine Laufzeit und den Weitsprung weiter ausbauen. Ganz knapp verpasste der Schüler wegen einem Punkt Rückstand die Bronzemedaille im Dreikampf seiner Altersklasse. Zusammen mit Ivo Zhekov und Julian Könn kam er auf Rang 6 in der Mannschaftswertung. Auch die übrigen DJK Sportler/innen haben durchweg gute Leistungen in den großen Teilnehmerfeldern bei diesen Meisterschaften des Rhein-Neckar-Kreises gezeigt.

 

Die Altersklassen U10 und U8 bewiesen am späten Nachmittag, dass sich die DJK nicht um Nachwuchs sorgen muss. David Fuchs (M8)  lieferte beim Sprint, Wurf und Weitsprung einen tollen Wettkampf ab und durfte am Ende die Silbermedaille in Empfang nehmen. Luis Schmerbeck (M6) war nicht minder erfolgreich unterwegs und bekam ebenfalls die Vizemeisterschaft verliehen.

Mit Valeria Giesbrecht, Leni Seifert und Mia Maga (alle W7) hatte die DJK weitere Eisen im Feuer. Dabei war Valeria Giesbrecht eine der schnellsten Mädchen beim 50 Meter Sprint der Altersklasse U8 und auch ihr Weitsprung konnte sich sehen lassen. Die Silbermedaille war ihr Lohn. Mit Leni Seifert (Rang 5 im Dreikampf) und Mia Maga eroberte sie schließlich noch einen weiteren Kreismeistertitel in der Mannschaftswertung für die DJK.

 

Am Wochenende stehen schon die nächsten Wettkämpfe an:  die Baden-Württembergischen U23/U18 Meisterschaften in Heilbronn, sowie die Badischen U16 Meisterschaften in Zell am Harmersbach. Hierfür haben sich im Vorfeld etliche DJK Sportler qualifiziert. Man darf gespannt sein...

 

 CS

Mo

27

Mai

2019

DJK Läufer buchen das Siegerpodest

..durften sich über Medaillen freuen - die Bambinläufer des 5. Gartenschauparklaufs :-))  .... weitere Fotos unter "Galerie"
..durften sich über Medaillen freuen - die Bambinläufer des 5. Gartenschauparklaufs :-)) .... weitere Fotos unter "Galerie"

 

In diesem Jahr organisierte die Lauf AG der Theodor-Heuss-Realschule die fünfte Auflage des Hockenheimer Gartenschauparklauf, wie gewohnt mit viel Engagement. Wie auch in den letzten Jahren spielte das Wetter wieder hervorragend mit und die DJK Leichtathleten stellten mit über 30 Teilnehmern die größte Vereinsgruppe.

 

Gleich beim ersten Lauf des Tages beeindruckten die Bambiniläufer die Zuschauer. Über die 400 Meter Strecke hatten die DJK Athleten bei den Mädchen sowie auch bei den Buben die Nase vorn und insgesamt vier DJK Bambiniläufer wurden bei der späteren Siegerehrung zusätzlich mit Pokalen und Sachpreisen belohnt. Alle Kinder die die Ziellinie überquerten, durften sich für ihren Einsatz über schöne Medaillen freuen.

Auch über die 100 Meter lange Schülerstrecke, sowie den 3,5 Kilometer langen Freizeitlauf fand man etliche DJK´ler bei der späteren Siegerehrung auf der Bühne in der Lamellenhalle wieder.

 

Hier die besten DJK Ergebnisse:

 

Bambinilauf:

 

Valeria Giesbrecht 1. Platz Mädchen U8 /  2. Platz im Gesamtklassement

Leni Rivas 2. Platz Mädchen U8 / 2. Platz aller Mädels

 

Adrian Könn 1. Platz Buben U10 / Gesamtsieger Bambinilauf

Levin Hammer 1. Platz Buben U8 / 2. Platz aller Buben

 

unter den ersten drei in ihren Altersklassen:

 

Mädchen U6:

2. Platz: Lena Fluch

3. Platz Ylva Sophie Hahn

 

Buben U6:

1. Platz: Mattis Morato

2. Platz Paul Wagner

3. Platz Jona Nelluvelil

 

Schülerlauf:

 

Reena Pearl Kube 1. Platz Mädchen U12 / 2. Platz aller Mädchen

Marie Neuhaus 2. Platz Mädchen U12 / 3. Platz aller Mädchen

 

David Fuchs 1. Platz Buben U10 / 2. Platz Gesamtklassement

Jan Lukas Ripka 2. Platz Buben U10 / 3. Platz Gesamtklassement

 

unter den ersten drei in ihren Altersklassen:

 

Buben U12:

Julian Könn Platz 2

Tim Seifert Platz 3

Buben U10:

Adrian Könn Platz 3

 

Mädchen U10:

Milena Stojanic Platz 1

 

Freizeitlauf:

 

Jordan Hope Kube 1. Platz Mädchen U12 und Platz 1 als schnellstes Mädel des Laufes

Luise Kühlwein 2. Platz Mädchen U12 / 2. Platz aller Mädchen des Laufes

Emma Kühlwein 3. Platz Mädchen U12

 

Mo

20

Mai

2019

Erfolgreiches Wochenende für die DJK Athleten - Finn Wollschläger knackt Norm für Deutsche U16 Meisterschaften

...die Forster Rundbahn ist ein gutes Pflaster...Finn Wollschläger läuft Qualinorm über 300 m..:-))
...die Forster Rundbahn ist ein gutes Pflaster...Finn Wollschläger läuft Qualinorm über 300 m..:-))

 

Mittelstreckenass Finn Wollschläger (M15) von der DJK Hockenheim lief bei den Kreismeisterschaften im Forster Stadion zur Hochform auf. Das Ziel, mindestens die geforderte B-Norm zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft Anfang Juli in Bremen zu laufen, hat der Neulussheimer weit übertroffen. Um dort in seiner Paradedisziplin über 800 Meter starten zu dürfen, ist nämlich eine weitere Norm aus einem anderen Disziplinbereich nötig. 37,96 Sekunden über die 300 Meter Sprintdistanz, damit übertraf das Talent sogar die A-Norm und stellte einmal mehr seine ausgezeichnete Grundschnelligkeit unter Beweis. Finn´s Traum, bei einer Deutschen Meisterschaft dabei zu sein, rückt nun in greifbare Nähe. Schon beim anstehenden Abendsportfest in Reilingen, will er die vorgeschriebene 800 Meter Zeit, welche er in der aktuellen Hallensaison bereits erbracht hatte, auch auf der Außenbahn in trockene Tücher bringen.

 

 

 

Paulina Schultz´s (W14) erklärtes Ziel, beim Speerwurf die Qualifikation für die Badische Meisterschaft zu erreichen, wurde in Forst ebenfalls abgehakt. Wie so oft, gelang ihr der erste Wurf am besten. Mit ihren geworfenen 25,95 Metern darf die Hockenheimerin in zwei Wochen in Zell am Harmersbach nun bei den Badischen Meisterschaften mitmischen.

 

 

 

Mit Tim Auer (MJU20) konnte sich am gleichen Wochenende beim Drei-Täler-Meeting in Pforzheim ein weiterer DJK´ler bestens präsentieren. Der Mittelstreckenläufer meisterte die 800 Meter Distanz in tollen 1:59,86 Minuten und finishte damit in neuer persönlicher Bestleistung unter der 2 Minuten Schallmauer. Auch Denise Schreyer und Annika Krämer (beide WJU20) pulverisierten dort ihre erst eine Woche zuvor gelaufenen 1500 Meter Zeiten und begeisterten ihren Trainer Peter Neff.

 

CS

 

 

 

 

Mo

13

Mai

2019

DJK Leichtathleten auf (Medaillen-)Kurs

 

Die Leichtathleten der DJK Hockenheim präsentierten sich bei den Meisterschaften der Metropolregion Rhein-Neckar in Eppelheim trotz der wechselhaften und kühlen Wetterbedingungen trefflich aufgelegt. “Das konsequente Wintertraining, sowie das Trainingslager diente zur bestmöglichen Vorbereitung unserer Sportler“ freut sich das Trainerteam über die hochmotivierten Athleten.

 

Hervorragend in Szene setzte sich Emilia Frank (W14). Gleich mit drei Bestleistungen konnte die junge DJK Athletin aufwarten. Ihre Zeit über 100 Meter mit schnellen 13,32 Sekunden bedeuteten die Goldmedaille und gleichzeitig die Norm für die Süddeutsche Meisterschaft. Im Weitsprung konnte sich die Schülerin auf 4,40 steigern und belegte damit den zweiten Podestplatz. Auch über die 80 Meter Hürdendistanz schraubte sie mit 14,09 Sekunden ihre bisherige Bestzeit weiter nach unten.

10,13 Meter sprang Marlene Bormann (W15) bei ihrem ersten Dreisprungwettbewerb und damit auf den zweiten Podestplatz. Das DJK Sprungtalent qualifizierte sich mit dieser Weite ebenfalls auf Anhieb für die Süddeutschen Meisterschaften im Juni. Beim Hochsprung reichten ihr 1,53 Meter für eine weitere Silbermedaille.

Eine Goldmedaille brachte Paulina Schultz (W14) mit nach Hause. Beim Speerwurf flog der Speer auf 23,67 Meter, keine der Konkurrentinnen warf weiter. Die 100 Meter Sprintstrecke bewältigte die Schülerin im Vor- wie im Endlauf mit neuen Bestzeiten und bekam Bronze überreicht.

Lilly Osztfalk (W13) versilberte sich ihre bisher flotteste Zeit (10,41 Sekunden) über 60 Meter Hürden. Diese Medaillenfarbe holte sie sich auch zusammen mit Emilia Frank, Amy Filsinger und Paulina Schultz in der 4 x100 Meter U16 Staffel in sehr guten 53,02 Sekunden.

Amy Filsinger (W13) verbesserte sich ebenfalls über die 60 Meter Hürdendistanz (10,93 Sekunden) und steigerte sich beim Speerwurf auf 22,50 Meter.

Bronzemedaillen gab es für Nathalie Ryll (WJU18) im 200 Meter Sprint (27,40 Sekunden - auch eine neue persönliche Bestleistung der Sprinterin) und für Aaliyah Smith beim ersten Speerwurfwettbewerb mit 26,16 Metern.

Nico Kief (M15) reihte sich in den Bestleistungsreigen der DJK Athleten mit 11,08 Metern beim Dreisprung ein und belohnte sich mit der Bronzemedaille. Auch über 100 Meter rannte er in einer neuen Bestzeit ins Ziel.

Denise Schreyer und Annika Krämer (beide WJU20) bewältigten ihren ersten 1500 Meter Lauf und holten sich die Gold und Silbermedaille.
Christian Klee (MJU18) verbesserte sich über die 400 Meter Flachstrecke auf 59,01 Sekunden.

Julie Merlene Neff (WJU18) und Tim Auer (MJU20) hatten bei ihren 800 Meter Läufen mit die schlechtesten Witterungsbedingungen erwischt. Trotzdem schaffte es Tim Auer in passablen 2:04 Minuten auf Platz 1 zu laufen und Julie Merlene Neff trotzte Wind und Regen in 2:35 Minuten und schnappte sich die silberne Medaille.

 

CS

 

 

 

Mo

13

Mai

2019

Mannheim Marathon 2019 - DJK Nachwuchs auch in großen Teilnehmerfeldern vorne dabei

Sieben Starter schickte die DJK dieses Jahr zur Teilnahme an den Schülerläufen, die im Rahmen des Mannheim Marathons ausgetragen wurden.

Bei regnerischem, kühlem Wetter wurde zuerst der über 2,1 Kilometer gehende Kids Run gestartet, bei dem insgesamt fast 400 Teilnehmer teilnahmen und es sollte ein sehr spannendes Rennen werden.

 

Von den 166 Mädchen, die am Start waren schafften es doch vier Hockenheimerinnen unter die ersten fünf.!!!!

 

Lucia Amend gelang es erneut mit einem eindrucksvollen Lauf nach 9:28 Minuten sogar als Erste über die Ziellinie zu überqueren. Zeitgleich nach 9:44 Minuten und nur eine Sekunde hinter der Zweiten folgten Reena Kube und Marie Neuhaus gemeinsam als Dritte dicht gefolgt von Aline Nelluvelil, die mit 9:51 Minuten auch noch klar unter zehn Minuten blieb.

Auch die Zeit von Emma Kühlwein ( 10:43 ) kann sich wirklich noch sehen lassen.

 

Bei dem 4,2 Kilometer langen Minimaraton musste sich Finn Wollschläger nur zwei älteren Teilnehmern geschlagen geben verteidigte aber in einem engen Schlussspurt knapp den dritten Platz. 14:01 Minuten für einen Zehntel Marathon sind eine sehr gute Zeit und in den nächsten zwei Jahren, an denen er noch an diesem Wettberwerb starten darf, peilt er mit Sicherheit den Gesamtsiegt ein.

 

Stolz war Jordan Kube, dass Sie mit einer Zeit von 18:29 Minuten den ersten Platz ihrer Altersklasse (U12 ) belegen konnte und den 15. Platz im Gesamteinlauf der Mädchen, bei denen immerhin über 500 Teilnehmerinnen am Start waren. Auch Luise Kühlwein lief mit einer Zeit von 19:57 Minuten im vorderen Feld ins Ziel und konnte sich über eine weitere Medaille mit Wasserturm in ihrer Sammlung freuen.

 

gg

 

Mo

06

Mai

2019

Auftakt in die Freiluftsaison den Umständen entsprechend...

War´s dem kalten und ungemütlichen Wetter geschuldet... oder den schweren Beinen nach dem anstrengenden Trainingslager die Woche zuvor?? Die Bahneröffnungswettkämpfe der Jugend und Aktiven in Walldorf und die der Schüler/innen in Eppelheim begannen für die DJK Athleten eher verhalten.

Am Samstag in Walldorf starteten Tim Auer (MJU20), Christian Klee (MJU18), Nico Kief (M15), Nathalie Ryll (WJU18), Julie Merlene Neff (WJU18) und Annika Krämer (WJU20) über die in Walldorf speziellen Strecken 80, 150, 300 und 600 Meter. Nico Kief versuchte sich zusätzlich im Weitsprung eine Altersklasse höher. Mit einem sehr guten ersten Sprung konnte der Reilinger eine neue persönliche Bestleistung (5,06 Meter) verbuchen. Die ebenfalls aus Reilingen stammende Nathalie Ryll war im größten Teilnehmerfeld die beste DJK Athletin an diesem kalten und regnerischen Tag. Ihre gute Zeit von 11,12 Sekunden über 80 Meter bescherten ihr Platz 1 und mit den gelaufenen 20,63 Sekunden über 150 Meter wurde sie Zweite. Christian Klee konnte sich über die 300 Meter Strecke im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessern und belegte hier Rang 3. Tim Auer gewann den 300 Meter Lauf in 38,14 Sekunden und holte sich mit 17,91 Sekunden den zweiten Platz über 150 Meter.

Am Sonntag standen dann die Bahneröffnungen der Schüler/innen in Eppelheim auf dem Programm. Während die Altersklasse U12 einen Vierkampf absolvierte, maßen sich 12 bis 15 jährigen Athleten in Blockwettkämpfen mit insgesamt 5 Disziplinen.

4-Kampf: Lucia Amend, Aline Nelluvelil, Marie Neuhaus (alle W10), Neuzugang Annabell Gropp (W11), Sebastian Bubb (M10) und Julian Könn (M10) meisterten zu den bisherigen Dreikampfdisziplinen Lauf, Weitsprung und Wurf ihren ersten Hochsprung. Frieda Pape (W11) hat diese Erfahrung schon hinter sich und schaffte hier in Eppelheim eine neue Bestleistung über die Latte. Sie punktete in der Mannschaftswertung zusammen mit Annabell Gropp, die ihren ersten Leichtathletikwettkampf mit Bravour bestritt und der ein Jahr jüngeren Aline Nelluvelil (Bestweite im Weitsprung und Platz 4 im 4-Kampf). Die drei Mädels errangen zusammen Bronze in der Altersklasse U12. Top Ten Platzierungen gab es für Lucia Amend mit Bestleistung im Weitsprung, Marie Neuhaus mit Bestleistung im 50 Meter Sprint und für Julian Könn mit Bestleistung im Lauf und Weitsprung. In diesen beiden Disziplinen konnte sich auch Sebastian Bubb weiter steigern.

Blockwettkämpfe: Lilly Osztfalk und Amy Filsinger (beide W13) bewältigten den Block Sprint Sprung. Obwohl Lilly Osztfalk keine neuen Bestleistungen aufstellte und auch der in diesem Block zu bewerkstellende Speerwurf besser hätte laufen können, kam das DJK Talent auf über 2000 Punkte. Damit musste sie sich nur ihrer Konkurrentin Laura Kellner von der MTG Mannheim geschlagen geben. Mit der erreichten Punktzahl hat die Schülerin schon jetzt die Qualifikation für die Badische Meisterschaft im Block Sprint Sprung unter Dach und Fach. Amy Filsinger haderte, wie etliche andere auch, unter den etwas chaotischen Bedingungen dieses Wettkampftages. Immerhin gelang ihr eine Steigerung beim 75 Meter Sprint auf tolle 10,42 Sekunden, doch an ihre Gesamtpunktzahlen vom Vorjahr kam sie nicht heran. Nur 4 mickrige Punkte fehlten dann auch noch am Ende für einen Podestplatz. Paulina Schultz (W14) überzeugte in ihrem ersten Jahr als A-Schülerin mit konstanten Leistungen und belegte Rang 6. Für Eva Englert (W12) und Marlene Bormann (W15) lief es an diesem Tag wenig rund, sodass beide DJK Mädels den Wettkampf vorzeitig beendeten.

 CS

 

Do

02

Mai

2019

DJK Nachwuchs ergattert Silber

..zeigten Teamgeist..unser DJK Nachwuchs :-))
..zeigten Teamgeist..unser DJK Nachwuchs :-))

 

Am 1. Mai präsentierte sich der Nachwuchs der DJK Kinderleichtathletikgruppe beim ersten Freiluftwettkampf der Saison.

 

Traditionell waren die Leichtathleten an diesem Feiertag beim SV Rohrhof zu Gast. In der Altersklasse U8 starteten gleich zwei DJK Teams. Ein Mädelsteam mit Leni Seifert, Valeria Giesbrecht, Mia Maga und dem Neuzugang Leni Rivas und ein Bubenteam mit Levin und Elian Hammer,Martin Denev, Ian Hagen und Jona Nelluvelil.

 

 

Unter Anfeuerung ihrer Eltern und Geschwister sammelten die jungen Sportler mit Feuereifer Punkte für ihre Teams. Ob beim Weitwurf mit Ball und Heuler, dem Hindernissweitsprung, zwei Hindernissprints sowie einem Hindernissstaffellauf, dem DJK Nachwuchs gelang es bestens die geforderten Aufgaben zu erfüllen. So wartete man gespannt auf die Siegerehrung. Unter großem Jubel durften sich die vier Powermädels über die Silbermedaille freuen. Das Bubenteam, dass altersmäßig mit zwei ganz jungen Sportlern besetzt war, schlug sich ebenfalls wacker und durfte für Rang 6 Urkunden in Empfang nehmen.

 

 

 

CS

Mi

01

Mai

2019

Trainingslager in Südtirol -  Saisonvorbereitung mit Flair :-)

 

Traditionell war die Leistungsgruppe der DJK Leichtathleten während der Osterferien ins beschauliche Sportdorf Latsch nach Südtirol gereist. Zum dreizehnten Mal nutzten die DJK Sportler die dortigen Trainingsmöglichkeiten unter angenehmen klimatischen Bedingungen, auch wenn diesmal die Tage von eher wechselhaftem und windigem Wetter geprägt waren. Das im wunderschönen Apfelland Vinschgau gelegene Städtchen Latsch lockt viele Leichtathletikvereine und Kaderathleten an. Das ist nicht nur der angenehmen Temperaturen und dem tollen Ambiente geschuldet - auch die Trainingsmöglichkeiten rund um das Sportstadion werden vom hiesigen Sportforum ständig optimiert, wovon die Sportler profitieren.

 

Damit das Training effizient gestaltet werden konnte und die Balance von Belastung und Regeneration stimmte, hatte Cheftrainer Bernhard Schäfer und sein Trainerteam (Peter Neff, Lisa Scholl, Nathalie Bock und Maren Ryll) wieder einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Trainingsplan ausgearbeitet, den die DJK Athleten in schweißtreibenden Trainingseinheiten umsetzten. Jeweils zweieinhalb Stunden am Morgen und am Nachmittag standen unter anderem Tempoläufe, Sprints, Würfe, Sprung- Hürden- und Krafttraining, aber auch Spiele auf dem Programm. Eine Trainingslagerolympiade, eigentlich eher als Gaudi zum Auflockern gedacht, spornte die Sportler eher zu weiteren Bestleistungen an;-)

 

Die tolle Landschaft mit blühenden Apfelbäumen und schneebedeckten Gipfeln im Hintergrund, machte das schweißtreibende Training zumindest etwas erträglicher...Beim Aquajogging, einem Bad im warmen Whirlpool des Schwimmbades und den wohltuenden Tapes von Heike Scholl konnten die Sportler ihre geschundenen Muskeln wieder etwas aufpäppeln.

 

Claudia Schäfer und Heike Scholl sorgten dafür, dass die Energiespeicher der Sportler tagsüber mit genügend Kalorien aufgefüllt wurden. Abends genossen die DJK´ler dann leckere Pizza und Pasta in ihrem Stammlokal.

 

Gemeinsame Spiele und ein Halbtagesausflug ins nahegelegen Meran sorgten für weitere Kurzweil.

 

Wir haben hier in Latsch einfach immer optimale Bedingungen um uns auf die Freiluftsaison vorzubereiten. Die DJK Leichtathleten sind bestens gerüstet.“ das Trainerteam freute sich über die motivierten Sportler und eine gelungene Woche.

 

 

CS

 

 

PS: Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere "DJK-Engel-Pannenhelfer":

Fam. Wollschläger, Fam. Schultz, Fam. Reinmuth und Fam. Englert (ihr wart unsere Rettung in großer Not;-)!!!

Für das Auffüllen unseres schmalen Trainingslagerbudgets bedanken wir uns herzlich bei Fam. Bormann und Fam. Kief.

Und allen Kuchenbäckern die den Sportlern, Trainern und Betreuern den Tag versüßt haben sagen wir natürlich auch: DANKESCHÖÖÖN!!

Mo

15

Apr

2019

Paulina Schultz wird Zweite beim Speerwerfen

Beim Bruchsaler Werferpokal mischte DJK Sportlerin Paulina Schultz im Speerwurf der Altersklasse W14 mit. Gleich beim ersten Versuch gelang ihr mit 22,72 Meter eine tolle Weite mit dem 500g Speer, der ab dieser Altersklasse als Wettkampfgerät dient. Damit konnte sie ihre bisherige Bestweite, die sie letztes Jahr mit dem leichteren Speer erreichte, weiter steigern.

Mit Rang zwei musste sich die DJk Athletin auch nur einer Konkurrentin geschlagen geben.

Fr

12

Apr

2019

Engelhornlauf in Mannheim Sandhofen - Lucia Amend und David Fuchs erneut auf dem obersten Treppchen

....die DJK Läufer/innen präsentieren stolz ihre Urkunden:-))
....die DJK Läufer/innen präsentieren stolz ihre Urkunden:-))

Wie in den letzten Jahren schickte die DJK Hockenheim auch heuer wieder sechs Läufer auf die 1.400 Meter lange Strecke des Schülerlaufs, der erneut mit einem großen Starterfeld gut besetzt war. Da der Hauptsponsor hier immer sehr großzügig ist mit den Preisen sind alle Teilnehmer immer besonders motiviert auf den ersten drei Plätzen zu landen.

 

Obwohl bei dem Lauf sechs Jahrgänge gleichzeitig starteten, erreichten Lucia Amend (U12) und David Fuchs (U10 ) mit Zeiten von 6:52 und bzw. 6:42 als Erste Ihrer Altersklasse das Ziel.

Auch Marie Neuhaus ( 2. U12 ) und Ivo Zhekov (3. U12 ) erliefen sich selbstbewußt Plätze auf dem Siegerpodest und ließen dabei noch viele ältere Laufer hinter sich.

 

Auch Amelie Beck konnte mit Ihrem sechsten Platz sehr zufrieden sein.

 

Für Juli Wollschläger blieb - im Gegensatz zu den Vorjahren - dieses Jahr nur der undankbare vierte Platz.

 

Die "ältere Generation" der DJK Hockenheim war durch Tim Auer und Annika Krämer vertreten, die schon der Altersklasse U 20 angehören und am 10 Kilometerlauf teilnahmen.

 

Während Tim wohl wegen seiner Ambitionen über die 800 m auf der Bahn wohl etwas mit angezogener Handbremse gelaufen ist und nach knapp über 40 Minuten ins Ziel kam, belegte Annika mit einer Zeit von 54:04 Minuten den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Die Freude darüber bei den beiden war bestimmt sehr groß.

 

gg

 

Am gleichen Tag startete Luise Kühlwein beim "Eine Welt City Lauf" in Vierheim. Über die 1600 Meter lange Strecke gewann sie die Silbermedaille.

So

17

Mär

2019

Heini Langlotzlauf...mit Volldampf durch den Steffi-Graf-Park

vollste Konzentration beim Start der Mädels...
vollste Konzentration beim Start der Mädels...

 

Bei der 13. Auflage des Heini Langlotz Laufes schickte die DJK Hockenheim über 20 Athleten ins Rennen.

 

Die Teilnehmer der Brühl-Rohrhöfer Meile eröffneten das Laufevent in Brühl Rohrhof. Insgesamt 3,3 Kilometer durch den Steffi Graf Park, den die Sportler zweimal durchlaufen mussten, galt es zu absolvieren. Luise Kühlwein (W11) war dabei schnellstes Mädel ihrer Altersklasse und Elfte im Gesamtklassement.

 

Auch bei den anschließenden Läufen über 720 Meter der männlichen und weiblichen Bambinis, durften etliche DJK Teilnehmer das Siegerpodest erklimmen.

 

Von den 25 teilnehmenden Mädels der Altersklasse W8 war Milena Stojanic von der DJK Hockenheim nicht zu schlagen und sicherte sich den ersten Platz. Auch die Läuferinnen der Kinderleichtathletikgruppe Leni Seifert und Valeria Giesbrecht meistern die Strecke bei den siebenjährigen Mädchen recht flugs und wurden jeweils mit Platz zwei und drei belohnt. Aline Nelluvelil und Lucia Amend (beide W10) lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen und finishten in 2:43,5 und 2:43,7 Minuten. Damit belegten die schnellen Mädels den ersten und zweiten Podestplatz, Vereinskollegin Marie Neuhaus hat dabei einen weiteren der W10 hauchdünn verpasst.

 

Von den DJK Jungs war wieder einmal David Fuchs unangefochten fix unterwegs. Insgesamt bewältigten 117 Läufer diese Distanz, er war mit starken 2:24 Minuten Sieger in der Altersklasse W8 und der viertschnellste Läufer überhaupt. Adrian Könn und Liam Ashley-Belbin positionierten sich mit Platz 4 und 6 in der gleichen Altersklasse auch weit vorn.

Der jüngste im Bunde, Elian Hammer (M5) ergatterte wie der bei den 10 jährigen Jungs startende Julian Könn einen dritten Platz.

Jonas Lais (M6/Rang 7), Levin Hammer (M7/Rang 4), Sebastian Bubb (M10/Rang 6) und Ivo Zhekov sicherten sich ebenfalls vordere Platzierungen bei den Jungs, wie Emma Kühlwein (W10-Rang 6) bei den Mädels.

Laura Morich, Zahra Habib, Magdalena Prahl, Ian Hagen, Kai Welcker und Emil Maier rundeten das gute Ergebnis der DJK Bambiniläufer ab.

 

Beim Hauptlauf über 10 Kilometer war Finn Wollschläger (M15) der schnellste seines Jahrgangs, in der gewerteten Altersklasse MJU20 kam er auf Rang 5.

 

Lauftrainer Gunther Giloy und die Eltern Astrid Wollschläger und Dirk Auer vertraten ebenfalls erfolgreich die Farben der DJK im Hauptlauf bzw. der Brühl-Rohrhöfer Meile.

 

CS

 

Fotos: Fam. Hammer, Fam. Nelluvelil

mehr lesen

Mo

11

Mär

2019

DJK U14 Athleten beschließen Hallensaison

....Eva und Fabienne beim Hürdensprint :-)
....Eva und Fabienne beim Hürdensprint :-)

 

Mit einem Auftritt beim stark besetzten U14 Hallenmeeting im Mannheimer Olympiastützpunkt ging für die DJK Athleten die Hallensaison 2019 zu Ende.

 

In den Altersklassen W12 waren die DJK Mädels Eva Englert und Fabienne Reinmuth am Start und schlugen sich in den riesigen Teilnehmerfeldern recht wacker. Im Weitsprung sicherten sich die Beiden unter über 40 Springerinnen einen Mittelfeldplatz mit neuen Sprungbestleistungen. Über die Sprintdistanz von 60 Metern erreichte Eva Englert das B-Finale und über 60 Meter Hürden holten sich die zwei jungen Hockenheimerinnen sogar das Ticket für den Endlauf. Die Premiere über die in diesem Jahr etwas höheren Hürden ist den beiden DJK´lerinnen gut gelungen. Fabienne durfte für Rang 7 und Eva für Rang 8 eine Urkunde in Empfang nehmen.

 

Eine Altersklasse höher versuchten Lilly Osztfalk, Juli Wollschläger und Amy Filsinger ihr Glück, welches ein wenig durch Verletzungen und Sturz getrübt wurde.

 

Lilly Oszfalk schaffte jeweils die Qualifikation für den Sprint- und Hürdenendlauf. 8,78 Sekunden, etwas langsamer als ihre Vorlaufzeit, ergaben Rang 7 über die Flachstrecke. Beim Hürdenfinale gelang ihr ein guter Start, bis zur vierten Hürde lief sie technisch sauber und lag auf Medaillenkurs. Doch ein Sturz über das nächste Hindernis, zum Glück ohne schlimmere Blessuren, machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie rappelte sich trotz allem hoch und brachte den Lauf auf Rang 8 zu Ende.

Zum Weitsprung hatte sich das nervenstarke Mädel wieder voll unter Kontrolle, doch die enorm starke Konkurrenz war extrem motiviert. Gleich 7 Springerinnen der letzten acht des Endkampfes übersprangen die 4,50 Meter Marke. Die Weite von Lilly von 4,72 Metern reichte am Ende für Platz 6.

 

Bei Amy Filsinger lief der Tag gar nicht rund. Beim Sprint verletzte sie sich die Schülerin am Fuß, sodass sie auch beim Hürdenlauf etwas gehandicapt war. Den Weitsprung konnte sie dann gar nicht mehr wahrnehmen. Juli Wollschläger zog sich nach einem guten Hürdenlauf eine Zerrung zu und musste schweren Herzens ihre Paradedisziplin, den 800 Meter Lauf canceln. Als bis dato zweitschnellste der teilnehmenden Läuferinnen, wäre eine Medaille locker drin gewesen.

 

„Alles in allem war 2019 für unsere Athleten eine ausgezeichnete Hallensaison. Wir sehen den Freiluftwettkämpfen mit Spannung entgegen“ resümierte des Trainerteam zum Ende des letzten Hallenmeetings.

 

CS

 Fotos: Dirk Wollschläger

So

10

Mär

2019

Kampfrichterschulung bei der DJK Hockenheim

...die frischgebackenen Kampfrichteranwärter um Ausbilder Jürgen Kössler;-))
...die frischgebackenen Kampfrichteranwärter um Ausbilder Jürgen Kössler;-))

 

Der Leichtathletikverband des Rhein-Neckar-Kreises hatte am vergangenen Samstag in der Hockenheimer DJK Sporthalle eine Kampfrichterschulung angeboten. 23 Teilnehmer aus diversen Vereinen, darunter 9 Sportler, Eltern und Trainer aus den Reihen der DJK Hockenheim nahmen dieses Angebot war.

Der Kreisvorsitzende und BLV Kampfrichterwart Jürgen Kössler vermittelte den Anwesenden anschaulich und kurzweilig die diversen Wettkampfbestimmungen und Regeln in den zahlreichen Einsatzbereichen der Leichtathletik...(z.B.: Wie funktioniert das Eintragen von Ergebnissen in das Wettkampfprotokoll, die genauen Abläufe beim Weitsprung, Dreisprung, Hochsprung, Ballwurf, Kugelstoßen, Speer- und Diskuswurf... und worauf man beim Lauf achten muss...)

Zudem gab er etliche hilfreiche Tipps für den Umgang mit Sportlern, Trainern und Zuschauern und Informationen für deren Sicherheit.

 

Kampfrichter sind unverzichtbar bei jeder Art von Sportfest im Stadion oder Straßen- und Crossläufen. Sie messen Zeiten, Weiten und Höhen und sind verantwortlich, dass alle Athleten ihre Ergebnisse unter vergleichbaren Bedingungen erzielen. Je mehr man darüber weiß, warum was wie gehandhabt wird, desto sicherer wird man dabei. Leider fehlt es oft an diesen ehrenamtlichen Helfern, die bereit sind gute Wettkampfbedingungen zu schaffen und die Leistungen der Athleten möglichst zuverlässig zu dokumentieren. Umso schöner, wenn sich wie am Samstag in der DJK Halle, Interessierte finden, die sich hier gern einbringen möchten.

 

Schließlich ist es eine schöne Freizeitbeschäftigung und es kann auch viel Spaß machen, gemeinsam im Team, mit dem richtigen Know How, die Wettbewerbe für die Athleten optimal zu gestalten ;-))

 

cs